• Tja, im Saturn gab es sogar ein Zenbook zu sehen - da lief die 08/15 Demo-Software von Saturn, und die Verkäufer waren alle in Gesprächen (es war die Hölle los in der Stadt - halt kurz nach einem lagen WE und einer der ersten schönen Frühlingstage). Ergo habe ich nicht viel testen können, aber zumindest ein paar Features waren zu erahnen. Wenigstens weiß ich jetzt: es muss ein entspiegeltes, mattes Display sein, und Alternativen zum Zenbook findet man daher kaum - zumindest nicht mit relativ kompakten 13,3".


    Lt. http://www.notebookcheck.com ist das Touch-Display übrigens keine Empfehlung wert; der Kontrastwert von 1000:1 halbiert sich in etwa, und der sRGB Farbraum wird nicht mehr so gut dargestellt wie mit ohne Touch (Touch vs. Kein Touch. Außerdem wird beim Touch-Screen-Gerät die maximale Helligkeit bei Akkubetrieb begrenzt... Das Geld investiere ich da lieber in 256 GB SSD und i7 statt i5. :kaffee:

  • Nochmals vielen Dank an alle für die Antworten. Ich habe mir wie erwähnt kürzlich -trotz relativ vieler negativer Kritiken im Netz- das Zenbook von Ausus mit 256 GB SSD & i7 Prozessor bestellt - und bin nach dem ersten "Außeneinsatz" in Paris begeistert!


    Die Verarbeitung und Haptik sind wie bei vielen anderen Ultrabooks auf sehr gutem Niveau, aber das Display der Non-Touch-Variante ist wirklich eine Klasse für sich.


    Ebenso erfreulich: sowohl Lightroom als auch Photoshop Elements funktionieren einwandfrei, wenn auch natürlich langsamer als auf meinem stationärem Rechner mit 8 GB statt 4 GB RAM. Der relativ kleine Speicher ist auch mein einziger echter Kritikpunkt. Auch die durch relativ kleines 13,3" Display und hohe Auflösung bedingte kleine Darstellung stört mich nicht. Die Adobe Programme kann ich einwandfrei nutzen, und beim browsen vergrößere ich notfalls die Darstellung. Meine üblichen Seiten (DFT, Facebook und ein paar Online News Seiten) laufen in der Standard Ansicht aber einwandfrei!


    Sollte also jemand auf der Suche nach einem wirklich guten Ultrabook sein, kann cih Asus wärmstens empfehlen! Falls jemand mehr Details wissen möchte, stehe ich für gerne für Antworten bereit :)

    • Official Post
    Quote from "Captain Convertible"

    Der relativ kleine Speicher ist auch mein einziger echter Kritikpunkt.


    ...welcher sich ja eigentlich leicht beheben lassen sollte, gute RAM-Riegel kosten derzeit nicht sonderlich viel und die Speicherbänke sind eigentlich bei allen Notebooks leicht zugänglich.


    Ansonsten hört sich das doch prima an, wünsche viel Spaß mit dem Teil! :winke:

  • Mein o.g. Ultrabook feiert nun seinen 10. Geburtstag, wie man am Alter des letzten Beitrags sieht, und leider wird es wohl so langsam Zeit über einen Nachfolger nachzudenken... der AKku ist "tot", d.h. der Bildschirm wird irgendwann nach 1-15 Minuten im Betrieb schwarz und das wars, bis das Ladegerät wieder dran hängt. Außerdem ächzt es mittlerweile doch sehr bei meinen RAW Dateien, Sony A7r IIIa und nur 4GB Speicher sei "Dank".


    Hat jemand eine Idee, was sich abieten würde? Bevorzugt ein Windows System wegen Lightroom bzw. Capture One, 16 GB RAM dürfen es sein und eine SDD sowieso. Die kann aber gerne kleiner ausfallen, ich habe eine relativ neue externe 1TB Platte. ALs Marke drängt sich ASUS geradezu auf, wenn ich bedenke wie lange mein Ultrabook durchgehalten hat (auf dem ich übrigens auch gerade diese Zeilen hier tippe).



    Fokus sind Bildbearbeitung bzw. -Transfer im Urlaub und im Hotel streamen. Daher möchte ich auch ein OLED Display.Touch-Funktion wenn dann nur mit Stift, könnte das Arbeiten mit Capture One evtl. vereinfachen?


    Optional: was haltet Ihr von diesen komplett drehbaren Teilen, wo die Tastatur als Ständer für das Display weggeklappt werden kann? Samsung hat gerade sowas als Galaxy Book 360 schießmichtot rausgebracht, glaube ich?

    Danke schon mal für Eure Ideen!

  • Ich habe im Job in letzter Zeit eine zwei-/dreistellige Anzahl Notebooks gekauft (und eingerichtet). Wenn's ein "normales" Notebook sein sein soll, klare Empfehlung: Lenovo Thinkpad E-Serie. Preis-leistungstechnisch hab' ich bislang nichts besseres in den Händen gehabt, Tastatur ist ein Traum.


    was haltet Ihr von diesen komplett drehbaren Teilen, wo die Tastatur als Ständer für das Display weggeklappt werden kann?

    Ich persönlich nix, ist mir zu wackelig. Wenn's ein "Convertible" werden soll - würde sich bei deinem Nick ja anbieten ;) - würde ich wiederum Lenovo empfehlen: Yoga X -Serie. Die Scharniere sind 'ne Wucht, und auch hier Tastatur ein Traum.

