jpg-Illuminator auf Mac OS X

  • Mit Hilfe von Winebottler habe ich eine auf Mac OS X lauffähige Version des jpg-Illuminator gebastelt.


    [Blocked Image: http://dl.dropbox.com/u/2983581/jiosx.png]


    1. Download (73 MB): JPG-Illuminator 4.2.9.6 WINEbottled für Mac OS X
    2. Das DMG-Image öffnen und JPG Illuminator irgendwo, z. B. im Ordner Programme, auf der Festplatte speichern
    3. Den gespeicherten JPG Illu öffnen
    4. Über das (ungewohnte) JPG Menü Datei ein Foto finden und öffnen > bearbeiten > speichern


    Zur Orientierung: JPG Illu WINEbottled sieht 2 Festplatten:


    C: eine "eigene Festplatte"
    (auf dem Mac in ~/Library/Application Support/Wine/prefixes/JPG-Illuminator/drive_c)
    Z: die Festplatte des Mac


    Der Illumninator unterliegt den Beschränkungen von X11 und Wine, z.B. Geschwindigkeitsverlust und kein Drag & Drop.



    Das ganze versteht sich höchstens als Beta Version. ;) Anregungen, Vorschläge, Tests, oder gar verbesserte Versionen sind hochwillkommen!

  • Quote from "bertram"

    Vielen Dank für das Bereitstellen deiner Mac-Version. Selber habe ich keinen Zugriff auf einen Mac, weswegen ich das gar nicht richtig würdigen kann. Du schreibst von Problemen mit dem Öffnen-Dialog: Können wir auf etwas achten, dass sich der Transport problemloser gestaltet?


    Ich mach da nicht viel. Ich lasse den JPG Illu einfach durch die Routine von WineBottler laufen. Wenn man Ahnung hätte, könnte man aber einiges in den Winetricks einstellen. DLLs forcieren, mit DirektX dealen, die Grafikkarte abfragen und vieles mehr. Siehe:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/2983581/Winetricks.png
    Leider habe ich davon keinerlei Plan. Es könnte sich aber lohnen, da Wine sich recht gut Richtung Komfort und Performance weiterentwickelt hat.


    Bei dem Öffnen Problem konnte ich bisher kein Muster erkennen. Manchmal wird ein bestimmter Ordner auf dem Mac angezeigt, manchmal nicht. (Und ich meine immer den gleichen Ordner, also anscheinend kein Problem mit Umlauten, oder dergleichen). In der vorherigen Version funktionierte es bei mir besser.

  • Nur interessehalber: Wozu ist der Bottler? Ist der Winebottler dazu gedacht, es jenen einfacher zu machen, die nicht selbst unter Wine installieren wollen/können, oder ist es unter Mac OS gar nicht möglich mit Wine die Installationsroutine von Win-Programmen direkt zu starten? Denn unter GNU/Linux muß ich nur rechts auf die EXE klicken, und diese mit Wine Runtime starten ...

  • Rechtsklick geht auch unter OS X. WineBottler ist eine nette Oberfläche für den Rechtsklick, wenn du so willst.


    Es kann halt auch eine ProgrammDatei erstellen, die man auf Macs ohne Wine lediglich doppelklicken braucht. (Was aber nur funktioniert, weil in der Datei wiederum ein komplettes Wine mit drinsteckt, wovon der unbedarfte Anwender aber nicht viel mitbekommt.)

  • Hallo,



    ich hänge mich mal an den alten Thread, ggf. kann man bei Bedarf daraus auch mal einen neuen machen.



    Als langjähriger "stiller" Nutzer des JPG-Illuminators hat es mich schon ein wenig frustriert, dass ein vergleichbares Werkzeug nicht für den Mac gibt, jedenfalls nicht in der Form eines Schweizer Taschenmessers, das nicht Adobe heißt.


    2013 gab es schon mal das Angebot des Illuminators für den Mac mit Hilfe von Whinebottler (siehe weiter oben - Danke für die Idee), was mich dazu gebracht hat, es noch einmal zu versuchen. Das Ergebnis ist nicht mehr so schlank wie vor Jahren, aber der JPG-Illuminator funktioniert, ohne das man eine virtuelle Maschine mit Windows installieren muss.


    Es läuft auf einem Mac-Mini von 2011 und auf einem iMac 2017. Das ganze basiert wieder auf Wine und das Tools dazu ist Wineskin Winery. Wer sich damit anfreunden kann, kann sich seine Windows-Anwendungen für den Mac auch selbst bauen - nicht nur für den JPG-Illuminator. Aber das ist eine andere Geschichte.


    Das Ganze ist eine Windows Anwendung auf dem Mac, d.h. die internen Funktionen sind wie unter Windows, aber man kommt an alle Ordner und Laufwerke auf seinem Mac (ggf. etwas umständlicher als gewohnt) ran.


    Ich habe die grundlegenden Funktionen ausprobiert, aber nicht alles getestet. Wer nicht den Standard Hintergrund nutzt, wird bei einigen Drop-Down Menüs keine Einträge sehen - hier muss man auf andere Hintergründe verzichten oder auf die Menü-Einträge. Da im Hintergrund einiges umgesetzt wird, sind die Reaktionszeiten langsamer als unter Windows. Fehlende Fonts auf dem Mac werden ersetzt und sehen ggf. etwas seltsam aus - auch damit muss man leben.


    Nach Rücksprache mit Bertram stelle ich das Ergebnis zur Verfügung und werde bei Interesse von Zeit zu Zeit auch neue Versionen des JPG-Illuminators als Mac-APP hochladen. Die aktuelle Version 5.0.7.1 als 400 MB ZIP-File:


    JPG-Illuminator (Windows on OSX)


    Da ich keinen Einfluss auf Wine und den Wrapper habe, sind Fehlfunktionen möglich, die ich nicht beheben kann und die auch nicht unbedingt dem JPG-Illuminator angekreidet werden können - siehe Hintergründe (Ein Bug ist es nur, wenn das Verhalten auch unter Windows auftritt!).



    Gruß Uwe


    Nachtrag 2019-03-04: Fonts angepasst zwecks besserer Darstellung

  • Super, Danke! :-) Wer schön, wenn es von anderen Anwendern noch Rückmeldungen gäbe.



    Wer nicht den Standard Hintergrund nutzt, wird bei einigen Drop-Down Menüs keine Einträge sehen

    Evtl. genügt nur ein Neustart des Programms. Dieses Problem gibt es nämlich auch sehr selten unter Windows, jedoch nur unmittelbar nachdem man den Stil gewechselt hat. Nach einem Neustart von JPG-Illuminator funktioniert dann alles wie gewohnt.