Nikon D6

  • Als ich das gelesen habe, dachte ich so bei mir, ob man nicht die spiegellose Z6 (wegen der Auflösung derselben) in ein Gehäuse einer einstelligen Nikon-DSLR packen könnte. :idea::winke: Mit zwei von den Powerakkus der D 5 oder vielleicht sogar noch stärkeren Akkus wäre ein Tag Dauerfeuer sicherlich deutlich entspannter zu überstehen. Zudem könnte man dann auch solche Wärmeabfuhrbleche einbauen, damit die Kamera im Videomodus nicht überhitzt. Dann hätten die Berufsfotografen ihren fetten Backstein-Body, mit dem sie fotografieren, filmen und zur Not auch einen Nagel in die Wand kloppen könnten. :pink: Ich könnte mir aktuell nicht mehr vorstellen, eine Spiegelreflexkamera zu kaufen. Nichtsdestotrotz mage ich meine D 750 immernoch sehr. Aber sie kommt auch deutlich seltener zum Einsatz. Witzigerweise würde ich mir einen Batteriegriff für die Z6 sofort kaufen, von mir aus auch ohne Hochformatbedienelemente. Aber eine einstellige DSLR? :???::???::???: Wahrscheinlich wirklich nur für Profis! :duck:

  • Und nur einen Tag danach von der EOS R5 deklassiert, die

    vermutlich nur knapp über die Hälfte davon kosten wird.


    Die D5 und die 1D-X MkII waren sehr viel näher beieinander

    als jetzt die D6 und 1D-X MkIII.


    AF-Variationen sehen gut aus - aber weit enger verteilt als die

    Spiegellosen das mittlerweile können.


    Die Konnektivität ist deutlich verbessert, aber allein dafür

    und den Netzwerkanschluss fast das Doppelte ausgeben?


    Wer mengenweise Nikonglas hat, der wird die sicher kaufen

    um eine ausgelutschte D4, D4s oder D5 zu ersetzen.

    Umsteigen wird dafür aber keiner.


    Und Neueinsteiger finden bei Canon oder Sony was Besseres.

  • Als ich das gelesen habe, dachte ich so bei mir, ob man nicht die spiegellose Z6 (wegen der Auflösung derselben) in ein Gehäuse einer einstelligen Nikon-DSLR packen könnte.

    Geht leider nicht, da es bei den Kameras um ein möglichst Blackout freies Sucherbild geht. Der Spiegel hämmert so schnell hoch und runter, dass du vor dem Auge weiterhin ein flüssiges Bild hast. Bei einer Spiegellosen Brauchst du eine extrem schnelle Auslesung + Plus einen entsprechenden Sucher, um das überhaupt generieren zu können. Das ist das spezielle an der A9 von Sony. Die Z6 hat einen normalen Sensor, womit dein Bild nachhängt. Genau deshalb haben diese dicken Boliden so ihre Anhänger. Denke aber, dass Nikon für die Sporties dann demnächst auch was im Spiegellosen Lager bringen wird, sowie ich auch denke, dass Canon da nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Spätestens in zwei Jahren, zu Olympia und Fußball WM wird da sicherlich was kommen. Jetzt haben die beiden DSLR Flagships nochmal ihren Auftritt in Tokyo, aber wahrscheinlich ist es dann auch der Abgesang auf die alte Technik.

    Und nur einen Tag danach von der EOS R5 deklassiert, die

    vermutlich nur knapp über die Hälfte davon kosten wird.

    Sehe ich nicht, aus oben genanntem Grund. Canon hat diesbezüglich keinerlei angaben gemacht, und bei 45Mpix bekommst du es nicht mal eben hin, entsprechende Bildraten im Sucher zu generieren. Hinzu kommt, dass die Nikon biestig bei wenig Licht ist, selbst wenn man die ISO25600 durchschreitet. Ich denke, da sollte man den Ball flach halten.

    Insgesamt halt ein sehr sehr müdes Update.

  • Die Themen 'Umsteigen' und 'Einsteigen' dürften in dieser Klasse kein wirklich entscheidendes Kriterium sein? Dass die Kamera nur kleine Veränderungen gegenüber dem Vorgänger mitbringt, dürfte genau so beabsichtigt sein. Werkzeug halt, das man ohne neues Training für das Muskelgedächtnis und neben dem Vorgängermodell benutzen kann.

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas