Posts by PhilippV3

    Ich würde gern 2-3 Festbrennweiten (leichtes WW, normal, leichtes Tele) an der Kamera verwenden. Diese sollten auch möglichst kompakt sein. Lichtstärke muss nicht f1,x sein, f2,x wäre aber wünschenswert. Manuelle Objektive wären ok.

    ...
    Fuji hat mit der X-Pro3 eine Kamera, die mir optisch gefällt, leider jedoch nur APS-C und somit wahrscheinlich kein Fortschritt / Mehrwert gegenüber dem vorhandenen Equipment bzgl. gestalterischen Elementen, wie Freistellung.

    Kommt drauf an, denke ich. Wenn an KB sowieso "nur" Objektive mit f2.x in Betracht kommen, lässt sich der Look heutzutage problemlos auch mit entsprechenden APS-C Objektiven reproduzieren. Meine Empfehlung wäre daher tatsächlich eine X-Pro 3 oder X-T5 zusammen mit einem kleinen Set an Viltrox-Objektiven: 13mm/1.4, 27mm/1.2 und 75mm/1.2. Die Viltroxe passen mit ihren Metall-Gehäusen und dem Blendenring haptisch und ergonomisch wunderbar zu den Fujis und sind auch optisch sehr ordentlich.


    Wenn es KB sein soll, dann würde ich tatsächlich auch die Zf näher in Augenschein nehmen. Man sollte sie aber vor einem eventuellen Kauf unbedingt mal in die Hand nehmen, ich fand sie unerwartet schwierig in der Handhabung, einfach aufgrund des fehlenden Griffs. Aber das trifft natürlich auf die Leicas und diverse Fujis genauso zu.


    Mein persönlicher Favorit an der Zf wäre übrigens das Voigtländer 40mm/1.2 oder sogar das 50mm/1.0. Die passen optisch/haptisch besser zur Zf als jedes aktuelle Nikkor und liefern durch die hohe Lichtstärke einen wirklich außergewöhnlichen Look, das geht schon in Richtung MF. Martin Krolop hatte hierzu ein kurzes Video gemacht, das die besonderen Vorteile dieser Kombi in Verbindung mit der Augenerkennung zeigt:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich konnte die A6700 vor ein paar Tagen mal für ein paar Minuten ausprobieren und muss ehrlich sagen, dass ich in mehrfacher Hinsicht positiv überrascht war. Zum einen liegt sie durch das größere Volumen und den gut ausgeformten Griff wirklich um Welten besser in der Hand als alle A6xxx-Modelle vorher. Und die zweite Überraschung war für mich persönlich der Sucher. Oder sagen wir mal so: Er ist zumindest mal weit weniger schlecht als befürchtet. Natürlich kein Vergleich zu größeren und höher auflösenden EVFs anderer Modelle, aber man kann damit einigermaßen arbeiten. Und das fand ich deshalb überraschend, weil er auf dem Papier ja identisch zu dem EVF der A6600 ist. Im direkten Vergleich ist er aber spürbar heller, klarer, schärfer. Hätte ich so nicht erwartet. Also in Summe ist der Fortschritt gegenüber der A6600 schon sehr deutlich an allen Ecken und Enden spürbar, muss man ganz klar sagen...

    Der Unterschied zur G9 II ist halt der Stacked Sensor. Wenn man den nicht braucht, ist die G9 II wahrscheinlich die momentan bessere Alternative. Wenn man ihn braucht/möchte, ist die OM-1 in der mFT-Welt wiederum alternativlos, bzw. dann ist sie auch nach wie vor die günstigste Art und Weise, überhaupt in den Genuss dieser Technik zu gelangen, sollte man nicht vergessen...

    OM System frischt die OM-1 auf:


    OM System OM-1 Mark II mit Detailverbesserungen vorgestellt
    OM System enthüllt heute die OM-1 Mark II. Gegenüber der Vorgängerin wurden das Motiv-Tracking und die AF-Präzision verbessert. Zudem hat OM System den Puffer…
    www.photoscala.de

    OM System OM-1 Mark II vorgestellt: Das sind die Neuerungen
    OM System hat die neue OM-1 Mark II präsentiert und spendiert der Kamera u. a. einen besseren Autofokus und einen größeren Zwischenspeicher.
    www.photografix-magazin.de

    OM System OM-1 Mark II initial review: AI AF improvements to Stacked CMOS flagship
    OM Digital Solutions has updated its flagship high speed camera just two years after launch. The latest version includes more memory and some performance and…
    www.dpreview.com


    Abgesehen von dem auffälligen Wegfall des Olympus-Schriftzugs gibt es folgende Neuerungen:

    • Autofokus mit neuen KI-basierten Tracking-Funktionen
    • Verdoppelter Pufferspeicher
    • Verbesserter IBIS (8,5 EV statt bisher 7 EV)
    • Neuer digitaler Grauverlaufsfilter

    Der Preis liegt bei 2399,- Euro für den Body.



