Ein Dampf-Diesel-E-Lok Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • aeirich schrieb:

      Zum Abschluss unseres kleinen Ausflugs mit der Rhätischen Bahn
      Licht hin oder her - für meine Begriffe das mit Abstand schönste BILD Deiner Serie. Man kann das Train-Spotting ja eher technisch betreiben und sich z.B. an seltenen Kombinationen oder Fahrzeugen erfreuen. Als reiner Gelegenheits-Spotter (ohne Stativ und fast immer ohne Plan, mehr oder weniger zufällig) finde ich fast wichtiger, dass die Fahrzeuge in ihrem natürlichen "Habitat" dargestellt werden. Also die Landschaft oder auch industrielle Umgebung, wo die Teile herumfahren. Das ist Dir im letzten Bild sehr schön gelungen. Ich kenne diese Kurve übrigens nicht, obwohl ich da schon einige Male entlang gefahren sein dürfte. Wird vorgemerkt für's nächste Mal, wenn ich als Aktionär(!) der Furka-Oberalp unterwegs bin.
    • Da mir Schweizer Bergbahnen derzeit leider nicht zugänglich sind, halte ich mich an Naheliegendes: heute auf einer schönen Radtour gab es eine nette (und unerwartete) Begegnung mit der Fränkischen Museumsbahn im Wiesent-Tal. Wieder eine ganz andere Umgebung, hat aber auch ihren Reiz. (Und von der Technik, Loktyp, Epoche usw. hab' ich mal wieder keine Ahnung. Just Fotos.)

      .
      .
      .
      .
      .

      .
      .
    • Subjektiv schrieb:

      .. eher technisch betreiben und sich z.B. an seltenen Kombinationen oder Fahrzeugen erfreuen... finde ich fast wichtiger, dass die Fahrzeuge in ihrem natürlichen "Habitat" dargestellt werden...
      Sehe ich grundsätzlich auch so, gerade hier in Graubünden. Meist belese ich mich erst zuhause über das, was ich da so vors Objektiv bekam. WWW machts möglich, und die Fotografie ist dabei behilflich (s. hierzu z.B. den aktuellen Faden "Wieviele Bilder?").

      Trotzdem habe ich mich als völliger Eisenbahnlaie (ja, es ist tatsächlich so :oops: ) hier ein wenig mehr über Fahrzeuge ausgelassen. Für mich persönlich liegt gerade da die RhB etwas anders, wobei ich glaube, dass das nicht nur mir so geht. Diese Bahn ist wirklich nicht wie die anderen, und das war (für mich) schon immer so. Als Kinder "mussten" wir - während die Klassenkameraden Badeurlaube machen durften - dank meines Vater nie endende Bergurlaube verbringen. Und die Schweiz mit sehr vielen Bergen war da natürlich ganz oben in der Hitliste, so wie eben auch Graubünden. Im Puschlav auf der anderen Seite des Berninapasses waren dann die ersten Alpinkurse fällig. Und überall in dieser Modelllandschaft fuhren diese Züge... durch und sogar über die Berge, unglaublich und einmalig. Und als kleiner Junge mit kleiner Modelbahn im Keller schaute man da halt auch man mal etwas genauer hin...

      So bekam ich von meinem Vater - es müsste 1970 gewesen sein - diese Broschüre ("Herausgeben von der RhB 1968"), mit Titelbild eben dieser Montebello Kurve, an dir wir zu diesem Zeitpunkt schon x-mal vorbeigekommen sind... Das Heft habe ich immer sehr in Ehren gehalten.



      Spannend natürlich die Fahrzeuge, die damals grüne Ge 6/6 II vor der Revision (s. hier Beitrag 575, Bild 2) zum Vergleich re. unten..



      .. wobei mich bei der berühmten Kurve eigentlich immer der nicht so fotogene Blick in die andere Richtung besonders fasziniert hat. Der Schwenk um 180° führt zunächst zur Schranke, und dann verschwindet der Zug zwischen den Felsen, wie im Spielzeugbetrieb ;-) , unglaublich...

      Für die Eisenbahnfotographie dürfte diese Location mit der Morant’s Curve bei Lake Louise in Alberta (s. Beitrag 324, Ein Dampf-Diesel-E-Lok Thread ) wohl das ultimative "Habitat" überhaupt sein... (Ja, ja ich weiß, bei Schneefall und -25° wärs schöner... :smile: )

      lg, Achim

      (Von mir eingestellte Bilder dürfen grundsätzlich bearbeitet und bei DFT gezeigt werden.)