Nikon's spiegelloses Z-System

    • Nikon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das in den letzten Posts diskutierte trifft auf fast alle Industriegüter zu. Warum kaufen Leute alle drei Jahre modellgepflegte, übermotorisierte Premiumautomobile um damit wie bisher im Stau auf der Ruhrautobahn zu stehen? Warum kaufen Leute alle zwei Jahre das nächste, vollig überteuerte I-Phone, obwohl ihr "altes" problemlos funktioniert? Undsoweiterundsofort...
      (Pseudo)Rationale Gründe für die neuen Z suchen in erster Linie die Techniknerds im blauen Forum, die häufig noch nicht einmal fotografieren (von Antennen und Backsteinwänden abgesehen.)
      Irrationale Gründe wie Markenbindung/Treue und deren Transfer in zeitgemäße Konzepte bedient Nikon nun. Aus unternehmerischer Sicht absolut richtig. Und klappern gehört nunmal zum Handwerk. Ich persönlich guck mir das Marketinggewäsch einfach nicht an und gut ist. :cheers:

      Ständig lese ich, die Sensoren meiner Kameras seien veraltet. Nur merke ich selbst nichts davon...
    • digiknipser schrieb:

      Hier noch eine Meinung:



      10-15 min. Akkulaufzeit bei 4K? :ugly:
      Sie hat ein paar Dinge nicht verstanden, glänzt nicht gerade mit Fachkenntnis.
      Die Z-Serie kann 10 Bit Video in N-Log über HDMI ausgeben, aber in dieser
      Qualität nicht intern aufzeichnen. Völlig normal. Und dann hängt man eben einen
      Atomos Recorder oben drauf. Den hielt sie dann für einen Monitor.

      Man kann die Knipse per USB-C extern bestromen, die externe Bestromung
      auch im laufenden Betrieb austauschen. Fette Powerbanks dran und sie läuft ewig.

      Dazu dann die angekündigte Abwesenheit von Focus Breathing....

      Miss Snapchick macht sich lächerlich.
      Visual Pursuit - 2 Mietstudios, Hensel Rentstation, Fotografie, Workshops - visualpursuit.de
    • Hmmmm, man merkt schon das sie kontrovers diskutiert wird.

      Als ich die Eckdaten gelesen habe dachte ich, ja, dass ist eine A7RII, nur von Nikon und ein paar Jahre zu spät. Ich kann mir gut vorstellen, dass Nikon hier etwas überrumpelt wurde von Sony, als sie die A7RIII und A7III gebracht haben.

      Grundsätzlich freue ich mich, das die Z6 und Z7 nun endlich da sind. Die Eckdaten sind gut, aber als Nikon Pro würde ich sie nicht kaufen. Sie disqualifiziert sich einfach durch den Akku und den einzelnen XQD Slot.

      Schön ist, dass man, wenn man Nikon liebt, einfach da bleiben kann wo man ist. Das wars dann aber auch.
    • ghooosty schrieb:

      Schön ist, dass man, wenn man Nikon liebt, einfach da bleiben kann wo man ist.
      Genau das ist der Punkt.
      Spiegellos durch die Nacht... ;-) ...das sind doch keine so schlechten Aussichten. In Ruhe abwarten was die Zukunft bringt, irgendwann gibt es eine APS-C Kamera, mal sehen, was die dann so kann.
      Und wenn nicht, dann eben Vollformat. Ich begrüße die neue Technik ausdrücklich und freue mich auf Neues, auch wenn man es nicht unbedingt bräuchte. Allemal besser als Stillstand, denn das bedeutet irgendwann auch einmal Rückstand. Und weiteres Potenzial ist vorhanden und wird mit Sicherheit ausgeschöpt werden. Mir gefällt das, was Nikon da macht!

      lg willi
      "Es kann von keinem vernünftigen Menschen jeden Tag was Gescheites kommen." Hans Meyer
    • ghooosty schrieb:


      Das wars dann aber auch.
      Sehe ich nicht so. Nikon hat deutlich mehr Aufwand in die Objektive gesteckt als jemals zuvor,
      allein schon die angekündigte Abwesenheit von Focus Breathing ist revolutionär.

      Keine andere Kamera unter 12.000 Euro liefert Video mit diesen Rahmendaten.

      Die meisten F-Mount-Objektive kann man nativ einsetzen ohne Leistungsverlust,
      das Blitzsystem funktioniert weiter, die Ergonomie scheint deutlich besser als bei Sony.

      Natürlich können die Z-Kameras auch intern ohne externen Recorder Video aufzeichnen.
      Nur dann eben nicht in 10 Bit N-log. Bis auf die Leica SL kann aber sonst auch keiner
      intern in 10 Bit aufzeichnen, soweit ich weiss.

      Ich denke schon daß Sony am Z-System gewaltig zu kauen haben wird.
      Visual Pursuit - 2 Mietstudios, Hensel Rentstation, Fotografie, Workshops - visualpursuit.de
    • Die Leica SL kann 10 bit nur ausgeben, nicht intern aufzeichnen. Panasonic GH5 und GH5s können 10bit intern auf SD Karte schreiben.


