Canon RF 15-35mm F2.8L IS USM und RF 24-70mm F2.8L IS USM vorgestellt

  • Aus meiner Sicht ist der Preis zu hoch! Gerade für das 15-35. Aber wenn ich mir überlege, das man für das kompakte Nikkor Z 14-30/4 S aktuell auch 1250€ bezahlt, ist der Preis schon fast wieder im , naja, gelben Bereich. Aber ihr Berufsfotografen schwimmt ja im Geld, stimmt's, Micha?! :mrgreen::pink::duck:

  • Nö, im Geld schwimme ich ganz sicher nicht.
    Aber IS, durchgehend 2.8, die Möglichkeit Filter zu verwenden
    und im Vergleich zum Tamron 2,8/15-30 deutlich weniger
    Gewicht und Volumen bei gleichzeitig mehr Brennweitenbereich
    finde ich ziemlich überzeugend.


    Das ist sehr viel mehr Zusatzleistung für den Preis.


    Und am Ende ist es ungefähr der Preis für eine Rohrpresse
    für Pressverbindungen, oder eine bessere Hilti.
    Die Hälfte eines Fluke Netzwerktesters.....


    Viele Handwerker schleppn sehr viel mehr Kram mit als das ein Berufsfotograf tut.


    Die passende kommende EOS RS dazu, auf 5 Jahre abgeschrieben
    und das sind 100 Euro/Monat. Wenn ich das nicht erwirtschaften
    könnte, sollte ich mich besser aufhängen.

  • Aus meiner Sicht ist der Preis zu hoch! Gerade für das 15-35. Aber wenn ich mir überlege, das man für das kompakte Nikkor Z 14-30/4 S aktuell auch 1250€ bezahlt, ist der Preis schon fast wieder im , naja, gelben Bereich. Aber ihr Berufsfotografen schwimmt ja im Geld, stimmt's, Micha?! :mrgreen::pink::duck:

    Ja, dass ist verdammt teuer. Ich hoffe, dass es echte 15mm sind, denn die Linse ist wirklich was echt spezielles, gerade die Tatsache der verwendbaren Filter. Das wäre so ein Objektiv, wo ich wahrscheinlich ebenso die Kreditkarte zücken würde, wenn ich in dem System wäre.
    Die Linsen sind alle teurer geworden, in dem Falle um 1/4 zur EF Version, aber bisher konnten die RF Linsen optisch überzeugen.


    Dieses 15-35 wäre für mich die wichtigste Linse in der Tasche und für das wichtigste Objektiv, würde ich es austüten.

  • So, jetzt geht das Hibbeln los. Heute kam die Mail, daß das Ding tatsächlich im Laden liegt und abholbereit ist.


    Morgen komme ich nicht aus der Bude raus, also wird es Samtag werden.


    Immer in der Hoffnung, daß bis dahin auch die passende Knipse hier einschlägt.

    Die ist nämlich online bestellt......


    Und dann ein paar Wochen nur Pellkartoffeln mit Quark, oder so.

  • Knipse ist da. Bin nach wie vor kein Fan, aber das Objektiv ist sensationell,

    und der Augen-AF ist verdammt gut mit der aktuellen Firmware.

    Geht Freitag auf eine Hochzeit.


    Noch mehr glänzende Augen macht mir allerdings momentan

    die Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k. Die ersten Testbilder

    heute sind zum Niederknieen.


    Die nächste Iteration hat hoffentlich Vollformat und RF-Bajonett.

  • So, Hochzeit durch. Knapp 1200 Fotos auf der RP, rund 1000 davon mit dem 15-35.

    Dazu noch zwei Videos über zusammen 4 Minuten. Zweieinhalb Akkus für diese

    Strecke, mehr als 400 Bilder pro Ladung.


    Auf den Kontrollring des Objektivs habe ich die ISO gelegt.


    Das Objektiv gebe ich nicht mehr her.

  • 400 sind ja richtig mau und das bei einer Hochzeit? Ich weiss noch, dass mich das bei der A7RI schon genervt hatte, aber die hat bei Veranstaltungen meist um die 600-800 auf einem Akku geschafft. Inzwischen sind sie hoch auf um die 2000 je Ladung bei Events. Auf einer Tagesbegleitung wären dass bis zu 10 Akkus bei der RP, dass ist hastig.

  • 400 sind ja richtig mau und das bei einer Hochzeit?

    Von 8:30h morgens bis 23:30h abends zwei Mal Akku getauscht, und

    am Ende nach knapp 1200 Bildern noch Saft im dritten Akku - das finde

    ich keineswegs mau. Vor allem nicht in Anbetracht der Tatsache, daß die

    Akkus fast nix kosten und wirklich winzig sind. Fremdakkus kriegst Du

    für unter 10 Euro.

  • Akkulaufzeiten wechseln auch sehr stark je nach Nutzungsverhalten, weiß nicht ob die Zahl der Aufnahmen da bei euch 1:1 vergleichbar sind...


    Ist die Kamera dauerhaft an oder schaltet man manchmal/regelmäßig zwischen Aufnahmen aus?

    Wie hell ist das Display eingestellt?

    Was für ein Objektiv nutzt man? (Stabi ja nein, wieviel Fokusweg oder Glas zu bewegen?)

    Wie hoch ist der Anteil an Serienaufnahmen? (Dauerfeuer in kurzer Zeit und bei gleichem Fokus braucht sicher weniger Saft als gleichviele einzelne Aufnahmen)

    ...


    Dass die Zahl der Aufnahmen, welche die Hersteller angeben dürfen, genormt ist, macht vor diesem Hintergrund schon schon Sinn. Nach CIPA schafft die a7rI merklich mehr Aufnahmen 340 statt 250 bei der RP (Faktor 1.36:1), wenn auch keine Welten dazwischen liegen. Bei Ghooosty-Nutzungsverhalten vs. VisualPursuit-Nutzungsverhalten mit den beiden Kameras sind es dann Faktor 3..5:1. Insofern scheint das Nutzungsverhalten einen deutlich größeren Einfluss zu haben als die Kamera.


    (ohne das Nutzungsverhalten werten zu wollen, seltener Akku wechseln ist recht nett, aber unterm Strich eher nebensächlich, da gibt es sicher zig wichtigere Unterschiede)

  • Kann der Kontrollring sich nicht unbewusst leicht verstellen? Ist er gar leicht rastiert?:-o Ich hätte da ein wenig Bedenken. Ich erkläre, warum. Der Ring an meinem Z 35 1.8 S ist recht breit und ziemlich weich im Lauf um die Linse. Jedoch nicht schwammig!

    Und wenn ich die Kamera mal aus dem Rucksack/der Tasche nehme, komme ich manchmal an den Ring ran und er verdreht sich ein bisschen. Bis jetzt habe ich den manuellen Fokus auf den Ring gelegt.

    Aber man kann auch noch die Blende und die Belichtungskorrektur auf den Einstellring des Objektives legen. Für beides habe ich aber die Einstellräder der Z6


    400 Bilder schaffe ich auch nur mit meinen Akkus. Egal! Habe ja schon Ersatzakkus.


    Das Objektiv ist sicherlich seinen hohen Preis wert, viel Freude damit. Es ist auch vom Brennweitenbereich sehr gut gewählt.

  • Ich habe am letzten Donnerstag mal wieder fett Feiertagszuschläge kassiert und mich 12 h auf der Eisenbahn rumgetrieben. In der ersten Pause hatte ich am Stuttgarter Hbf die Möglichkeit, durch das Schaufenster vom Photo-Planet in Stuttgart die dicken RF-Objektive zu bestaunen. Vor allem das 85 1.2 und das 50 1.2 wirkten fast schon beängstigend groß. Da ist aus meiner Sicht der Größenvorteil der spiegellosen Kameras voll aufgebraucht. Und im Falle der Objektive sogar zu Lasten der Balance der Kombination mutiert. Von den Preisen ganz zu schweigen. Gut, die EF-Versionen waren auch nicht billig, aber etwas kompakter waren die schon, oder?! Die neuen RF-Objektive würden gut zu einer 1DxII oder 5DIV passen.

  • Kann der Kontrollring sich nicht unbewusst leicht verstellen? Ist er gar leicht rastiert?:-o

    Er hat deutliche Klicks beim Verstellen. Die RF-Objektive haben zwei (bei Zooms drei) Ringe.

    Manueller Fokus (dabei Full Time Manual), der frei belegbare Control Ring und ggf Brennweite/Zoom.


    Was Größe und Gewicht angeht, täuscht das.

    http://j.mp/2orftPN

    (Und das ist hier mit 1mm mehr Brennweite am kurzen (!) Ende und Stabi drin)


    Dazu kommt daß die RF-Objektive die großen schweren Linsensätze hinten

    statt vorne montiert haben, was erst mit dem neuen Bajonett möglich wurde.

    Dadurch fühlt sich das in der Praxis weit besser ausbalanciert an, als man

    rein optisch vermuten würde. Und schlussendlich sind Verbundstoffe statt

    Metallgehäuse verbaut, die sich auch sehr angenehm anfassen.