jpg-Illuminator: Tipps / Wie mache ich was?

  • Vielen, vielen Dank: Das sieht super aus!
    Das Bild war übrigens "aus der Hüfte geschossen", sprich: möglichst alle Probleme auf einmal darstellen.
    Ich hatte halt gehofft, daß es einen speziellen Filter für diese Art der Halbtonprobleme gibt.
    Ich hatte das zu seligen Atari-ST-Zeiten mal programmiert: man wandert über das Bild in bestimmten Schritten (z.B. 128 Pixel^2), berechnet daraus jeweils ein Histogramm und legt den Schwarzwert dann automatisch irgendwo hin. Also keine Bild-globale Gradationskorrektur, sondern in einzelnen Abschnitten. Zu berücksichtigen ist dabei aber natürlich noch eine globale Schwelle, damit man keine rein-schwarzen/weißen Stellen komplett zerstört.

  • Ich habe heute nach einer Möglichkeit gesucht, wie ich den Kopierstempel im gleichen Bearbeitungsgang nacheinander an verschiedenen Orten im Bild platzieren kann, um verschiedene Bilddetails auf eine zu überschreitende Stelle zu verlagern. Ich habe aber nichts gefunden, wie ich den Kopierstempel im gleichen Bearbeitungsgang an eine andere Stelle versetzen kann. Jedes Mal – jedenfalls solange man sich im gleichen Bearbeitungsgang befindet – zieht der Kopierstempel die Details von der Stelle, wo er zuerst gesetzt wurde. Ich muss also jedes Mal das Bild neu laden, um von einer anderen Stelle Bild Details „zu ziehen" - oder sehe ich da etwas falsch?

  • Quote from "Harald"

    Ich muss also jedes Mal das Bild neu laden, um von einer anderen Stelle Bild Details „zu ziehen" - oder sehe ich da etwas falsch?


    Mit gedrückter ALT-Taste, kannst Du den Kopierbereich auch innerhalb eines Bearbeitungsgangs beliebig oft verändern. :)
    Also ALT-Taste drücken und dann mit der Maus die Stelle anklicken, die kopiert werden soll.

  • Quote from "kleiner_Hobbit"

    Mit gedrückter ALT-Taste, kannst Du den Kopierbereich auch innerhalb eines Bearbeitungsgangs beliebig oft verändern. :)
    Also ALT-Taste drücken und dann mit der Maus die Stelle anklicken, die kopiert werden soll.

    Aber nicht bei mir, hab jetzt mal geforscht, es lag an einer Software, die die Kombination auch belegt, wenn ich die stoppe, nimmt JI die Kombination an. An unsere Programmierer: kann man nicht JI so programmieren, dass, solange die Anwendung im Vordergrund offen ist, diese alle Tasteneingaben übernimmt?

  • Quote from "bertram"

    Harald : Was macht denn da dieses Programm. Überwachst du mit einem Keylogger deine Family? :mrgreen:

    …das nicht gerade. Das Programm heißt (eigentlich ist es ein kleines Tool) MoveInactiveWin, und es ermöglicht, Bilder im Hintergrund zu verschieben, indem man sie mit Alt + Rechtsklick markiert. Das kann manchmal sehr hilfreich sein, wenn man in der einen Oberfläche etwas eintragen will, wozu man eine Information aus einem Fenster braucht, dass gerade verdeckt ist. Die aktive Oberfläche bleibt aktiv, und das Fenster, dass etwas verdeckt, schiebe ich einfach zur Seite.

  • Quote

    An unsere Programmierer: kann man nicht JI so programmieren, dass, solange die Anwendung im Vordergrund offen ist, diese alle Tasteneingaben übernimmt?


    Quote from "Harald"

    Das Programm heißt (eigentlich ist es ein kleines Tool) MoveInactiveWin, und es ermöglicht, Bilder im Hintergrund zu verschieben, indem man sie mit Alt + Rechtsklick markiert.


    Hm ... ist das nicht etwas zu viel erwartet, dass Du die JPG-Illuminator-Macher bittest ihr Programm für diesen/Deinen Spezialfall extra umzuprogrammieren?

  • Quote from "kleiner_Hobbit"

    Hm ... ist das nicht etwas zu viel erwartet, dass Du die JPG-Illuminator-Macher bittest ihr Programm für diesen/Deinen Spezialfall extra umzuprogrammieren?


    Das kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass ich Programme habe, zum Beispiel Dragon NaturallySpeaking, oder auch PhraseExpress, solange die offen sind, gelten Tastenkombinationen, die in mehreren Programmen gleich sind, nur in eben diesen. Es kann natürlich sein, dass ganz ebenso gerade MoveInactiveWin permanent im Vordergrund gehalten wird, und damit zuerst die Kombination Alt + Linksklick übernimmt. Nun da ich weiß, was die Übernahme diese Kombination in JI verhindert hat, ist es für mich eigentlich auch kein Problem mehr.

