flickr - Anstehende Änderungen für flickrpro und kostenlose Accounts

  • Der kostenpflichtige Flickr Pro Account kostet demnächst 49,99 USD jährlich (bisher 25,00 USD)
    zu den bisherigen Funktionen gibt es einige neue Pro-Funktionen.


    Kostenlose Accounts sind bald auf 1000 Fotos oder Videos begrenzt.
    "Kostenlose Mitglieder, die mehr als 1.000 Fotos oder Videos auf Flickr hochgeladen haben, können bis Dienstag, 8. Januar 2019, ein Upgrade auf Pro durchführen (mit 30% Rabatt im ersten Jahr) oder Inhalte, die das Limit überschreiten, herunterladen. Nach dem 8. Januar 2019 haben Mitglieder, die dieses Limit überschreiten, nicht mehr die Möglichkeit, neue Fotos auf Flickr hochzuladen. Nach dem 5. Februar 2019 werden bei kostenlosen Accounts, die mehr als 1.000 Fotos oder Videos enthalten, Inhalte aktiv gelöscht – beginnend mit dem ältesten Upload-Datum – um das neue Limit einzuhalten."


    Hier die offizielle Seite dazu:
    Startseite | Flickr

  • Übrigens sind bereits hochgeladene "Creative Commons"-Fotos von der Löschaktion nicht betroffen:
    Flickr Won't Delete Creative Commons Photos Over New 1,000 Free Limit


    Wer mehr als 1000 Fotos online hat und diese weiterhin online präsentieren möchte ohne jährliche Gebühren an Flickr zu zahlen, für den ist ggf. das erstellen einer eigenen Webseite mit Piwigo - Organisieren Sie Ihre Fotosammlung interessant. Hier gibt es ein Plugin, mit dem man seine Flickr-Fotos (einzelne Fotos, ganze Alben oder den gesamten Flickr-Account) importieren kann. Ich habe meine Webseite im letzten Jahr auf diese Plattform umgestellt und bin damit sehr zufrieden.


    Ganz ohne Gebühren geht das jedoch auch nicht, da man sich ja eine eigene Domain zulegen muss ... zudem fehlt bei einer eigenen Webseite ja der Austausch mit anderen Usern, den man bei Flickr hat.

  • ich weiß nicht. Einerseits habe ich noch keine Plattform gefunden, die mit Flickr wirklich vergleichbar ist, andererseits habe ich mittlerweile alle Aktionen dort eingestellt, mindestens vorübergehend. Stattdessen bin ich nun öfter bei Instagram unterwegs. Allen Programmen gemeinsam, ist das geringe inhaltliche Feedback, das man zu erwarten hat. Hop oder topp. Mehr gibt es nicht.


    Dass Flickr nun vorsätzlich schrumpft, wird daran leider gar nichts ändern. Auch das Qualitätsniveau wird unverändert bleiben. Der einzige Sinn ist also Kosteneinsparung und Generierung von Einnahmen. Jedes Unternehmen muss wirtschaften. Schöner wäre es aber doch, wenn die Erhebung von Gebühren irgendetwas substanzielles mit der Verbesserung von Leistungen zu tun hätte. Stattdessen sieht Flicker immer noch so aus, wie vor 6 Jahren.

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas