Posts by Dennis

    Schade, aber wieder hat Canon es verbockt. Ich hatte die M6 als Vlogging Kamera. Und da habe ich den Dual Pixel AF abgöttisch geliebt.
    Er traf immer, hat nie gepumpt. Nun bin ich, weil ich 4K haben wollte auf die Sony a6400 gewechselt. Und man kann sagen was man will, im Fotomodus kann der AF noch so gut sein,
    aber im Video Modus ist die Note 6 noch geschönt. Wenn mein gesicht erkannt wird pumpt das Bild ganz leicht, drehe ich mich seitlich wird fast der komplette Focusweg durchgefahren.
    Daher hatte ich so eine Hoffnung auf die M6 Mark II, bis ich gelesen habe dass die nicht wirklich 4K kann, sondern in 3K aufzeichnet und das dann in 4K hochskaliert wird.
    Schöne Sch...
    Also muss ich wohl doch ne andere Lösung finden....

    Na, das war dann ja mal eine schnelle und sinnvolle Reaktion :daumenhoch:


    Schöne Grüße
    Stefan

    Nur Jahre zu spät. Diese Aktion gibt es nun schon seit vielen Jahren. Seit mir das bekannt ist, hab ich diese Veranstaltung auch boykottiert.
    Aber dieses Jahr ist es das erste mal dass die Öffentlichkeit nun endlich mal Wind gemacht hat.
    Bekannt war schon länger dass man die Bilder nur gegen Lizenzgebühr im privatem Social Media veröffentlichen durfte.
    Gut dass dieser Wind endlich angekommen ist und man nun dagegensteuert.

    Bei mir ists auch recht überschaubar. Man kann bei mir sagen dass etwa die Hälfte im Jahr Urlaubsfotos sind.
    Dieses Jahr an der Algarve hab ich wenig Urlaubsbilder gemacht. Dann bin ich ja Fotografisch eh nur zu Sonnenauf und Untergang unterwegs, Tagsüber fotografiere ich eigentlich gar nicht.



    Genau darum geht es ja in diesem Thread: man kann sich (auch) als außenstehender (Fotograf) oft nicht der Brille entledigen, die man selbst auf hat.Ich hab's schon so oft erlebt, dass ich mit anderen losgezogen bin und mich bei irgendeinem Motiv gefragt habe, was macht der denn da jetzt ... Anschließend war ich durchaus oft verblüfft darüber, was mir an Sichtweisen vor Ort entgangen war. Ich hab's mir daher abgewöhnt, über die Wahl von Perspektiven, Brennweiten, etc. anderer zu urteilen, bevor ich deren Ergebnisse gesehen hab.

    Das ist in gewissen Grenzen natürlich richtig. Aber bei einem Sonnenuntergang mit 300mm muss ich mir nicht viel drunter vorstellen können. Da sieht ein Sonnenuntergang ob nun in Sankt Peter Ording, Zingst, Hawaii oder Florida sicher fast identisch aus. Da will ich drauf hinaus. Es fehlt halt der Eyecatcher, der der in dem Bild zeigt wo es aufgenommen ist.

    Mir ist letztens in Sankt Peter Ording auch ähnliches aufgefallen. Zwar wurde ich nicht angesprochen, aber ich habe beobachtet.
    Ich als sagen wir deutlich fortgeschrittener Fotograf suche mir ein Motiv zur Sonnenuntergangszeit.
    Es war in Sankt Peter Ording die Strandbar 54 Grad. Die Sonne ging so langsam unter, ich hatte ein Weitwinkel drauf.
    Links das Motiv, rechts gibt irgendwo im Bild die Sonne unter. Das ergibt ein stimmiges Gesamtbild. Und dann kommen da andere Hobbyfotografen.
    Kein Stativ, aber das längste Tele was sie sich leisten konnten. Der rote Feuerball muss möglichst formatfüllend auf den Sensor gebrannt werden.
    Da setzt bei mir dann das Unverständnis ein. Was will ich mit einem Foto wo ein riesen Feuerball drauf ist ? Sonnenflecken zählen ?


    Mir ist zum Sonnenauf oder Untergang eh schon ein Phänomen des Menschen aufgefallen. Er will so dicht wie möglich dran sein.
    Stehe ich auf einer Seebrücke die in den Sonnenuntergang führt, laufen mir Menschenmengen durchs Bild weil der Sonnenuntergang vorne ja deutlich spektakulärer ist als am Strand.


    Viele haben noch nicht verstanden dass es für einen guten Bildaufbau mehr braucht als nur die Sonne mittig auf den Sensor zu brennen.
    Ich finde es auch viel interesannter wenn man bei einer Mond oder Sonnenfinsternis das Objekt irgendwie in ein Motiv einbaut.

    Das was ich so mitbekomme ist, dass Lumiar arschlangsam sein soll und eigentlich für den ernstaften Bildbearbeiter nicht so recht das wahre ist.
    Viele Spielzeugfilter die auf starke Bildmanipulation ausgerichtet sind, deuten drauf hin dass es eher was für Leute ist die sich mit Bildbearbeitung nicht so recht auseinandersetzen wollen und dann auch mit den Konsequenzen leben müssen. Ich erinnere mich nur an die Flut an Bildern als Luminar diesen künstlichen Sonnenfilter eingeführt hat. Da kamen Bilder ohne Sinn und Verstand.

    Ich finde den Hintergrund zu dunkel. Man sieht schon was, aber nicht sonderlich viel.
    Hinter der Standuhr ist eine große schwarze Fläche.


    Das Problem könnte sein dass Du auf 3 Geräten schaust auf denen man gewöhnlicherweise keine fixe Helligkeit eingestellt hat.
    Bei allen drei Geräten ists ja möglich im Handumdrehen die Bildhelligkeit zu ändern, um sie der Umgebung anzupassen.
    Dass macht man an einem PC gewöhnlicherweise nicht. Der hat seinen festen Standort und idealerweise ist der Monitor kalibriert und auf die Umgebungshelligkeit angepasst.


    Da hier die Meinungen stark auseinandergehen gehe ich mal davon aus dass bei einigen der Monitor kalibriert und fest ist, bei anderen ein Mobilgerät.

    Die flickr-Alternative sagt mir eher nicht zu, da ich vielmehr die interessanten Themen-Beiträge im Forum mitverfolgt habe und weniger an den eingestellten Bildbeiträgen interessiert war. Und da flickr keine richtige Forensoftware ist, stelle ich mir adäquate Diskussionen zu aktuellen Kamera-Themen dort eher schwierig vor.


    Gruß
    denzilo


    P.S. Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt und alle Guten Dinge DREI sind, hoffe ich, dass es nach penum und digitalfototreff doch noch irgendwie weitergehen wird!

    So gehts mir auch. Ich hab hier den Galerieteil z.B. komplett ausgeblendet, weil mir das Dashboard einfach zu unübersichtlich wurde.
    Ausserdem sind dort Bilder zu sehen sind die einfach nicht meinem Themengebiet entsprechen.
    Bei Flickr wirds genau andersrum sein. Da bin ich wegen den Bildern, vergesse dann aber total dass da ja noch ein "Ersatzforum" rumdümpelt.
    Auch wenn der Gedanke nett ist, denke ich nicht dass es über längere Zeit fuktionieren wird.
    Da wär mir sogar ne Facebook Gruppe fast lieber. Aber da verstehe ich natürlich dass nicht jeder bei Facebook sein möchte.

    ich benutze den IE wegen seiner Unsicherheit schon seit 2005 nicht mehr. Ich war bis 2015 bei OPERA und als der Browser andere Besitzer bekam, nutzte ich vorübergehend Chrome. Seit geraumer Zeit ist Vivaldi fertig entwickelt und ist neben der Sicherheit nur geringfügig langsamer als Chrome.
    Gruß Martin, empfehlend

    Genau bei Vivaldi bin ich mittlerweile auch gelandet. Ich war jahrelang bei Firefox, war auch sehr zufrieden. Aber mir ist da eine kleinigkeit aufgefallen.
    Bei mir ruckelten immer die Youtube Videos ein klein wenig. Man konnte fast nichtmal von ruckeln reden, war nur halt nicht so richtig sauber flüssig.
    Chrome wollte ich nicht, da gefiel mir das Schnellwahlfenster nicht, wo die Webseiten nur noch auf Kreise mit nem Logo reduziert wurden.
    Opera find ich auch gut, besonders die Seitenleiste mit Whats App und dem Facebook Messenger. Letztenlich bin ich aber bei Vivaldi gelandet.
    Ein fast perfekter Browser. Sehr anpassungsfähig.

    Und dieser beknackte Hinweis bei jedem Aufruf von flickr: "Scheinbar verwendest du einen Browser, der nicht unterstützt wird. Aktualisiere ihn, um Flickr optimal nutzen zu können" nervt einfach nur. Was soll das ? Der IE ist auf jedem Windows Rechner - warum wird der nicht unterstützt ? Kann so eine Butze wie flickr nicht einfach mal html programmieren ?

    Der Internet Explorer wird seit 2015 gar nicht mehr weiterentwickelt. Das Internet an sich entwickelt sich schon weiter.
    Also solltest Du vielleicht doch mal überlegen den Browser zu wechseln. Allein schon wegen den fehlenden Sicherheitsupdates.

    Ich würde nie nie nie niemals die Objektive ohne Deckel in der Tasche verwaren.
    Auch wenn der Stoff der Tasche sich vielleicht weich anfühlt. Über längere Zeit kann der bestimmt die Vergütung der Linsen zerstören.
    Besonders dann wenn sich kleine Sandkrümel drin verfangen. Und das wird früher oder später auf jeden Fall passieren.
    Also zumindest sollte dann ein klares Filterglas zum Schutz drauf sein. Ich habe aber bisher nie Probleme mit meinen Objektivdeckeln gehabt.

    Ich Fotografiere mit der Canon 5D Mark IV und habe dadurch zwei unterschiedliche Speichermedien (CF und SD).
    Für den Import in Lightroom nehme ich die SD Karte. Hat zwei Gründe: Ich habe in meinem Tisch einen SD Kartenleser eingebaut und möchte auch die Pinkontakte der CF Karte möglichst nicht so viel belasten.
    Obwohl das früher auch Jahrelang gutgegangen ist. Nach dem Import in Lightroom wird gecheckt ob die Bilder o.K. sind. Danach wird ohne weitere Bearbeitung erstmal ein Backup mit Timemachine gemacht.
    Danach kommt die Karte wieder in die Kamera und beide werden formattiert.

    Interessant auf jeden Fall. Ich wollte mir ja schon das 12mm Laowa kaufen. Da "stört" mich schon fast die 2.8.
    Ich als Landschapehase brauche keine 2.8. Ein f4 für nen deutlich günstigeren Preis hätt mich gefreut.
    Hier bei dem 10-18 gibts zumindest ein gutes Argument (sofern die Linse denn was taugt) ins EOS R Format umzusteigen.
    Für DSLR´s wirds die Linse wohl nicht geben...