WLAN am Drucker nachrüsten

  • Habe schon viel gegoogelt, bin aber leider nicht so der Netzwerkprofi. Ich möchte meinen Farblaser HP CP1025 WLAN-fähig machen, ich nutze Windows 7. Dieser hat nur einen USB-Port und soll künftig weit ab vom PC und Router stehen. Mit einem Printserver kann man ihn wohl Netzwerkfähig machen, die Anleitungen sind aber doch ....ähmmm aufwendig. Kann mir jemand ein Gerät empfehlen oder komm ich um eine Drucker-Neuanschaffung nicht herum.

    Unterwegs mit Nikon D7000, Sigma 18-200 C, AF-S 35/1.8 und AF-S 85/1.8. Immer dabei: Huawei P30

  • M.E. brauchst Du keinen neuen Drucker. Wenn Du es schaffen würdest, den Router und den Drucker soweit zusammen zubekommen, dass ein LAN-Kabel "WAF-Kompatibel" reicht, bindest Du ihn über das LAN des Routers ein. Dann kannst Du über WLAN von allen Geräten drucken, sogar Handy. Wenn der Drucker mit dem Router direkt verbunden ist, hast Du auch kein Theater mit den Konfigurationen.


    Du fragst Dich jetzt bestimmt, was "WAF-Kompatibel" bedeutet? = Women Accept Factor :twisted:


    Mit einem 20 Meter LAN-Kabel habe ich beispielsweise den Router mit unserer TV-Box von Vodafone verbunden. Das ganze so sauber hinter Scheuerleisten usw. verlegt, dass ich fast einen 100% WAF erreichen konnte.


    Per LAN kannst Du im privaten Bereich bis mindestens 50 Meter planen. Das ist schon eine enorme Strecke.

  • Dann nimm diese Power-LAN-Adapter.


    Vom Router per LAN in so einen Adapter an die nächste Steckdose. Beachten!! Der Power-LAN-Adaper immer als erste Quelle nehmen und erst danach andere Verbraucher. Beim Drucker umgekehrt. Vom 2. Power-LAN-Adaper per LAN-Kabel an den Drucker. Das funktioniert bei uns zu Hause zuverlässig. Auf dem Weg von unserem Router zum "Kinderzimmer" stehen 2 40er-Wände. Da kommt kein WLAN durch. Also haben wir diesen Raum so erschlossen.

  • Bloss nicht solche PowerLAN Streubüchsen.
    Die sind zwar billig und funktionieren innerhalb einer Stromphase auch aber sie verseuchen das
    Stromnetz und ihr Umfeld mit Nebenaussendungen die keiner braucht.


    Da Du einen USB-WLAN Printserver genauso einrichten musst wie ein Stromsteckdosendings nimm doch
    gleich sowas. Ich habe mit dreien davon mal einen größeren Gastronomiebetrieb ausgestattet.
    Einmal eingerichtet sind sie so zuverlässig und störungsfrei wie Kabel.


    P.S. da mein Projekt so 8 Jahre her ist empfehle ich die Adapter mal nicht. Equinox hat ja inzwischen auch
    was dazu geschrieben und findet bestimmt was aus dem aktuellen Lieferangebot.

  • Mal ein alternativer Lösungsvorschlag, bevor ich nachher Zeit finde, nach dem Adapter zu schauen: am elegantesten wäre, einen zweiten Router als Access-Point/Repeater einzusetzen. Der müsste dann aber einen USB-Print haben, ältere Fritzboxen haben das seit einigen Jahren schon. Positiver Nebeneffekt wäre die größere Reichweite des WLAN-Signals. Die sollte man für ein paar 10 oder 20 Euro bekommen.




    DSL-Anschluss ̶̶̶ ̶̶̶̶̶̶̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ Haputrouter ......................................... 2. Router/Repater ̶̶̶ ̶̶̶̶̶̶̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ ̶ Drucker

  • ... oh je, ich merke gerade dass ich alt werde (bin). Nochmal zur Klarstellung, der Drucker hat kein LAN Anschluss, lediglich USB Port (aber nicht wie am PC sondern "quadratischer") und soll nicht mehr mit Kabel am PC verbunden sein. Drucker ist immer im standby und soll durch PC oder 2 weitere Laptops im Haus "geweckt" werden.

