jpg-Illuminator: Neuerungen

  • Ja, die Idee ist geradezu genial. Allerdings, so originell das Tool ist, um verzerrte Zeitungsartikel gerade zu ziehen (was ich hier mal als Vorschlag gepostet hatte), reicht es leider noch nicht. Hier wäre noch eine Automatik, so in der Art, „Linie waagerecht ausrichten", hilfreich. Das erzwungene waagerechte Ausrichten, und zwar entlang zu den unverändert festliegenden senkrechten Splinen, wäre auch gut anzuwenden, wenn man mittels Panorama-Software zusammengefügte Bilder gerade ziehen möchte. Denn fast immer krümmt die Panorama Software ja die Bilder, damit die Kanten zusammenpassen. Diese Krümmung zu korrigieren gelingt zwar auch recht gut mit der JI - Panorama-Ausrichtung (tonnenförmige Verzeichnungen), aber hier mit meinem Zeitungs-Beispiel komme ich da leider auch nicht weiter.


  • Hier wäre noch eine Automatik, so in der Art, „Linie waagerecht ausrichten", hilfreich.

    Ja, diese Idee hatte ich eben beim rumprobieren auch.

    Wenn man das manuell macht, dann ist das etwas mühselig.

    Ich wollte z.B. das gebogene Dach des VW Käfer gerade bekommen ...

    Die Verformung der Kotflügel hat ganz gut funktioniert :lol:


  • Ja, die Idee ist geradezu genial. Allerdings, so originell das Tool ist, um verzerrte Zeitungsartikel gerade zu ziehen (was ich hier mal als Vorschlag gepostet hatte), reicht es leider noch nicht.

    Dieser Vorschlag von dir von vor einem halben Jahr war tatsächlich der Auslöser für die Entwicklung dieser Funktion. :danke:

    Auch wenn dein spezielles Anliegen damit noch nicht erfüllt ist, kann man doch schon viel damit anstellen ...

  • So, ich habe jetzt eine ganze Weile mit den Splines gespielt und kann nur sagen: klasse!

    Ich habe dabei auch die Möglichkeiten der "Bild dehnen" Funktion kombiniert. Die dortige Option "Charakteristik" (normal/nach außen stärker) ist wirklich zum Niederknien, denn genau diese Option "nach aussen stärker" macht so vieles möglich, was bei gleichmäßiger Stauchung/Streckung nicht so schön umzusetzen ist. So lassen sich z.B. extreme Bogenbildungen bei Panoramen, die ja umso stärker ausgeprägt sind, je weiter es Richtung Bildrand geht, perfekt und vor allem angepasst abmildern.

    Interessant wäre vielleicht noch, wenn man zusätzlich die Gewichtung beeinflussen könnte ...



    Vielleicht lässt sich die Funktion "Verformen" mit der Zeit noch erweitern, so dass man die ausgewählten Splines automatisch gerade ziehen lassen kann. Adobe hat dafür dieses geniale Tool "Adaptive Weitwinkelkorrektur", das ich nicht mehr missen möchte. Damit lassen sich ganz leicht Bögen/Verzeichnungen begradigen, schräge Kanten senkrecht/waagerecht ausrichten usw., in dem man beliebige Splines platziert und dann automatisch ausrichten lassen kann. Dabei werden die Objektivdaten berücksichtigt und auch Panoramen können damit begradigt werden (natürlich nur im Rahmen des Möglichen, die sinusförmige Verzeichnung eines 360° Panoramas in Zylinderprojektion lässt sich damit nur bedingt vollständig entfernen).

    Hier noch mal das Video dazu, wo man sich das ganze in Aktion anschauen kann:

    [External Media: https://youtu.be/8yvv45u54II]



    Ich weiß, der Illu hat tolle Möglichkeiten zur Entzerrung von Weitwinkel- und Panoramaaufnahmen, sogar partielle Korrekturen sind möglich. Vielleicht ließe sich auch dort zusätzlich die Spline Technologie integrieren, so dass man in ähnlicher Form vorgehen könnte, wie z.B. mit dem ==> PanoramaCorrector. Zur Auswahl stehen dabei 1-4 Splines, mit denen man recht schnell zum Ergebnis kommen kann.


    So könnte ich mir z.B. auch eine Option vorstellen, wo man einen bogenförmigen Spline setzt und diesen dann (gewichtet oder linear) mit der Maus gummibandmäßig frei zwischen den Extremen bewegen kann (also von der ursprünglichen Bogenform bis hin zur Geraden). Damit sollte sich nahezu alles beliebig zurecht dengeln lassen ... :mrgreen:




    Ich habe keine Ahnung, ob das mit dem jpg-illu machbar ist bzw. welcher Aufwand dazu betrieben werden müsste, aber in Kombination mit der Möglichkeit, gleichzeitig Splines zur Fixierung zu platzieren, um diese Bildbereiche zu schützen, wäre das ein echtes Zaubertool. Also noch mehr, als sowieso schon ... ;-)



    Danke für Eure unermüdliche Arbeit, man kann nur erahnen, wie viel Zeit und Arbeit so ein Projekt erfordert! :daumenhoch:


    Mit liebem Gruß

    Frank

    Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren. Kierkegaard

  • Hallo Frank,

    danke, dass du dich so ausführlich damit beschäftigst und so durchdachte Vorschläge machst! Ich bin einige Tage unterwegs, deswegen momentan nur kurz: Bestimmt werden wir das Strecken der Splines demnächst anpacken. Diese Funktion mit der bisherigen Ausrichten-Funktion zu vereinen, wird aber kaum möglich sein. Danke auch für den Hinweis auf PS. Auch wenn ich kein PS habe, muss ich mir das mal genauer ansehen.

    Viele Grüße, Bertram

  • Quote from bertram

    Bestimmt werden wir das Strecken der Splines demnächst anpacken. Diese Funktion mit der bisherigen Ausrichten-Funktion zu vereinen, wird aber kaum möglich sein.

    Vielleicht lässt sich die Spline Technologie ja 'parallel integrieren', also quasi als alternative Möglichkeit zum Entzerren, dann hätte man als User verschiedene Wege zur Auswahl. Ich könnte mir gut vorstellen, dass manche User mit Splines besser zurecht kommen, während andere die bisherige Vorgehensweise bevorzugen.

    Bin sehr gespannt, was da machbar ist ... :smile:


    ... den scheint es tatsächlich nur als Add-on zu geben und nicht als stand-alone?


    Ja, das ist richtig, der PanoramaCorrector ist als reines PlugIn konzipiert.

    Laut Hersteller heißt es dazu:


    Ganz hilfreich ist die HTML Hilfedatei, die nach der Installation im Programmordner zu finden ist, dort befinden sich neben einem bebilderten Manual zusätzlich 4 Tutorials mit step by step Anleitungen, wie man mit den Splines arbeiten kann.



    Mit liebem Gruß

    Frank

    Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren. Kierkegaard

  • Version 5.1.7.8 ist online.


    Verformung:


    Die Splines haben ein Kontextmenü bekommen, das im Modus "Verformen" drei Neuerungen bietet:

    - Splines lassen sich "gerade richten", "vertikal richten" oder "horizontal richten".

    - Der Verformungsgrad kann für jeden Spline separat eingestellt werden zwischen 0% und 200%. Das verändert nicht den Spline selber sondern seinen Einfluss auf das elastische Netz. Man kann damit eine gefundene Einstellung fein dosieren, ohne an den einzelnen Stützpunkten des Spline ziehen zu müssen.

    - Für die Arbeit an einem Spline gibt es eine "rückgängig"-Funktion.



  • Wir sind schon gespannt, ob mal jemand ein Anwendungsbeispiel dazu postet!

    Sagenhaft, was Ihr Euch immer wieder einfallen lasst! Da müssten doch jetzt die Umsatzzahlen von PhotoShop ins Uferlose fallen :lol:. Wer braucht denn noch so was?


    Ich habe einfach nur so mal damit gespielt und bei einem "Suchbild", bei dem das Hautptmotiv eigentlich zu klein war, damit eine Lupe eingebaut. Das Bild ließe sich jetzt natürlich noch mit dem Bilderecken-auffüllen-Beispiel von Franz vervollständigen.


    Gruß softride
    Lumix GM1, GX7, GX80, GX9, G9, P 7-14, P 8, PL 1,7/15, P 12-32, O 1,8/45, O 1,8/75, P 14-140 II, PL 50-200 + TC14, PL 100-400

  • Ich habe es jetzt bei einigen meiner Panoramafotos, bei denen die Software die Kanten rund gerechnet hat, damit sie zusammenpassen, durchgespielt, und ich muss sagen, sehr gut! Insbesondere die Funktion „gerade richten" tut, was sie soll. Vielen Dank!

