Posts by bertram

    Hallo Frank,

    danke, dass du dich so ausführlich damit beschäftigst und so durchdachte Vorschläge machst! Ich bin einige Tage unterwegs, deswegen momentan nur kurz: Bestimmt werden wir das Strecken der Splines demnächst anpacken. Diese Funktion mit der bisherigen Ausrichten-Funktion zu vereinen, wird aber kaum möglich sein. Danke auch für den Hinweis auf PS. Auch wenn ich kein PS habe, muss ich mir das mal genauer ansehen.

    Viele Grüße, Bertram

    Ja, die Idee ist geradezu genial. Allerdings, so originell das Tool ist, um verzerrte Zeitungsartikel gerade zu ziehen (was ich hier mal als Vorschlag gepostet hatte), reicht es leider noch nicht.

    Dieser Vorschlag von dir von vor einem halben Jahr war tatsächlich der Auslöser für die Entwicklung dieser Funktion. :danke:

    Auch wenn dein spezielles Anliegen damit noch nicht erfüllt ist, kann man doch schon viel damit anstellen ...

    Version 5.1.6.7 ist online.


    Fehlerbehebung:

    • Bei extremen Werten von Belichtung und Lichterkompression konnte ein "Gleitkommadivision durch Null"-Fehler auftreten.


    Verformung:


    Wir haben eine neue Funktion "Verformen" entwickelt. Das Ziel war ein Werkzeug, mit dem man Bildinhalte sehr individuell und vielgestaltig verformen kann. Man stelle sich vor: Das Bild ist auf einer elastischen Folie gedruckt und diese auf ein elastisches, gespanntes Netz geklebt. Wenn man nun an dem Netz an vielen Stellen gleichzeitig zieht, lässt sich der Bildinhalt fast nach Belieben verformen. Um den Vorgang zu erleichtern, bräuchte man vielleicht noch biegsame Leisten, math. "Splines", die man mit dem Netz verknüpft. An diesen Splines zu ziehen oder sie zu biegen, erleichtert das zielgerichtete Verformen.


    Im Bearbeitungsmodus "Verformen" definiert man im Bild einen oder mehrere Splines von beliebiger Form, indem man mit der Maus einen Pfad vorgibt. Beim Umschalten vom Zustand "Definieren" in den Zustand "Verformen" (mit der Leertaste) werden die Splines mit dem unsichtbaren Netz verknüpft. Wenn man anschließend einen Spline verformt oder verschiebt, so macht das elastische Netz - und letztlich das Bild - die Verformung mit. So kann man Augen etwas vergrößern, einen Winkearm straffen oder sonstigen kreativen Unfug mit dem Bild anstellen. Das Netz lässt sich auch anzeigen, sodass man besser versteht, was im Hintergrund passiert. Wenn man die Verformung übertreibt, dann entstehen im Bild schwarze Artefakte.




    Zum Erstellen eines neuen Spline stehen 4 Tasten zur Verfügung:

    - Spline: Eine glatte, gekrümmte Linie, deren Form man durch Vorgabe eines Pfads aus Stützpunkten bestimmt und die sich beliebig verändern lässt; mit dem Mausrad skalierbar und zusammen mit der Umsch-Taste drehbar.

    - Horizontale und Vertikale: Geraden, deren Form nicht verändert werden kann, die sich aber verschieben lassen.

    - Ellipse: Ein geschlossener Spline, dessen Größe und Exzentrizität veränderbar ist, dessen Form aber immer eine Ellipse bleibt; skalier- und drehbar.




    Tipps:

    a) Wenn sich durch die Verformung eine Bildseite nach innen wölbt und eine schwarze Randfläche entsteht, kann man am Bildrand einen weiteren Spline anbringen, der das Netz dort fixiert. Ganz generell kann man Bildbereiche durch weitere Splines vor Verformung schützen.

    b) Man kann Splines auch ringförmig schließen, indem man mit gedrückter Strg-Taste auf den Startpunkt oder Endpunkt klickt. Beim Verschieben, Drehen oder Skalieren eines geschlossenen Spline als Ganzes im Zustand "Verformen" bleibt das Innere im Wesentlichen unverzerrt.

    c) Splines, die man verformt, sollten sich nicht überkreuzen, und sie sollten im Zustand "Definieren" von Nachbarn einen Mindestabstand von zwei Maschenweiten haben. Das gilt nicht für Splines, die man nur zum Fixieren von Bildbereichen benutzt. "Horizontale" und "Vertikale" kreuzen sich ohne Probleme, auch wenn man sie verschiebt.

    d) Wenn sich im Bild Artefakte zeigen, hat man das Netz zu stark verformt, sodass sich Netzlinien überschneiden. Das passiert gerne zuerst an den Enden eines Spline. Dagegen hilft: die Verformung etwas zurückzunehmen, manchmal auch ein gröberes Netz zu wählen, oder man versucht mit einem weiteren Spline die sich überschneidenden Netzlinien auseinander zu ziehen.

    e) Ob sich ein grobes oder feines Netz besser eignet, kann man nur am Einzelfall entscheiden. Die Unterschiede zeigen sich vor allem in direkter Nähe der Splines.



    Was mir noch aufgefallen war, daß sich beim Beschnitt des Bildes sich nicht jede Pixelgröße auswählen läßt.

    Das liegt an der Ansicht-Prozentzahl. Wenn du die Ansicht zuerst auf 100% stellst, dann lässt sich der Beschnitt pixelgenau einstellen. Alternativ kannst du beim Beschnitt-Seitenverhältnis mit "feste Größe" eine genaue Pixelzahl einstellen.

    Version 5.1.5.7 ist online.


    Bilder mischen:

    • Wir haben die Schaltfläche "Bild in Orginalgröße einfügen" hinzugefügt.
    • Bei Verwendung der Verlaufsmaske: Zusammen mit der Umschalttaste kann man Maske und Mischbild gemeinsam verschieben.


    Versetzen des Lupeninhalts mit Strg + Rechte Maustaste:

    • Klickt man innerhalb der Lupe in der Nähe des Rands, springt der Bildinhalt um eine Lupenbreite bzw. -höhe weiter. Dabei bleibt eine Überlappung von 10% sichtbar.


    Fehlerbeseitigung:

    • Wenn man ein Graustufenbild (z.B. vom Scanner) mit ji bearbeitete, konnte es passieren, dass Photoshop anschließend das bearbeitete Bild fehlerhaft öffnete.

    Danke für die Vorschläge!


    Ich vermisse die Möglichkeit "einfügen mit Originalgröße des Mischbildes".

    Ich denke, das lässt sich machen.

    Ist es jetzt schon möglich, daß das PiP transparente Ecken bekommt

    Benutze im Bildermischen-Modus die rechteckige Verlaufsmaske. Wenn die Ecken zu wenig rund sind, schalte um zur Splinekurvendarstellung. Da musst du halt etwas fummeln, bis die Ecken sauber rund werden:


    Stark fände ich es, wenn wir das PiP kreisrund hin bekommen würden, sozusagen als Lupe.

    Benutze die runde Verlaufsmaske.

    Oh je, da fehlen unterhalb der Schaltflächen "Linienbreite" und "Linienfarbe" noch "Anwenden" und "Abbrechen".

    Ich hab dir eine neue Version kompiliert und hochgeladen (gleiche Versionsnummer 5.1.5.0), wo das ganze Panel etwas enger gestaltet ist. Vielleicht klappt es damit.

    Hallo Martin,

    ein zweites Bild einfügen kannst du mit diesen Schritten:

    - "Bild > Bilder mischen ..."

    - Das zweite Bild als "Mischbild" öffnen (gelbes Ordnersymbol).

    - Die Größe und Position des Mischbilds anpassen mit Mausrad bzw. Ziehen an den Anfassern.

    - Als Mischmethode "Doppelbelichtung" nehmen und Deckkraft auf 100% stellen.

    - "Anwenden"

    Viel Erfolg, Bertram

    Farbbehandlung balanciert ... soll eingeschaltet bleiben

    Wir besprechen das.

    bei "Speichern unter" den Dateinamen nicht mit "_ji" zu verlängern

    Diesen Wunsch haben wir in den vergangenen Jahren schon mehrfach abgelehnt. Wir möchten unbedingt vermeiden, dass so ein Automatismus dazu führen kann, dass man aus Versehen ein Original überschreibt.