Posts by RitterRunkel

    Gefühlt ist das ja auch so ... Ich kann mich erinnern, bei großen Menschenmengen regelmäßig viele Kameras an den Hälsen gesehen zu haben ... Jetzt gibt es Anlässe, in denen ich mir wie ein Sonderling vorkomme und fasziniert bin, wieviele ihr Hobby an den Nagel gehängt oder vollständig auf das Schlauphon übertragen haben.

    Stark, sehr krasse Aufnahme! :daumenhoch:Wie hast Du das denn bitte so fein hinbekommen?

    Naja, unser Bino ist zwar ein Trino (trinokular), aber dem fehlt noch der Kameraadapter ... deshalb hab ich den milchigen runden Glaseinsatz von dessen Boden entfernt und auf meine Taschenlampe gelegt ... und dann halt das Makro drüber positioniert (das 25er Laowa). Ein paar Kritikpunkte gibt es ja aber auch ... das war etwa Blende 8, aber richtig scharf wird es eher bis 5.6 ... danach kommt die Beugung doch sehr schnell und heftig. Aber ich wollte den Floh nun auch nicht mit Gewalt in seine Schärfeebene pressen und plattklopfen. Daher hab ich die Beugung in Kauf genommen und selbst so schauen die Hinterfüßchen noch hinaus in die Unschärfe ... Aber ja, als Erinnerung isses fein, und man hat ja nicht jederzeit einen Floh zur Hand. :)

    Ich zeige mal ein Drinnen-Makro von der Fensterscheibe. Hat meine Tochter entdeckt, obwohl das Ding kaum mehr als 2 mm groß war ... Mit dem 5x-Makro konnte man beobachten, wie sie ihre acht Augäpfel bewegt:

    IMG_8450_n.jpg

    Ist das Plusquamperfekt? :ugly:

    Ich denke doch einfaches Perfekt. Einfach perfekt, daß er ein gutes Leben gehabt hatte, bevor sein letzter Tag gekommen war. :mrgreen:


    Ich hab auch mal zwei Friedhofsbilder:

    1. Margeritengrab im Juni diesen Jahres (Rügen, Groß-Zicker)

    IMG_8011_n.jpg


    2. Kloster Kirchberg, Nonnenfriedhof im März diesen Jahres

    IMG_5205_n.jpg

    Weil ich mich von Kopfweh geplagt heute mit der Kamera in den Garten gesetzt habe und alsbald wieder Frau Amsel kam, um Efeubeeren zu naschen. Und ein Sonnenfleckchen immerhin auf Auge und Schnabel fiel. Das Kopfweh ist noch da, aber ich denke, das Bild überdauert das Aua. :)

    IMG_7442_c_n.jpg

    Wir haben hier in unmittelbarer Nähe vom Aufnahmestandort einen größeren BW - Übungsplatz, u.a. für ein Panzer Btl und Heeresflieger. Ich erkenne diese Notwendigkeiten im Übrigen völlig zweifelfrei an.


    Die Aufnahme hier entstand heute ca. gegen 17:45 Uhr, womit ich natürlich nicht sagen möchte, dass "Seit 05.45Uhr jetzt zurückgeschossen wird", auch wenn dieses Bildlein vor dem Hintergrund diesen Eindruck erwecken mag. Nein, ganz im Gegenteil, hier herrscht seit vielen, vielen Jahren allseits friedliche Kohabitation, auch mit allen möglichen Federviechern. Den unzähligen Rotmilanen, die hier in immer größerer Anzahl auch im Tiefflug ihre Bahnen ziehen, tut das keinen Abbruch, Sie haben die letzten Jahre im Bestand sehr, sehr kräftig zugelegt...

    Ja, die Rotmilane haben fast überall ziemlich zugelegt. Für normale Militärgelände mag das sogar gelten, also daß in gewisser Weise da parkähnlich ein Reservat gebildet wird, welches militärisch genutzt, aber auch nicht völlig verbaut wird. Das Ding ist, wir haben ein solches riesiges Gelände 30 km weiter schon (Meßstetten). Das ist sogar groß genug, daß man die Spielchen nicht mitbekommt (Ausnahme die größeren NATO-Übungen alle paar Jahre). Hier im Falle vom Waldhof werden aber nun unvermittelt die unmittelbaren Anwohner und Bauernhöfe verdrängt, und die Natur für die Graslandebahn neu umgestaltet, ungeachtet der archäologischen Funde an der Stelle. Da frage ich mich schon, ob wir inzwischen nicht mehr nur bei Wiederherstellung der alten Wehrfähigkeit angelangt sind (die mit Blick gen Osten wohl leider wirklich nicht ganz unangebracht ist) und ob wir neue Gebiete irgendwo mittendrin dafür erschließen müssen. Und selbst wenn dies der Fall wäre: die völlige Intransparenz und mangelnde Aufklärung bei Vergabe und Planung ist gegenüber Anwohnern, Bauern und dem ganzen Volk mMn. ziemlich unangebracht.

    Weil der Geislinger Waldhof Gefahr läuft, zum Absetz- und Übungsgelände mit Militärflugplatz zu werden und heute als Ausblick dieses Ding schonmal um mein Wohnzimmer kreiste ... Ich glaube, die Milane sind mir lieber.

    IMG_7136_g.jpg

    weil die Bilderübertragung von der Kamera zum PC nicht funktionierte(ich bin Linuxmint-User).

    Hattest Du FSV eigentlich in Wine laufen, oder sollte es tatsächlich mittlerweile ein natives Linux-Paket geben? In letzterem Falle bitte nochmal schreiben.


    Ich muß geschäftlich unter Windows arbeiten und verwende dort nach wie vor FSV (hab es kaufen lassen). Schon um in genau 100% mit linker Maustaste im Bild umhersehen zu können, ist das Programm mir etwas wert. Und auch wenn ich privat unter Linux ebenfalls gute Betrachter habe: genau dieses genannte "Mouse look"-Feature fehlt mir manchmal.