Pentax K-1 II - Same Same but different

  • PENTAX K-1 Mark II - RICOH IMAGING DEUTSCHLAND GmbH


    Eine klassische Modellpflege an der Untergrenze dessen, was man nicht auch über ein FW-Update hinbekäme.


    Neue Prozessoreinheit zur Rauschminderung auf RAW-Ebene (wie bei meiner KP), Pixelshift jetzt auch freihändig, Verbesserter AF-C-Algorithmus.


    Ungewöhnlich und fast Leica-Stil ist die Option, sich seine vorhandene K-1 durch Tausch des Mainboards auf K-1 II umbauen zu lassen. Inclusive neuem Typenschild. Kostet in den USA 550,- Dollar. Der deutsche Preis wurde noch nicht genannt.

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas

  • Das verrückte ist, wenn Pentax sich jetzt für den 42-MP-Sensor entschieden hätte, hätte sich niemand gewundert. Vielleicht hätte man leise gemault, dass das doch niemand braucht. Aber das Beibehalten des alten Sensors wird allgemein bemängelt, im Netz..

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas

  • Das verrückte ist, wenn Pentax sich jetzt für den 42-MP-Sensor entschieden hätte, hätte sich niemand gewundert. Vielleicht hätte man leise gemault, dass das doch niemand braucht. Aber das Beibehalten des alten Sensors wird allgemein bemängelt, im Netz..

    ...Dann soll das Netz maulen, aber nur wegen des 36igers ist die K1 so schön günstig. Ich wüsste auch nicht, dass Sony den 42iger an irgend jemanden rausgerückt hat, den nutzen die nur für sich.


    Ich sehe auch schlicht die Notwendigkeit nicht. Wenn ich den ISO 6400 zwischen der K1/D810/D850/A7RIII vergleiche ( Studio shot comparison: Digital Photography Review )
    dann sind die alle gleichwertig. In Sachen Dynamik war und ist er eine Bank, da braucht er sich überhaupt nicht hinter den neuen Sensoren zu verstecken.


    Wenn Pentax es wirklich geschafft hat, dass Rauschen noch besser zu kontrollieren, kann die Kamera eher noch in Führung gehen. Bei Sony haben doch auch viele gemault, warum es kein neuer Sensor ist und waren dann erstaunt, dass er trotzdem besser performed.
    Der Sensor hat ja noch einen anderen Vorteil, auch wenn er nicht groß ist, er hat weniger Pixel, was die Nummer mit dem freihand Pixelshift einfacher macht. Und das Feature, wenn es funktioniert, ist geradezu der Big Bang. Keiner hat es bisher geschafft, Pentax macht es möglich. Ich würde darum betteln, dieses Feature zu haben.


    Tja und am Ende kommt noch die Nummer mit der Wertbeständigkeit. K1 MKI Kunden die Möglichkeit zu einem Upgrade zu geben, löst bei mir Respekt aus. Pentax weiß um die kleine Gemeinde und sie verprellen die Leute nicht, sondern nehmen sie mit...

  • Ich schließe mich mal dem Kommentar von @ghooosty an und muss zugeben, ich bin recht begeistert! Nicht unbedingt direkt von der K-1 MK II, sondern vielmehr von der Produktpolitik von Pentax ganz allgemein.


    Man muss an der Stelle ja mal einen Blick zu Canon und Nikon werfen: Canon hat sich für den Nachfolger der 6D fünf Jahre und für den Nachfolger der 5D MKIII vier Jahre Zeit gelassen. Nikon hat für die 2012 gestartete D600/D610 bis heute noch keinen Nachfolger präsentiert, ebensowenig für die D750, die jetzt auch im vierten Jahr läuft. Und auch das D800-MoPf-Modell D810 lief immerhin volle drei Jahre...


    Wer hat denn also von Pentax (als Quasi-Nischenanbieter) nach gerade mal 2 Jahren nun ernsthaft einen komplett überarbeiteten Nachfolger der K-1 mit neuem Sensor erwartet? Zumal der 36MP-Sensor nach wie vor eine absolut zeitgemäße Qualität abliefert? Ich kann da manche Kommentare wirklich nicht nachvollziehen, stattdesssen gibt es doch nun eine sinnvolle Produktpflege mit einem wohl einmalig kundenfreundlichen Entgegenkommen für die Besitzer einer K-1. Das ist doch weit mehr als Canon und Nikon ihren Kunden in diesem Bereich bieten!


    Das Update soll übrigens hierzulande um die 500,- Euro kosten:
    Ricoh will let Pentax K-1 owners update their cameras to a Mark II for $550/£450/€500: Digital Photography Review
    Neu von Pentax: K-1 Mark II mit verbesserter Pixel Shift Resolution (aktualisiert) | photoscala


    Ich halte das nicht nur für extrem kundenfreundlich, sondern auch für unternehmerisch klug. Man ist sich offenbar im Klaren darüber, dass man wohl kaum irgendeinen K-1 Besitzer mit diesem Update zu einem Kauf der K-1 MK II hätte bewegen können. Aber so ein bezahlbares Update mit ein paar sinnvollen Verbesserungen ist doch eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Man hält die Kunden so bei der Stange und gewinnt ein wenig Zeit und Geld, um den grundlegend überarbeiteten Nachfolger zu entwickeln.


    (Und ich spinne jetzt gerade mal total und stelle mir vor, Nikon hätte, statt seine D750-Kunden vier Jahre oder mehr hinzuhalten, vor ein, zwei Jahren signalisiert, dass ein grundlegendes Update noch eine Weile dauert, aber dass man als Zwischenlösung ein Verschluss-Update anbietet, dass die kürzeste Verschlusszeit von 1/4000 auf 1/8000 hebt und der statt 6,5 volle 8fps schafft. Für sowas wäre der Entwicklungs- und Umbau-Aufwand sicher geringer gewesen als das, was Pentax nun anbietet. Aber ich vermute, selbst wenn sie ebenfalls 500,- Euro dafür verlangt hätten, Nikon hätte sich vor dem Ansturm seiner Kunden kaum retten können...)


  • Man ist sich offenbar im Klaren darüber, dass man wohl kaum irgendeinen K-1 Besitzer mit diesem Update zu einem Kauf der K-1 MK II hätte bewegen können.

    Oooch, so klar scheint das nicht zu sein, ich habe schon mindestens 4 oder 5 Angebote für eine K-1 wegen Umstiegs auf die K-1 Mk II gesehen, dabei ist die Neue noch gar nicht lieferbar. Es scheint einige Leute zu geben, die für eine frische Garantieleistung von 2 Jahren tatsächlich ordentlich Geld in die Hand nehmen, obwohl ihre Altgeräte noch nahezu ungenutzt sind (teilweise < 10.000 Auslösungen und in einem Fall sogar noch fast ein Jahr Restgarantie). Verstehen kann ich das nicht :???:


    Für mich ist eine KB-Kamera nicht besonders reizvoll, da ich eher der Telefotograf bin und den Cropfaktor einer APS-C zu schätzen weiß. Sollte aber durch die Mk II der Preis für gebrauchte K-1 deutlich in den dreistelligen Bereich rutschen (derzeit gehen die Dinger teilweise schon für 1.200-1.300 Euro über den Tisch), könnte ich mir durchaus vorstellen, in den KB-Bereich einzusteigen - so als Spielzeug nebenher. Passende Optiken habe ich genug.