Posts by le spationaute

    Da bewahrheiten sich alle Befürchtungen. Und vor allem kommt das Ding inzwischen um Jahre zu spät, technisch (viel zuviel Wettbewerb) und auch gestalterisch. Heute müsste dem Monitor viel größer und das ganze Ding viel kleiner sein. Und wenn es schon modern sein will, dann dürfte es sich nicht der Konvention und der Proportionen der Nullerjahre bedienen. Panne.

    bertram Das Verhalten von STRG & L(etzte) finde ich ganz sinnig. Das Todo-jif ist ja immer da. wenn man also weiterspringt und denkt, "ach, da müsste man Mal die Einstellungen verwenden, die ich eben noch hatte" dann springt man eben zurück, speichert das Bild und holt sich so die Einstellungen in den Shortcut.

    Danke für das offene Feedback! :daumenhoch:


    Es bleibt mir nicht viel übrig, als Dir in (fast) allen Punkten Recht zu geben. Ich sehe mir die 15-Minüter allerdings selbst sehr gerne an, nur ist mir selbst die Einleitung rückblickend auch zu lang. Und ja, natürlich wäre mehr 'making-of' besser gewesen. Dafür hätte ich aber ein Stativ gebraucht, das 700 km entfernt war.


    Ansonsten leider alles richtig, weil extrem spontan und demnach völlig aus dem hohlen Bauch heraus entstanden. Ich habe trotzdem Lust, so was noch mal zu versuchen und dabei hilft Deine Rückmeldung sehr!

    Erst mal: :danke:


    Ich hab mir das vorgenommen, als ich schon losgelaufen war. So viel zum Thema 'professionell' :duck:


    Schnittprogramm war iMovie. Einfach weil ich zufällig das alte MacBook Air dabei hatte und nicht mein Thinkpad. Sonst hätte ich es vermutlich sogar auf dem Handy geschnitten. Gefilmt hab ich mit dem Motorola One Zoom.


    EXIF liefere ich gerne nach, wenn Du willst. Im Großen und Ganzen waren es immer ISO 400, durchgehend Blende 8 und in der Regel 0,7 bis eine Blende Unterbelichtung (bei Matrixmessung). Objektive waren das 35er und das 70er. Geblitzt ist am Ende nur das Bild der gelben Blüte.


    Nachbearbeitung per Affinity Photo aus dem RAW. Das war ein Kampf. Ich bin einfach auf Lightroom geeicht. Das habe ich aber nicht auf dem Mac...

    Ich weiß nicht. Die Abhandlungen von Herrn Schuhmacher finde ich schwierig. Schwierig weil dort für mich Meinungen wie Wahrheiten verkündet werden (so was macht mich immer ratlos). Und weil ein und der selbe Aufsatz offenbar über Jahre hinweg frisiert und verändert wird. Dass Vorhersage und Realität da scheinbar deckungsgleich sind, kann jetzt auch nicht wirklich überraschen.


    Seine apodikischen Schlüsse für die Entwicklung auf dem Sensormarkt halte ich für ebenso falsch wie die ohne weiteres widerlegbare Aussage hinsichtlich der Volumina und der Gewichte bei unterschiedlichen Sensorgrößen. Man sollte mMn akzeptieren, dass es im umfassenden Sinne keine Äquivalenz gibt. Ein 55/1.4 @ APS entspricht im Bildeindruck etwa einem 85/2.0 @KB, ja. Und es wird bei ähnlicher optischer Qualität ähnlich groß sein. Und gleichzeitig bleibt das APS-Glas in diesem Vergleich eine Blendenstuf lichtstärker und die Belichtungszeit halbiert sich bei sonst gleicher Bildwirkung.

    Dass Sony aber in 2019 noch nicht mal die Hälfte der Menge an Kameras absetzt wie Canon, war für mich persönlich aber doch überraschend. Die gefühlte Präsenz in youtube, Instagram, usw. könnte einem zum gegenteiligen Schluss führen, da sieht man mal wieder, wie konträr die Wirklichkeit zur Internet-/Foren-/Insta-Welt manchmal ist...


    Ebenso überraschend für mich ist übrigens auch der Verlust an Marktanteilen bei Fuji bzw. dass dieser überhaupt nur bei mageren 4,7% liegt, auch hier hätte ich aufgrund der gefühlten Präsenz im Netz mehr erwartet.

    Mit der Haltedauer sinkt das Mitteilungsbedürfnis. Und bei Fuji lässt der Reiz des Neuen langsam nach. Wobei Fuji meine Marke wäre, wenn ich nicht diese Treue zu Pentax entwickelt hätte...


    Was Nikon angeht: ich denke, dass das dieses Jahr hinsichtlich der Anteile wieder besser aussieht. Dass Nikon als reiner Kamera- und Optik-Hersteller nicht den leichtesten Stand hat, ist klar. Nikon hat wohl noch so um die 25.000 Mitarbeiter, da braucht es unternehmerischen Weitblick in schwieriger Zeit.


    Sony hat in sofern alles richtig gemacht, als sie an sehr vielen Kameras anderer Hersteller mitverdienen und natürlich ihre Sensoren auch noch an 'Kamerahersteller' verkaufen, von denen man auf den ersten Blick nichts ahnt. Autos, Automation - und Smartphones natürlich.


    Mag sein, dass das alles nicht in dieser Statistik auftaucht. Aber es nutzt!

    Man ist sehr stolz auf den neuen Sucher aus einem neuen Spezialglas mit besonders günstigen Brechungsfaktor. Größer und gleichzeitig heller soll er sein.


    Ansonsten: zwei Kartenslots, eine höhere Auflösung wird angedeutet (das kann fast nur auf die 26 MP hinauslaufen, die Sony auch an Fuji liefert. Die gerüchtehalber bei Sony in der Entwicklung stehende nächste Stufe wäre dann schon 41 MP aber der ist noch gar nicht auf dem Markt und ich glaube nicht recht, dass den dann Pentax als erstes bekäme), der Monitor ist unklar, ich tippe auf einen Touchscreen und gapless Glas aber nicht schwenkbar.

    ice-dragon hat das im Parallelthread schön dargestellt. Und Pentax wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit abgeschrieben. Seit mindestens 10 Jahren schon. Ich geb da gar nichts mehr drauf, zumal bei einer Nachricht, in der es allein um Olympus geht.

    Dass da gleich mal Richtung Pentax getreten wird, ärgert mich. Pentax bringt langsam aber kontinuierlich seine Neuheiten. Pentax hat seine Schrumpfung längst hinter sich. Ich kann nicht in die Zukunft sehen, niemand kann das, wie sich im letzten halben Jahr bewiesen hat.

    😁 ...und ausnahmsweise mache ich diese Moderation ganz öffentlich:


    mirakale: Willkommen im Forum. Du kannst hier viel Freude haben, wenn Du mit Geben und Nehmen zu lebendigen, offenen, freundlichen und interessanten Diskussionen beiträgst.


    Dazu folgender Hinweis: Weder das Ausgraben von jahrealten Threads noch nichtssagende Ein-Wort-Kommentare stellen solch einen positiven Betrag dar.


    PS: Danke, CC.

    Ja, Ernst. Das geht mir auch so. Das Motorola One Zoom ist dabei ja alles mögliche, nur kein Luxusgerät. Es kostet momentan 300,- Euro und bietet neben dieser Portraitfunktion auch noch ein beachtliches Tele, ein Ultraweitwinkel und die Option, RAW-Daten abzuspeichern. Es ist verrückt. Eine Kompaktkamera brauche ich jedenfalls nicht mehr.