Luftaufnahmen (und ein wenig Technik dabei)

  • Die neue Drohne, d.h. die Mavic 2 Pro, ist gestern eingeflogen (per UPS, nicht aus eigener Kraft :pink: ). Nach einem ersten, kurzen Runflug bin ich recht zufrieden mit dem, was die Kamera mit 1" Sensor liefert. Ohne großartige Nachbearbeitung (Präsenz in LR erhöht und etwas aufgehellt) ist das erste Bild das, was rauskommt:



    Natürlich immer noch kein Vollformat, aber sicherlich wettbewerbsfähig im Vergleich zur FZ1000. Für mich vollkommen ausreichend. MIt dem Ding werde ich Spaß haben.

  • :danke: Euch, den Spaß mit dem neuen Technikgeöhns habe ich bereits. Momentan kommt allerdings noch nicht allzu viel fotogenes dabei heraus mangels geeigneter Örtlichkeiten und Zeit zum Testen. Hoffentlich wird das was am Wochenende.


    Zum Thema "Hasselblad-Kamera": DJI ist nunmal Mehrheitseigner von Hasselblad. Da wären sie schön blöd, nicht damit zu werben. Der Sensor dürfte höchstwahrscheinlich von Sony stammen - recherchiert hab' ich das aber nicht. Außerdem vermisse ich Holzapplikationen an der Drohne und Nappaleder auf der Fernbedienung für das echte Hasselblad-Feeling. :pink:


    @ Axel zum Thema "handlich & Gürteltasche": ich würde den aktuellen Drohnen-/ Multikopter-Markt mit dem Kameramarkt von ca. 2002 vergleichen. Entweder man nimmt ordentlich Geld in die Hand, um sich was Vernünftiges mit 1" Sensor zu kaufen (d.h. Mavic 2 Pro/ Phantom Pro aufwärts), oder man lässt es besser bleiben, wartet noch 1-2 Jahre und spart sein Geld, denn die aktuellen, einfacheren Flieger à la Mavic Air werden ja schon explizit als "Selfie-Drohnen" beworben. Die haben eine brauchbare Reichweite und Kamera für Handykameranutzer, dürften aber nicht mehr Qualität liefern als die Mavic 1.

  • Heute kamen meine bestellten Filter von Freewell an. Da es stralend hell war, habe ich nur den ND34 mit Polfilter-Funktion getestet; da die Mavic 2 zwar eine verstellbare Blende hat, diese aber nur bis Blende 11 reicht und die Qualität ab ca. 5.6 leidet, ist so ein ND-Filter fast schon Pflicht. Um den Polfilter kommt man m.E. als Schönwetterfliegerknippser wie ich es bin garnicht herum - also habe ich ein Set mit mehreren ND- und Polfilter-KOmbinationen gekauft.


    Die BIlder sind nach wie vor nix besonderes, sondern dienten eher dem Test der neuen Drohne mit dem Filter. Bildkritik ist also unnötig. ;-)


    Erstmal zwei RAW Aufnahmen, in LR habe ich nur die Präsenz erhöht;





    Das ist ein Ausschnitt aus einem 360° Panorama, das die Drohne automatisch aus über einem Dutzend Aufnahmen automatisch erstellt. Ist der Modus ausgewählt, macht die Drohne nach oben, unten und mittig je ein Bild, schwenkt nach links, wiederholt die Aufnahmen, schwenkt nach links... mit spezieller Software kann man sich wohl auch frei in den Bildern "umschauen", aber soweit binich noch nicht (interessiert mich irgendwie auch nicht). Das klappt je nach Standort gut (s.o.) oder garnicht (siehe Papierkorb in meinem PC :pink: ).



    Das ist ein komplett unbearbeitetes "Panorama light"; die Kamera macht insgesamt 9 Aufnahmen nach dem zuvor beschriebenen Muster und setzt sie als JPEG zusammen. Klappt ebenfalls je nach Standort recht gut, wie ich finde. Mit LR ließe sich hier insbesondere beim Himmel sicher noch was rauskitzeln, aber ich will erstmal "Rohdaten" hier zeigen.


    Fazit des Tages: Wenn Drohne, dann nur mit Filtern!