Posts by Flash

    Hi nashquick , schöner Beitrag & willkommen!


    Bei den Papierabzügen könntest du nach dem, was ich aus deinen Erfahrungen herauslese, evtl. mit dem Hahnemühle FineArt Baryta glücklich(er) werden. Das ist anders als das komplett matte PhotoRag auch leicht gläzend (mit etwas mehr Struktur als die üblichen Forex) und v.a. ist das Papier selbst schon ein recht fester Karton, dicker als das PhotoRag, evtl. könntest du dir da das kaschieren sparen, je nach Format und Ansprüchen.


    Für Bilder die lange hängen und in größeren Formaten habe ich persönlich zuletzt gern auf Leinwände gesetzt.

    Sind saubere Bilder, die man sehr gut für ein Fotobuch oder eine Diashow oder auch einen mittelgroßen Print verwenden kann. :daumenhoch:


    Gegenüber einer Systemkamera mit Standardzoom verliert man da ein bisschen Auflösung für große Prints (oder starke Crops) und sicher high-Iso-Qualität für wirklich dunkle Ecken.

    Die Dynamik sieht auch gut aus, großflächig ausgefressene Himmel/abgesoffene Schatten wie früher© bei Kompakten oft zu sehen haben die Bilder nicht.


    Denke für deinen Zweck, anspruchsvolle Reiserinnerungen mitzubringen, ohne auf viel verzichten zu müssen (außer highend Qualität, die nicht gefragt war), passt das echt gut.


    Wäre mal interessant zu vergleichen, wie weit man in der Zeit zurückgehen müsste, um mit einer Premium-Kompakten der Klasse G5 X II mit einer klassische DLSR mit Standardzoom zu schlagen. Ob da jetzt sagen wir mal eine Nikon D80 mit 18-70 Zoom (2006, damals chic und State-of-the-Art, ähnliche Auflösung & Zoombereich) überhaupt noch Vorteile bräuchte?

    Klingt so, als ob es wirklich liefert, was man von der Linse bei der Größe und dem Preis erwarten dürfte. Den Nimbus "Noct-Nikkor" hat man hier auf jeden Fall aufrecht erhalten.


    Ist und bleibt natürlich ein absoluter Spezialist, aber an a) professionelle Filmer, b) Fotografen, die alternativ Mittelformat nutzen würden, und c) Sammler dürften sich da schon ein paar verkaufen (bzw. an a)+b) auch verleihen) lassen.

    Das war schon mit einem Augenzwinkern zu verstehen. :)

    Letztlich hängt es an der Frage, was man unter Mittelklasse, ob das ein Gerät bei so ca. der Hälfte der Luxusklasse ist, oder ob das ein Gerät ist, das technisch hinter Highend Geräten zurücksteht, das den halbwegs anspruchsvollen, aber nicht enthusiastischen Normalo bereits voll zufriedenstellen kann.

    ("Luxusklasse" deshalb, weil ein iPhone, das mal "Oberklasse" war, zuletzt - insbesondere in Form des "Pro" - mit großen Schritten Richtung Luxusklasse geeilt ist).

    Halber Preis der Ober- bis Luxusklasse ist dann wohl 400-600€, funktionell schon alles da ist aber bereits in der 200-300€ Klasse.

    Und noch besser wäre es, die Fotos wären wirklich anonym - dann bewertet man die Bilder und nicht so sehr die Buddies.

    Dann müsste man im gleichen Zuge auch auch Wasserzeichen mit Klarnamen ausschließen - die sind der Anonymität auch nicht zuträglich. ;-)


    Darüber hinaus rege ich an, die Bilder per Zufall durchzumischen, so dass nicht drei Bilder des gleichen Autors direkt hintereinander folgen.

    Wäre natürlich wünschenswert, falls die Software das kann. Auch wird ein Bild, das immer auf der ersten Seite angezeigt wird, wohl häufiger angeklickt, als eins, welches auf der letzten Seite steht.

    Praktischer fände ich es auch, eine festgelegte Gesamtmenge von Sternen verteilen zu können, also z.B. 20 oder 50 (oder n x Anzahl der Wettbewerbsfotos). Dann überlegt man sich etwas genauer, wohin man seine Bewertungen häufelt.

    Einfach Stimmen vergeben würde mir eigentlich schon reichen, Stimme, Sternchen, whatever, für Bilder die man mag, und Bilder die einen nicht ansprechne klickt man gar nicht erst weiter an.

    Praktischer fände ich es auch, eine festgelegte Gesamtmenge von Sternen verteilen zu können, also z.B. 20 oder 50 (oder n x Anzahl der Wettbewerbsfotos). Dann überlegt man sich etwas genauer, wohin man seine Bewertungen häufelt. So vergeb' ich halt 10 hier 7 dort, 5 da, weniger selten, und so richtig überlegt hab' ich es mir nicht.

    So lang du alle Bilder bewertest - was bei dem Umfang jetzt ja noch machbar ist - sollte alles passen, egal ob du die ganze Notenskala ausnutzt oder die obere Hälfte. Bilder, die du mehr magst bekommen mehr.

    Wenn du jetzt aber nur die Hälfte bewertest könntest du möglicherweise ein mit z.b. 7 bewertetes gutes Bild nach unten werten, gegenüber einem, welches du weniger magst.






    Im Endeffekt, wäre cool wenn sich die Wettbewerbe in dem PlugIn konfigurieren ließen, wenn nicht, dann geht's halt nicht. Zu ernst nehmen sollte man das Ganze am Besten eh nicht. :)

    Ich finde solche kleinen Wettbewerbe eine nette Sache - auch wenn ich diesmal verplant habe, rechtzeitig etwas einzureichen.... :duck:

    Das Mi Note 10 hat zu einem günstigen Mittelklassepreis eine Hauptkamera mit enormen 108 Megapixeln (...) Das Xiaomi Mi Note 10 kann ab dem 11. November für rund 550 Euro vorbestellt werden.

    Ich seh schon, ntv und ich haben sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, was ein "günstiges Mittelklasse"-Smartphone ist... :ugly:

    Nur mit dem Smartphone fotografieren könnte ich mir aktuell noch nicht vorstellen, aber es ist irgendwie auch schon befreiend, wenn man nicht überall die große schwere Kamera mit rumschleppen muss und trotzdem recht ansehnliche Fotos machen kann.

    Zumindest die Kompakte hat das Smartphone bei mir auch schon komplett abgelöst. Da empfinde ich es auch definitv als Komfortgewinn, nicht mehr Handy und Kamera, sondern nur noch Handy herumtragen zu "müssen". :smile:

    Selbst solche Lichtsituationen, wo man mit konventioneller Kamera normalerweise ganz genau wissen muß, wie man das händeln kann, werden auf Knopfdruck von der Smartphone-Software zurecht gedengelt.

    Mich wundert eigentlich, dass diese digitalen Helferchen nicht auch sehr viel stärker in Systemkameras einziehen. Eine Auto-HDR-Funktion, gerne, wenn sie brauchbare Ergebnisse liefert, und am besten die Einzeldateien behält und sich evtl. noch im Raw-Konverter etwas beeinflussen lässt. Mehrfachaufnahmen zur Rauschunterdrückung aus der Hand, auch gerne.

    Auto-Bokeh würde der Einsteiger-Kamera-mit-Kit-LInse Käufer sich auch mal anmachen. usw. usf.


    Ein Elektronik- (und Smartphone-)Konzern wie Sony müsste das doch viel mehr forcieren können.

    Who cares? Die Antwort ist relativ einfach: nur diejenigen, die es "besser" wissen". Das sind Leute wie wir hier, die über entsprechende Vergleiche verfügen, die jahrelange Erfahrung im Umgang mit konventionellen Kameras haben und die das interessiert, weil wir die Unterschiede (noch) sehen können. Aber wir sind hier eine Minderheit, "da draußen in der Smartphone-Welt" interessiert das vermutlich sonst niemanden mehr ...

    Wenn's für die eigenen Fotografiergewohnheiten reicht, warum nicht. In meinem Bekanntenkreis ist große Mehrheit ohne schweres Fotogerät unterwegs. Dass sie die Unterschiede zu Fotos mit großen Kameras nicht sehen, würde ich bei den meisten nicht sagen. Manche sind dafür wirklich komplett unempfänglich, interessieren sich nur dafür, was abgebildet ist, das wie ist nebensächlich. Die meisten sehen das schon, manche schauen auch gern aufwendig hergestellte Bilder an - interessieren sich aber einfach nicht dafür, selbst solche Bilder herzustellen.

    Kann verstehen. Ich höre wahnsinnig gern Musik, kann es wertschätzen, wenn jemand gut ein Instrument spielt, eine Band ein tolles Album aufgenommen hat. Bin in dem Bereich durchaus auch nerdig-enthusiastisch, freue mich über toll produzierte Alben, ärgere mich über übertriebenen "Loudness-War" oder schlecht abgemischte Konzerte oder... (was anderen wieder total egal ist). Trotzdem hatte ich nie Interesse, selbst Musik zu machen (ersetze Soundqualität durch Bildqualität und Musik durch Fotos).

    Man denke nur mal an die MP3 Technik und wie sich seitdem der Umgang mit Audiodaten "entwickelt" hat, ich kenne keine jüngeren Semester mehr, die noch große Audiotürme mit sündhaft teuren Einzelgeräten in der Bude stehen haben. Smartphone und bestenfalls noch ein "WLAN-Boomster-Lautsprecher", that's it. Und die Leute hinterfragen einen möglichen Vergleich mit hochwertigen Komponenten nicht mehr, sie urteilen rein nach persönlichem Empfinden, wenn es "gut klingt", dann sind sie zufrieden und gut ist.

    Zum einen, sehr offtopic, Thema mp3 - ich höre bei guten mp3s echt keinen Unterschied zu lossless, auch mit ordentlichem Wiedergabe Equipment. Genauso wie ich keinen Unterschied sehe, wenn ich meine Bilder am Ende des Bildbearbeitungsworkflows als gutes jpg abspeichere und so zum Drucker schicke oder als Desktopmotiv verwende.


    Zum Thema große Audio-Türme, da kann man sich natürlich andersrum immer Fragen, wer die wirklich braucht und ob man ihnen den Platz, den sie brauchen, einräumen möchte. Ist man als Musikhörer Enthusiast, der sich daran freut, einen satten kraftvollen Klang zu haben und feine Details herauszuhören? Oder reicht einem weniger Qualität, weil man eh nicht so genau darauf achtet? Wichtig ist eigentlich, dass man sich hier eben selbst klar wird, was man braucht, was das Hobby ist. Eine fette nicht genutze oder nur beiläufig im HIntergrund dudelnde Stereoanlage ist schließlich auch keine sonderlich gute Investition, sondern nur ein platzhungriger Staubfänger oder Statussymbol.


    Glaube niemand ist überall Enthusiast - um das überall zu sein, fehlt allein die Zeit und teuer würde das auch. ;-) Andere Fragen sich sicher, wie der enthusiatische Fotograf denn mit solchen Töpfen/Messern Freude beim Kochen haben kann, warum er abgetragene Normalo-Kleidung trägt, ob ihm Wein vom Discounter wirklich schmeckt, warum er seinen Garten nur notdürftig pflegt (oder etwa nichtmal einen hat), weshalb er mit so einem klapprigen Rad oder Auto durch die Gegend fährt (und es nichtmal selbst repariert), Discounter-Kaffee aus einer Filtermaschine trinkt,.....


    (Antwort überschneidet sich z.t. mit deiner letzten Antwort)

    Neben der Quantität spielt natürlich dann auch Motiv und Zielmarkt eher eine Rolle, was wollen die Kunden haben (wer Passbilder verkauft, dürfte mit Hochformat im Vorteil sein... :pink:).


    Auch die Plattform, wie werden die Bilder präsentiert. Hier ein Screenshot aus meinem Stream bei 500px:


    Wenn Querformatbildern hier 2-3x so viel Platz eingeräumt wird, sie schlicht größer und prominenter angezeigt werden, kann ich mir schon vorstellen, dass sie auch deshalb tendenziell öfter angeklickt werden?

    Wenn ich das jetzt mal mit der D7x00 Reihe vergleiche ist das Angebot für den Body ja recht günstig, aber die Objektive die da mit gelistet sind, mal ehrlich, ich hole mir doch keine teure Kamera um bei 50 mm Blende 4.5 oder 6.3 zu nutzen... Da kann man ja auch direkt ein Suppenhuhn 16-300 3.5-6.3 für ~500€ dran schrauben, dann hat man zumindest alle Brennweitenbereiche ohne Objektivwechsel abgedeckt.

    Das bringt mich dann dazu, mich zu fragen ob die Kamera dann tatsächlich ein D7x00 Äquivalent sein soll oder nicht doch eher D5x00 oder sogar D3x00...

    Andere Objektive werden schon noch kommen. Das 16-50 ist jetzt erstmal das günstige (und den Bildern nach) ziemlich kompakte Kit. Die haben doch immer 3.5-5.6 o.ä..


    Rein preislich wäre zwischen Z6 und z50 locker noch platz für eine APS-C-Top-Gehäuse, auch ein größeres Gehäuse mit mehr "Werkzeugcharakter" ließe sich sicher noch platzieren.

    Insofern würde ich das jetzt eher mal mit der D5x00-Reihe vergleichen, auch war die D7x00 Reihe ja deutlich teurer und hatte je nach angebot auch aufwändigere Kitobjektive.

    Wer nicht ein "dislike" riskiert, der sollte auch kein "like" bekommen.

    Da hat man dann die Funktion komplett ausgestellt.

    Wobei ja "dislikes" ohnehin kaum verwendet werden.


    Mir wäre es egal, ob die Funktion nun aktiviert ist oder nicht.

    Aktuell werden ja die meisten Bilder in den Sammelalben-Threads gezeigt, dort sind Likes auch aktiv. Insofern finde ich es inzwischen inkonsequent, sie in der Leuchttisch-Rubrik nicht aktiv sind und wäre dafür sie auch dort zu aktivieren.


    Dass die Dislikes sehr wenig verwendet werden, finde ich sehr gut so. Für mich sind sie für die unterste Schublade an Posts reserviert (herabwürdigende/beleidigende Posts, Spambots, extremes Getrolle...). Nur weil mir ein Bild nicht gefällt, möchte ich diese sehr negative Mechanik nicht verwenden (was in Folge heißt, dass ich sie in diesem sehr angenehmen Forum fast nie verwende).


    Ich finde aber auch die ganze Kategorie eher überflüssig, in einem Fotoforum sollte die Auseinandersetzung mit dem Gezeigten und der Gedankenaustausch darüber eigentlich selbstverständlich sein ... aber das ist nur meine Meinung.

    Sehe ich ein bisschen anders. Persönlich diskutiere ich ja auch gern über Bilder und stelle gern eigene zur Diskussion. Was ich aber nicht möchte, ist Usern eine Bildkritik schreiben, die eigentlich überhaupt keine lesen möchte. Das ärgert nur den Bildeinsteller und verschwendet meine Zeit zum Tippen, da eh keine fruchtbare Diskussion ins Laufen kommt - da gewinnt niemand bei. Deshalb finde ich es in der Praxis praktisch, wenn jeder individuell und unkompliziert entscheiden kann, ob er/sie allgemein oder speziell zu einem Bild Kritik möchte oder nicht. Zwei Bildunterforen finde ich dafür einen kleinen Preis.

    https://nikonrumors.com/2019/1…ore-nikon-z50-leaks.aspx/

    https://nikonrumors.com/2019/1…-grip-leaked-online.aspx/


    Nikon bringt jetzt sehr wahrscheinlich seine erste APS-C Z - Preise sind bereits durchgesichert:

    • Nikon Z50 body: $856.95
    • Nikon Z50 lens kit: $996.95
    • Nikon Z50 double lens kit: $1,346.95
    • Nikkor Z DX 16-50mm f/3.5-6.3 VR lens: $296.95
    • Nikkor Z DX 50-250mm f/4.5-6.3 VR lens: $349.95
    • Nikon MB-N10 battery grip: $196.95

    Auf den Bildern sieht das Gehäuse nicht übel aus, kompakt, aber mit klar ausgeprägtem Griff.