Sun-Sniper

  • Hi
    Wenn ihr den Sun-Sniper Gurt nutzt, nervt es euch dann auch, dass die Kamera nicht mehr so abgelegt werden kann, "wie es sich gehört"? Ich gewöhne mir gerade die Links-Seitenlage an, ist aber irgendwie komisch... Aber was mich tatsächlich beim Handling stört, im Sinne von "meine Hände sind irgendwie immer daran und die Dinger sind im Weg", das sind die Originalen Gurt-Ösen am Gehäuse, bin ich der Einzige den das stört oder, besser noch, hat Jemand eine Idee was man mit den Dingern machen kann, damit die mich nicht nerven?


    Schöne Grüße
    Stefan

  • Na Du kannst sie unter Abbrechen diverser Fingernägel abnehmen. :mrgreen:


    Oder Du suchst Dir ein anderes Gurtsystem. Ich nutze seit Jahren die Systeme von Peakdisign. Da hast Du so viele Möglichkeiten, die Kamera irgendwie am Mann zu haben. Teilweise habe ich die Gurte solang gestellt, dass ich eben auch eine Slingversion habe oder ich kürze so, dass ich wie ein Touri auf Malle, dass Teil kurz um dem Hals auf´m Bauch habe.


    Die Gurte sind stufenlos verstellbar.

  • Blumi


    Hi Stefan, da ich aktuell auf der Suche nach einem Gurt bin, und mich die 1-Stern-Bewertungen für Sun-Sniper bei Amazon etwas skeptisch machen, bin ich hier auf deinen Thread gestoßen. Welche Version hast du in Gebrauch und wie zufrieden bist du?


    Der Originalgurt von Nikon ist noch in der OVP, weil ich den Halsgurt nicht mag. Früher habe ich die Kamera immer in der Hand getragen, seit der Akita da ist, bleibt die Kamera deshalb meistens zuhause. Ein Gurt wie der Sun-Sniper wäre da evtl. eine Lösung.


    Ich habe mich auch ohne den Gurt auf Linksseitenlage umgestellt, wegen BG; und vor allem, wenn das 70-200er an der Kamera ist. Es stört mich eigentlich auch kaum, mein Monk in mir hat sich auch schon damit abgefunden. :mrgreen:


    Na Du kannst sie unter Abbrechen diverser Fingernägel abnehmen. :mrgreen:

    Ich hole gleich die Kamera :pink:

  • Diese Sun Sniper schließt man doch am Stativgewinde an?

    Wenn man nie Stative nutzt, dann mag das ja nicht stören, aber ansonsten ist das doch richtiger Murks, oder?


    Ich nutze seit einigen Jahren gar keine "richtigen" Kameragurte mehr, sondern verwende als Trageriemen eine Bandschlinge aus dem Kletterbedarf, die ich an der linken Gurt-Öse befestigt habe.

    Bei breiteren Bandschlingen kann man alternativ einen Schlüsselring verwenden. Die Gurtöse rechts habe ich (ohne Fingernägel-Verlust) entfernt ... ist ja auch wie beim Schlüsselring einfach auszufädeln.


    Den Gurt trage ich dann quer (über der rechten Schulter und die Kamera hängt links vom Körper). Das hat sich auch bei längeren Wanderungen mit Rucksack bewährt.

    Bandschlingen sind aus megarobustem Material und können einige hundert Kilos tragen. Die sind sehr stabil und können auch nicht so leicht durchgeschnitten werden (Diebstahlschutz)


    Aktuell nutze ich eine schmale 11mm Bandschlinge von Edelrid mit 60cm Länge. Mein Freund hat eine etwas breitere mit 80cm Länge.

    Eine Bandschlinge kostet weniger als 10 Euro.


  • Diese Sun Sniper schließt man doch am Stativgewinde an?

    Wenn man nie Stative nutzt, dann mag das ja nicht stören, aber ansonsten ist das doch richtiger Murks, oder?

    Ja, in der Regel schon. Ich habe selten ein Stativ mit dabei. Aber es gibt auch spezielle Schnellwechselplatten, die eine zusätzliche Bohrung für Gurtschrauben haben.


    Deine Lösung ist schon ganz ok, allerdings weiß ich nicht, ob die Bandschlingen bei über 4 KG auf Dauer noch angenehm zu (er)tragen wären. Bei dem niedrigen Kosten wäre es ja eine/n Überlegung/Versuch wert. Insofern Danke schon mal :daumenhoch:

  • allerdings weiß ich nicht, ob die Bandschlingen bei über 4 KG auf Dauer noch angenehm zu (er)tragen wären.

    4kg ist schon eine Ansage ... da würde ich auf jeden Fall eine etwas breitere Bandschlinge empfehlen.

    Ggf. kann man ja ein Schulterpolster (nein, nicht diese Teile aus den 80er Jahren :pink:) mit Klettverschluss anbringen.

  • Ach Herrje - ich hatte wirklich mal Probleme mit den Ösen? Das hat sich jedenfalls gegeben.

    Ich scheine den Rotaball-One zu haben, der Pro hat übrigens eine Metallseele im Gurt als Diebstahlschutz. Der Gurt wird wirklich an der Stativschraube befestigt, aber genau wie Du (Equinox) schreibst, gibt es da Platten für. Hier mal ein schnelles Handybildchen wie das gerade aussieht:


    Hier erkennt man auch den Hersteller der Platte, erstaunlicherweise musste ich dafür damals recht lange suchen.


    Ich hab gerade auf der Webseite gesehen, dass die jetzt auch eine Lösung haben, bei der die Originalösen genutzt werden und die Stativschraube frei bleibt (Easy-Glider)


    Ich bin mit dem Gurt jedenfalls 98% zufrieden, die fehlenden zwei Prozent liegen daran, dass der Gurt sich doch recht oft etwas verdreht und man den dann wieder zurückdrehen muss... Ich trage den Gurt immer über der rechten Schulter und die Kamera hängt auch rechts... das bedeutet, dass es passieren könnte, dass die Kamera von der Schulter rutscht. Das ist mir a) bewusst und b) in den offensichtlich schon fünf Jahren noch nie passiert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass, wenn Du mit deinem Hund unterwegs bist, Du den vorgesehenen Weg, also Kamera auf der anderen Seite wie den Gurt, wählen solltest. Ich glaube, ihr seid zusammen ja doch recht aktiv...

    Dieses Rotaball-System ist etwas anfällig gegen feinen Sand, wenn es alle ein, zwei Jahre mal anfängt zu quietschen hat aber bislang immer ein Tropfen Erdnussöl (jaja) geholfen ;)


    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen, ansonsten komm ich mal in MG vorbei ;)

    Schöne Grüße

    Stefan

  • seit ich im November 2021 einen Herzschrittmacher erhielt, musste ich mein Foto-und Wandertragesystem umstellen, da ich die rechte Schulter kaum noch nutzen kann. Der Schrittmacher sitzt unter der Haut zwischen Hals und Schulter und kann nicht belastet werden. Die Metallkapsel ist so groß wie eine Taschenuhr.

    Der neue Rucksack hat nun nur noch einen linken Träger und die Kamera kommt in eine Hüfttasche und als Bereitschaftsstellung mit dem Originalgurt um den Hals. Deshalb muss ich auch auf geringes Gewicht bei der Fotoausrüstung achten. Ich begnüge mich mit Geräten von max. 1 kg. Optimal ist das eigerntlich nicht, aber als vorübergehende Lösung muss es reichen. Sollte sich eine bessere Lösung abzeichnen, werde ich sie ausprobieren.


    Gruß Martin

  • (nein, nicht diese Teile aus den 80er Jahren :pink:

    :mrgreen:


    4kg ist zwar nicht die Regel, aber das Tele ist meist dabei bzw. drauf.


    Blumi

    Danke für deine ausführliche Antwort. Die Sirui-Platte hatte ich auch gesehen. Ich dachte, Stahlseil wäre in beiden Varianten eingewebt. Ist der BLOKKER in neueren Versionen hinzugekommen, oder hat deiner auch schon so eine Vorrichtung zur Verriegelung der Kupplung?


    , bei der die Originalösen genutzt werden und die Stativschraube frei bleibt (Easy-Glider)

    Interessant, schaue ich mir gleich an, auch wenn es für mich aktuell nicht relevant ist.

  • Equinox Ich meine... ich hätte sowas auch gehabt aber wegen "Stört mich" und "Ich glaube an meine Schraubkünste" weggelassen... Kann aber gut sein, dass ich mich da vertue. Jedenfalls war ich da nie mit Werkzeug dran und falls die Schraube nicht fest ist, merkt man das ganz schnell bevor es runter fällt - ich bin ja mitunter etwas schusselig und wenn mir das auffällt, dir dann erst recht!

  • Ich habe ja einige von den Sun-Snipern, durch meine Arbeit für Sunbounce.
    Bei mir arbeiten die Dinger seit zig Jahren ohne irgendwelche Probleme. Der Gummi zum Festschrauben ist bei einem irgendwann brüchig geworden, aber den hatte ich in einer Minute getauscht.
    wichtig ist nur eins, die Schraube immer etwas zu stark festziehen, damit die Nummer wirklich fest ist.