    (Über die zeitgleich vorgestellten 9-18mm und 150-600mm - Objektive hüllen wir mal lieber den Mantel des Schweigens... :duck: )

    Nur um sicherzugehen: Dir ist aber schon aufgefallen, dass ich in dem verlinkten Vergleich die A9 III auf ISO 6400, die Z9 bereits auf ISO 12800 und die Z6 II auf ISO 25600 gestellt hatte? Wenn ich sie alle auf ISO 6400 stelle, ist die Z6II derart besser, da könnte ich gar nicht sagen, ob das nun ein oder zwei ganze Blenden Unterschied sind, deshalb habe ich die entsprechend hochgestellt, bis ein einigermaßen ähnliches Rausch-Level erreicht war.


    Und die ISO 12800 - Aufnahme der Z9 gefällt mir tatsächlich besser als die ISO 6400 der A9 III. Die A9 III zeigt da schon unschöne blaue Flecken in den Flächen und verschmiert die Details merklich, anscheinend ist hier eine recht aggressive Vor-Prozessierung am Werk. Die feinen Details/Pinselhaare bleiben bei ISO 12800 der Z9 sichtbar klarer und besser erhalten.


    Klar, seit den neuen KI-Entrauschungsmöglichkeiten kann man vieles retten und relativieren, was man früher nicht akzeptiert hätte. Aber zum einen liefern auch diese Algorithmen umso bessere Ergebnisse, je besser das Ausgangsmaterial ist und zum anderen verlangsamen sie natürlich den Workflow über den DNG-Umweg und die zusätzliche CPU/GPU-Zeit. Von daher sehe ich die A9 III mittlerweile auch weniger als Spezialist für Sport/Action als vielmehr für die Blitz-Fotografie, da spielt der Global Shutter seine große Stärke voll und ganz aus und ermöglicht Dinge, die vorher schlicht unmöglich waren.


    im Bereich Sport/Lowlight aber liefern die bereits etablierten Stacked-Sensoren in Sachen AF, fps und Bildqualität (ohne weitere Nachbearbeitung) einfach schon jetzt derart gut ab, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass jemand knapp 7k ausgibt, um dann eine BQ irgendwo zwischen APS-C und mFT zu akzeptieren...

    Mittlerweile sind Studio-Bilder von der A9 III bei dpreview veröffentlicht worden:

    Sony a9 III: Global shutter comes with an image quality cost
    Sony says the a9 III's sensor offers "global shutter without compromise." Our studio tests suggest this isn't quite the case. We've taken a closer look at the…
    www.dpreview.com


    Begeisterung kommt da nicht unbedingt auf, hier mal ein Lowlight-Vergleich mit einem aktuellen Stacked-Sensor, einem normalen KB-Sensor und einem aktuellen APS-C-Sensor:

    Image comparison: Digital Photography Review


    Gegenüber dem Stacked-Sensor ist die A9 III mehr als eine Blende hintendran, das ist ernüchternd. Von der Performance üblicher BSI Non-Stacked-Sensoren ist man gute zwei Stufen entfernt. Im Grunde ist die Leistung vergleichbar mit aktuellen APS-C-Sensoren, wobei selbst da der APS-C-Sensor bei gleicher ISO leicht besser dasteht.


    Andererseits war es natürlich schon vorher klar, dass ein Global Shutter Abstriche bei der Bildqualität bedeutet. Und so eine Kamera kauft man sich nicht wegen des letzten Quäntchen Bildqualität. Trotzdem wäre eine Performance, die sich zumindest in der Nähe aktueller Stacked-Sensoren befindet, wünschenswert gewesen, denn mit denen konkurriert sie ja im Grunde noch am ehesten...

    Axel, suche uns doch bitte ein neues Thema.

    Und das dann bitte direkt im 2024er-Thread, danke!


    Schön, dass auch diese Tradition hier noch weiterlebt! :smile::daumenhoch:


    Mein Bild des Jahres habe ich diesmal schnell ausgemacht, weil es 2023 tatsächlich auch nur ein Bild in unserer Wohnung an die Wand geschafft hat. Es stammt aus unserem Paris-Trip Pfingsten letzten Jahres und hängt seit ein paar Wochen in 30x45 gerahmt im Flur:


    Sehr interessant, vielen Dank für den Vergleich! Ich muss aber ehrlich sagen, dass die Ergebnisse von Upscayl auf mich insgesamt etwas zu glattgerechnet wirken, da gefallen mir die Ergebnisse von der LR Enhance - Funktion sogar tendenziell besser, trotz dem leicht erhöhten Rauschen/Artefakten. Spannend wäre letztlich der direkte Vergleich beim Print...

    In guter Tradition starten wir jedes Kalenderjahr einen neuen "Wünsch Dir ein Userfoto"-Thread. Die Regeln bleiben unverändert:


    Ein Wunsch bleibt zunächst 48 Stunden 'offen'. Jeder Teilnehmer darf mit einem Bild teilnehmen. Der 'Wünschende' kürt seinen privaten Sieger, der dann weiter wünscht, beides so schnell wie möglich. Wenn innerhalb von 48 Stunden kein Beitrag eingeht, bleibt der Wunsch offen bis zur ersten passenden Bildantwort. Der Einsteller dieser Antwort kann in diesem Fall sofort weiter wünschen. Falls innerhalb der ersten 48 Stunden nur ein Beitrag eingeht, ist logischerweise auch alles klar und es kann nach Ablauf der Zeit weiter gewünscht werden...


    Die Themen der letzten Jahre sind hier zu finden (der Index-Thread ist auch im Board Sammelalbum angepinnt):


    Den Sieger der aktuellen Runde kann RitterRunkel gerne noch im 2023er-Thread küren. Danach schließe ich den Thread und der nächste kann hier sein neues Thema ausrufen. :winke:


    Viel Spaß!

    Wirklich unglaublich, da ist er nun... :-o


    Als die letzten Gerüchte von einem Global Shutter sprachen, hätte ich einiges darauf verwettet, dass das wieder eine Ente ist. Sony hat hier wirklich einen Coup gelandet. (Wobei ich ja fast noch verblüffter zur Kenntnis nehme, dass Sony es tatsächlich endlich schafft, in ihr Flaggschiff ein zeitgemäßes Display zu verbauen... :ugly:)


    Abgesehen von den unfassbar beeindruckenden Specs bleibt nur zu hoffen, dass sich die Einbußen bei der Bildqualität einigermaßen im Rahmen halten. Die Basis-Empfindlichkeit von ISO 250 deutet schon an, dass es ganz ohne Kompromisse nicht gehen wird. Daher war es andererseits wahrscheinlich taktisch nicht unklug, nicht auch noch die Auflösung höher zu schrauben...

    By the way, habt ihr schon die neuste Errungenschaft im letzten Update ausprobiert? Noch ist es mehr eine Spielerei, aber wenn das noch etwas besser wird, dann kann man mit den kleinen Sensoren ebenfalls einen großen vortäuschen.

    Dein Beispiel finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht so gelungen, aber ich hatte dazu das Video von Paddy gesehen und war doch recht beeindruckt (ab Minute 7:00):


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Das unterscheidet sich doch sehr deutlich von den bislang üblichen Smartphone-Unschärfen. LR errechnet hier eine richtige Tiefenmaske, die noch manuell angepasst werden kann, sowohl einzelne Bildbestandteile als auch die Tiefenskala als solches. Und gemäß dieser gestaffelten Bildtiefe-Informationen wird jeweils der Grad der Unschärfe angewandt. Mit etwas Bedacht angewandt, kann das wirklich sehr authentisch aussehen. Perfekt ist es noch nicht, auch in dem Video überzeugen nicht alle Beispiele. Aber ich würde schon sagen, dass das ein gewaltiger Unterschied zu den Smartphone-Bokehs ist...

    Nikon stellt das KB-Pendant zur Z fc vor, die Nikon Zf:


    Nikon Zf initial review: the classiest mirrorless of them all?
    The Nikon Zf is a 24MP full-frame mirrorless camera with classic looks that adds the latest Expeed 7 processor and features such as 3D Tracking AF to the $2000…
    www.dpreview.com

    Nikon Zf vorgestellt: 24 Megapixel, 8-Stop-IBIS, Retro-Gehäuse
    Endlich kombiniert ein Hersteller einen Vollformatsensor und moderne Technik mit einem einem Retro-Gehäuse. Alle Details zur neuen Nikon Zf.
    www.photografix-magazin.de

    Nikon Z f: Technik der Z 8 im Retro-Look
    Nikon präsentiert heute die lang erwartete Z f. In Sachen Design und Bedienung zitiert die Kleinbildspiegellose die legendäre Spiegelreflexkamera FM2, bei der…
    www.photoscala.de


    Abgesehen von der Retro-Optik ist es auch technisch eine recht interessante Mischung aus der Z6II und einigen Neuerungen, die wohl schon auf die Specs der kommenden Z6 III schließen lassen: So ist neben dem aus der Z8/9 bekannten Expeed 7 - Prozessor auch der AF weitgehend übernommen worden und soll eine Empfindlichkeit bis -10EV bieten. Außerdem soll der IBIS nun bis zu acht Blendenstufen packen und erlaubt erstmals einen Pixel-Shift-Modus.


    Das Retro-Design ist durch den Magnesium-Body und den aus Messing gefertigten Einstellrädern im Gegensatz zur Z fc offenbar tatsächlich mehr Sein als Schein. :smile:


    Kostenpunkt: 2499,- Euro

    Da gehe ich so einfach nicht mit. Das Problem ist nämlich, dass das Display dem Niveau einer A1 entspricht, was die ganze Sache umso gruseliger macht.

    Ja, das hat Tradition bei Sony, macht die Sache aber nicht besser. Dass sie es besser könnten, wenn sie wollten, haben sie schon auch das ein oder andere mal in der Vergangenheit bewiesen: Von der A7R III und A7R IV gab es jeweils kleine Facelifts mit einem anständigen 2,36 MP-Display: https://www.dpreview.com/news/…ith-improved-lcd-displays

    Naaa, ich glaub hier schmeisst du zwei Sachen zusammen. Die Community schreit seit Jahren nach einer A7000.

    Ja, diese ewigen Gerüchte zur ominösen A7000 kenn ich auch, aber das meinte ich gar nicht. Ich meinte ganz konkret die letzten und angeblich ziemlich gesicherten Gerüchte wenige Wochen vor der Vorstellung der A6700. Diese vier Meldungen sind bis auf die vom 28.06. alle aus diesem Juli und noch keine vier Wochen alt:


    CONFIRMED: The Sony A6700 will outperform the X-T5: It’s faster, better and more affordable! – sonyalpharumors

    Sony A6700 does have a multi-selector for focus point control…and an exciting hint about what’s coming next!!! – sonyalpharumors

    UPDATE: Sony A6700 does (!) have the same A7rV fully articulating screen – sonyalpharumors

    Allegedly leaked A6700 spec sheet… – sonyalpharumors


    "outperform the X-T5" / "3,69 million dot EVF" / "two dual SD/Type A card slots" / "7 stop IBIS" / "have the fully articulating screen of the Sony A7rV"


    Soso. Meiner Meinung nach kann man SAR mittlerweile komplett den Hasen geben, größtenteils sind das nur noch Wunschlisten zusammen mit ein paar logischen Schlussfolgerungen. Sorry, das kann jeder halbwegs gefestigte Marken-Enthusiast genauso "gut" und hat mit Insider-Informationen so gar nichts mehr zu tun. Wenn CR oder NR gesicherte Gerüchte veröffentlichen, stimmen diese zu 99%, davon ist SAR momentan weit entfernt.


    Aber für all das kann Sony selbst natürlich überhaupt gar nichts. Du hast völlig recht, sie haben einfach eine mehr oder weniger ordentliche Modellpflege betrieben. Der Rest war einfach das pure Wunschdenken vieler Fans. Aber man kann sich nicht ganz davon frei machen: Sowas schürt Erwartungen, die dann enttäuscht werden.

    Am Schluss macht die A6700 jedoch etwas, was bei allem Durchschnitt erstaunlich ist. Ich halte sie für die beste APS-C, die man derzeit kaufen kann. Sie macht an den entscheidenden Punkten die Häkchen, bis auf den zweiten Karten Slot. Sie liefert aber den stärksten Mittelwert.

    Und auch hier gebe ich dir im Prinzip völlig recht. Es ist ähnlich wie bei der A7 IV, über die ich mich damals ziemlich ausgek... hatte. Heute, knapp zwei Jahre später, hat es die gesamte Konkurrenz im Prinzip noch immer nicht geschafft, ein vergleichbar attraktives Allrounder-Paket zu schnüren, bestehend aus einem extrem zuverlässigen AF, einer interessanten Auflösung, ordentlichen Video-Fähigkeiten und vor allem einem Objektiv-Ökosystem, das sämtliche Wünsche abdeckt. Ich würde sie mir aus den genannten Gründen trotzdem nicht kaufen, aber man muss neidlos anerkennen, dass Sony in vielen Bereichen nach wie vor der Konkurrenz voraus ist. Umso ärgerlicher solche Patzer, frei nach dem Motto: "Haben wir nicht nötig, wird auch so gekauft..."

    Vielleicht verstehst du meinen Zwiespalt.

