Makro-Freaks outet euch!

  • Wie dieser hier jetzt heißt habe ich absolut gar keine Ahnung, aber in der Ecke (Südosten USA/Carolinas + Georgia) gab's eine ganze Reihe toller Schmetterlinge. Viele davon hatte ich zwar schon irgendwie mal (USA/CAN) gesehen, aber noch nie so gehäuft.


    Da kommt man dann schon mal ans Nachdenken über eine Investition ins richtige Equipement diesbzgl. :-o … Alle Aufnahmen hier sind lediglich mit dem Pana Leica 12-60 gemacht.


    P.S.: Ein Versuch von Zuordnung: das müsste ein "Common Buckeye" sein.


    lg, Achim

    (Von mir eingestellte Bilder dürfen grundsätzlich bearbeitet und bei DFT gezeigt werden.)

    Einmal editiert, zuletzt von aeirich ()

  • Es geht noch etwas weiter ;-) , aber zum Glück sehen ja alle sehr unterschiedlich :smile: aus.


    Sowas flattert dort einfach mehr oder weniger am Gestrüpp nebenan gerade mal so vorbei, teilweise in Gruppen. Die meisten dieser beindruckenden Insekten habe ich mehrfach täglich beobachten können... Das ist schon sehr faszinierend :smile:


    Ein Versuch von Zuordnung: das müsste ein "Eastern Black Swallowtail" sein.


    lg, Achim

    (Von mir eingestellte Bilder dürfen grundsätzlich bearbeitet und bei DFT gezeigt werden.)

    2 Mal editiert, zuletzt von aeirich ()

  • Ein Versuch von Zuordnung: das müsste ein "West Virginia White" sein.




    Leider nur so erwischt. Mglw. handelt es sich um einen "Eastern Tiger Swallowtail". Die Schmetterlinge, die nur gelb-schwarz gestreift sind (frgl. "Tiger Swallotail") gab es wesentlich öfter zu sehen, ich bekam aber leider keinen einzigen in einer fotografierbaren Situation. In wie weit es sich um verschiedene Arten / Unterarten oder mglw. auch geschlechtsspezifische Merkmale handelt, kann ich als völliger Laie der Materie natürlich nicht sagen.


    Grundsätzlich kann man sagen, dass die Schmetterlinge Nordamerikas vor allem deutlich größer und auch farbenfroher sind als bei uns.


    lg, Achim

    (Von mir eingestellte Bilder dürfen grundsätzlich bearbeitet und bei DFT gezeigt werden.)


  • #1 = Graubinden-Labkrautspanner (Epirrhoe alternata), ausnahmsweise mit dem eingebauten Blitz fotografiert. Dadurch dass ich die Kamera mit ausgeklapptem Display fast auf dem Boden abstützen und gegen das Himmelslicht fotografieren musste habe ich mich für das Blitzen entschieden.



    #2 = männlicher Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)


    Übrigens mit einer Pentax Kamera und einem Pentax Objektiv aufgenommen. Kein Sigma nötig :pink: .

  • … weil sie (mMn zumindest) so beeindruckend :smile: sind, doch nochmals zwei Monarchen an der Tanke.
    Ein ganzer Strauch besetzt mit -zig Faltern dieser Art ist wirklich ein sehr erhabener Moment. Man möchte dann irgendwie gar nicht mehr weg und würde am liebsten stundenlang dem bunten Treiben zusehen..



    lg, Achim

    (Von mir eingestellte Bilder dürfen grundsätzlich bearbeitet und bei DFT gezeigt werden.)


  • Einer der letzten Hauhechel-Bläulinge, die ich wohl in diesem Jahr finden kann. In ein paar Tagen ist vermutlich die Saison durch. Aufgenommen heute bei Bad Camberg an einer extensiv bewirtschafteten Wiese am Waldrand. Ich habe aus der Hand fotografiert und trotzdem ein Stativ benutzt ;) . Das Stativ diente dazu, den Rainfarn etwas zu fixieren, denn sonst wäre es bei dem Wind chancenlos gewesen. Trotzdem nur 10% Erfolgsquote.