jpg-Illuminator: Bugs und Verbesserungs-Vorschläge

  • Hallo Bertram,

    um besser zu verstehen, wie das Bild verformt wird, habe ich mir zu meinem Bild passend folgende Skizze erstellt:


    Mein Vorgehen war so:

    1. Mit dem Ausrichten die vordere Gebäudekante senkrecht stellen und die stürzenden Linien (moderat) aufrichten:



    2. Definition für die Verformung:



    3. Verformung durchführen:



    4. Bild auf das Ursprungsformat beschneiden:


    5. Den schwarzen Bereich im Himmel wegstempeln und das Bild optimieren.


    Als Alternative habe ich noch probiert:

    2a. Beim Verformen einen Spline entlang der oberen Bildkante einfügen , um den schwarzen Bereich im Himmel zu vermeiden:



    3a. Verformung durchführen:




    Damit kam es dann zu einer "Verwerfung" im Bild oberhalb der Gebäudespitze. Der Spline entlang der oberen Bildkante bringt also - zumindest in diesem Beispiel- keinen Vorteil.

  • bertram

    Danke für das Lob. JPG-Illuminator ist mein bevorzugtes Programm zur Bildbearbeitung, da will ich gerade bei "komplizierteren" Anwendungen schon wissen, was da abläuft.


    Eine Anregung habe ich noch:

    Wenn man das Bild nach oben erweitern könnte, wie hier:



    könnte man vor der Korrektur der Fluchtpunktperspektive die obere Bildkante so verformen:



    damit dann nach der Fluchtpunktkorrektur im Himmel kein schwarzer Bereich entsteht :



    Dann muss das Bild nur noch passen beschnitte werden:




    Vielleicht ist es alternativ auch möglich, die Funktion "Bild dehnen" so zu ändern, dass bei unpassendem Seitenverhältnis die Aktion mit einem entsprechenden Warnhinweis trotzdem durchgeführt werden kann.

  • Beim Versuch, das Beispiel von Harald aus dem Neuerungen-Thread nachzuempfinden, ist mir aufgefallen, dass ab einer bestimmten "Flachheit" des Auswahlrechtecks immer ein automatischer Beschnitt stattfindet, auch wenn der Haken zum Beschneiden abgewählt ist.




    Wenn in diesem Beispiel die obere Linie des Rechtecks höher als die Schornsteine eingestellt wird, erfolgt die Entzerrung normal ohne automatischen Beschnitt.

    Gruß softride
    Lumix GM1, GX7, GX80, GX9, G9, P 7-14, P 8, PL 1,7/15, P 12-32, O 1,8/45, O 1,8/75, P 14-140 II, PL 50-200 + TC14, PL 100-400

    Edited once, last by softride ().

  • Danke! Da müssen wir mal nachsehen.


    Edit:

    Man kann vor dem Ausrichten die Seiten des Einstellvierecks nach außen ziehen, ohne die Perspektive zu zerstören. Das Programm macht das bis zu einem gewissen Grad auch von selber. Und dafür hatten wir vor langer Zeit eine "Notbremse" eingebaut, die wirkt, wenn das Seitenverhältnis des Einstellvierecks extremer als 5:1 wird. Das ist ein willkürlich gewählter Wert, der im Einzelfall wie hier unlogisch wirkt.

  • Ich habe versucht, das Beispiel von Harald nachzuvollziehen und bin dabei auf mehrere Unstimmigkeiten gestoßen:


    1. Wenn ich dazu die Perspektive-Parametern von bertram benutze und "Vorschau" aktiviere, so erscheint die Fehlermeldung "Ungültige Gleitkommaoperation" (auch bei Version 5.3.3.0) - gleichgültig, ob die obere Linie des Rechtecks unterhalb der Kamine oder nahe dem oberen Fensterrand liegt. Die Vorschau ist erst dann nutzbar, wenn ich "Schritt zurück" und erneut "Ausrichten" ausführe.


    2. Wenn ich "Schritt zurück" und erneut "Ausrichten" ausführe, so ist das Rechteck des Gitternetzes verkleinert, verschoben und leicht verzerrt dargestellt.

    Mache ich das Gleiche mit Version 5.3.3.0, so ist das Gitternetz wieder exakt hergestellt. Bei Version 5.3.3.7 hat sich offensichtlich ein Fehler eingeschlichen!


    3. Wenn die obere Linie bei Punkt 1. unterhalb der Kamine liegt und ich danach "Schritt zurück" und erneut "Ausrichten" ausführe, so erscheint statt der Fehlermeldung am oberen Fensterrand ein ähnliches, erweitertes und versetztes Bild wie bei softride.

    Ziehe ich anschließend die obere Linie des Rechtecks über die Kamine, dann ändert sich die Vorschau nicht.


    4. Wenn die obere Linie bei Punkt 1. oberhalb der Kamine liegt und ich danach "Schritt zurück" und erneut "Ausrichten" ausführe, so ist die Vorschau korrekt. Nach Verschieben der oberen Linie unterhalb der Kamine ändert sich die Darstellung der Vorschau jedoch nicht. Sie kann, bezogen auf das fertig ausgerichtete Bild, also richtig oder falsch sein! Bei der Vorschau wird offensichtlich nicht das geänderte Rechteck berücksichtigt.


    5. Ich hatte den Fall, dass bei korrekt gezogenem Rechtseck die beiden äußeren Gebäudeteile erheblich unterschiedlich breit waren und das ausgerichtete Bild immer volkommen gleich dargestellt wurde, wenn ich das Rechteck stark deformierte. Erst ein Neustart von Ji beseitigte diesen Fehler und führte zum ausgerichteten Bikld wie von bertram. Harald hatte auch von stets unterschiedlicher Breite berichtet. Gleiche Ursache?


    Zur "Notbremse":

    Ist sie noch zeitgemäß? Wäre eine Warnmeldung wie "Das Seitenverhältnis des Einstellvierecks ist größer als 5:1. Bitte verkleinern." nicht zielführender?

  • Ich habe ein Problem beim Bedienen des Verformens. Ich gehe folgendermaßen vor,


    – Verformen aufrufen
    – Definieren aktivieren – jetzt setze ich beispielsweise eine vertikale Linie für jenen Bildbereich, den ich schützen will
    – nun setze ich (beispielsweise) eine Halbgerade – klicke auf Verformen und bewege die Halbgerade, die Verformung beginnt
    – dann auf Anwenden, die Verformung hat stattgefunden
    – Bild speichern


    Für den Fall, ich bin mit dem Ergebnis des Verformens nicht zufrieden, rufe ich nun die Funktion ein zweites Mal auf. Jetzt aber startet die Oberfläche sofort mit dem erneuten Vorgang des Verformens. Es wiederholt sich der Vorgang des Verformens im bereits verformten Bild und verdoppelt sozusagen den Effekt. Und dies genau mit der Einstellung, die ich beim letzten Mal vorgenommen habe. Das ist zwar nicht weiter dramatisch, weil man mit Reset das wieder zurücknehmen kann, aber eigentlich fände ich es besser, wenn das erneute Aufrufen die Verformung nicht sofort erneut vornimmt. Oder bediene ich da etwas falsch?

  • Die Bedienung von "Arbeitsfläche erweitern..." im Bezug zu "Ausrichten..." ist irritierend.


    - Wird "Ausrichten" ein 2. Mal aufgerufen, so sind die vorherigen Einstellungen wieder zurückgestellt, beim 2- Mal "Arbeitsfläche erweitern..." bleiben sie jedoch erhalten. Dieses erweckt den Eindruck, man könne den Wert der Erweiterung auf die gewünschte Gesamtgröße editieren - ein Trugschluss.


    - Nach "Schritt zurück: ..." und erneuter Befehlsausführung bleiben in beiden Fällen die vorherigen Einstellungen erhalten - und das ist auch gut so. Hier lassen sich die Werte wie gewünscht editieren.^


    - Der Befehl "Arbeitsfläche erweitern..." lässt sich nicht mittels "Esc" abbrechen.

  • Beim Mischen von kleinen Bildern in Originalgröße in große z.B. Beispiel 1280 x 720 Pixel) gibt es mehrere Probleme.


    1. Ist das kleine Bild 46 X 253 Pixel groß, so kann man es nicht verschieben, obwohl der Cursor zum Kreuz gewechselt ist.


    2. Ist das kleine Bild 32 X 253 Pixel groß, so wechselt der Cursor nicht zum Kreuz, jedoch zum Doppelpfeil. Das Verbreitern des Bildes gelingt jedoch erst nach mehreren Versuchen.


    3. Zieht man das kleine Bild auf eine größere Breite auf und schiebt es wieder auf ein Minimum zusammen, so lässt es sich nun verschieben. Ob allerdings dieses Minimum der ursprünglichen Breite entspricht, ist fragwürdig. Ist die Breite z.B. nur 32 Pixel groß, so lässt sich das Bild nur auf mehr als das Doppelte der urprünglichen Breite zuasammenschieben.

    Macht man das Gleiche mit der Höhe, so lässt sich diese jedoch auf einen Bruchteil der ursprünglichen Größe zusammenschieben.


    4. Gibt man in der Zeile "Dateiname" im Dialog "Mischbild öffnen" den gewünschten Namen ein, so werden schon während des Eingebens neben den jpg-Dateien auch jif-Dateien aufgelistet. Warum?

  • Danke für die Hinweise!


    Im nächsten Release wird die Mausbearbeitung solch winziger Mischbilder etwas verbessert, aber immer noch nicht perfekt sein.


    4. Gibt man in der Zeile "Dateiname" im Dialog "Mischbild öffnen" den gewünschten Namen ein, so werden schon während des Eingebens neben den jpg-Dateien auch jif-Dateien aufgelistet. Warum?

    Weil die benutzte OpenDialog-Komponente alle Dateien auflistet, deren Name mit den geschriebenen Zeichen beginnt.

  • Hallo ihr ProgramierKönner,

    ich benutze sehr oft den Knopf, bei dem Über- und Unterbelichtungen angezeigt werden können (vor und nach der Bearbeitung). Das Ding ist recht klein, so dass ich mir wünsche, dass diese Funktion mit 2 Tasten aktiviert werden kann. Optimal wäre die Taste, die ich mir selbst auswählen kann (wahrscheinlich zu viel Luxus).

    Es würde mich freuen, wenn ihr das gelegentlich einbauen könnt.

    Beste Grüße

    Bernd39