Posts by Belastungstester

    Quote from "Nyohozan"

    ... Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Pentax 18-135 gemacht. Finde da nicht so viele Infos drüber. Ist das eher ein älteres oder ganz neues Objektiv ?
    Eins wird wohl aber sicher sein : Wenns ein neues Modell ist wirds sicher um die ... ich schätz mal 700-800 kosten, sonst wärs ja kein echtes Pentax ! :cry::thumbdown:
    Aber solang ichs noch net genau weiß, bin ich noch daran interessiert :mrgreen:


    Amazon hat es für EUR 779,95. Also gut geschätzt :)

    Ich lass mal ein paar digitale Ausflüge weg:


    Als Kind hatte ich eine Consina Sucherkamera, die ganz nette Bilder gemacht hat - bis eine ausgelaufene Batterie ihr Ende war.


    Später benutzte ich die Praktika-SLR meiner Eltern mit. Von der gibt es irgendwo noch schon Dias. Leider hauchte sie ihr Leben zu früh aus (annähernd 'Sie tanzte nur einen Sommer lang' :( ). Ich glaube es war der Verschluss.


    Mit Abstand folgte eine Canon T60 mit Kit-Objektiv. Die liegt hier immer noch, fristet aber wegen ihren digitalen Schwestern ein Schattendasein. Da sie bei einer Radtour streikte und repariert werden musste,


    kam die extrem robuste Yashica T3 in Haus. Mit der habe ich etliche Fotos gemacht, auch wenn ich manchmal geflucht habe, dass nicht mal die Verschlusszeit angezeigt wurde. Das für 35mm kleine Packmaß und die Unanfälligkeit machten sie zur häufigen Begleiterin. Die hat wirklich viel gesehen :D .


    Eine Canon 500N war auch mal da und hat manches Foto gemacht. War aber keine Immmer-dabei-Kamera und wollte nach Runterfallen irgendwann nicht mehr.



    Digital fing ich 2002? mit einer 3-MP-Ricoh an: Nach kurzer Zeit wollte das Objektiv nicht mehr ausfahren. Der Händler nahm die Kamera nicht zur Reparatur an. Damals kam mir leider nicht die Idee Ricoh direkt anzuschreiben :shock:
    Daraufhin erstmal eine Digital-Pause...


    Samsung i5 (2006): Bescheidene Bildqualität. Leider hat mein Sohn die Kamera zum Glück runterfallen lassen. Mit dem gebrochenen Display war es für mich ein Totalschaden.


    Die beiden Kameras habe ich zusammen mit Analogkrücken gegen Porto an einen verdientes Mitglied dieses Forums zu basteln abgegeben.


    Meine geliebte Olympus SP-350 (2007) hat leider einen Elektronik-Bock: Nach kurzer Benutzungszeit hängt sich die Kamera auf. Dann friert die Kamera ein und zeigt teilsweise seltsame Muster auf dem Display. Nur längeres Entfernen der Baterien stoppt diesen Wahn. Ich habe schon mal überlegt, einen Exorzisten zu beauftragen :o:x;)


    Meine Tochter hat Ihre Sony S600 in ausgefahrenem Zustand aus ca. 20 cm Höhe auf einen Teller fallen lassen. Bei einer Demontage konnte ich als Techniklaie keinen Fehler finden. Wieder zusammen geschraubt. Liegt nun kaputt im Schrank...



    Intakt:


    Samsung S1050: Sehr robust. Doppelt komplett eingesandet und in diesem Zustand Objetiv-Tubus eingedrückt (ich war es nicht :evil: ), nach nächtlicher Demontage und Re-Montage wieder voll OK :thumbup:
    Außerdem oft lose in Hosen- und Jackentasche. Mehrfach fallengelassen. Immer noch alle Funktionen + BQ in Ordnung :D


    Canon 1000D (2008): Fallen gelassen, oft angestoßen etc. Dieser Plastikhaufen scheint robuster zu sein als ihm nachgesagt wird. Objektive habe ich nur aus der Budgetklasse (Canon 18-55 IS, Canon 50mm 1:8II, Tamron 55-200, Canon 28-105 USM II). Das scheint aber von der Haltbarkeit auch kein Problem sein, fühlt sich alles noch fest an, macht ordentliche Fotos...

    Eine meiner Kolleginnen sucht momentan auch eine DSLR. Als totale Fotolaiin habe ich ihr die D3100 empfohlen (nach entsprechendem Thread im beigen Forum). Sie hat sie sich mit ihrem Mann angeschaut und war angetan. Der Kauf erfolgt wohl in Kürze.


    Ich finde es klasse, wie Nikon den Laien an die Hand nimmt - ohne den Fortgeschrittenen auszubremsen.
    Schade nur, dass der D3100 kein höher auflösenderes Display gegönnt wurde (230.000 Pixel ist das Niveau vor ca. drei Jahren).


    Ich bin mal gespannt, wie Canons Antwort auf diese Kampfansage aussehen wird.

    Quote from "Franz"

    ca. Faktor 1.9 bei gleicher Framerate würde ich rein rechnerisch vermuten, aber ich habe keine Kamera die Full-HD kann.


    Bis jetzt kann keines meiner Spielzeuge HD, geschweige denn Full HD. In Anbetracht der Datenmenge von Full HD werde ich beim Neukauf wohl eher Wert auf sauberes HD legen. Das sieht ja wahrscheinlich auf einem Full-HD-Fernseher immer noch anständig aus.

    :danke: für den Hinweis, Franz :) ! Von der Seite habe ich noch nicht gesehen.
    Ich habe mir nur vorgestellt, wieviele Speicherkarten in einem mehrwöchigen Urlaub mit einer entsprechenden Anzahl von Filmchen fällig sind.


    Wie hoch ist denn der Speicherbedarf im Vergleich zwischen HD und Full HD? Ich denke, der Unterschied müsste doch erheblich sein, oder?

    Ich hatte die NX100 auf der Photokina in der Hand und fand sie unergenomisch. Da liegt mir manche Kompakte besser in der Hand.
    Ich da nicht sehr pingelig, aber eine ruhige Haltung der Kamera beim Auslösen ist schon das Minimum.


    Ich bin mal gespannt, wie sich Samsung künftig in diesem Marktsegment schlägt.
    Spätestens wenn Canon und Nikon bei den Spiegellosen einsteigen, wird es schwierig sein zu bestehen.

    Sorry für den seltsamen Titel, aber die Betreffzeile ist zu kurz...


    In Anlehnung an diesen Thread frage ich mich, welche Kameras mit großem Sensor HD- / full HD-Video in beherrschbarer Größe aufzeichen.


    Im Test der Nikon D7000 in der FOTOHITS 1-2/2011 wird ausdrücklich betont, dass die Kamera das H.264-Kompressionsverfahren beherrscht.
    Andererseits war hier auf der Seite über die Pentax-DSLRs zu lesen, dass bei ihnen keine große Kompression vorgesehen ist.


    Falls es keine Übersichtsseite dazu geben sollte, könnten wir ja vielleicht hier reinschreiben, was wir dazu wissen :) .