Posts by Harald

    Danke für den ausführlich geschriebenen Hinweis!
    Momentan habe ich keine Idee, woran das liegen könnte. Wir werden uns aber damit befassen.

    Der Aufruf des Druckers durch JI erfolgt bei mir immer noch so, wie weiter vorne beschrieben. Also mit den ausgegrauten Flächen und dem Verschwinden von Teilen des Druckermenüs bei Mausover, also nicht so wie bei jeder anderen Software. Habt ihr euch inzwischen einmal damit befassen können?


    jpg-Illuminator: Bugs und Verbesserungs-Vorschläge

    Zwar wird jetzt der Verlauf dort „eröffnet", wo der Mausklick gesetzt wird, aber das „Auseinanderziehen" der Rahmen für den Verlauf ist praktisch unmöglich. Dazu ist der Start des Verlaufs zu sehr auf einen Punkt konzentriert. Gemessen daran war die ursprüngliche Lösung dann doch die bessere, weil sofort beide Rahmen sichtbar waren. Außerdem gibt es Farbkombinationen, da ist es nahezu unmöglich, die Rahmen des Verlaufs zu erkennen. Zwar werden offensichtlich durch JI Komplementärfarben für die Linien berechnet, aber selbst die Option „Breite Linien" helfen nicht wirklich bei der Erkennbarkeit. Könnte man nicht für einem solchen Fall noch zwei Checkboxen anbieten, nämlich „Weiße Linien" und „Schwarze Linien". Das erste Beispielfoto zeigt, dass es unter bestimmten Farbkonstellationen praktisch unmöglich ist, den Verlaufsrahmen zu erkennen. Das zweite Foto zeigt, dass es nicht möglich ist, diesen Rahmen (runde Verlaufsform) auseinander zu ziehen.

    Seltsam, so ein Verhalten habe ich noch nie beobachtet. Kannst du das reproduzieren? Und wenn ja kannst du die Schritte angeben wie du das machst?

    Ich gehe auf -> Lupe maximieren -> Verkleinern der Anzeige des Bildes mit Strg plus Mausrad -> irgend eine Stempeloperation -> dann auf Bild -> Filter anwenden für zweiten Bearbeitungsgang –> Ansicht -> Lupe maximieren –> Farbabrisse (das Bild behält dabei die Größe, die beim ersten Einstellen nach Veränderung der „Standardgröße“ eingestellt wurde –> Verändern der Anzeige (also der Anzeige des Bildes) mit Strg plus Mausrad –> die Farbabrisse verschwinden

    Wenn ich ein Bild unter Lupe maximieren bearbeite, und hierfür mit String und Scrollrad das Bild verkleinere, und dann im gleichen Format einen zweiten Bearbeitungsgang anschließe, verfremdet die Oberfläche die Farben. Erst habe ich das umgangen, indem ich das Bild zwischenspeicherte und erneut für einen zweiten Bearbeitungsgang aufrief. Dann aber habe ich gemerkt, dass es schneller geht: Das Bild in der Lupen Darstellung vergrößern und wieder verkleinern, stellt die richtigen Farben wieder her. Beispiel:


    Einstieg (in der Lupen Darstellung verkleinertes Bild)


    Wiederholung des Bearbeitungsganges– das Bild bekommt extreme Farbabrisse (wie erwähnt, nachfolgende Größenänderung lässt die Farbabrisse verschwinden):

    Harald :
    Die Dateigröße in MB hängt nicht nur von den Bildmaßen ab sondern auch von der jpeg-Kompressionsqualität und dem Bildinhalt (Details). Letzters führt dazu, dass es keinen funktionalen Zusammenhang zwischen Pixelzahl und Dateigröße gibt.

    Ich wusste ja gar nicht, dass das so kompliziert ist.

    In den Parametern für das Speichern und Öffnen kann man für die Option "Fürs Web speichern (max. Größe)" eine Größe in KB vorgeben.Ich denke, das erfüllt Deinen Wunsch, wenn ich ihn richtig deute.

    Das ist eine gute Idee, dort kann man in der Tat die Format Größe einstellen. Mir war diese Option gar nicht mehr bewusst. Das löst mein Problem. Danke.

    In manchen Foren wird der Upload von Bildern größenbeschränkt. Zum Beispiel 1,8 MB. Da meine Bilder immer viel größer sind, muss ich sie entsprechend verkleinern. Allerdings erkennt man beim Bildverkleinern nach Kantenlänge nicht die Größe des Bildes in Megabyte. Im Ergebnis ist das Bild dann manchmal zu groß (dann muss ich einen zweiten Ansatz mit einer kleineren Kantenlänge machen) oder es ist bereits viel kleiner, als es zum Upload hätte sein müssen, und ich verschenke Bildqualität. Könnte man nicht auch die Option einer Verkleinerung nach Bildgröße einbauen, indem man die angestrebte Bildgröße regeln bzw. vorgeben kann?

    Darf ich fragen, wofür du eine so feine Einstellmöglichkeit brauchst?

    Ich zeige mal zwei Beispiele. Dass die Gesichter in beiden Fällen (unkorrigiert und korrigiert) nicht stimmen, sieht zumindest der, der die Menschen kennt - Ausgangsfoto, das Gesicht links ist zu breit
    :


    jetzt korrigiert, das Gesicht links wird zu schmal:


    Noch ein Beispiel:


    und korrigiert, das Gesicht rechts wird zu schmal:

    Ich benutze sehr oft die Korrektur „Weitwinkel-Anamorphosen" – horizontal. Die kleinstmögliche Einstellung bei JI ist die Kleinbildbrennweite 34. Die ist aber bei dem von mir bevorzugten Fuji xf 18 f2 bereits zu stark. Ich kann das korrigieren, indem ich die Korrektur mit „Strecken in y-Richtung" kombiniere. Das verzerrt dann zwar Gesichter in der Mitte, aber wenn ich versuche die beiden Streckungen gewissermaßen gegeneinander zu vermitteln, ist das Ergebnis in der Regel annehmbar. Nichtsdestotrotz, ich finde, es wäre einfacher, Bilder zu korrigieren, wenn die „ Weitwinkel-Anamorphosen" in kleineren bzw. stetigen Sprüngen einstellbar wären. Kann man nicht vielleicht eine stetige Anpassung programmieren? (oder gibt es da bereits etwas und ich weiß es nur nicht?)

    @Harald: Was du siehst sind vermutlich noch die alten Presets. Die kannst du alle zugleich markieren und dann löschen. Danach gehst du auf importieren und selektierst die Demo-Preset-Datei, die im Preset-Verzeichnis des neuen jpg-Illuminators beiliegt.

    In der Tat, ich hatte bis dahin angenommen, die Presets werden automatisch überschrieben. Jetzt ist alles da. Danke.

    Das kann ich nicht nachvollziehen. Bist du beim Verlauf oder in einer anderen Funktion (Bilder mischen)?

    Das geschieht nur bei dem rechteckigen Rahmen. Ich öffne ihn, erst ist alles auf einem Punkt, ich ziehe den Rahmen auseinander:



    Wenn ich jetzt den Rahmen in Richtung linke untere Ecke ziehe, wird der innere Rahmen gleichzeitig schmaler:

    In der Tat erfolgt jetzt die Öffnung der geometrischen Verlaufsformen genau in dem Punkt, den man im Bild markiert. Perfekt! Allerdings muss man den Rahmen aufziehen,das ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber es funktioniert. (leichter zu bedienen wäre es vermutlich, wenn wie in der vorherigen Variante der Rahmen schon geöffnet ist). Was aber vermutlich so nicht beabsichtigt ist: wenn ich bei der Rechteckform den äußeren Rahmen aufziehe, wird der innere Rahmen kleiner.

    Ich hatte auch leichte Probleme. JI war immer als Standardprogramm für *.jepg eingerichtet. Das war nach dem Update auf 1903 verschwunden. Und JI ließ sich auch für diese Dateiendung nicht wieder als Standardprogramm einrichten. Unter den aufgelisteten Programmen war es verschwunden. Wenn ich es manuell hinzufügte, wurde es nicht abgespeichert. Ich habe es dann für die entsprechende Dateiendung in der Registry direkt eingetragen. Seitdem wird JI in der Oberfläche „öffnen mit" auch wieder stabil aufgelistet (grad noch mal nachgeschaut ;)). Habe dem aber weiter keine Bedeutung zugemessen, weil mein Laptop auch sonst gelegentlich ein Eigenleben führt :D

    ...die Ergonomie der Oberfläche für mich etwas reduziert.

    btw Ergonomie, ich finde es praktischer, wenn man beim Verlaufsetzen bei dem radialen Verlauf und dem rechteckigen Verlauf das Zentrum des Kreises bzw. des Rechtecks gleich dort hat, wo man mit der Maus klickt. Bis jetzt ist es ja so, das man das Zentrum des Kreises bzw. des Rechtecks dorthin ziehen muss, wo man korrigieren möchte, weil sich die Rahmen oberhalb der Maus öffnen. Ist zwar nur ein kurzer Mousemove, aber den könnte man doch eigentlich einsparen?

    @Harald: Das Fenster Druckereinrichtung ist ein Windows-Dialog, sieht bei dir aber anders aus als sonst in Windows. Was für eine Windows-Version nutzt du eigentlich?


    Edit: Ich sehe gerade, das Aussehen kommt vom Stil "Aqua Light Slate" in jpg-Illuminator. Gibt es einen Unterschied im Verhalten, wenn du jpg-Illuminator auf den Windows-Stil umschaltest?

    Ich nutze das neueste Build von Windows10 (.267). Und, interessant, die Vermutung war richtig, wenn ich auf Windows-Stil umschalte, arbeitet die Oberfläche für den Drucker wie sie soll. Der Windows-Stil hat allerdings schmalere Schieberegler. Was bei meiner schnell eingestellten Maus die Ergonomie der Oberfläche für mich etwas reduziert. Wäre aber immerhin ein Workaround für das Problem.

    ich schon wieder ;-) … Das Problem besteht schon länger, ich kann leider nicht sagen seit wann. Es hat mich aber eigentlich nie gestört, weil ich ja auch über andere Oberflächen drucken kann. Aber vielleicht ist das Problem insgesamt ja interessant. - Jedenfalls, mir ist aufgefallen, dass JI meinen Druckermanager anders aufruft als jede andere Foto-Bearbeitungssoftware, die ich habe. Er wird so aufgerufen, dass ich ihn nicht bedienen kann. Und das sieht im Einzelnen so aus:


    1. Aufrufen des Druckers über JI, Druckeinrichtung (Ausschnitt)


    2. Aufrufen von „Eigenschaften" (dort sind meine Druckerprofile abgelegt):


    3. Jetzt wird das Fenster mit den Druckerprofilen aufgerufen. Dieses Fenster lässt sich auch ganz normal bedienen:

    Aber, wie man sieht, ist die linke Spalte des Fensters in einigen Feldern grau unterlegt. Das ist bei keiner anderen Foto Software so, nur bei JI.


    4. Wenn ich nun auf einen der anderen Tabs klicke, weil ich zum Beispiel die Grundeinstellungen ändern möchte, dann geschieht etwas Sonderbares. Solange ich mit der Maus über „Grundeinstellungen" bin, ist das Fenster darunter aktiv:


    5. Verlasse ich mit der Maus den Tab, wird das Fenster gelöscht (die ganze Zeit über bleibt links die graue Unterlegung einiger Fensterbereiche) und die Grundeinstellungen können nicht bedient werden:


    Wie gesagt, da muss ein Zusammenhang mit JI bestehen, denn keine andere Foto Software, die ich aufgespielt habe, verhält sich so.