jpg-Illuminator: Bugs und Verbesserungs-Vorschläge

  • Hallo Bertram,

    um besser zu verstehen, wie das Bild verformt wird, habe ich mir zu meinem Bild passend folgende Skizze erstellt:


    Mein Vorgehen war so:

    1. Mit dem Ausrichten die vordere Gebäudekante senkrecht stellen und die stürzenden Linien (moderat) aufrichten:



    2. Definition für die Verformung:



    3. Verformung durchführen:



    4. Bild auf das Ursprungsformat beschneiden:


    5. Den schwarzen Bereich im Himmel wegstempeln und das Bild optimieren.


    Als Alternative habe ich noch probiert:

    2a. Beim Verformen einen Spline entlang der oberen Bildkante einfügen , um den schwarzen Bereich im Himmel zu vermeiden:



    3a. Verformung durchführen:




    Damit kam es dann zu einer "Verwerfung" im Bild oberhalb der Gebäudespitze. Der Spline entlang der oberen Bildkante bringt also - zumindest in diesem Beispiel- keinen Vorteil.

  • bertram

    Danke für das Lob. JPG-Illuminator ist mein bevorzugtes Programm zur Bildbearbeitung, da will ich gerade bei "komplizierteren" Anwendungen schon wissen, was da abläuft.


    Eine Anregung habe ich noch:

    Wenn man das Bild nach oben erweitern könnte, wie hier:



    könnte man vor der Korrektur der Fluchtpunktperspektive die obere Bildkante so verformen:



    damit dann nach der Fluchtpunktkorrektur im Himmel kein schwarzer Bereich entsteht :



    Dann muss das Bild nur noch passen beschnitte werden:




    Vielleicht ist es alternativ auch möglich, die Funktion "Bild dehnen" so zu ändern, dass bei unpassendem Seitenverhältnis die Aktion mit einem entsprechenden Warnhinweis trotzdem durchgeführt werden kann.