    Ja, absolut!

    Also auf mich wirkt bislang die erste 16:9-Variante aus Beitrag #4 am harmonischsten, die engeren Zuschnitte wirken alle am Rand abgeschnitten. Kann aber natürlich auch daran liegen, dass man halt zuerst das Original gesehen und noch vor Augen hat...

    Also wenn ich den kompletten Verlauf der Diskussion hier nochmal überfliege, gab es ja schon recht früh und seither immer wieder kleine philosophische Ausflüge und Perspektiven auf dieses Thema. Das jetzt im Nachhinein alles aufzudröseln und auszulagern, dürfte schwierig werden und den Gedankenfluss dann letztlich in beiden Threads zerstückeln.


    Ich denke, es sollte möglich sein, sich nun wieder etwas näher am eigentlichen Thread-Thema zu orientieren und trotzdem Platz für verschiedene Blickwinkel auf dieses zuzulassen, oder? :smile:

    Stichwort Objektive: APS-C ist auch durch Sigma, Tamron und Viltrox in den letzten Jahren wieder richtig interessant geworden. Ein Tamron 11-20mm/2.8 zusammen mit dem 17-70mm/2.8 ist doch eine tolle, hochwertige und noch relativ leichte Reise-Kombo. Mit den Sigmas 16mm/1.4, /23mm/1.4 und 56mm/1.4 gibt es bei Bedarf einen Hauch KB-Look. Und wer es dahingehend richtig krachen lassen will, nimmt die neuen Viltroxe 75/1.2 und das kommende 27/1.2, event. noch das 13mm/1.4 für Astro, usw. Da bekommt man mittlerweile wirklich unglaublich viel fürs Geld. Angesichts solcher Optionen würde ich persönlich wohl nicht mehr in ein KB-System investieren, wenn ich als Hobbyist neu vor der Wahl stünde.


    Schade ist nur: Außer Fuji nimmt leider kein Hersteller das APS-C - Format so richtig ernst. Die A6700 ist mal wieder der beste Beweis. Es ist sicher eine gute, ordentliche Kamera mit einem vermutlich herausragend guten AF. Aber trotzdem schafft es Sony immer wieder, ihre Kameras an anderen Stellen derart zu kastrieren, dass es schon peinlich wird. In Sachen EVF, LCD, IBIS war die Konkurrenz schon vor 5 Jahren teils deutlich besser aufgestellt, muss man einfach so deutlich sagen. Weiterhin kein Joystick und kein zweiter SD-Slot, was in dieser Preisklasse ebenfalls selbstverständlich sein sollte. Man muss aber fairerweise sagen, dass es bei Nikon und Canon auch nicht besser aussieht, im Gegenteil. Dort ist man ja nicht mal bereit, den APS-C Modellen einen IBIS zu gönnen. Dann lieber einen nicht ganz zeitgemäßen IBIS als gar keinen.


    Ich denke, die A6700 hat durch die lang angeheizte Gerüchteküche (die diesmal in großen Teilen daneben lag), den aufgerufenen Preis und durch die Tatsache, dass sie das APS-C Flaggschiff darstellt, Erwartungen geweckt, die sie nicht halten kann. Sie konkurriert im Grunde nicht mit einer X-T5 oder X-H2(s), sondern mit den Mitteklasse-Modellen der Konkurrenz, mit einer Fuji X-S20, Nikon Z50 oder Canon R7. Wenn der Preis noch etwas fällt, passt das Angebot als solide Mittelklasse-Kamera.


    Zum Sensor noch: Leider ist er bei der reinen Bildqualität offenbar ein Rückschritt gegenüber dem 24MP-Vorgänger, siehe Studio-Vergleich bei dpreview. Auslesegeschwindigkeit und Video-Fähigkeiten sind natürlich besser geworden.

    Nikon stellt zwei neue Tele-Objektive vor, das Z 180-600mm f/5.6-6.3 und das Z 70-180mm f/2.8:


    https://www.dpreview.com/news/0150433786/nikon-announces-z-180-600mm-f5-6-6-3-vr-and-z-70-180mm-f2-8

    Nikon Z: 180-600mm f/5.6-6.3 und 70-180mm f/2.8 präsentiert
    Nikon hat zwei neue Objektive für das Z-Bajonett präsentiert, das 180-600mm f/5.6-6.3 VR und das 70-180mm f/2.8.
    www.photografix-magazin.de


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Letzteres ist offensichtlich wieder eine Adaption des entsprechenden Tamron-Objektivs. Der Preis des 180-600mm liegt bei 1.999 Euro, der des 70-180mm f/2.8 bei 1.449 Euro.