Posts by 11er

    Ich weiss das Sven und ein paar weitere hier aus dem Forum schon mal dort waren. An sie war hauptsächlich mein letzter Satz gerichtet. Ich habe dieses Bild mehr oder weniger genau für diesen Thread geschossen. Bei meinen restlichen Bilder und Sven etc... seinen von dort ist es offensichtlich um was es geht.


    Bitte jetzt nicht alle Bilder von Sven hier im Forum durchgehen, sondern dieses sich genau anschauen und sich dann die richtige Frage stellen. Dann ist mit etwas googeln die Lösung nicht mehr weit.

    In dieser Jahreszeit wird die Autoverladung über den Oberalppass nach Sedrun ausgeweitet, da der Pass für KFZ geschlossen wird. Die Oberalpstrecke hat gerade für Wintersportler besondere Bedeutung, ist sie dann die einzige Möglichkeit, im Skiverbundgebiet Andermatt / Sedrun - Dissentis hin und her zu pendeln, bzw. die Angebote auf dem Oberalppass zu nutzen..

    Schöne Bilder. Danke fürs zeigen.


    Zur Ergänzung: die Situation hat sich im Verlauf der letzten Jahre doch etwas verändert.

    a) Der Autozug über den Oberalppass fährt nur wenn der Oberalppass Wintersperre hat und dann auch nur 2 - 3 mal am Tage. Eine Reservierung ist unbedingt notwendig.

    b) Nach dem Ausbau des Skigebietes am Nätschen (Andermatt) kann man auch ohne einen Zug zu benutzen zwischen den Skigebieten, Andermatt, Oberalppass und Sedrun wechseln.



    Gestern der Hitze zu Hause entflohen (S7 um die Mittagszeit)



    Es sind mir ausschliesslich nur E-Bikes entgegengekommen, gesteuert von Leute entweder jungem Alter oder maximal Mitttlerem auf dem Weg von Grindelwald Grund auf die Kleine Scheidegg. Respekt aber allen die diese 1100 hm zu Fuss auf sich genommen haben. Im Schnitt eher den älteren Jahrgängen zuzuordnen und zwei sehr alten Leute. Die E-Biker mit kaum einem Schweisstropfen auf der Stirn und die Wanderer völlig verschwitzt. Den Wanderern gehört mein Applaus und Respekt. (Wenn mein lädierter Oberschenkel wieder voll fit ist freue ich mich mal wieder den Eigertrail von Alpiglen hoch zum Eigergletscher und zurück über Kleine Scheidegg nach Alpiglen zu laufen). Dieses mal ging es wegen dem Oberschenkel nur vom Männlichen über die Kleine Scheidegg runter nach Grindelwald Grund. Schön bequem. Darf auch mal sein.




    Rechts in der Mitte sieht man eine Stütze der neuen V-Bahn hoch zur Station Eigergletscher die im Dezember 2020 in Betrieb gehen wird. Der Teil auf den Männlichen ist schon Dezember 2019 in Betrieb gegangen.

    aeirich

    OT

    Das Phänomen "mehr Schnee / mehr Eis" erscheint aber die Jahre über durchgängig, auch ausgehend von den Bilden. Auf einigen Aufnahmen ein paar Tage später zur Aufnahme hier unterhalb des Furkapasses in der Nähe des "Berghotels Galenstock" (existiert noch) auf 2010m liegt eine geschlossene Schneedecke, die Kühe sind noch auf der Weide.

    Ich kann mich auch noch gut an Schneeballschlachten (Neuschnee) auf dem Gotthardpass Ende August bei der Heimreise vom Sommerurlaub mit den Eltern erinnern oder dass ich noch auf der Schule lernte dass es auf dem Feldberg im Schwarzwald mindestens einmal im Monat das ganze Jahr durch schneite, ausser im August. Ich weiss aber auch dass es während meiner Kindheit auch Winter gab im Schwarzwald wo Skifahren nur wenig möglich war, aber auch 5 m Schnee lag (hatten wir aber auch erst vor ein paar Jahre wiedermal fast) . Aber auch an Grillfeste im Garten vom Schwiegervater an Weihnachten oder folgendes aus aktuellem Anlass wegen der kommenden Hitzetage:


    Als Kontrastprogramm zum kalten und nassen Sommer 1910 gab es in der Schweiz 1947 einen Jahrhundertsommer (Hitze und Trockenheit) und das ganze Jahr war 2 - 4 Grad zu warm gegenüber dem Mittelwert von 1900 - 1960. In Basel lagen im September 1947 an 9 aufeinander folgenden Tage die Temperatur über 30 Grad (Höchstwert 33,3 Grad, homogenisierte Daten) und 5 der je in Basel zwischen 1897 und 2020 gemessenen Septemberhöchstwerte lagen in dem Jahr. Siehe HIER.

    Sprich Wetterextreme (wie z.B. auch Baden an Weihnachten im Rhein bei Schaffhausen im Mittelalter) sowohl in die eine wie in die andere Richtung gab es immer mal wieder. Das alles ist Wetter. Klima und seine Veränderungen werden an anderen Dingen festgemacht.


    Aber nun wieder zum Fotografieren

    Sehr interessanter Vergleich. Das Haus fast unter der Brücke steht immer noch. Man hat wohl etwas angebaut und einen Stock darauf gesetzt. Auch die Brückenpfeiler sind noch voll erhalten. Sehr schön.


    Das mit dem mehr Schnee ist mir auch sofort aufgefallen, aber nicht verwunderlich wenn man sich die Wetterbedingungen im Jahre 1910 mal anschaut. Genaueres findet man unter "Wetter 1910 in der CH". Januar, Februar und März waren wohl zu warm, aber dann folgten Monate (Aussnahme im Juni, der temperaturmässig relativ in der Norm lag aber extrem nass war) bis in den Oktober hin die viel zu kalt und sehr regnerisch waren. Der Sommer viel anscheinend völlig aus. Im Juli schneite es ergiebig bis auf 1300m hinunter. Dass man davon noch etwas im September sieht ist dann nicht verwunderlich.

    Die zwei sind von heute Mittag und Abend während und nach dem mässigen Sturm. Nur S7 Bilder und leider direkt vorm Balkon und Fenster fotografiert.



    Da kommen Erinnerungen hoch, auch in Verbindung mit dem Bild vom Piz Palü etc..

    Es ist mindestens 40 Jahre her als ich das letzte mal die Gletscherabfahrt vom Skigebiet Diavolezza über Vadret Pers - und Morteratschgletscher herunter gefahren bin nach einem langen Frühlingsskitag. Auch schon damals war der Gletscher wesentlich dünner als Jahre davor. Möchte nicht wissen wie es heutzutage dort aussieht. Vermute mal dass es diese Abfahrt seit Jahren nicht mehr gibt. Zu einer Skitour auf den Piz Palü kam es leider nie, dem trauere ich noch heute nach, besonders dann wenn ich die Bilder hier vom Piz Palü etc... sehe.

    ... weil mich dies stark an die autofreien Sonntage während der Ölkrise 1973 erinnert (S7).



    Die A98 bei Lörrach vorhin. Okay, fairerweise muss ich sagen dass ich doch 3 - 4 Minuten warten musste bis kein Auto mehr kam.

    Wäre ich aber nur ein paar Kilometer weiter mit dem Fahrrad gefahren zur A5, dann hätte ich sicherlich problemlos dort ein Bild mit viel mehr Autobahn genauso leer machen können, da danach die CH / F Grenze kommt, worüber zur Zeit, ausser aus ausberuflichen Gründen, sowieso keiner fahren darf.

    Ups.. Ich wollte eigentlich das Bild das im "Ich habe heute ein Bild gemacht" gelandet ist hier reinstellen.

    Okay dann halt noch eins von heute (S7). Blick vom Männlichen runter ins Lauterbrunnental mit den Basejumperfelsen.