Posts by ice-dragon

    Licht-Thread oder Sommerbild? Passt beides, oder?

    Ja, passt beides. Ich hätte es vermutlich aber eher in den Licht-Thread geschoben, denn ohne den Lichtstreif wäre es ein toller Himmel (gerade am Rand der Vegetation), aber der Rest wäre (relativ großflächig) ein wenig flau (die ganze Wiese so wie direkt unterhalb der Sonne im Schattenbereich) und vermutlich dann von dir nicht unbedingt eingestellt worden. Der Lichtstreif trägt imho sehr stark zum Charakter des Bildes bei.

    Nikon kündigt seine Strategie bis 2025 an:

    • Mehr Fokus auf User die eine Z auch wirklich als Systemkamera mit Wechseloptiken nutzen (also 2+ Objektive nutzen)
    • Erhöhung des durchschnittlichen Verkaufspreises um 20% (wieviel davon aus einem Fokus auf höherklassige spiegellose Kameras hervorgeht und wieviel aus Preiserhöhungen ist nicht erwähnt, wobei schon davon auszugehen ist, dass Nikon seinen Schwerpunkt zunehmend weniger bei der 299€ Einsteigerkamera mit einem Kitobjetkiv sieht)
    • Mehr Fokus auf Remotebetrieb, Video und automatisierte Aufnahmen aufgrund von Bedarf aus der Profirichtung
    • ...
    • ...

    Wie ich schon in einem Beitrag zur Pentax K-3 III schrieb, wird unser Hobby wohl teurer und elitärer. Smartphone-Kameras werden immer besser und reichen für die Ansprüche der meisten Fotografen inzwischen aus. Wer mehr will (mehr Brennweitenbereich bei sehr guter Qualität durch Wechseloptiken statt eines "Suppenzooms" oder mehr anspruchsvolle Funktionalitäten), wird dies bezahlen müssen, denn die Margen für Systemkameras werden schrumpfen und die Entwicklungskosten müssen wieder reinkommen. Pentax haut bei den Neuerscheinungen fast ausschließlich noch Optiken raus, die im vierstelligen Euro-Bereich liegen und bei den Bodies steht grundsätzlich eine 2 am Anfang des Preises. Dafür sind die halt auch richtig gut. Nikon geht nun eindeutig den gleichen Weg.


    Ich sage es mal so: Nach dem Kompaktkameramarkt kannibalisieren die Smartphones nun auch das DSLR/DSLM-Einsteigersegment mit kleinen, überwiegend programmgesteuerten Modellen und dem klassischen Kit- oder Superzoom-Objektiv. Die wurden vielfach ja auch nicht als Systemkamera sondern als Kompakte mit abnehmbaren Objektiv genutzt, ich kenne eine Reihe von Leuten, die genau solch eine Kombi besessen haben/besitzen und nie ein zweites Objektiv gekauft haben. Die meisten dieser Cams fristen jetzt ein Dasein in irgendeiner Schublade und sehen nie die Sonne.


    Und der Kannibalismus wird weiter gehen. Lichtstärke, Schärfeverlauf oder Bokeh lassen sich irgendwann bestimmt auch per Software hochrechnen, wer benötigt dann noch Blende 1.4? Schwieriger wird es beim starken Telebereich, mit elektronischen Ausschnitten ist das komplizierter, da setzt die Physik mit den Pixeln noch Grenzen. Noch!


    Ich finde Nikon geht mit der neuen Z-Strategie einen richtigen Weg, nur so können sie überleben. Und ich vermute, sie haben noch eine strategische Aussage vergessen: Nachfolgemodelle der Serien D3x00, D5x00 und D7x00 wird es nicht mehr geben, wer eine APS-C-DSLR wünscht, kann eine D500 kaufen. Und was von den KB-DSLR an Serien übrig bleibt, werden wir sehen.

    Und c) hat Citroen sicher einige Stil-Ikonen auf die Räder gestellt, aber dieses Teil - ich sag es mal ganz euphemistisch - gehört wohl eher nicht zu den absoluten Sternstunden der Citroen-Designer.:daumenrunter:

    Immerhin hat es mit der Fensterscheibe vor Scheinwerfern und Kennzeichen eine sehr individuelle Note. Ich habe noch mal nachgelesen, dieses Fahrzeug hatte schon Scheinwerfer, die bei Kurven "mitgelenkt haben" - heute Standard, damals ein Grund, warum es in D zunächst nicht zugelassen wurde (vermeintliche Blendgefahr). Innovativ war es also schon.

    Und wie ich an anderer Stelle gelernt habe, zeichnete der sich durch besondere Zickigkeit und frühes Ableben aus.

    Citroen hat damals eine Menge Mist gemacht. Praktisch gedachte Autos, aber Korrosion teilweise wie bei FIAT, teilweise unausgereifte Technik (wie beim SM-Motor) und nicht mehr zeitgemäße Minimalausstattung im Kleinwagen-/unteren Mittelklassesegment (seit den 70-ern wollten die Kunden halt eben vermehrt auch "schicke" Autos) haben für einen schlechten Ruf gesorgt. Dazu kamen teure Experimente im Oberklassesegment, die sich nicht rentierten. Als die Umsätze einbrachen wurde die Marke von PSA übernommen.

    Streetfotografie lebt für mich vom Moment, ähnlich wie bei Wildlife hat man es mit mehr oder weniger beweglichen Motiven zu tun, da ist die perfekte Bildgestaltung manchmal nicht möglich. In der Hinsicht gäbe es gewiss noch mehr zu beanstanden, wie z.B. der Laternenpfahl, der aus der Schulter der einen Frau "wächst". Für mich ist das dann nachrangig, wenn die Aussage stimmig ist - und die finde hier eben in dem Kontrast zwischen den "empfundenen Kältepolen".

    Das Bild lebt von einer interessanten Vielschichtigkeit. Die "jugendliche Hitze" (und leichte Bekleidung) der beiden jungen Damen (insbesondere der linken) im Kontrast zu der gepolsterten und bis obenhin zugezogenen Jacke des Herrn im Hintergrund, das "kalte" Getränk in der Hand der ersteren im Gegensatz zu dem, was der Mann macht (von der Haltung her sieht es für mich so aus, als tauche er einen Löffel in eine Schale/Schüssel mit warmer Suppe), und nicht zurletzt die Bekleidung der Damen im Kontrast zu der Reklame der Apotheke, die offensichtlich Mittelchen gegen Erkältungskrankheiten und Husten empfiehlt. Gefällt.

    Mir auch, um ehrlich zu sein.:danke::winke:

    Dann schau dir noch einmal deine Aufnahme zur blauen Stunde an, die finde ich nämlich besser ;-)


    Bei der letzten Aufnahme fehlt mir rechts einfach ein Gegengewicht zu deinem Zug, da sind die Waggons zur blauen Stunde einfach einer der zusätzlichen Punkte, die das Bild gefälliger machen. Und dann diese Wolken ...