  • Quote from "Harald"

    Es kann natürlich sein, dass ganz ebenso gerade MoveInactiveWin permanent im Vordergrund gehalten wird, und damit zuerst die Kombination Alt + Linksklick übernimmt.

    Genau so habe ich die Funktionsweise des Programms verstanden. :)


    Quote

    Nun da ich weiß, was die Übernahme diese Kombination in JI verhindert hat, ist es für mich eigentlich auch kein Problem mehr.


    Das meinte ich mit meiner Frage ... es scheint ja glücklicherweise ein leichtes Workaround für Dich zu geben, damit der JI problemlos läuft.
    Vielleicht lässt es sich ganz leicht programmieren, das kann ich nicht einschätzen, ich denke nur, dass noch so viele Dinge auf der User-Wunschliste stehen, dass so ein Spezial-Problem eher zu vernachlässigen ist. ;)

  • Ich hätte jetzt auch noch eine spezielle Frage:


    In einem Ordner habe ich alle Bilder die ich anschließend auf dem Tablet ansehen möchte.


    Jetzt möchte ich, daß diese Bilder auf einen Schlag:
    - eine bestimmte Größe haben (geht)
    - geschärft werden (geht)
    - so gedreht werden, daß sie automatisch alle! im Quer-(oder Hoch-)Format vorliegen, weil es einfacher ist das Tablet zu drehen (weiß ich nicht)


    Meine Frage ist also: wie mache ich das?

  • Quote from "wilsberg"

    - so gedreht werden, daß sie automatisch alle! im Quer-(oder Hoch-)Format vorliegen, weil es einfacher ist das Tablet zu drehen (weiß ich nicht)


    Um was für ein Tablet geht es denn?


    Normalerweise wird doch das Bild beim drehen des Tablets auch automatisch gedreht und die Bildgröße wird angepasst.
    Von daher halte ich es nicht für sinnvoll die Hoch-Formatfotos ins Querformat umzuwandeln (oder umgekehrt)


    Ich denke so eine Umwandlung ist eher kontraproduktiv ... denn wenn Du ein Hochformatfoto ins Querformat umwandelst (also quasi um 90 Grad drehst) wird das Bild vom Tablet immer automatisch mit dieser 90 Grad-Korrektur angezeigt. Drehst Du das Tablet um 90 Grad, dann dreht sich auch das Bild um 90 Grad.


    Oder meinst Du etwas anderes?

  • Quote from "kleiner_Hobbit"


    Oder meinst Du etwas anderes?


    Ich verstehe das so, dass das Tablet das Bild immer möglichst formatfüllend anzeigen soll. Dann wird das Tablett physisch gedreht, um das Bild richtigherum anzuzeigen.
    Ich denke Die einfachste Methode hierfür wäre, dass man vor dem Durchlauf mit dem JI mit einem EXIF-Editor die Orientierungs-Tags aus den Bilden löscht, da JI diese interpretiert und hochformatige Bilder um 90° gedreht, also im Hochformat abspeichert. Anzeigeprogramme die EXIFs nicht interpretieren können (wie z.B. der Windoof-Bildbetrachter) zeigen auch im Hochformat aufgenommene Bilder im Querformat an, wenn sie nicht vorher auf Pixelebene gedreht wurden. Da ich Deiner Beschreibung entnehme, dass Du ohnehin mit Kopien arbeitest ergibt sich daraus auch kein Verlust.
    Andererseits, gibt es nicht eventuell in Deinem Tablett/App eine Einstellmöglichkeit, dass Bilder immer formatfüllend darzustellen sind?


    Aber vielleicht war ja auch meine anfänliche Annahme falsch...

  • Quote from "wilsberg"

    Jetzt möchte ich, daß diese Bilder auf einen Schlag [...] so gedreht werden, daß sie automatisch alle! im Quer-(oder Hoch-)Format vorliegen, weil es einfacher ist das Tablet zu drehen


    Ich glaube das geht nicht, jedenfalls fällt mir nichts dazu ein. jpg-Illuminator setzt beim Speichern eines Bilds immer die EXIF-Orientierungskennung zurück und speichert das Bild so, wie es auch dem Bildschirm dargestellt wurde. Man bräuchte also eine Funktion um Hochformatbilder automatisch zu drehen. Die gibt es aber meines Wissens nicht.


    Wenn man wie SeBaer vorschlägt die EXIF-Orientierungskennungen aus den Originalen entfernt, werden die Bilder immer falsch angezeigt und gespeichert, dazu müsste man also ein Kopie der Originale erstellen. Die Originalbilder müssten ferner auch tatsächlich über gesetzte Orientierungskennungen verfügen, manche Software stellt diese automatisch zurück und dreht das Bild, damit einfache Programme damit keine Schwierigkeiten haben.

  • Es ist genau so wie es Sebastian erkannt hat:
    Ich verwende unter Android Quickpic zur Anzeige meiner Bilder auf dem Tablet.
    Dort hat man zwar eine Einstellung, daß Hochformatbilder auch quer dargestellt werden, jedoch passiert das bei mir nicht ganz flüssig (eigentlich in zwei Schritten), vor allem muß man anschließend anders wischen um zum nächsten Bild zu kommen. - Daher mein Wunsch alle Bilder ins einheitliche Querformat zu drehen (diese Einstellung gibt es im übrigen auch bei meiner Canon: Bild nur für PC drehen, da man die Kamera mit Display zur Rückschau ja schneller drehen kann, hat man bei der Aufnahme ja auch gemacht;-)).

  • Obwohl es nicht jpg-illuminator betrifft, möchte ich Euch meine Lösung nicht vorenthalten (danke Euch für die Beiträge):
    Ich habe jetzt dank eines Tipps von Irfan Skiljan, dem Entwickler von Irfanview, herausgefunden wie es zu meiner Zufriedenheit geht:
    Nachdem ich alle Bilder in die entsprechende Grösse gewandelt habe: Irfanviews Thumbnails-Programm öffnen, dort kann man auch aussergewöhnliche Sortierreihenfolgen vorgeben, z.B. die Bilder nach Bildbreite sortieren. Schon kann man alle Hochformatbilder anwählen und anschließend die jpg-verlustlose Rotation ausführen. Und schon hatte ich 378 Klicks gespart;-)

  • phoenix66 :
    Mit dem Kopierstempel kannst du ganz einfach einen Bildbereich mit einem anderen Bildbereich überstempeln. Stell dir vor, du hast eine Person fotografiert, auf deren Hemd ein Rotweinfleck ist. Dieser ist unschön und soll weg. Du startest dazu in der Lupe das Stempelwerkzeug. Wenn du mit der Maus übers Bild fährst, wird aus dem Mauszeiger eine Pipette umgeben von einem gestrichelten Kreis. Jetzt klickst du mit der linken Maustaste auf eine saubere Stelle des Hemds. Damit ist der Quellbereich definiert, und anstelle der Pipette wird jetzt ein Stempel sichtbar. Mit diesem kannst du jetzt den gewählten Quellbereich woanders hin kopieren ("stempeln"). Du bewegst den Stempel über den Rotweinfleck und klickst mit der linken Maustaste. Der Zielbereich wird übermalt mit dem Inhalt des Quellbereichs. Statt zu klicken kannst du die linke Maustaste auch festhalten und durch Bewegen der Maus im Bild malen wie mit einem Pinsel. So kannst du den Quell- und Zielbereich beliebig ausweiten. Mit dem Mausrad kannst du die Klicks rückgängig machen.
    Du kannst noch ein paar Dinge einstellen: Meistens brauchst du eine Deckkraft von 100%. Die Größe des Bereichs (und Größe des Stempels) kannst du mit Radius einstellen. Und die Härte sollte meist nicht so groß gewählt werden, damit der Übergang fließend wird. Wenn du bei "koppeln" den Haken entfernst, arbeitet der Stempel etwas anders: Bei jedem neuen Klick mit der linken Maustaste wird wieder der ursprünglich gewählte Quellbereich zum Stempeln benutzt, das heißt, du beginnst wieder mit dem ursprünglichen Quellbereich zu malen.
    Und nun: viel üben! ;-)

  • seit Jahren nutze ich so eine Funktion mit xnview, die dort so ähnlich arbeitet, allerdings viel einfacher ohne Einstellmöglichkeit. Beim Jl-Illuminator habe ich es schon versucht, bin aber an irgendwelchen Handgriffen gescheitert. Soeben habe ich mir deine letzte Beschreibung abgespeichert, da es kein Handbuch zum Nachlesen gibt. Immerhin bin ich jetzt hinter den Gebrauch der Stapelverarbeitung gekommen :thumbup: Danke für die nochmalige Erklärung. Vielleicht wird es jetzt etwas, daß ich xnview ganz aus den "Verkehr" ziehen kann?


    Gruß Martin

  • Zu dem Kopierstempel habe ich auch noch eine Frage:
    Kann man denn beim Stempelvorgang den Quellbereich neu wählen, ohne das 100%-Fenster zu schließen und neu zu öffnen?
    Mit der Strg-Taste, wie bei den anderen Pipetten, funktioniert es anscheinend nicht.

  • Quote from "SeBaer"

    Zu dem Kopierstempel habe ich auch noch eine Frage:
    Kann man denn beim Stempelvorgang den Quellbereich neu wählen, ohne das 100%-Fenster zu schließen und neu zu öffnen?
    Mit der Strg-Taste, wie bei den anderen Pipetten, funktioniert es anscheinend nicht.


    Habe ich ein paar Beiträge weiter oben schon geschrieben:
    Mit gedrückter ALT-Taste, kannst Du den Kopierbereich auch innerhalb eines Bearbeitungsgangs beliebig oft verändern. :)
    Also ALT-Taste drücken und dann mit der Maus die Stelle anklicken, die kopiert werden soll.