Posts by kleiner_Hobbit

    allerdings weiß ich nicht, ob die Bandschlingen bei über 4 KG auf Dauer noch angenehm zu (er)tragen wären.

    4kg ist schon eine Ansage ... da würde ich auf jeden Fall eine etwas breitere Bandschlinge empfehlen.

    Ggf. kann man ja ein Schulterpolster (nein, nicht diese Teile aus den 80er Jahren :pink:) mit Klettverschluss anbringen.

    Diese Sun Sniper schließt man doch am Stativgewinde an?

    Wenn man nie Stative nutzt, dann mag das ja nicht stören, aber ansonsten ist das doch richtiger Murks, oder?


    Ich nutze seit einigen Jahren gar keine "richtigen" Kameragurte mehr, sondern verwende als Trageriemen eine Bandschlinge aus dem Kletterbedarf, die ich an der linken Gurt-Öse befestigt habe.

    Bei breiteren Bandschlingen kann man alternativ einen Schlüsselring verwenden. Die Gurtöse rechts habe ich (ohne Fingernägel-Verlust) entfernt ... ist ja auch wie beim Schlüsselring einfach auszufädeln.


    Den Gurt trage ich dann quer (über der rechten Schulter und die Kamera hängt links vom Körper). Das hat sich auch bei längeren Wanderungen mit Rucksack bewährt.

    Bandschlingen sind aus megarobustem Material und können einige hundert Kilos tragen. Die sind sehr stabil und können auch nicht so leicht durchgeschnitten werden (Diebstahlschutz)


    Aktuell nutze ich eine schmale 11mm Bandschlinge von Edelrid mit 60cm Länge. Mein Freund hat eine etwas breitere mit 80cm Länge.

    Eine Bandschlinge kostet weniger als 10 Euro.


    Das käme mir entgegen, weil ich meist erst nach Tagen die Bilder von der Speicherkarte lade und zum Teil noch später sichte. Dann kann ich auch mal was in diesem Thread zeigen

    Naja ... das entspricht aber nunmal nicht der ursprünglichen Intention dieses Threads. Wenn es sehenswerte Bilder sind, dann kann man die ja auch an anderer Stelle hier im Forum zeigen.

    Letztendlich hat Axel wohl einfach resigniert und kümmert sich nicht mehr darum, was hier passiert ... eigentlich schade.

    Ich weiß auch nicht, warum die Änderung erfolgte

    Naja, die Änderung erfolgte wohl, weil der Themensteller genervt davon war, dass sich immer mehr Leute nicht an die "Regeln" gehalten haben.

    Er war es wohl leid, immer wieder darauf hinzuweisen, dass nur EIN einzelnes AKTUELLES Foto gezeigt werden soll ... incl. einer kleinen Begründung.

    Willi

    Danke und alles klar. Kein Problem. Nette Argumentation um im Rahmen der Randbedingungen für den Threads zu sein. ;-) Ja der Eindruck von Wärme etc... ,wie zur Zeit, kommt gut rüber.

    Durch die Änderung des Thread-Titels vor einiger Zeit sehe ich die ursprünglich angedachten Rahmenbedingungen als gar nicht mehr gegeben …

    Das Bild lebt von einer interessanten Vielschichtigkeit.

    Ich finde es sehr interessant, wie unterschiedlich man dieses Bild wahrnehmen kann und was da so hineininterpretiert wird.


    Ehrlich gesagt, kann ich dem Bild irgendwie gar nichts abgewinnen. Die beiden Frauen konkurrieren mit dem Mann im Hintergrund um die Aufmerksamkeit wobei mein Blick dann letzendlich auf den Kübel am rechten Rand fällt. Insgesamt ist mir die Szene auch etwas zu eng, ich würde mir deutlich mehr Raum um die beiden Frauen herum wünschen.

    Hm ... ist das Verfahren mit der Pipette nicht recht ungenau?


    Also der blaue Pfahl besteht ja nicht komplett aus einer Farbe, sondern das blau setzt sich aus vielen einzelnen Pixeln zusammen, deren Farbe durchaus unterschiedlich ist. Man müsste sowohl beim Quell- als auch beim Zielbild genau den selben Farbton treffen ... ist das nicht eher unwahrscheinlich?

    Gelegentlich passiert es mir, wohl auch, weil ich nicht selten beim Fotobearbeiten nebenbei Fernsehen schaue oder auch ein Hörbuch höre, dass ich im Eifer des Gefechts versehentlich auf „Zurück zum Original" klicke.

    Wie oft passiert das denn wirklich, dass sich hierfür der Programmieraufwand rechtfertigt?

    "Zurück zum Original" ist ja nicht ein Knopf, den man aus Versehen anklicken kann ...

    Dann müsste man sich nicht mühsam über die Pixel an das angezielte Format herantasten.

    Wäre es nicht einfacher, die Arbeitsfläche einfach pauschal rundum um 1000 Pixel (oder einen anderen Wert) zu erweitern.

    Dann das Bild im nächsten Schritt im DIN-Format beschneiden. (Beim Beschnitt kann man das DIN-Format auswählen).

    Ich habe es eben mal probiert, das geht fix ...


    Ich habe die Funktion "Arbeitsfläche erweitern" bisher nicht verwendet, daher wundert es mich etwas, dass die erweiterte Arbeitsfläche die Farbe "schwarz" hat.

    Für Haralds Zweck wäre eine weiße Fläche sicher sinnvoller ... kann man die Farbe ggf. irgendwo einstellen?


    Wenn man die Farbe der erweiterten Arbeitsfläche nicht einstellen kann, dann hätte ich noch eine Idee für einen schnellen Workaround:

    Man erstellt eine leere weiße Datei im DIN-Format, die man immer wieder verwenden kann.

    Man öffnet diese Datei und kann dann mit der Funktion "Bilder mischen" das gescannte Bild relativ einfach einfügen.

    da sind Dinge zu lesen, die niemals in einem JPG stehen würden(Cortana, Zertifikatsinfos, Angaben zu Volumes, zu DLLs)

    Ich lösche die Datei mal lieber wieder aus dem Netz.

    Danke für die Mühe!


    Edit:

    Die Fotos des Urlaubs haben in dem Verzeichnis alle das selbe Änderungsdatum und die selbe Änderungszeit ... ggf. ist da wirklich was beim kopieren/verschieben der Fotos durchmixt worden.