Was sind euch eure (Urlaubs-)Fotos wert?

  • Echt zum Kotzen, aber das war abzusehen und betrifft im Grunde genommen alle sensiblen Bereiche unseres Lebens, in denen wir uns digital vernetzen. Ginge sicherlich auch mit KFZ und Smart Home Installationen uvm., kein (Löse)geld, keine Autofahrt bzw. kein Zutritt zu den eigenen 4 Wänden usw. Wo immer irgendwelche Subjekte eine Chance sehen, Geld abzugreifen, wird dies auch geschehen. Der ständige Drang, das Leben zunehmend per Smart Technologie zu gestalten und dabei eben jene Abhängigkeiten vom Funktionieren dieser Technik in Kauf zu nehmen (letzteres scheint ein Tabu Thema zu sein und wird gerne ignoriert), muß für einige unheimlich verlockend sein, mögliche Schwachstellen auszunutzen. Fotografen waren bisher nicht so sehr im Fokus, aber da ist ein "Markt", und deshalb ...


    Quote from Equinox

    Was sind euch eure (Urlaubs-)Fotos wert?

    Tja, wie soll man den Wert von unwiederbringlichen Fotos beziffern? Um Schnippi Schnappis geht es dabei ja in erster Linie eher nicht. Doch nicht nur Berufsfotografen dürften schwer daran zu knabbern haben, wenn die mühsam erstellten Werke sich plötzlich in Geiselhaft befinden. In solchen Momenten bin ich manchmal richtig froh, dass mein Equipment (nicht nur die Kamera) noch nicht so durchdigitalisiert und vernetzt ist und ich mich auf meine Arbeit konzentrieren kann und weniger damit, sie permanent gegen dubiose Attacken schützen und verteidigen zu müssen. Gibt doch schon genug andere Aspekte, die es bereits schwer genug machen (Stichwort Datensicherung usw.) ...


    Cyberkriminalität wird uns in Zukunft noch ganz anders zusetzen, dieser Teil unseres Lebens verdient sehr viel mehr Aufmerksamkeit und nicht erst, wenn es bereits zu spät ist.




    Mit liebem Gruß
    Frank

    Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren. Kierkegaard

  • Da ich bei den Kameras das WLAN nicht permanent an habe, sehe ich der Bedrohung eher gelassen entgegen.
    Als Profi, der z.B. alle Bilder per WiFi oder BluTooth aufs Notebook schickt, würde mir das ernsthaftes Kopfzerbrechen bereiten :x .

    Von mir eingestellte Bilder dürfen bearbeitet und bei dft gezeigt werden.

  • Cyberkriminalität wirde uns in Zukunft noch mehr zusetzen, [...] und nicht erst, wenn es bereits zu spät ist.

    Um so mehr erstaunt es, wie leichtfertig die Hersteller mit (nicht-)implementierten Sicherheitsfeatures umgehen. Bei mir ist die D750 die einzige Kamera, die eine kabellose Verbindung ermöglicht. Der Witz ist, sobald die Funktion aktiviert ist, kann sich praktisch jeder mit der Kamera verbinden. Die Kamera wird auf jedem Gerät, das sich in Reichweite befinde, als Accesspoint angezeigt. Ohne irgendwelche Passwörter oder Verschlüsselungen.


    Aus praktischen Gründen wird die Funktion bei mir aber nur bei Bedarf aktiviert, das mulmige Gefühl bleibt trotzdem.

  • Die Kamera wird auf jedem Gerät, das sich in Reichweite befinde, als Accesspoint angezeigt. Ohne irgendwelche Passwörter oder Verschlüsselungen.

    Ja, das könnte man in der heutigen Zeit als "ziemlich optimistisch gedacht" interpretieren. Aber selbst wenn es Paßwortschutz und Verschlüsselungstechnik geben würde, in gleichem Maße würden dubiose Subjekte Methoden und Techniken entwickeln, diese irgendwie zu umgehen. Natürlich soll das jetzt kein Argument sein, es aus diesem Grunde erst gar nicht zu versuchen, aber es ist und bleibt ein ewiger Kampf, den bösen Buben immer einen Schritt voraus zu sein. Die D750 hat ja nun auch schon ein paar Tage auf dem Buckel, ich befürchte, dass es ohnehin nicht viel nützen würde, wenn da bereits irgendein "Schutz" implementiert worden wäre. Dieser müßte ja dann regelmäßig ein Update erfahren, um auch aktuell wirksam zu sein. Wenn ich mal schaue, wie das bei den Smartphones und Tablets läuft, wo ein "aktueller und wirksamer" Schutz eng an das Betriebssystem gekoppelt ist, und wo dann ein bestens funktionierendes aber in die Jahre gekommenes Gerät quasi "unbrauchbar" wird, nur weil es keine Updates mehr auf aktuelle Betriebssystem-Versionen gibt, das ist doch alles ein einziger Irrsinn! Bei den kurzen Entwicklungszyklen von Softwareversionen wird Hardware schon nach kürzester Zeit zum Problem, weil sie eben i.d.R. nicht Update-fähig ist. Konkret hieße das: dann kauf Dir gefälligst eine aktuelle Kamera, die einen aktuellen und wirksamen Schutz hat oder leb damit, dass es ist, wie es ist! Diese Erkenntnis wurde mir übrigens von einem Fachverkäufer zugetragen, der mein 2 Jahre altes Samsung Note technisch als total veraltet bezeichnete (und damit wohl auch recht hatte). Soviel dazu ... :cheers:




    Mit liebem Gruß
    Frank

    Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren. Kierkegaard

  • Vermutlich hat aber zumindest Canon bereits daran gearbeitet, diesen Zugriff nicht all zu leicht zu ermöglichen. Was ich probiert und geflucht habe, meine G3X mit meinem Handy zu verbinden - das tut sich keiner einfach so an :razz:

    Yakumo Mega-Image 34 - Konica Minolta Dimage A200 - Konica Minolta Dynax 5D - Canon PowerShot G3 X

  • Was ich probiert und geflucht habe, meine G3X mit meinem Handy zu verbinden - das tut sich keiner einfach so an

    Wer kennt das nicht :mrgreen: .... (ist vielleicht eine Marktlücke für böse Hacker, falls es mal "nicht mehr so gut läuft": Hilfestellung bei Konnektivitätsproblemen ... :duck: )





    ;-)
    Mit liebem Gruß
    Frank

    Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren. Kierkegaard