Angepinnt jpg-Illuminator: Bugs und Verbesserungs-Vorschläge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      bertram schrieb:

      Übrigens: Ist bekannt, dass man die Werte für "Farbton", "Breite" und "Verschiebung" sowohl durch Ziehen mit der Maus im Spektrum verstellen kann als auch durch Scrollen mit dem Mausrad?
      genauso mache ich das

      bertram schrieb:

      "Entf" löst bisher das Löschen
      läßt sich das sperren?
      ließe sich das zwischen Zahlenblock und Tastatur splitten

      oder sich das "-" sich nur mit einer Funktionstaste schreiben läßt

      oder im Minusbereich nur Reinkopieren zulassen, alles Notbehelfe
      [img]http://mw01.djh-ris.de/img/email/spacer.png[/img]
    • Neu

      Gelegentlich sind die Mittelpunkte der manuell angepassten Verlaufslinie so gut wie nicht zu finden, zumal sie, wenn die Trennlinie des Verlaufs auf „breite Linien" gestellt wird, dabei nicht mit breiter werden. Siehe Beispiel, der gesuchte Punkt ist in der Mitte des Bildes, aber beim besten Willen so gut wie nicht zu sehen. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, die durch Klicken neu zu schaffenden „Zugpunkte" irgendwie besser sichtbar zu machen?
      Bilder
      • Bild 006.jpg

        238,44 kB, 412×479, 15 mal angesehen
    • Neu

      Ich habe immer mal wieder den Fall, daß ich eine gewisse Anzahl von Bildern alle mit den gleichen
      Einstellungen im Illuminator bearbeiten will (z.B. Bilder aus einem Bus mit deutlich getönten Scheiben).
      Die einzelnen Bilder müssen dann aber noch individuell abgeändert werden, z.B. Ausrichtung und Beschnitt.

      Dafür würde ich mir wünschen, daß man im Illuminator eine Voreinstellung definieren kann, die bei jedem
      weiteren Bildaufruf automatisch aktiviert wird, bevor man das Bild weiter bearbeitet.
      Mit der aktuellen Kennzeichnung (grüne Markierung bei benutzten Reglern sowie roter Hintergrund des
      Reset-Buttons) kann man die Voreinstellung ja nicht versehentlich aktiviert lassen.

      Ist so etwas denkbar?
    • Neu

      siggiES schrieb:

      Dafür würde ich mir wünschen, daß man im Illuminator eine Voreinstellung definieren kann, die bei jedem
      weiteren Bildaufruf automatisch aktiviert wird, bevor man das Bild weiter bearbeitet. ... Ist so etwas denkbar?
      In diese Richtung haben wir doch schon einiges:
      - Mit Strg+L erhält man die Filtereinstellungen des zuletzt gespeicherten Bilds.
      - Mit Umsch+Strg+C kann man die aktuellen Filtereinstellungen in eine interne Zwischenablage kopieren und Mit Umsch+Strg+V wieder zurückholen, sogar in einer zweiten Programminstanz.
      Diese beiden Funktionen kann man sogar für jedes Register separat benutzen im Kontextmenü der Registerkarten, also z.B. für die Farbeinstellungen.
      - Man kann sich ein temporäres Filterpreset anlegen und dieses bei den nächsten Bildern aufrufen. Wenn du dir dafür z.B. ein Filterpreset namens "Temp" anlegst und an die erste Stelle nach oben schiebst, dann kannst du es mit Strg+1 aufrufen. Wenn du wieder mal ein neues Preset dafür benötigst, überschreibst du einfach "Temp".
      - Bei den Optionen kann man anhaken "Filtereinstellungen beibehalten bei Bildwechsel".

      Danke für den Vorschlag. Aber momentan denke ich, dass wir diesbezüglich nichts weiter hinzufügen wollen.
    • Neu

      bertram schrieb:

      (...)
      Diese beiden Funktionen kann man sogar für jedes Register separat benutzen im Kontextmenü der Registerkarten, also z.B. für die Farbeinstellungen.
      (...)

      Das habe ich noch gar nicht gewusst, das ist ja klasse!
      Da könnte sich z.B. DxO eine Scheibe abschneiden und auch bei Lightroom ist das weniger effizient gelöst. :daumenhoch:
      Gruß softride
      Lumix GM1, GX7, GX80, GX9, P7-14, P8, P1,7/15, P12-32, P2,8/45, O1,8/45, O1,8/75, P14-140 II, P100-300, P100-400