  • Ich habe nun mal wieder bei Asus zugegriffen: ASUS ExpertBook B5 Flip OLED


    Wahrscheinlich werde ich mit dem Gerät sowohl mein altes Ultrabook als auch meinen stationären Rechner ersetzen, den ich auch nur noch für Bildbearbeitung und surfen nutze. Sobald ich es habe und ein paar Tage benutzen konnte - ich werde zumindest einen Teil meiner Teneriffa Bilder auf dem Ding bearbeiten - kann ich hier was berichten, falls es interessiert.

  • Das Notebook wurde innerhalb eines Tages geliefert. Capture One läuft echt flüssig - bei 32GB Speicher hatte ich das aber auch gehofft.


    Ansonsten sind OLED Display, Touch Funktion, Flip Feature (d.h. ich kann das Display so klappen, dass ich das Gerät als großes Tablet verwenden kann) und, als echt nette Dreingabe mit der ich kaum gerechnet habe, ein Stift. Ich bin schon gespannt wie er sich bei der Bildbearbeitung nutzen lässt.


    Wo Asus mittlerweile spart, ist die Verpackung (mein altes Ultrabook war extrem edel eingepackt, heute kam das neue Modell in einem stabilen Karton ohne Schnickschnack - finde ich gut!) und bei der Tasche. Anno 2013 gab es eine nette kleine Schutztasche dazu; das neue Gerät müsste hier aber auch gut rein passen.


    In Sachen Verarbeitung sind beide Geräte super. ASUS scheint nicht an den falschen Stellen zu sparen. Finde ich ebenfalls gut! Unterm Strich habe ich zu einem ähnlichen Preis wie vor 10 Jahren ein Gerät bekommen, das auf dem neuesten Stand der Technik ist.


    Ach ja, dank vorinstallierter ASUS App kann ich den Akku auf 60 oder 80 Prozent begrenzen. Erreicht das USB C Ladegerät diese Marke, schaltet es in Erhaltungsladung um den Akku zu schonen. Diverse Schutzmaßnahmen um das Einbrennen des OLED Displays zu verhindern sind auch an Bord. Da ich seit Ewigkeiten auf Plasma und dann auch OLED Technik bei TVs setze und noch nie ein Einbrennen erlebt habe, mache ich mir da eh keine Sorgen (klopf auf Holz).

  • Sicher eine gute Wahl, wenn man es mobil mag. Ich könnte mit sowas kleinem gar nicht mehr. Mir ist mein Asus mit 17" 1920*1080 für ausser Haus inzwischen schon fast zu klein (Acer Core I5-7300HQ, 8GB Ram) , wobei er für meine Bildbearbeitung (Raw Therapee, JPG-Illuminator, bisschen Gimp) noch ausreicht.
    Inzwischen bin ich das Arbeiten im Dualmonitor Betrieb gewohnt (UHD+WQHD) und da ich auch ein bisschen Video mache werkelt da ein 12-Core Ryzen 3900x vor sich hin.
    Machte auch, für mich, kaufmännisch mehr Sinn, ohne Monitore ist das Teil sogar neu billiger gewesen als dein Laptop und da es bei den Anwendungen die ich benutze eher auf eine gute Skalierung auf alle Kerne als auf max. Takt einzelner Kerne wie bei Spielen üblich ankommt, nagelte der Ryzen auch noch deutlich teurere, deutlich höher übertaktbare Intels an die Wand.
    Dazu kommt dann auch noch, in der Linux Welt, dass es für den Betrieb von AMD Prozessoren speziell angepasst Kernel für die Zen Architektur gibt, entweder für Spiele oder für Anwendungen (man muss sich halt entscheiden, beides gleichzeitig geht technisch nicht).

    Aber schick aussehen sieht dein Asus scho ;-}

    Sony α7r III / SEL24105G & Canon EF via Metabones V und Altglas

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen.

    Es gibt Folgen.

    • Official Post

    Ansonsten sind OLED Display

    Ich konnte mir bisher OLED für Bildbearbeitung nicht vorstellen. Super für TV und Video, aber (alle OLEDs, die ich erlebt habe) schlecht zu kalibrieren, schlechte Farbraumabdeckung und für zarte Verläufe kaum brauchbar. Kann sich aber alles geändert haben.


    Wie geht es dir damit?

  • Wie geht es dir damit?

    Ich habe nur mal testweise ein paar Bilder zuhause damit bearbeitet und fand die Ergebnisse ok für meine mittlerweile recht geringen Erwartungen (am Ende des Tages landen die Bilder bestenfalls an der Wand, evtl. in einem A4 Fotobuch und nie bei einem Wettbewerb). Wichtiger war mir in der Tat gute Bildqualität beim Video schauen im Urlaub, interner 1 TB Speicher, USB C Anschlüsse zum Bilder transferieren (Zwischenspeicher) und HDMI Anschluss zuhause. Da hängt der Laptop an der gleichen Dell Dockingstation wie mein Arbeitslaptop, d.h. ich kann das gleiche Zubehör privat und beruflich nutzen. Mein 38" Monitor ist eh besser als jedes Oled Display zur Bildbearbeitung.


    Was ich mal noch testen muss ist die Stiftbedienung. Davon verspreche ich mir mehr Spaß an der - für mich - durchaus lästigen Nachbearbeitung. Das kann ich im Mai und Oktober testen, wenn es nach Frankreich in die Picardie bzw. Teneriffa geht. Ach ja, und Ende Mai noch Österreich - hab Corona bedingten Nachholbedarf bei Urlauben :ugly: