Posts by Franz

    Danke für die Analyse. Dass sich die gepickten RGB-Werte durch die Anwendung des Color-Profils nicht ändern ist Absicht, denn wir wollen ja nicht das Bild in den Monitor-Farbraum konvertieren, sondern nur die Darstellung auf auf dem Bildschirm.


    Ich kann auch Unterschiede zwischen der Umrechnung von IrfanView und ji feststellen, die sind bei meinem Monitorprofil aber so gering, dass sie kaum auffallen. ji benutzt eine Standard-Windows-Methode zur Umrechnung der Farbprofile. Wo das Problem liegt kann ich noch nicht sagen.

    Wäre es möglich, wenn man den roten oder blauen Regler anklickt der Weißabgleich ausgewählt wird und bei grün die Regler in die gleiche Richtung zum aufhellen oder abdunkeln sich bewegen?

    Möglich schon, aber eigentlich ist das recht speziell und es fragt sich, ob sich der Aufwand lohnt. Brauchst du das häufig? Falls es bestimmte Anwendungsfälle gibt, wo eine solche Feinjustage regelmäßig benötigt wird, sollten wir vielleicht eher darüber nachdenken, den Belichtungsregler feiner steuerbar zu machen.

    Einen Vorschlag hab' ich für einen Workaround: ein Preset anlegen, beim dem die Weißableichregler auf 0.2 stehen. Dann kann man mit dem Stärke-Regler die Helligkeit fein in 0.01-Schritten justieren. Geht natürlich nur, wenn nicht auch ein Weißabgleich benötigt wird.

    Oder anders gefragt: Wenn ich berechnet habe, dass mein Bild um 3,2 % heller werden soll, was muss ich dann jeweils bei den Blendenstufen bzw. beim Mittenregler einstellen?

    Das lässt sich nicht einfach beanworten. Der Aufhellungskurve in jpg-Illuminator liegt eine komplexe Gradationsberechnung zugrunde, das ist ja gerade die Besonderheit von jpg-Illuminator. Helle und dunkle Pixelwerte werden nicht gleich behandelt und doppelte Aufhellung bedeutet nicht doppelte Auswirkung auf ein Pixel mit bestimmten Helligkeitswert.


    Die von ji genutzte Gradationskurve bekommst du dargestellt, wenn du rechts unten neben dem Histogramm auf Gradationskurve umschaltest.


    Du könntest auch einen Graukeil nehmen und diesen durch ji um bestimmte Blendenwerte aufhellen lassen. Aus den RGB-Werten des aufgehellten Graukeiles kann man numerisch auf die Gradationskurven schließen. Vielleicht fällt mir aber noch etwas einfacheres dazu ein.

    Die Blendenstufen lassen sich von -1,0 bis 3,0 in 0,1er-Schritten verändern

    Du brauchst für ein Video bestimmt viel feinere Schritte. Darum könntest du statt dem Belichtungsregler die drei Farbregler (in der jif-Datei heißen sie LastRed, LastGreen und LastBlue) nehmen und dort jeweils den gleichen Wert eintragen, um farbneutral aufzuhellen. Ein Schritt von 1 bewirkt bei den Farbwerten eine Belichtungsänderung von 0,01.

    Die Rahmenfunktion arbeitet (wie fast alles in ji) nicht mit absoluten Pixelmaßen, sondern rechnet immer relativ zur aktuellen Bildgröße, darum die %-Angaben. Das hat den Vorteil, dass die Rahmen immer gleich wirken unabhängig von der konkreten Auflösung des Bilds. Das ist insbesondere wichtig für die Nutzung von Presets.


    0.1%-Schritte sind aber jetzt schon möglich: entweder die Regler anklicken und dann mit den Cursor-Tasten verstellen oder knapp links bzw. rechts neben den Reglergriff klicken, dann bewegt er sich um 0.1% weiter.

    Hm, im Moment weiß ich keinen Rat. ji überlässt die Profil-Selektion ganz der Windows-Bibliothek.


    Nutzt du Windows 10? Hast oder hattest du evtl. mal zwei Bildschirme angeschlossen? Schau vielleicht mal unter Farbmanagement, ob dort mehrere Bildschirmprofile hinterlegt sind. Eines ist dann als Standard markiert, wenn ich mich recht erinnere. Vielleicht hilft es die anderen zu entfernen.

    Es gibt in Windows nur ein Profil, das dem Bildschirm zugeordnet ist. Das Profil wird automatisch z.B. von der Bildvorschau, von Fotos, vom IE, von Edge und auch von IrfanView verwendet (bei letzterem muss man Farbmanagement in den Einstellungen aktivieren).


    Mich wundert, dass du schreibst ohne das Profil wäre die Darstellung nun wie in allen anderen Programmen. Eigentlich sollte es umgekehrt sein, jedenfalls solange wir von Programmen sprechen, die Farbmanagement unterstützen.

    Was mir noch nicht klar ist: ist die Wiedergabe bei dir nun durch Ein- oder Abschalten des Profils besser geworden? Eigentlich sollte die Darstellung mit aktiviertem Bildschirm-Profil naturgetreuer sein also ohne - vorausgesetzt das richtige Profil ist hinterlegt. Darum haben wir es in ji standardmäßig eingeschaltet.