3 neue Objektive von Tamron für Kleinbildkameras (FE, EF, F)

    • Tamron

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3 neue Objektive von Tamron für Kleinbildkameras (FE, EF, F)

      Tamron SP 35mm F1.4, 35-150mm F2.8-4 and E-mount 17-28mm F2.8 III arriving mid-2019: Digital Photography Review

      Gute 35er für Canon/Nikon DSLRs gibt es schon eine Menge, diese Neuerung finde ich eher unspannend.
      Das 35-150 2.8-4 klingt aber nach einer spannenden Ergänzung zu einem Ultraweitwinkel. Mit 17-35 + 35-150 hätte mit vertretbar großen Objektiven viel abgedeckt und mit 150/4 kann man ja auch recht passabel freistellen. Klingt für jemanden, der auf Reisen ein UWW nicht missen möchte, aber trotzde leichtgwichtig flexibel sein möchte, auf jeden Fall interessant.
      Das von der Brennweite etwas eingeschränkte 17-28/2.8 für Sony FE klingt durch seine Kompaktheit (nur 67er Filtergewinde und angeblich "lightwight") interssant.
    • Hmm, so richtig nachvollziehbar sind die Linsen alle nicht. Wie du schon sagst, dass 35mm F1.4 betritt einen Markt, der regelrecht dominiert wird vom Sigma Art 35mm F1.4. Das 35-150mm wäre ineressant gewesen, wenn es ein durchgängiges F2 oder F2.8 gewesen wäre, aber die kurioseste Linse ist das 17-28mm F2.8. Für was ist das? So ein 16-35mm oder noch besser Canons neues 15-35mm decken einen extrem sinnvollen Brennweitenbereich ab, aber ein 17-28mm?! Es mag ja ums kompakte gegangen sein, aber warum dann nicht eine Neuauflage ihres 17-40mm F2.8-4!? F2.8 um jeden Preis, dafür einen unbrauchbar kurzen Brennweitenbereich?! FE hätte dringlichst etwas wie ein günstigeres 16-35mm F2.8 gebraucht, aber die Linse hier ist wieder nichts halbes, nichts ganzes. Es ist wie mit dem 28-75mm. Die Linse ist zwar bei vielen beliebt, aber auch nur weil sie "günstig" ist. Die Brennweite war auch da sehr merkwürdig.

      An der Stelle muss ich mal Tokina loben, die kommen mit einem 100mm F2.8 Makro für FE, dass ist eine Linse, die wirklich gefehlt hat.
    • Dass das 35er entweder sehr gut und günstig oder extrem gut werden muss, damit es Sinn macht, da sind wir uns einig. Beim Rest eher nicht.

      ghooosty schrieb:

      Das 35-150mm wäre ineressant gewesen, wenn es ein durchgängiges F2 oder F2.8 gewesen wäre
      Interessant wäre durchgängig 35-150mm f2 sicher, aber für Kleinbild ein Riesenklotz und wahnsinnig teuer (>100mm Filtergewinde, mehrere Kilo und mittlerer vierstelliger Bereich?). f2.8 wäre sicher denkbar, aber da landen wir preislich und von der Größe wohl auch oberhalb eines 24-70/2.8.
      Ich finde 35-150/2.8-4 eigentlich eine sinnvolle Sache, durchgängig f4 wären ja auch okay - mit ~17-35 und 35-150 ist man doch auf Reisen ziemlich flexibel unterwegs. Wenn nicht jede Objektivneuankündigung direkt bei >2000€ liegt, finde ich das eigentlich erfreulich.

      ghooosty schrieb:

      aber die kurioseste Linse ist das 17-28mm F2.8. Für was ist das? So ein 16-35mm oder noch besser Canons neues 15-35mm decken einen extrem sinnvollen Brennweitenbereich ab, aber ein 17-28mm?! Es mag ja ums kompakte gegangen sein, aber warum dann nicht eine Neuauflage ihres 17-40mm F2.8-4!? F2.8 um jeden Preis, dafür einen unbrauchbar kurzen Brennweitenbereich?!
      Zumindest ist die Linse anders als das 16-35 Sony. Wer ein 16-35/4 haben will, kann ja das Sony kaufen. Was die Lichtstärke angeht, kann ich dir nicht ganz folgen - beim 35-150 findest du 2.8-4 inakzeptabel und forderst durchgängige f2.8, bei diesem Objektiv wiederum sein durchgängige f2.8 sinnlos. Viele UWW Nutzer nutzen ihre UWW primär am kurzen Ende v.a. wenn sie noch ein Normalzoom parallel dabei haben. Ein kleines und wahrscheinlich dafür eher günstiges 2.8er UWW wird schon seine Liebhaber finden. Für APS-C DSLR war das 11-16/2.8 ja auch nicht unbeliebt. Ich kauf auch lieber das längere UWW, aber das ist persönliche Geschmackssache.

      ghooosty schrieb:

      FE hätte dringlichst etwas wie ein günstigeres 16-35mm F2.8 gebraucht, aber die Linse hier ist wieder nichts halbes, nichts ganzes. Es ist wie mit dem 28-75mm. Die Linse ist zwar bei vielen beliebt, aber auch nur weil sie "günstig" ist.
      Ein "günstiges 16-35 2.8" zu bauen, das dann an beiden Ende noch gut abbildet, dürfte wohl seine Tücken haben - das geht bestimmt billiger als das 2700€ UVP Sony, aber günstig wird das trotzdem nicht, für viele Kunden trotzdem außer Reichweite. Ein 17-28 scheint wohl deutlich günstiger möglich zu sein. Und dass eine Linse günstig (oder bezahlbar) ist, ist vielen Käufern durchaus wichtig - nicht jeder nutzt Objektive täglich beruflich und nicht jeder möchte viele tausend Euro für seine Fotoausrüstung ausgeben. ;-)
      Ob man nun ein 16-35/2.8 für 1500 oder 2500 kaufen könnte, mag für dich persönlich sehr relevant sein, mir persönlich ist es total egal, weil beide weitaus oberhalb des Budgets liegen. Was mir persönlich in den ganzen spiegellosen Kleinbildsystemen aktuell am meisten fehlt, ist eine gute Auswahl guter, aber preisgünstiger Objektive (also z.b.ein 18-35/3.5-4,5 für 500€ statt eines 16-35/4 für 1000€ oder 16-35/2.8 für 2500€) - auch wenn solche Objektive für dir sinnlos erscheinen mögen.
    • Gerade bei den KB DSLRs gibt es hervorragende und sogar sehr kompakte 70-200mm F4 Linsen, da fehlt mir persönlich die Phantasie, wofür die Linse da sein soll. Sowas wie das Sigma 50-100mm F1.8 für APS-C bedient ja wenigstens eine ganz spezielle Gruppe, weil man sich gleich mehrere Festbrennweiten spart, aber 35-150mm F2,8-4, ist strange.

      Ich spreche auch nicht davon, dass durchgängige F2.8 beim 17-28mm sinnlos sind sondern, dass die Brennweite als solche keinen Sinn ergibt. F2.8 durchgängig ist schön, aber dann muss auch die Brennweite da sein, sonst ist man nämlich wieder nur am Wechseln. Die Verkoppelung mit 2,8-4 beruht auf dem schon existierenden 17-40mm F2.8-4 .Steht bei mir noch im Schrank, ist ein super gutes Teil gewesen, weil es extrem universell ist. Wie du selber sagt, man mutzt sie meist bei 17mm und deshalb ist da auch die F2.8 so wichtig. Die F4 am Ende hält die Sache hingegen kompakt, man benutzt es dort aber auch seltener, daher ist dies nicht so schlimm . Bei einem 35-150mm ist dies aber andersherum. So eine Linse hat man nicht wegen der 35mm, die sind da, damit man im Notfall etwas weitwinkliger arbeiten kann, die 150mm sind hier entscheidender und deshalb benötigt es da auch eher die F2.8. Ich kaufe ein 70-200mm F2.8 nicht, weil es so schön bei 70mm arbeitet, sondern weil es so praktisch bei 140-200mm ist ;).

      Die Sache bei Sony ist die, es gibt eine regelrechte Not mit bezahlbaren SWW, daher hätte Tamron hier eine Linse platzieren können, die dringend benötigt wird. Das Zeiss 16-35mm F4 liegt bei knappen 1200€, Tamron selber verkauft sein 15-30mm F2.8 für DSLRs für gerademal 850€, was dann auch für das normale Budget gehen sollte. Und genau da fehlt was bei Sony. Das Zeiss 16-35mm F4 ist ultrateuer, für das was es ist. Ich mag die Linse, aber sie ist ihr Geld nicht wert und für Hobbyisten im Roten Bereich. Ein Canon F4 liegt bei 935€ ( meins kostete neu 865€). Die jeweiligen 2.8ter liegen bei Canon EF bei 1650€ bei Sony bei 2400€. Da wäre es ein leichtes gewesen, etwas in dem Bereich zu platzieren, günstig zu sein, die Not zu befriedigen und trotzdem richtig Geld zu scheffeln. Dieses 17-40mm F2.8-4 hatte bei mir damals einen entscheidenden Vorteil, ich habe es für APS-C Kamera (27-64mm) gekauft und es wechselte optimal zu der KB Kamera hinüber. Dabei ist die Linse kleiner und leichter als ein Zeiss 16-35mm F4 und sogar deutlich kleiner als ein Canon 16-35mm F4.

      Bei Sony ernsthaft fehlende Linsen sind ein 16-35mm F2.8, 24-70mm F2.8 USM, 35mm F1.8 mit USM oder STM, ein 50mm F1.8 mit USM oder STM, ein 50mm F1.4 mit USM, ein 70-200mm F4 + F2.8, dringlichst ein 70-300mm F4-5.6 und ein 100mm F2.8 Makro. Es ist jetzt nicht so, als wenn es an benötigten Objektivmöglichkeiten fehlen würde, aber was bringt Tamron?, ein 17-28 F2.8 und ein 28-75mm F2.8. Völlig verkrüppelte Brennweiten, die jeweils massive Lücken lassen. Es gibt schon einen Grund, warum 24-70mm F2.8 Linsen so beliebt sind und selbst Firmen wie Canon ein 28-75mm F2.8 L haben sterben lassen. Was im Übrigen auch Tamron bei den DSLRs getan hat.
    • Ich bin vor allem gespannt, welche dieser Objektive gleichzeitig als D-FA von Pentax erscheinen werden. Das 1.4/35 könnte eine Lücke bedienen, die in der Roadmap adressiert ist. Allerdings höre ich dann schon das Gejammer weil es nämlich auch kein aktuelles 24 mm oder 28 mm für Pentax gibt. Nur als (sehr gutes) Zoom.
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • Das Tamron 35-150/2.8-4.0 soll hierzulande im Mai verfügbar sein:

      photoscala.de/2019/04/25/tamro…leinbild-dslr-kommt-bald/
      digitalkamera.de/Meldung/Tamro…019_erhaltlich/11269.aspx
      dpreview.com/news/3139725564/t…s-for-canon-nikon-cameras

      Die Abweichungen der UVPs ($799,- / €1150,-) sind mal wieder beachtlich, auch wenn der Preis hier erfahrungsgemäß relativ schnell fallen dürfte...