Diashow für den Fernseher aufbereiten

  • Hallo! Ich trau mich mal ein neues Thema aufzumachen. Ausgangspunkt meiner Überlegungen war, daß ich die Untertitel meiner Bilder, wenn ich sie auf einem Fernseher zeige nicht angezeigt bekomme, z.B. Orte und Pflanzennahmen mir nicht alle merken kann.
    Sonst erstelle ich eine Liste im IrfanView, wenn ich meine, diese ist weitgehend fertig exportiere ich die Bilder aus der Liste unter umbenennen und verkleinern auf 1920 x 1080 auf einen Stick, mit I$5 lasse ich mir die Titel einblenden und einer StartBat geht's los. Das ist im Vorführfall streßfrei sofern ein Computer zur Verfügung steht.
    Dann kam ich auf die glorreiche Idee, daß die Bilder folgendermaßen aussehen könnten:


    Das geht alles mit einem Batch im IV, nur der schöne Rahmen nicht.
    Ein Problem, wie man auf dem Bild sieht, die Umlaute, in älteren IV Versionen hat das funktioniert, oder hat jemand eine Idee, was ich falsch mache? Wobei im IPTC Fenter die Info:" input data charset UTF-8" erscheint und diese keine Umlaute kann.


    Eigentlich müßte sich das doch auch alles im JI machen lassen? Dafür fehlt eigentlich nur der Zugriff aufs IPTC Modul. Ich möchte also darum bitten, zu prüfen, ob das möglich wäre.


    1. Ist mir aufgefallen, daß beim Bildgröße 1920 das gespeicherte Bild mit Rahmen 2576 x 1449 ist.
    Läßt sich das auch auf 1920 x 1080 hin bekommen? ( Hintergrund ist, das manche Fernseher große mit Bilder nicht zurecht kommen)


    2. Wenn ich mehrere Dateien in die Stapel-Bearbeitung laden will, muß ich noch mal ins leere picken, sonst wird die ausgewählte Datei sofort geladen und es läßt sich auch keine nachladen.


    3. Wenn ich Bilder aus verschiedenen Ordnern JI übergebe, werden im Bach nur Bilder aus einem Ordner bearbeitet.


    Ziel wäre für mich, ein Preset und oder eine Arbeitsanleitung zu erstellen, die es möglichst einfach macht, Bilder mit Untertiteln auf dem Fernseher zu präsentieren.
    LG Andy

  • @aha: Mit welchem Tool schreibst du die IPTC Daten ins Bild? Vielleicht kannst du dort die UTF-8-Kodierung abschalten.


    In ji kannst du jetzt schon fast alles für die Diashow-Aufbereitung machen, mit Ausnahme des Zugriffs auf die IPTC-Daten.

    • Zuerst öffnest du ein Bild und stellst auf der Rahmen-Registerkarten den Rahmen wie gewünscht ein plus der Option "Rahmen ausdehnen auf 16:9".
    • Danach rufst du die ji-Stapel-Bearbeitung auf, aktivierst die Option "Bearbeitung mit den aktuellen Bildeinstellungen" und selektierst die gewünschten Bilder.
    • Eine feste Ausgabegröße erreichst du mit der Option "Bild auf Seite platzieren". Die optionalen Seiteneinstellungen wählst du wie folgt:
  • Hallo Franz! Danke für die Rückmeldung.
    Ich benutze den IrfanView zum Scheiben der ITPC Daten, auf der Internetseite vom IV steht als PlugIn METADATA ab version 4.43, das findet man auch unter ITPC Standards, aber alles englisch, da hörts bei mir auf.


    Das mit der Stapelverarbeitung habe ich probiert, das funktioniert gut und es gibt auch einen Qualitätsgewinn. Die Hochformat-Bilder haben die selben Abmessungen, super.
    Vorraussetzung ist, das ich die Bilder aus der Liste, unter Umbenennen, im Vorfeld in einen Neuen Ordner kopiere, weil sonst die Sortierung weg ist und unter Umständen die Bilder schwer auffindbar wären, das ist machbar. Aber, was ist dann mit den . jif Dateien?


    Es stellt sich für mich eine Frage, wenn ich ein im JI bearbeitetes Bild habe, wird dann beim der Stapel-Bearbeitung das Bild erneut gespeichert oder so behandelt als würde ich einfach weiter bearbeiten. Wenn ich das Handbuch richtig verstehe, solte ich ".jif Datei erstellen" nicht ankreuzen.


    Noch eine Frage: Ist es sinnvoll oder nötig, beim Verkleinern das Bild nachzuschärfen und in welchen Umfang?


    Etwas sperrig ist, daß das Zielverzeichnis jedes Mal neu gewählt werden muß. Wäre es möglich, es irgendwie zu speichern, ev. sogar so, daß sich die letzten in einem Kombinationsfeld auswählen lassen?


    Die optionalen Seiteneinstellungen sind nach dem erneuten öffnen von JI auch auf den Standart zurückgesetzt, ließen die sich nicht auch speichern, oder in das Preset integrieren?
    LG Andy

  • Ich benutze auch IrfanView zum Schreiben der ITPC-Daten, habe aber kein Problem mit Umlauten. Allerdings ist auf meinem Rechner noch eine ältere Version der Plugins von 2015 installiert. Metadata.dll (im Plugins-Unterordner) hat bei mir die Version 4.3.8.0, damit funktioniert das einwandfrei.


    Was die Batch-Aufbereitung für die Dia-Show angeht würde ich nur fertige bearbeitet Bilder in den Batch nehmen, also auch solche, die schon durch ji bearbeitet wurden. Die jif-Dateien kannst du beim Zusammenstellen daher ignorieren. Auf diese Weise findet zwar eine erneute Kompression statt, aber qualitativ wirst du kaum einen Unterschied sehen, denn die Ausgansbilder des Batchs werden ja ohnehin nochmal verkleinert.
    Im Prinzip könntest du auch existierende jif-Dateien zusammen mit den Originalbildern nutzen, aber dann bekommst du den speziellen Rahmenfilter nicht eingestellt und außerdem kann man unbearbeitete Bilder und Bilder mit jif-Dateien im Batch nicht mischen.


    Die Option jif-Dateien zu erzeugen würde ich nicht einstellen, das macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man die durch den Batch erzeugten Bilder später nochmal nachbearbeiten möchte.


    Ist es sinnvoll oder nötig, beim Verkleinern das Bild nachzuschärfen und in welchen Umfang?

    Das hängt wohl von den eigenen Vorlieben und dem Wiedergabegerät ab. Ich mache das normalerweise nicht. Bei der Skalierung durch die Funktion "Bild auf Seite platzieren" geht das auch gar nicht. Du kannst aber in den allgemeinen ji-Speichern-Optionen eine maximale Bildgröße fürs Web-Speichern vorgeben (1920x1080) und anstatt der Skalierung der Ausgabegröße im Fenster "Optionale Seiteneinstellungen" dann im Stapel-Dialog "fürs Web speichern, max. Größe (JPG)" wählen. Bei den Speichern-Optionen kannst du dann auch eine Nachschärfung einstellen.


    Was deine Anmerkungen zum Bedienungskomfort angeht: hier könnte man natürlich schon noch was verbessern, aber das macht auch einige Arbeit und hier sollte Bertram entscheiden.

  • Metadata.dll (im Plugins-Unterordner) hat bei mir die Version 4.4.3.0
    könntest Du mir Deine Version irgendwie zukommen lassen? danke!
    Mit den, fürs Web-Speichern funktioniert, die schärfen Einstellug : schonend ist gut, aber die Unterschiede sind maginal, zumindest was ich auf meinem Monitor beurteilen kann. Vorteil ist, die Einstellungen bleiben erhalten. Bildgröße hab ich mal 500 KB eingestellt, da kommt ungefehr die selbe Dateigröße raus, wie beim 1. Verfahren.
    Im Preset für den Ramen brauche ich aber Schärfen bei dem Verfahren nicht ankreuzen?

  • Im Preset für den Ramen brauche ich aber Schärfen bei dem Verfahren nicht ankreuzen?

    Nein, die Schärfung durch das Preset würde vor der Verkleinerung auf die Ausgabegröße ausgeführt werden. Das geht zwar prinzipiell, führt aber zu einem weniger guten Ergebnis. Das Schärfen über die Speichern-Einstellungen wird dagegen immer automatisch direkt vor dem Speichern der Web-Datei ausgeführt und braucht kein extra Kreuz im Preset.

  • Es hat etwas länger gedauer, ich hab mich verzweifelt um die IV Version 4.44 gemüht, die Umlaute hin zu bekommen. Die Version 4.38 32 Bit funktionierte noch tadellos. (Die 64-Bit scheint prinzipiell nicht mit Umlauten zu funktionieren) Alle alten Programmversionen deinstalliert und unter Austausch der Metadata.dll und Deutsch.dll von der 4.38 ging es tatsächlich. Die i-view--.Ini ist sehr hilfreich sich zu sichern!
    Danke Franz für die Unterstützung!