  • Hallo zusammen,

    die Spline Funktion ist ja genial zum Entzerren von Buchseiten.

    Da habt ihr wieder mal den Nagel auf den Kopf getroffen


    Tolles Tool auch für wikisource ( https://de.wikisource.org/wiki/Hauptseite )

    z.B. https://de.wikisource.org/wiki…Saxoniae_(Merian)_108.jpg



    Danke

  • Version 5.1.7.9 ist online.


    Die Bearbeitungsmodi "Bild > Verlauf hinzufügen" und "Bild > Verformen" haben eine zusätzliche Schaltfläche erhalten: "Anwenden - weiter Verlauf" bzw. "Anwenden - weiter Verformen".

    Es hat sich gezeigt, dass diese beiden Modi gerne auch zwei-, dreimal hintereinander benutzt werden.

  • Version 5.2.0 ist online.


    JPG-Illuminator verfügt jetzt über eine automatische Sicherung aller am Bildmaterial vorgenommenen Einstellungen.

    Bisher verhielt sich JPG-Illuminator beim Bildwechsel folgendermaßen: Wenn man an einem Bild Änderungen vorgenommen hatte und diese nicht ausdrücklich als Bilddatei oder als jif-Datei gespeichert hatte, gingen diese Änderungen verloren, sobald man das Programm verließ oder ein anderes Bild öffnete.


    JPG-Illuminator erstellt in solchen Situationen nun automatisch eine todo.jif-Datei, die alle Änderungen enthält. Diese todo.jif-Dateien werden im Unterordner "AutoJif" gesammelt. Beim Öffnen eines Bilds sucht JPG-Illuminator nach passenden jif-Dateien im Quellverzeichnis und im AutoJif-Ordner und stellt das Bild wie bei der letzten Sitzung wieder her.

       

    Hat man ein Bild mit zugeordneter todo.jif-Datei geöffnet und nimmt alle vorgenommen Änderungen wieder zurück (z.B. durch den Menüpunkt "Bild / Zurück zum Original"), wird die automatisch erstellte todo.jif-Datei beim Bildwechsel wieder gelöscht.

       

    Im Hauptmenü wird die Anzahl der todo.jif-Dateien dargestellt:

           

    Wenn ein Bild zusammen mit seiner todo.jif-Datei geöffnet wird, wurde es noch nicht regulär gespeichert. Daher hebt JPG-Illuminator diesen Zustand durch eine blaue Hinterlegung des jif-Dateinamens im Arbeitsbereich hervor:

           

       

    Wenn man nur herum experimentiert hat und die automatisch erstellten todo.jif-Dateien wieder los werden möchte, kann man sie bequem durch den Menüpunkt "todo.jif-Dateien löschen" im Menü der Bilderliste wieder entfernen.


    Falls alle gesammelten todo.jif-Dateien auf einmal als Bilder gespeichert werden sollen, hilft der Menüpunkt "todo.jif-Dateien im Stapel anwenden ..." (Alt+T) ebenfalls im Menü der Bilderliste.

       

    Das beschriebene Verhalten ist automatisch aktiv, kann aber durch Rücksetzen der Option "todo.jif-Datei automatisch speichern (Standard)" im Dialogfeld "Optionen / Speichern / Öffnen ..." abgeschaltet werden. In diesem Fall verhält sich JPG-Illuminator allerdings nicht genau wie früher, sondern fragt nun beim Verlassen eines noch nicht gespeicherten Bilds nach, ob die vorgenommenen Änderungen gespeichert werden sollen:

           

       


    Bildausrichten:

    Beim perspektivischen Ausrichten wurden gespeicherte Presets beim Aufruf bisher nur unvollständig wieder restauriert. Auch nach einem "Schritt zurück: Ausrichten" und erneutem perspektivischen Ausrichten werden jetzt alle Parameter und das Einstellviereck korrekt restauriert.


    Fehlerbehebung:

    Wenn das JPG-Illuminator-Fenster maximiert war und man den Vollbildmodus (F11) ein- und wieder ausschaltete, war die Darstellung des Programmfensters und der Menüs nicht immer korrekt.