    Unterwegs mit Nikon D7000, Sigma 18-200 C, AF-S 35/1.8 und AF-S 85/1.8. Immer dabei: Huawei P30

    Edited once, last by Tascho ().

  • Ich benutze zwar auch Power-LAN mit halbwegs voller Zufriedenheit. Da aber Tascho sich nicht auszukennen scheint, und der Drucker keinen Anschluß für LAN-Lösung besitzt, wäre ich dafür, erstmal die PowerLAN-Geschichte nicht zu diskutieren. Sorry, soll bitte nicht falsch verstanden werden.

    absolute Zustimmung.
    Würde mich halt nur interessieren, ob jemand Fakten hat, auch wenn's jetzt off-Topic ist

  • Nur wenn die beiden Stockwerke hinter einem Stomzähler sind:

    • Mit Power-Lan und einem 25m Kabel habe ich einige Jahre aus dem Garten am Laptop arbeiten können und hatte keine Probleme. Heutzutage ist USB auch kein Problem - gogele mal nach "av usb extender". Ist nicht teuer und installiert sich kinderleicht.
    • Ob die Dinge das Stromnetz verseuchen weiß ich nicht. Aber was kann man haute noch verseuchen? W-Lan? Und wenn man nur druckt, ist das sowieso weder viel noch muss es schnell sein.
  • Also, habe mich jetzt auf folgende Möglichkeiten versteift:
    Printserver TBLINK TLWPS510U oder
    wie von Equinox vorgeschlagen, alte Fritzbox, z.B. 7360


    Ich habe ja bereits ein Router Telekom 723V, kommt der nicht mit der Fritzbox in die Quere? "Gefühlt" wird die Einrichtung mit einem Printserver einfacher, oder?

    Unterwegs mit Nikon D7000, Sigma 18-200 C, AF-S 35/1.8 und AF-S 85/1.8. Immer dabei: Huawei P30

  • Printserver TBLINK TLWPS510U oder
    wie von Equinox vorgeschlagen, alte Fritzbox, z.B. 7360

    Wenn du den Fritzbox 7360 nimmst, dann brauchst du den TBLINK nicht mehr, der Fritzbox hat ja einen eigenen Printserver.


    Der Router von Telekom funkt weiterhin als dein Router, den Fritzbox richtest du dann als Accesspoint (AP) und Repeater ein. An sicch alles ganz einfach, sobald du dich in die Oberfläche der Router einloggst, müsstest du dich zurechtfinden.

  • Printserver TBLINK TLWPS510U

    Ich habe mir jetzt den Adapter angeschaut. Das ist genau das, was ich gestern meinte. Ganz ohne Fritzbox. Einfach das Ding an den Drucker anschließen und im WLAN-Netz einbinden. Fertig.
    Was du evtl. noch machen müsstest, auf PCs den Drucker nochmal suchen. Handy/Tablet müssten es auch so finden.


    Edit: die Bewertungen sind aber nicht so gut...


    2 Optionen:

    • das Teil holen und schauen, wie es sich macht. Wenn es nicht gut funktioniert, zurückschicken und dann,
    • die Lösung mit Fritzbox, wäre mein Favorit. Wegen Einrichtung brauchst du dir keine Sorgen machen, einfacher als man denkt.
  • Ich tendiere auch zur Fritzbox. Im Zweifel hast Du mit Abstand die beste Unterstützung bei der Einrichtung.


    Ausserdem ist es nie verkehrt einen Backuprouter zu haben. Vor drei Wochen - am Samstag - bei mir Gewitter
    und Überspannung auf der DSL-Leitung. Router tot. Da machst Du nix. Ausser die Reservebox anschliessen
    wenn sie denn vorhanden ist ;)