    Ein Problem hat sich noch gezeigt, das bei hochkant Bildern die Schrift ins Bild ragt, da der eigentlichr Rahmen an den Seiten durch die prozentuale Größe schmaler ist.
    Wobei hochkant Bilder eh nicht besonders geignet sind und mit Rahmen schon viel verlohren geht.
    Die Schriftgröße ist auch noch nicht ausreichend, ab 2m nicht mehr lesbar.
    Prinzipiell funktioniert es aber schon mal. Ich bleib dran.

  • Eine Idee um die Bildschirmfläche besser auszunutzen
    Den Rahmen auf 0 stellen und auf 16:9 ausdehnen


    Die Schrift ist im IV mit halbtransparenten Hintergrund
    wäre es nicht möglich, ein Band oder nur einen Rand unten für die Schrift vorzusehen, den man mit den selben Eigenschaften zu versehen wie die Seiten, bw ohne Schatten? Quasi Innenrand nur unten

  • Ein Problem hat sich noch gezeigt, das bei hochkant Bildern die Schrift ins Bild ragt

    Du könntest mit mehreren Zeilen arbeiten, gerade bei hochkant-Bildern müsste das ganz gut gehen. Machst du die Schrift nun mir IrfanView und den Rahmen mit ji?

    Eine Idee um die Bildschirmfläche besser auszunutzen
    Den Rahmen auf 0 stellen und auf 16:9 ausdehnen

    Das gefällt mir sehr gut, wirkt dezenter als die rundum gehenden Rahmen.

    wäre es nicht möglich, ein Band oder nur einen Rand unten für die Schrift vorzusehen, den man mit den selben Eigenschaften zu versehen wie die Seiten, bw ohne Schatten? Quasi Innenrand nur unten

    Die Schrift kann ja beliebig positioniert werden, d.h. man bräuchte dazu einen extra Breiten-Regler für jede Seite. Ich glaube das kriegen wir auf der Registerkarte nicht mehr unter, würde die Bedienung wohl auch noch schwieriger machen. Aber vielleicht hat Bertram noch eine Idee dazu.

  • Machst du die Schrift nun mir IrfanView

    Ja, da hab ich erst mal eine Möglichkeit gefunden, den Text automatisch einzufügen. (Wenn's in ji mal gehen würde, wäre das Toll, aber ich will da nicht draufrumreiten) Besser wie im ji geht der Rahmen nicht.


    Du könntest mit mehreren Zeilen arbeiten

    Dann müßte ich die beiden Formate getrennt laufen lassen, da könnte ich den Rahmen auch etwas größer machen oder den Text tiefer setzen. (Die ist auch nur so hoch, weil mein Fernseher bis an den Text das Bild beschneidet, aber für den Normalfall durchaus tiefer möglich.)


    Ich versuch mal über die 2. Rahmenvariante nachzudenken.


    Es gibt ja rechts einen Schalter für die Ausrichtung, wenn die auf O steht, passiert nichts, da könnte das Bild auch nach oben rutschen, ob das nach was aussieht bezweifel ich fast, wär aber das einfachste.


    Ich hab schon mal ein Band mithilfe des Pinsels "aufhellen" über's Bild gezogen, das läßt sich aber nicht aufs nächste Bild übertragen.
    Ein Band, das sich in Höhe und Position einstellen ließe, wäre natürlich ein großer Luxus, ein Häkchen dafür wäre noch unterzubringen, das die Regler vom Rahmen für's Band da sind,
    oder ein Pfeil, der eine Box mit den Einstellmöglichkeiten öffnet, da viele mir gleich eine ganze Reihe von Gestaltungs und Verwendungszwecken ein, wenn ich mal nicht nur an mein spezielles Projekt denke.


    Oder ließe sich der Rahmen Innen so umfunktionieren, daß er mit "ausdehnen auf" kombinierbar wäre und dann die Seiten sich einzeln zu- oder abschaltbar machen?

  • Dann müßte ich die beiden Formate getrennt laufen lassen

    Glaube ich nicht, denn wenn eine zweite Zeile hinzukommt, wird die erste nach oben verschoben, so dass der Ankerpunkt des Textes immer gleich bleiben kann.

    Ein Band, das sich in Höhe und Position einstellen ließe, wäre natürlich ein großer Luxus, ein Häkchen dafür wäre noch unterzubringen, das die Regler vom Rahmen für's Band da sind,
    oder ein Pfeil, der eine Box mit den Einstellmöglichkeiten öffnet, da viele mir gleich eine ganze Reihe von Gestaltungs und Verwendungszwecken ein, wenn ich mal nicht nur an mein spezielles Projekt denke.

    Mir ist noch nicht ganz klar, wozu ein "Band" notwendig ist. Wir diskutieren hier schon einige Beiträge über die Rahmenfunktion und ihre Möglichkeiten. Und obwohl du schon vieles probiert hast, bist du (und ich auch) noch am experimentieren. Das spricht für mich nicht gerade dafür noch weitere Schalter und Regler einzubauen. Wer soll das am Ende sinnvoll nutzen?

    Oder ließe sich der Rahmen Innen so umfunktionieren, daß er mit "ausdehnen auf" kombinierbar wäre und dann die Seiten sich einzeln zu- oder abschaltbar machen?

    Für diesen Fall bräuchte man weitere Einstellungen, um Transparenz und Farbe des außerhalb liegenden Bereichs zu definieren und weitere Eingabeelemente, um die einzelnen Seiten zu steuern.

  • So, ich hab eine Serie laufen lassen (mir die jif-Datei erstellen lassen) und dann die Bilder nachgearbeitet, wo der Text nicht lesbar war oder mir die Position nicht gefallen hat.
    Das man jetzt die IPTC Daten nutzen kann, ist eine super Sache, das macht es möglich, in einem Arbeitsgang zum Ergebnis zu kommen :daumenhoch::danke: .
    Da ich irgendwie auf schwarzen Text fixiert war ( gleich einen weißer Text, würde die Llesbarkeit bei den meisten Bildern verbessern), konnte man den Text oft nicht lesen, gut die Textfarbe ändern ist kein Proplem.


    Wie könnte man die Lesbarkeit verbessen?
    -den Schatten statt abdunkeln - aufhellen, könnte etwas klein sein
    -Transparenz hinterm Text ermöglichen, Stärke einstellbar wäre wünschenswert
    -das Band, das die Eigenschaften vom Rahmen übernimmt, durchgängig oder nur hintem Text, benötigt vielleicht nur ein oder 2 Häkchen


    Die Position verändern ist schon schwieriger, da der Anker nicht sichtbar ist, man muß sich genau die Position merken
    -ließe sich der Anker sichtbar machen oder sich die Position einblenden, wenn man über den Text fährt
    -oder sich dann vieleicht sogar verschiebbar machen, mit einer Taste in der Höhe fixierbar


    Das Speicher im Unterordner hat sich nicht gut gemacht
    -Str Umsch S, Enter, überschreiben ? J, nächstes Bild F9
    das würde ich mir in einem Arbeitsschritt wünschen, zB. Alt F9

  • Danke für die Vorschläge. Wir werden das diskutieren.


    -Transparenz hinterm Text ermöglichen, Stärke einstellbar wäre wünschenswert

    Wie meinst du das, vielleicht eher als Unschärfe?


    -Str Umsch S, Enter, überschreiben ? J, nächstes Bild F9
    das würde ich mir in einem Arbeitsschritt wünschen, zB. Alt F9

    Warum machst du nicht Speichern+Weiterschalten, also Strg+F9 und dann Enter?

  • Wie meinst du das, vielleicht eher als Unschärfe?

    Das wird im IV angeboten für Hintergrund in 3 Stufen, weiß, halb durchscheinend, durchscheinend-also ohne Hintergrund
    wobei mir da die harten Übergänge an den Kanten nicht besonders gefallen, abgerundete Ecken und weiche Übergänge wären schöner


    Warum machst du nicht Speichern+Weiterschalten, also Strg+F9 und dann Enter?

    Strg F9 speichert im gleichen Ordner, ich hab gleich in ein anderes Zielverzeichnis von der Stapelverarbeitung aus gespeichert, das erschien mir übersichtlicher

  • Strg F9 speichert im gleichen Ordner, ich hab gleich in ein anderes Zielverzeichnis von der Stapelverarbeitung aus gespeichert

    Strg F9 speichert im Zielverzeichnis. Dieses ist zunächst immer identisch mit dem Quellverzeichnis. Wenn du aber einmal mit "speichern unter" ein anderes Verzeichnis wählst, ist dieses fortan das Zielverzeichnis. Man kann es aber auch vor dem Speichern direkt einstellen:

  • Hier habe ich mit einem Trick Schrift mit hellem "Schatten" erstellt:


    Das ist aber aufwändig und nur in Einzelfällen machbar:

    • Bild mit Rahmen erstellen
    • Invertieren mittels Umschalt-Taste + Menüpunkt "Bild->Filter anwenden für zweiten Bearbeitungsdurchgang"
    • Text mit Schatten einstellen (Textfarbe dabei invertiert wählen)
    • Nochmals invertieren mittels Umschalt-Taste + Menüpunkt "Bild->Filter anwenden für zweiten Bearbeitungsdurchgang"