Posts by Flash

    Guter Überblick mit Vergleich mit dem 35/1.8 S:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Das letzte bisschen Perfektion bei 100% in den Rändern und bei Offenblende ist in der Praxis weitaus weniger relevant als oft herbei geredet wird

    ...gerade in der z5/z6 Amateur-Klasse bei "nur" 24.5 Megapixeln, oder auch für Filmer.

    Wenn man sich die von Nikon veröffentlichte MTF-Kurve anschaut, scheint es zwar mit dem 35mm 1.8 S (erwartbar) nicht mithalten zu können, ist aber deutlich besser als das 35mm/1.4 AF-S G und leicht besser als das Sigma 35mm 1.4 Art in der alten DSLR-Version.

    Ja, mit Sigma 35 Art Level könnte man als Preisleistungskompromiss sicher sehr gut leben. :smile:

    Bei offener Blende gut verwenden können würde ich so ein Objektiv dann schon wollen - um das genauer einzuordnen: Die alten DSLR 50er wie das 50/1.4 G fand ich bei Offenblende nicht besonders gut und habe diese in der Praxis dann fast immer etwas abgeblendet verwendet.

    Nikon announces $600 Z 35mm F1.4 - its first F1.4 for Z mount
    Nikon has announced the Nikkor Z 35mm F1.4, its first F1.4 lens for its mirrorless Z-mount system.
    www.dpreview.com


    Nikon hat (für mich jedenfalls) überraschend ein 35/1.4 für Z angekündigt, welches mit 599$ deutlich günstiger ist, als man das bei diesen Rahmendaten hätte erwarten können - auch günstiger als das 35/1.8 mit dem "S" der Premiumlinie.


    Bisher nutze ich das kleine 40/2 als Reportagebrennweite, mit dem ich eigentlich recht zufrieden bin, aber das neue 35er klingt auf jeden Fall reizvoll.

    Das ist wirklich ein starkes Foto: Komposition, Lichtstimmung, und technisch sauber ausgearbeitet! Hut ab!

    Und wenn mich der Blick nicht täuscht damals schon mit Bildbearbeitung, wenn auch klassisch und analog.

    Für Veranstaltungen könnte ich mir das schon vorstellen. Gerade bei Hochzeiten ist ein Look mit sehr geringer Tiefenschärfe ja sehr beliebt. Da neben dem beliebten 35er auch sowohl ein 28/1.8 als auch ein 45/1.8 an der Kamera zu haben, deckt schon viel ab.

    Die dadurch erreichte Stimmung schien mir "stimmig" ... Aber das ist natürlich immer Geschmackssache.

    Hängt für mich stark vom Ausgabemedium ab. Hier, digital und und auf sehr dunklem Hintergrund, auf einem Monitor mit guten Grautwerten, wirkt das gebrochene Schwarz schon eher flau auf mich - bei weißem Hintergrund oder gar gedruckt auf Papier würde das aber denke ich ganz anders aussehen. Persönlich nutze ich eine vergleichbare Technik eigentlich bei fast allen meinen Bildern. Ich mag digitales, reines Schwarz bei gewöhnlichen Bildern eigentlich nur noch dann, wenn diese Partien für mich auch in der Realität rein schwarz wären, also schon sehr dunkeln und/oder gänzlich unbeleuchtet.

    Persönlich versuche ich meist zu vermeiden, dass die Kurve komplett flach wird, dann bleiben Verläufe noch (schwächer) erhalten.


    Letztlich natürlich Geschmackssache, wie du sagst - auch manche Drucke sehen z.B. sicher genauso aus.

    Was mir technisch dabei allerdings nicht klar ist: ich weiß überhaupt nicht, wie der Anfangspunkt der Gradationskurve unten links mit der Maus nach oben zu ziehen wäre, also weg vom Schnittpunkt der beiden Achsen. Manuell kriege ich das an der Stelle gar nicht hin (LR 5.7.1).

    Bei mir ist es nicht die gleiche Version, aber ich kann zwischen Parametric Curve und Point Curve hin und her wechseln. Was ich bei dir sehe, ist die Parametric Curve, mit den Tiefen, Mitten, Lichtern als Bereich. Wenn man die Point CFurve einstellt, kann man dann wie in Photoshop Punkte setzen und verschieben. Evtl. kommst du auch irgendwie in diesen Kurvenmodus?

    (das wäre dann auch eine typische Kurve wie ich sie häufig nutze)

    Im direkten Vergleich ist jetzt eine Sony A7C2 auch nur ein paar Millimeter größer, aber das wäre jetzt ein Äpfel/Birnen Vergleich :)

    Nur die paar Millimeter größer ist sie aber auch nur bis zu dem Zeitpunkit, an dem man dann fotografieren möchte und noch ein Objektiv dran schraubt, oder? ;)

    24-75 ist ein echt ganz netter Brennweitenbereich, den man an Kleinbild ganz einfach nicht so kompakt bekommt.

    leichtes Gepäck...

    oder so...

    Nur das Gehäuse tut sich spiegellos in der Tat nicht mehr so viel. Irgendwo müssen Finger, paar Knöpfchen und ein ordentlich großes Display ja hin. Braucht man halt noch ein Objektiv dazu. Wenn man da ein ordentliches 24-70 oder 16-50 an das Gehäuse packt, dann wird die Systemkamera schon wieder deutlich sperriger und insbesondere Kleinbild wesentlich schwerer: Vergleich

    Ob nun professionell oder Amateur, für jemanden der mit leichtem Gepäck reisen will oder muss, sind 24-75mm bei sehr ordentlicher Bildqualität schon ein sehr interessantes Paket.

    Nicht nur Reportage, sondern auch Themen wie Weitwandern, anspruchsvolles Bergsteigen usw.


    Als Ergänzung, wenn's nicht die Hauptkamera wird, natürlich schon ziemlich teuer, selbst die günstigere Panasonic Variante.

    Fällt mir diesmal echt schwer einen Favoriten auswählen, weil wirklich einige sehr schöne Lichtstimmungen dabei sind - ein paar meiner Favoriten: Der einladende Wanderweg von RitterRunkel, das sehr blaue minimalistische Meer von daex, der Fjord von subjektiv, das großartig beleuchtete Häuschen vom blauen braunrotgrau, die minimalistische Aufnahme von Ernst, die Farbexplosion am Meer von kojote, der Canyon vom 11er,... schwer da einen Favoriten auszuwählen.


    Deshalb gebe ich einfach mal an Tascho weiter, die Kirche gefällt mir ebenfalls gut und von dir haben wir schon eine zeitlang kein Thema mehr gesehen, vielleicht hast du ja etwas spannendes auf Lager! :)

    Das mit der Billigkopie von Lightroom muss ich wohl überlesen haben. Solche Aussagen machen mich immer etwas ratlos. ;) Aber ist eine andere Anwendung für eine andere Zielgruppe. Dabei könnte wir es belassen.

    Nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - es handelt sich nicht um Raubkopien, sondern um vergünstigte Jahresabos, die man immer mal wieder bei großen, seriösen deutschen Onlinehändlern kaufen kann. Diese "Prepaid"-Schlüssel schieben dann im Adobe Account das Datum der nächsten Abo-Zahlung ein Jahr in die Zukunft. Siehe auch der Post von kleiner_Hobbit.

    Für eine Firma würde man es wohl nie machen, dass man für seine wichtigste Software auf Schnäppchenjagd geht und mit einzelnen jahresschlüsseln herumhantiert, sondern eher einfach das Abo laufen lassen und in der gesparten Zeit produktiv arbeiten.

    (Falls du mit deiner vagen Andeutung etwas anderes gemeint haben solltest, klär mich gerne auf)

    wo Adobe Photoshop+Lightroom für 11,99€ zu laufen haben.

    ...und zumindest für Privatpersonen, die sich mit so etwas auseinandersetzen wollen, um beim Hobby zu sparen, und nicht wie Profis jede darauf aufgewendete Minute in Stundenlöhne umrechnen müssen, gibt es regelmäßig immer wieder die Gelegenheit das Ganze als Prepaidangebot für 70-80€/Jahr zu kaufen - also für nochmal gut die Hälfte, bei Bedarf auch für mehrere Jahre im Voraus.


    Lightroom war diesbezüglich leider nie wirklich gut.

    Ich habe jetzt keinen Vergleich zu Capture One und fotografiere auch wenig Portrait, aber zumindest für Landschaft mit meinen Nikons gefallen mir die Lightroom Standardfarben (ich meine das Prodil heißt "Adobe Color") auch nicht so sehr - das wird aber deutlich besser, wenn man das nachgebaute Standardprofil der Kamera als Standard festlegt. Das habe ich mir für jede Kamera einzeln, zusammen mit verbesserten Schärfungseinstellungen, als Standardimportprofil für alle Bilder hinterlegt.

    Letztlich komme ich aber nicht um Flashs Dunnotar Castle herum. Ich hab das zwar schon ein paar Mal als Photo gesehen und es ist eine der bekannteren Burgen. Aber Himmel ... diese Örtlichkeit und der sanfte Kontrast mit den Farben. Ich kann gar nicht anders ... Flash bitte wähle doch ein neues Thema!

    Ja, ist definitiv einen Stopp auf der Schottlandreise wert, auch die Landschaft von Aberdeenshire ist sehr schön, wenn man über die mit Weizenfeldern bewachsenen Klippen aus dem nahegelegenen Hafenstädtchen Stonehaven zur Ruine wandert. :love:


    Das Bild ist an einem Zeitpunkt aufgenommen, an dem das harte Licht und die satten Farben des Sonnenuntergangs schon weg sind, aber noch etwas Restlicht da ist.

    Habt ihr auch Bilder, die kurz nach Sonnenuntergang oder kurz vor Sonnenaufgaufgang aufgenommen sind?

    Ich gehe davon aus, dass das Problem am Objektiv liegt, korrekt?

    Das würde ich auch so interpretieren, ja, nachdem du ja schon mit anderen Objektiven vergleichne hast und beschreibst, dass das 85er passt.


    Noch genauer wüsste man es, wenn sich das gleiche Problem mit einem zweiten Gehäuse reproduzieren ließe.

    Wenn der große Fotoladen vor Ort eine Filiale ist und du das Obejtkiv dort offline gekauft hast, würde ich dort mal vorbei schauen, da sollte dann ja auch ein zweites Gehäuse greifbar sein..

    Wenn du es online gekauft hast und noch vom Kauf zurücktreten kannst, dann würde ich wahrscheinlich das vorziehen anstatt Runden mit dem Service zu drehen.

    Hier also mein quick and dirty Vorschlag

    Der neue Beschnitt ist für mich eine deutliche Verbesserung! :daumenhoch: Den Hintergrund hätte ich nicht so stark aufgehellt, um den Fokus mehr auf dem Hund zu halten.

    Du könntest neben dem gesagten auch drauf achten, dass der Abstand zwischen Hund und Hintergrund etwas größer ist, damit der Hintergrund noch unschärfer wird.

    Kann man machen, um ein noch glätteres Bild zu haben. So ein cleanes, einfaches Bild kann sehr hübsch sein - oft finde ich es aber auch schön, nicht nur den Hund oder die Person zu fotografieren, sondern auch die Umgebung in der er/sie sich befindet zu zeigen oder auch nur anzudeuten. :)