      Meine Fragezeichen zur Nikonstrategie:

      - Der große Mount bringt noch mal was genau? 1,0-ler Objektive können Canon und Leica auch mit kleineren Mounts.
      - Der Z-Mount würde APS-C Kameras unnötig größer machen, genaus so die Beibehaltung des F-Mount. Was wird aus APS-C in der mirrorless Ära? Gibts dafür von Nikon einen extra Y-Mount (mit Adapter für Z & F, und Adapter für Y an Z)??
      - Warum ist die Objektivpallette erst in 3 Jahren haaaalbwegs halb komplett? Nikon hatte doch jahrelang Zeit, wenigstens schon einmal (heimlich) Z Objektive (offizell heißen sie "S"-Objektive, glaube ich) zu rechnen. Und für die gewohnte Objektivauswahl, braucht es dann 10 bis 20 Jahre??
      - Wenn ich davon ausgehe, dass die 1,8er Festbennweiten die neue Profi Linie ist, die auch für die 100 Mpx in 10 Jahren gut sind, wo sind die günstigen, kleinen 2,4er-Objektive? Die Lichtstärke scheint mir dabei kein Problem, wenn - dank Dual ISO - in wenigen Jahren 1600 ASA die neuen 200 ASA sind. :twisted:
      - Kein "Atmen" beim Schärfen für Video ist weit vorne, "focus by wire" dafür für Video unbrauchbar. Das passt nicht zusammen. Warum nicht wenigstens so wie bei Olympus?

      Wird schon werden. Schöne Kameras diese Z. :cheers:

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von radneuerfinder ()

    • le spationaute schrieb:

      Wenn Canon das täte, würden sie immerhin Pentax einen Weg aus der 'Not' ebnen, den Pentax als Pionier vor Jahren nicht dauerhaft geschafft hatte: die Spiegellose mit tiefem Bajonett. Sigma macht es ja inzwischen auch so.
      Das stimmt, die sd Quattro und sd Quattro H sind spiegellose Kameras die man ausschließlich mit Objektiven verwendet, die für DSLRs gerechnet wurden. Das hat einerseits den Vorteil, dass man seinen Objektiv-Fuhrpark weiter verwende kann. Andererseits hat es den Nachteil, dass man Objektive nicht für die besagten Kamera neu rechnen kann, um sie kompakter und leichter zu machen.

      Was das Objektiv-Sortiment des neuen Nikon Z-Systems angeht, so finde ich, dass Dritthersteller schnell auf den Zug aufspringen werden. Ich bin mir beispielsweise sicher, dass Sigma die 9 Objektive, die vor kurzem für Sonys E-Mount herausgebracht wurden, auch für den Z-Mount herausbringen wird. Sobald das passiert, ist Nikon deutlich besser aufgestellt. Was dann nur noch fehlen wird, sind die Zooms.
    • Pentax hat sowieso nicht die Ressourcen, ein neues Objektiv Sortiment aus dem Boden zu stampfen. Das kann und will ja offenbar nicht mal Nikon ad hoc leisten.

      Und das Größenargument kann man inzwischen weitgehend vergessen, erstens baut Pentax schon für die DSLR klein und zweitens sieht man an allen ernsthaften Spiegellosen jenseits von mFT, dass die Größe der Objektive durch den entfallenden Spiegel kaum oder gar nicht abnimmt.
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • le spationaute schrieb:

      Und das Größenargument kann man inzwischen weitgehend vergessen, (...) und zweitens sieht man an allen ernsthaften Spiegellosen jenseits von mFT, dass die Größe der Objektive durch den entfallenden Spiegel kaum oder gar nicht abnimmt.
      Schon mal eine Fuji X-E3 mit 23mm Festbrennweite in der Hand gehabt? ;-)
    • Und Du schon mal eine Pentax KP mit dem 21er Limited? Sind sehr ähnlich groß, abgesehen vom Sucherbuckel. Aber es geht ja weniger um Fuji und Pentax als um Nikon.

      Und da sehen zwei Vollformattaugliche 35/1.8 dann so aus: Compact Camera Meter

      Es geht mir nicht um Einzelfälle oder um Millimeter. Es geht mir mehr darum, dass sich die spiegellose Technologie inzwischen vom Argument der Größe weitgehend gelöst hat. Es macht bestimmt einen Unterschied, ob man eine Z6 oder eine D610 in der Hand hat. Aber Kleinheit scheint mir nicht mehr der wichtigste Punkt und auch nicht mehr das zentrale Entwicklungsziel zu sein: Compact Camera Meter
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • Muss ja auch nicht, die geringe Größe war sicherlich ein gewichtiges Merkmal gegenüber DSLR als diese den Spiegellosen noch in den meisten technischen Belangen überlegen waren. So konnte bzw musste man sie als ergänzendes System vermarkten.

      Genau das ist aber heute nicht mehr der Fall. Spiegellose sind in vielen Bereichen gleichwertig oder gar besser. Sie haben heute ihre eigenen technischen Alleinstellungsmerkmale gegenüber der DSLR.
      Von daher ist es nur logisch, dass die heute auch anders positioniert werden. Allerspätestens seit Sony im Kleinbildformat wilder, mussten Nikon und vermutlich bald auch Canon reagieren. Ich denke mal, dass der Erfolg der Sonys die Warnglocken hat läuten lassen.
    • Das ist so. Zumindest sehe ich es auch so, obwohl ich den optischen Sucher liebe und hoffe, daß er überlebt. Aber gerade im Zusammenhang mit der Z6 und Z7 finde ich es schon angebracht, das 'alte' Hauptargument mal zu hinterfragen.
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas