Posts by ice-dragon

    Durchblick


    Erinnerung an einen Winter vor zehn Jahren, gleich da, wo ich wohne (ca. 150m von dem kleinen Holzhaus am See entfernt).



    Ach ja, weiß jemand, was das weiße Zeug auf meinem Bild ist? Ich kann mich nicht erinnern ... :roll:

    Letztens in Toulouse am Bahnhof ... Ich weiß nicht, was die da gemacht hat, die stand da einfach am Bahnsteig. Aber gefallen hat sie mir irgendwie in ihrer Andersartigkeit und ihrem (an einem Personenbahnhof) aus der Rolle gefallenem Charme. Sie war so klotzig, so robust, so Gegensatz zu all den anderen windschnittig geleckten Zügelein. Da musste ich abdrücken.



    Ich lese das Interview ganz anders. Ricoh hat viel Interesse an B2B-Kunden, so wie man sich eben auch im Bereich Kopierer und Drucktechnik positioniert.


    Vor diesem Hintergrund betont man die Theta (besonders für B2B), ...

    Ein wichtiger Hinweis. Die Sparte Pentax-Cosmicar wird ja immer gerne übersehen. Dabei scheint Pentax da richtig Geld zu verdienen, die Objektive haben einen guten Ruf. Ich besitze übrigens auch ein Cosmicar und in der Berliner U-Bahn sind sie gerüchteweise wohl auch häufiger anzutreffen.


    Eine 360° Aufzeichnung ist für Kunden in dieser Sparte mit Sicherheit eine interessante Option und dazu gehört nicht nur die reine Aufzeichnung sondern auch die optimale Wiedergabe, d.h. eine vernünftige Verarbeitungssoftware.

    Nettes Interview, könnte man auszugsweise auch im Thread Kameraweltmarkt posten.


    Mitgenommen habe ich:

    1. zu der hier diskutierten Kamera: Die User haben die erst ermöglicht. Ursprünglich wollte sich Pentax nur auf die KP und beschränken - erfreulich, dass man auf die User hört.

    2. zum Kundensegment: Pentax hat viele treue Stammkunden, die bestimmte, nur hier zu findende Merkmale (überwiegende Abdichtung der Produkte, 100%-Sucher, Magnesiumgehäuse, Verwendung von Prismen) schätzen und setzt auch in erster Linie auf diese, der Markt wird dabei langsam erweitert. Sinnvoll für einen kleinen Hersteller, diese (vermutlich) einzigartige Strategie zu fahren, statt auf Masse und harten Konkurrenzkampf mit den Großen zu setzen.

    3. zum Einstieg in die spiegellose Welt: Spiegellos scheint nicht gleich spiegellos zu sein. APS-C und µft sind wenig gefragt, die Nachfrage besteht in erster Linie nach Kleinbild. Der Einstieg dort ist schwer, da das Segment von Sony dominiert wird und mit dem L-Mount, Nikon und Canon ist der Markt gesättigt. Der Einstieg wird schwer, sich an andere Hersteller anzuhängen ist nur eine von mehreren Optionen (ansonsten gar nicht einsteigen oder eine eigene Linie fahren). Anders als VisualPursuit sehe ich - gesetzt den Fall, dass spiegellos kommt - eine Beteiligung am L-Mount nicht zwingend als das Allheilmittel. Die bisherigen Teilnehmer decken gute preisgünstige Kameras, gutes Luxussegment und preisgünstige Objektive ab - wo ist da ein Platz für Pentax? Was aber ist mit Nikon - die sind unter Druck und damit vielleicht eher offen für eine Allianz. Aber das ist nicht das Thema hier.


    Also zurück zur neuen Pentax, sie wurde nun erstmals in Europa präsentiert:

    100 Jahre Pentax im Kameramuseum von Vevey/Schweiz


    Und wie mir eine freundliche Japanerin (Pentax-Enthusiastin) verriet (die bei der Präsentation vor Ort war und einige Pentax-Leute gesprochen hat), wird sie kommen, wann sie kommen soll, und sie wird so aussehen, wie sie aussehen soll :pink: Zu dem bisher gezeigten Modell können noch Änderungen eintreten, man ist u.a. auch mit Usern im Gespräch (z.B. über Forenumfragen - aber vermutlich nur in Japan).

    Welche dieser Erbsenzähler sind mit Misubishi in einem Keiretsu verbunden oder gar abhängig? Mitsubishi war eines der vier großen Zaibatsu vor dem Zweiten Weltkrieg. Auch wenn die Amerikaner in der Besatzungszeit diese Wirtschftsgebilde offiziell zerschlagen haben, haben sich später wieder viele der inzwischen unabhängigen Firmen wieder zusammengefunden und bilden den Kern des heutigen Unternehmens. Inwieweit andere Firmen aus traditioneller Verbundenheit oder aus wirtschaftlicher Abhängigkeit auch noch drinhängen (ein Keiretsu bilden), kann vermutlich nur ein Insider sagen. Vergleichbare Firmenstrukturen, die auch ohne gegenseitige Beteiligungen funktionieren, kennen wir hier nicht. Die Mafia ist vielleicht in gewisser Weise vergleichbar, auch wenn ein Keiretsu nicht unbedingt kriminelle Machenschaften pflegt.



    1. Wer sitzt da im Aufsichtsrat - Leute aus aller Welt oder Japaner? Im zweiten Fall siehe meine Ausführungen oben zu Mitsubishi.


    2. Olympus Imaging steht zum Verkauf. Eine Insolvenz meldet man nicht an, man stellt auch nicht die Produktion ein und entlässt die Mitarbeiter. Als Todesurteil sehe ich das nicht - selbst aus westlicher Sicht der Dinge. Und ich kann mir gut vorstellen, dass jemand den traditionellen Namen übernehmen und mit neuem Leben füllen wird.

    Im Prinzip sehe ich die ganzen japanischen Hersteller im Moment nicht in absoluter Gefahr. Das hat weniger mit der Marktentwicklung zu tun als vielmehr mit der japanischen Mentalität. Eine Firmenpleite ist ein Gesichtsverlust, das Versagen in einem Marktsegment schlägt auf die ganze Branche und auf den dahinter stehenden Konzern durch. Und außerdem geben Japaner traditionelle Namen nicht ohne Widerstand auf. Pentax? Pleite, aufgekauft erst von Hoya (die an der Medizintechniksparte interessiert waren), Imaging nebenbei durchstrukturiert und an einen Interessenten für Kameratechnik (Ricoh) weiterverkauft. Olympus? Knapp 1,2 Millarden Miese in der Bilanz verschleiert, Sony hat Geld reingeschossen, um den Laden zu retten. Samsung? Koreaner, die ticken anders.


    Hinter den Kameraherstellern stehen zudem vielfach große Konzerne, die anderweitig viel Geld verdienen. Canon mit Bürotechnik, Halbleiter, Sonnenkollektoren und mit Toshiba auch mit Medizintechnik. Mitsubishi (Nikon) mit Autos, Elektrik, Pharma, Chemie und diversen anderen Produkten. Ricoh (Pentax) mit Bürotechnik und Software. Sony mit Unterhaltungselektronik, Musik- und Filmmarkt und optische Speicherelemente. Olympus mit Medizintechnik und Biotechnologie. Panasonic mit Halbleitertechnik, Photovoltaik, Haushaltsgeräten, Systemen und Systemlösungen und einer Reihe anderer Produkte. Fujinon mit Medizintechnik und Materialprüfung.


    Und es ist auch gefährlich nur immer den lokalen Markt zu betrachten. Mitsubishi ist in Europa mit Autos z.B. ein Exot, in Japan aber eine der großen Marken. Und daneben gibt es auch andere Märkte überall auf der Welt, wo die Firmen, die hier nahezu unbekannt sind fett Geld verdienen. Wie unterschiedlich das ist, konnte ich in Japan sehen. Wenn hier in Deutschland ein Optiker mit Zeiss oder Leitz Gläsern für seine Brillen Reklame macht, dann nimmt in Japan (und wohl auch in weiten Teilen des asiatischen Marktes) Hoya diese Stellung ein und ist einer der bedeutensten Glashersteller weltweit (das Glas vieler Objektive japanischer Hersteller kommt von Hoya).


    Mein Fazit lautet eher, dass alle, die bisher nicht aufgegeben haben, auch weiterhin die Durststrecke aushalten werden. Irgendwann ist der Markt konsolidiert, bis dahin werden einzelne Produktgruppen (wie möglicherweise die Kompakten) zwar ganz aufgegeben werden, aber das Segment Kamerabau insbesondere die Systemkameras (mit oder ohne) wird weiter bestehen bleiben, denn der Vorteil des Wechsels von Objektiven wird nie ganz von Einlinsern kompensiert werden können.

    ... schon am 10.11. wurde mit der Demontage der Mauer begonnen.


    Direkt am Brandenburger Tor


    Die waren aber zu langsam - am Abend dieses Tages konnte ich noch da oben drauf stehen, ohne dass dieses "Kunstwerk" eingestürzt wäre. Tja, da war halt auch David Hasselhoff noch nicht in der Stadt gewesen, der ja bekanntlich die Berliner Mauer weggeätztsungen hat ;-)


    Der Aufenthalt auf der Mauer war der schöne Abschluss meines 29. Geburtstages, der morgens mit der Meldung über die Maueröffnung im Radiowecker begann (mein schönstes Geburtstagsgeschenk ever). Am Abend des 9. Novembers hatten wir ob des schlechten Fernseh- und Radioprogramms nichts von der historischen Entwicklung mitbekommen. Bei uns lief Musik von der Konserve, ich habe gelesen und meine Frau hat mir einen Kuchen gebacken.

    Bild #3 ist von der Anlage auch wieder sehr schön und passt wunderbar zum Thema "Entspannung am Meer".

    Hund und Entspannung gehen für mich nicht zusammen - da herrscht eher Anspannung. Als einmal im Wald eine Wildsau nur so ca. 1-2m entfernt an mir vorbeigaloppierte, war ich deutlich entspannter, als wenn das ein Hund gewesen wäre ... Ist halt alles Geschmackssache :roll: :mrgreen:

    Gleich zwei Legenden:




    Kraftwerk auf der Abschiedstournee 2015 im Hamburger Kongresszentrum. Pioniere und Legenden auf dem Gebiet des Elektropop. Gespielt wird das Lied "Autobahn" und die deutschen Autobahnen (im Hintergrund als 3D-Animation) sind ja auch legendär (schon wegen der fehlenden Geschwindigkeitsbegrenzung ;-)).

    Oktober auf dem Darß




    Dünenlandschaft am Darßer Ort nahe dem Nothafen. Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich Hirsche oder Kraniche hier einstelle. Dann erinnerte ich mich an die (traditionelle) Wohnzimmerdeko meiner (unserer) Altvorderen - röhrender Hirsch vor Heidelandschaft in Öl. Und das haben die nicht nur einen Monat sondern Jahrelang ausgesessen ;-):mrgreen: