Posts by Subjektiv

    Aus meiner Sicht könnte (??) man durchaus - auch um sich von den Jahreszeitenthreads etwas abzugrenzen - wie eben letztes Jahr auch schon angedacht, jährlich die Themenstellung etwas ändern (??):

    Nun, die Thread-Idee ist ja, das das Bild a) einen Bezug zum Monat haben sollte und b) ein Motiv zeigen sollte, dass man sich gern auch mal einen Monat lang ansieht (wobei das natürlich sehr subjektiv ist). Aber Pflanzen, Bilder aus dem Garten, von Bergen, Tälern und Seen sind ja keineswegs ausgeschlossen. Warum also das Thema noch weiter einschränken?

    Oder bestünde bei einer neuen Themenbestimmung vielleicht die Gefahr, die Teilnehmerzahl noch weiter zu beschränken?

    Ich denke, ja. Wem jetzt schon nichts zu einem Monat einfällt, dem fällt doch nicht mehr ein, nur weil man jetzt Pflanzen, Oldtimer oder Hunde als Thema ausruft, oder? Außer, man löst sich völlig von dem Monatsbezug - aber dann braucht's keinen Kalenderthread mehr, dann wäre das ja nichts weiter als ein Wünsch-Dir-Was Faden mit einem Jahr Themenlaufzeit.


    Ich denke, wir lassen ihn mal so wie er ist. Wenn er i.L.d.J. ganz einschläft, ist das ja nicht weiter schlimm.


    So, und nun der (immer schnee-ärmere) JANUAR:

    So, ich habe heute mal wieder ein (unpolitisches) Bild gemacht, weil es so ein strahlend klarer Tag war. Und dabei habe ich festgestellt, dass mir das - obwohl ich eigentlich ein Freund von dezenten Lens-flares bin - doch entschieden zu viele Flecken sind, und mich über die Sch...-Vergütung des Objektivs geärgert.


    Um wenig später festzustellen, dass sich der Klecks-Effekt mit einem einfachen Linsenputztuch ganz dramatisch reduzieren lässt, wenn man ab und zu den Schutzfilter abschraubt und auch "unterm Teppich" mal wieder putzt:

    (Und den Verursacher für den roten Fleck rechts oben habe ich inzwischen auch noch gefunden und gekillt)


    Beide Fotos bei Bl.16 (an mfT), Lichter zurückgenommen, Tiefen aufgehellt - was gerade unerwünschte Reflexionen erst richtig zu blühen bringt.


    Merke: manchmal befindet sich das Hauptproblem gleich hinter dem Sucherokular ... :duck:

    Vielleicht finden wir im neuen Jahr mal eine Gelegenheit diese Sache mit den "politischen Themen" etwas geradezurücken hier.

    Mir wurde das etwas zu engstirnig ausgelegt in der Vergangenheit.


    Wenn es NUR um diesen Thread geht, mag Axel als Urheber das entscheiden, aber oben wird vom "Forum" gesprochen, und da würde ich diese Entscheidung nicht ohne gründliches Überlegen treffen.

    Ich denke, zu dem Vorschlag von Axel gibt es auch hier im Forum durchaus konträre Standpunkte, und die Risiken sind nicht anders als von Klaus oben beschrieben. Sollen wir diese Diskussion hier auscarven, und in dem Forums-Funktionen-Test-usw. Thread weiterführen, wo wir schon andere Themen dieser Art diskutiert haben? (Und falls ja: könnte ein MOD das bitte umstellen?)


    Dann könnte dieser Thread mit Bildern weiterlaufen und die Modalitäten in einem anderen Draht besprochen werden.

    Danke an alle für Eure Beiträge zu einem vielleicht doch nicht ganz einfachen Thema! Das schönste Landschaftsbild stammt eindeutig vom 11er, und Bonobos Foto verkörpert das Thema in historischen Dimensionen. Dem Romerike wünsche ich, dass der Abschied nicht "alles" war, sondern dass dafür auf anderen Gebieten neue Türen aufgegangen sind. Ich wusste gar nicht, dass passionierte Segler irgendwann ihren Abschied vom Boot nehmen. Für die Friedhofsbummler war das Thema natürlich eine Steilvorlage (wobei das mit dem Neubeginn halt eine Sache des persönlichen Glaubens bleibt). Doch zum Schluss bleiben für mich der leicht ironische Neubeginn von Achim und der verschachtelte Abschied von Blumi. Weil mir die Laune am 1.1. noch mehr nach Neubeginn steht und die Luftballons ja oft auch einen solchen markieren (z.B. bei Hochzeiten), macht Blumi den Anfang für 2020.


    Und, Blumi, bitte das neue Thema schon im 2020-er Thread öffnen! Danke.

    Spannende Beiträge bislang! Ich lass mal noch laufen bis heute Nacht - vielleicht kommen ja auch noch andere Ideen, nicht nur vom Friedhof. (Wobei: Kein Bild vom Friedhof vorzufinden, hätte mich enttäuscht - aber es gibt ja auch andere Formen von Abschied und Neuanfang.)

    Uuups, so schnell ist der wieder da, der Staffelstab. Womit ich angesichts der doch eindrucksvollen Anhänger-Kollektion wirklich nicht gerechnet habe. Nun denn, aus gegebenem Anlass wünsche ich mir Bilder zum Thema "Abschluss - Abschied - Neuanfang". Bilder die zeigen, dass etwas zu Ende geht, oder etwas neu anfängt, oder sogar beides. Kann sich - muss sich aber - auf den Jahreswechsel beziehen, oder sonst etwas, was Ihr in dieser Richtung erlebt habt. Fotos, die eine kleine Geschichte erzählen ...

    Mann des Friedens : so ziemlich genau diese Wolke kam ein paar Stunden später auch hier an, kurz nach Sonnenuntergang. Ich finde dieses Aufflammen der Abendwolken faszinierend, aber so ganz richtig auf den Chip bekomme ich meistens doch nicht: die Wolke leuchtet in Wirklichkeit noch viel mehr, aber wenn ich das nicht sogar ENT-sättige, sieht das Foto aus wie 'ne Kitschpostkarte. Irgendwie ist so eine Beleuchtung ja auch nahe am Kitsch, aber ich kämpfe immer wieder um einen einigermaßen realistischen Bildeindruck. Dazu kommen noch die heftigen Kontraste zum Vordergrund. Technisch nicht so einfach, wie sie aussehen, diese Abendwolken.

    Der hier ist auch so ein Kandidat für das Thread-Sterben. Aber ich denke, wir lassen ihn einstweilen mal offen, eine kleine Gruppe hat ja doch ihren Spaß dran, und er frisst kein Brot. Oder was meint Ihr?

    Ich fotografiere ja seit 50 Jahren so ziemlich alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Doch ich muss gestehen, mein Fundus an "Anhängern" ist so dürftig, dass ich sogar Halsketten in Betracht gezogen habe (als Anhänger im weiteren Sinne des Wortes). Also, diesen einen habe gefunden, und wie bei Romerike stammt das Bild aus einem lang vergangenen Kapitel - so lang, dass die drei betroffenen Personen kaum widererkennbar sind (aber immer noch befreundet). Tandem mit Anhänger waren übrigens länger als mancher damals übliche PKW und sorgte bei ein zwei Fährbetrieben schon für Stirnrunzeln, was den gebuchten Fahrpreis (2 P mit Fahrrad) betraf.

    Nun, ich denke, in den verbleibenden 50 min. kommt jetzt nicht mehr die Flut an weiteren Beiträgen, deshalb löse ich jetzt auf. ALLE Beiträge treffen das, was ich mir erhofft hatte - den speziellen Moment, der eben nur mit dem Medium Fotografie festgehalten werden kann. Schöne Situationskomik bei Bonobos Winnetou :lol:, fotografische Intensität auf den Sportfotos, aber auch auf den Aufnahmen von daex und dem Vielfarbigen. Die Aufnahme mit dem Saxophonisten zählt mit zu meinen Favoriten, wirklich ein toller Moment. Aeirichs Hammer war vermutlich schon 1/100 sek. später nicht mehr im Bildfeld. Und drei Spatzen, die friedlich an der gleichen Futterstelle versammelt sind - auch das ein prima festgehaltener, seltener Augenblick.

    Letztlich gefällt mir am besten das Zotteltier (Auerochs, Bison?) von Fredo. Dass es sich grade rollt, hätte ich nicht erraten, aber die Pose (Hufe nach vorn) und der Blick ("Mensch, was guckst du!? Wälzt du dich nie im Dreck??") - großartig. @Fredo , machst Du bitte weiter?

    Hallo, vielen Dank und sorry. Bin unterwegs mit neuem Handy und muss erstmals alles wieder passend einrichten. Also, dann wünsche ich mir 'Im richtigen Augenblick'. Fotos, die ein paar Sekunden früher oder später so nicht hätten entstehen können. Können Schnappschüsse von Menschen oder Tieren sein, aber auch andere sich schnell ändernde Objekte. Entscheidend ist, dass genau der richtige Moment erwischt wurde.

    Muss wieder feststellen, dass du in einer herrlichen Gegend wohnst.

    Ach weißt Du, wenn Du die Gegend bei normalem Licht an einem normalen Tag siehst, ist sie ziemlich unspektakulär und auch nicht ausgesprochen fotogen. Wir haben hier keine Berge, keine Küsten, keine großen Seen, eigentlich nur intensive Landwirtschaft. Doch wie fast überall gibt es auch die schönen - oder zumindest interessanten - Ecken, aber die hier gezeigte Auswahl solcher Einblicke ist nicht wirklich repräsentativ für das Ganze. Ist aber doch egal: ich fotografiere, was ich sehe, was mich beschäftigt, was ich erlebe, und wenn das eine oder andere Euch gefällt, freue ich mich wirklich darüber. :cheers:

    Falls jemand von Euch mal auf der Durchreise hier vorbeikommt - PN genügt, ich teile meine Ortskenntnis gern mit Euch.