Kameraweltmarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Na ja, es ist ja nicht nur der Sensor. Die Rechenleistung muss auch mit skaliert werden. Aber ja, da ist ganz sicher auch mehr Marge drin und zwar nicht proportional sondern sogar noch eine Schippe drauf.
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • Neu

      11er schrieb:

      Tatsache ist aber dass Sony 18,18...% weniger Kameras in 2019 gegenüber 2018 verkauft haben wird (nach Sonys interner Hochrechnung).
      wieder zwei Fehler ;)
      1. Bei den gut 18% geht es nicht um 2019 vs. 2018, sondern um (Geschäftsjahr) 2018 vs. (Geschäftsjahr) 2017.
      2. Eine Tatsache kann es aussagentechnisch gar nicht sein, da das Ende des Geschäftsjahres 2018, für das Sony die Prognose aufgestellt hat, noch in der Zukunft liegt (31.03.2019).


      11er schrieb:

      Leider geht aus dem Artikel nicht hervor wie sie trotzdem zu den doch guten Umsatz und Renditezahlen kommen werden.
      Es werden verschiedene Sichtweisen und Vergleiche angestellt, die erstmal gar nichts miteinander zu tun haben:
      Bei den gut 18% Rückgang wird (prognostiziertes) Geschäftsjahr 2018 zu Geschäftsjahr 2017 betrachtet. Bei den "guten" Zahlen hingegen werden 3. Quartal Geschäftsjahr 2018 zu 2. Quartal Geschäftsjahr 2018 betrachtet. Eine weitere Aussage gibt es im Artikel dann noch zu den "ersten neun Monaten". Womit dort dann verglichen wird, wird leider nicht erwähnt, wahrscheinlich aber zu den ersten neun Monaten des Vorjahres. Aber ohne jeden Zweifel handelt es sich um einen weiteren, dritten Vergleichsbetrachtungszeitraum. Und dass Entwicklungen, je nach Betrachtungszeitraum, völlig unterschiedlich ausfallen können, liegt auf der Hand, zumal ja (nacheinander) auch noch verschiedene Größen verglichen werden - Absatz, Umsatz und Gewinn.
    • Neu

      VisualPursuit schrieb:




      BCN meldet daß Sony im Juli 2018 99,5% des Vollformat-Spiegellosen Marktes hielt.
      Im November waren das nur noch 64,3%. Da waren Nikon Z6/7 und EOS R gerade raus.

      VisualPursuit schrieb:

      Die RP kommt mit einem Kampfpreis, auch das wird Wirkung zeigen.

      Die Zahlen bei Canon und Nikon kannibalisieren hauptsächlich Canon und Nikon selber, nämlich deren DSLR Sparten. Ich hab von der Z6 jetzt auch schon mehrere vermittelt und das sind hauptsächlich die eigenen Leute, die mich fragen, ob man den Umstieg machen sollte. Das waren keine Leute, die überlegt haben Sony zu kaufen. Hast du hier im Forum auch direkt zwei Mal, beides Nikon DSLR-Leute. Bei Canon passiert das selbe.

      Sony hatte vorher 99,5% und die 64,3% von jetzt bedeuten nicht, dass deren Absatz eingebrochen ist, es bedeutet schlicht, dass jetzt deutlich mehr KB Spiegellose verkauft werden und davon 64,3% von Sony abgesetzt worden. Die Zahlen selber sind wertlos, sonst wäre der Umsatz von Sony komplett eingebrochen, was er ja offensichtlich nicht ist.



      Die RP wird den Absatz der günstigen Canon DSLRs maximal kannibalisieren, Kampfpreise gibts bei Sony schon seit langem. Im Canon Lager gibts aktuell Nachholbedarf, wobei die Leute aufgrund der enttäuschenden Produkte weiterhin abwandern. Die Leute, die Canon wirklich verlassen wollten, sind längst gegangen. Die die die EOS R und RP kaufen sind jene, die schlicht ausgeharrt haben. Die die gegangen sind, sind hauptsächlich wegen der veralteten Technik abgewandert, welche weiterhin verbaut wird. Wir brauchen hier nicht so zu tun, als wenn Canon ein Feuerwerk der Technik gezündet hätte, dass sind bisher Knallerbsen. Sowas kauft man, weil man es braucht aber nicht, weil es einen technisch wegbläst und das max GAS auslöst. Ich würde es schon beinahe als Leidensdruck bezeichnen. Canon Leute die wegen den Videoeigenschaften zu Sony gewechselt sind, wechseln weiter, weil es schlicht kein spiegelloses Canon 4K KB gibt, sondern sich bei 4K kurz vor mFT Format wiederfindet. Da denke ich auch nicht, dass Nikon hier viele überzeugen wird, denn aktuell warten die Video Leute nur auf eine einzige Kamera und das ist die A7s III. An der Stelle hat Nikon was wirklich interessantes präsentiert, aber die Kamera greift auf Objektive eines demnächst sterbenden Systems zurück, da wechselt kaum mal einer aus einem anderen System über. Für das Gerät selber, gibts noch nichts weiter. Würde mich nicht wundern, wenn Sony hier nochmal eine Anpassung per Firmware bringen würde, oder direkt die A7sIII.

      Wir werden es in ein zwei Jahren sehen, da gehe ich mit dir mit. Dann sind die Ausgleichseffekte erstmal durch, die die dringend einen Spiegellosen KB Body wollten, werden ihn haben und dann wird wirklich die Technik entscheidend werden und diesbezüglich hat gerade Canon massiven Aufholbedarf.

      Das ist mein Gedanke zum Markt, wird nicht jeder teilen, braucht man sich aber auch nicht zu fetzen. Ist halt Glaskugel-Geputze.
    • Neu

      blaues braunrotgrau schrieb:

      1. Bei den gut 18% geht es nicht um 2019 vs. 2018, sondern um (Geschäftsjahr) 2018 vs. (Geschäftsjahr) 2017.
      2. Eine Tatsache kann es aussagentechnisch gar nicht sein, da das Ende des Geschäftsjahres 2018, für das Sony die Prognose aufgestellt hat, noch in der Zukunft liegt (31.03.2019).
      Man sollte einfach nicht zwei Dinge gleichzeitig machen, dann unterlaufen einem nicht so viele Fehler. Ich hoffe dass ich bei meiner Zweittätigkeit konzentrierter war, denn da ging es um etwas wichtiges und nicht nur um einen Forums Beitrag. Klar, natürlich geht es um die Geschäftsjahre 2017 und 2018, die halt im März des darauffolgenden Jahres enden.

      Ich denke aber schon dass Sony oder die Firma xy fähig ist eine recht gute Abschätzungen für die verbleibende 2 Monate zu geben, wenn man mal annimmt das die reellen Zahlen vom Ende Januar 19 sind.
      Gruß Dieter
      Fotobuch London, Homepage, Canon 80D (60D), EF-S 10 - 22 USM, EF-S 15 - 85 IS USM, EF 100 Makro USM, EF 70 - 300 IS USM
    • Neu

      le spationaute schrieb:

      Na ja, es ist ja nicht nur der Sensor. Die Rechenleistung muss auch mit skaliert werden. Aber ja, da ist ganz sicher auch mehr Marge drin und zwar nicht proportional sondern sogar noch eine Schippe drauf.
      Sein wir mal ehrlich, Sony verhökert für 700€ KB Kameras, die 5 Bilder die Sekunde machen. Die Produktion wurde nie beendet, sie laufen wie Unterkategorien weiter. Ich denke was man hier sieht ist, APS-C brauchts aus Kosten- und Fertigungsgründen heute nicht mehr. KB/4K/42Mpix/5fps/IBIS gibts für 1700€. Ich glaube, dass die Preise aktuell mehr gemacht sind, als alles andere. Das hat nur noch wenig mit dem zu tun, was die Geräte wirklich kosten.
    • Neu

      11er schrieb:

      Ich denke aber schon dass Sony oder die Firma xy fähig ist eine recht gute Abschätzungen für die verbleibende 2 Monate zu geben, wenn man mal annimmt das die reellen Zahlen vom Ende Januar 19 sind.
      Noch eine kleine Korrektur ... Die reellen Zahlen sind nicht von Ende Januar, sondern von Ende Dezember (3. Geschäftsquartal).
      In wie weit Sony den Rest des Geschäftsjahres zutreffend einschätzen kann oder vielleicht auch will, ist dann tatsächlich eine ganz andere Frage. Selbst bei den "reellen Zahlen" gibt es bestimmt mehr Gestaltungsraum, als einem lieb sein kann (nach dem Motte: vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast...).
      Schwierig macht es einem der Artikel in der Photoscala aber halt, weil (allein im Bereich Sony)
      - verschiedene Kennzahlen (Absatz, Umsatz, Gewinn)
      - in verschiedenen Zeiträumen (Quartal, Geschäftsjahr, neun Monate)
      - zu unterschiedlichen Mengen (Kameras, Spiegellose, "Sony Imaging")
      auf "Teufel komm raus" miteinander verwurstet werden.
    • Neu

      blaues braunrotgrau schrieb:

      In wie weit Sony den Rest des Geschäftsjahres zutreffend einschätzen kann oder vielleicht
      auch will, ist dann tatsächlich eine ganz andere Frage.
      Ob sie die RP und den vermuteten Preispunkt haben kommen sehen, z.B.
      Das könnte alle Projektionen für das aktuelle Quartal über den Haufen werfen,
      wenn die tatsächlich noch im Februar in den Läden liegt.

      Ansonsten ist heute übrigens die neue Firmware für die R rausgekommen.
      Rüstet C-AF für den Silent Modus nach und beseitigt damit den größten Kritikpunkt.
      Visual Pursuit - 2 Mietstudios, Hensel Rentstation, Fotografie, Workshops - visualpursuit.de
    • Neu

      VisualPursuit schrieb:

      blaues braunrotgrau schrieb:

      In wie weit Sony den Rest des Geschäftsjahres zutreffend einschätzen kann oder vielleicht
      auch will, ist dann tatsächlich eine ganz andere Frage.
      Ob sie die RP und den vermuteten Preispunkt haben kommen sehen, z.B.Das könnte alle Projektionen für das aktuelle Quartal über den Haufen werfen,
      wenn die tatsächlich noch im Februar in den Läden liegt.

      Ansonsten ist heute übrigens die neue Firmware für die R rausgekommen.
      Rüstet C-AF für den Silent Modus nach und beseitigt damit den größten Kritikpunkt.
      Kann Sony doch egal sein, die klaut ihnen kaum Kunden. Die Kamera richtet sich hauptsächlich an Bestandskunden und die müssen schon sehr markentreu sein, um für solch alte Technik nochmal 1500€ zu bezahlen. Das wird hauptsächlich zu lasten ihrer 80D, M5/50 und 6D MKII gehen, von wegen günstiger Videoeinstieg. In Sachen Foto, ist das ein Altglasverwerter, aber keine Kamera um neue Käufergruppen ausserhalb der Marke zu erschliessen.
      Die A7III hat sich bisher preislich gar nicht bewegt, was darauf hindeutet, dass es dazu bisher keinerlei Grund gab. Realer Preis für die Kamera sollte aber auch um die 1700€, was noch jede Menge Spielraum ergibt. Hinzu kommt, das auch dort das nächste Firmwareupdate ansteht, welches Timelapse zurück in die Kameras bringt, den Hauptkritikpunkt an den aktuellen IIIern. Hinzu bekommt deren AF ein grundlegendes Update, obwohl der bisher schon als Maß der Dinge galt.