ji Version 5.0.1: Probleme mit neuer Reglerbedienung und Performance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ji Version 5.0.1: Probleme mit neuer Reglerbedienung und Performance

      Hallo,

      ich werde mit dem in 5.0.1.0 eingeführtem Verhalten der Regler noch nicht so richtig warm. Immer wenn ich eine Feineinstellung eines
      Reglers durchführen will, klicke ich mit der Maus auf den Regelbereich und damit verstellt sich der Regler sofort auf eine von mir
      ungewollte Position. Könnte man es nicht so einrichten, daß der Regler zwar aktiviert wird, die Reglerposition sich aber nicht verändert,
      wenn man knapp links oder rechts neben den Regelbereich kickt?

      Ein weiterer Vorschlag:
      Einige Programme, z.B. Photoshop Elements oder auch Picasa, haben einen Button zur automatischen Farbkorrektur. Mit dieser erhalte
      ich oft sofort Farben, die ich selbst nur mit einigem Rumprobieren einstellen kann. Ist so ein Button im JI vorstellbar?

      Gruß
      Siegfried
    • Hallo Siegfried,

      danke für die Ideen!
      Vorschlag 1 (Verhalten der Regler) finde ich gut.
      Zu Vorschlag 2 (Autofarbkorrektur) müssen wir uns erst Gedanken machen. So ad hoc habe ich wenig Vorstellung, wie sinnvoll das ist und wie man das umsetzen könnte. Selber habe ich bisher diese automatische Farbkorrektur bei anderen Programmen nicht benutzt. Jetzt habe ich gerade zwei Testbilder in PSE der automatischen Farbkorrektur übergeben. Eines mit Blaustich (falsch eingestellter Weißabgleich in der Kamera) und eine Personenaufnahme im warmen Abendlicht. Bei beiden hat die Automatik in meinen Augen wenig Sinnvolles ergeben.
    • siggiES schrieb:

      Hallo,

      ... Könnte man es nicht so einrichten, daß der Regler zwar aktiviert wird, die Reglerposition sich aber nicht verändert,wenn man knapp links oder rechts neben den Regelbereich kickt?
      Günstig wäre sogar eine Verstellung um einen Rasterpunkt, so wie in den Vorversionen beim Klick irgend wo in der Schieberleiste funktionierte.

      Ergänzung:
      Es sollte aber nicht so wie in früheren Versionen sein, dass bei mehreren Klicks schnell nacheinander der Schieber wieder in die 0-Stellung fährt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pixelfan ()

    • Ich hadere auch mit der neuen Verstellung. Man muss schon extrem genau treffen, deswegen bin ich dazu übergegangen, das mit den Pfeiltasten zu machen. Ich könnte mir gut vorstellen, der erste Klick macht die Voreinstellung, und mit den nächsten Klicks geht es nur noch im Zehntelbereich weiter.
      Außerdem ist mir aufgefallen, ich bin mir früher dessen gar nicht so bewusst gewesen, dass das Bild, wenn ich es bearbeite,beispielsweise,wenn ich einen Verlauf hinzufüge, für eine winzige Sekunde verschwindet und dann neu aufgebaut wird. Also gewissermaßen flackert. Am Laptop kann es nicht liegen, ich habe noch ein zweites, und mit einer älteren Version von JI, da ist mir das auch aufgefallen. Lässt sich nicht eine Möglichkeit finden, einen allmählichen Übergang zu programmieren? So eine Art Fenster Animation? Irgendwie ein weicher Übergang. Der würde sich auch gut machen, wenn man sich durch eine Reihe von Bildern durchklickt.
    • Harald schrieb:

      Außerdem ist mir aufgefallen, ich bin mir früher dessen gar nicht so bewusst gewesen, dass das Bild, wenn ich es bearbeite,beispielsweise,wenn ich einen Verlauf hinzufüge, für eine winzige Sekunde verschwindet und dann neu aufgebaut wird. Also gewissermaßen flackert.
      Danke, das war mir auch nicht bewusst. Wir versuchen den Grund zu finden.
    • siggiES schrieb:

      (...) Immer wenn ich eine Feineinstellung eines
      Reglers durchführen will, klicke ich mit der Maus auf den Regelbereich und damit verstellt sich der Regler sofort auf eine von mir
      ungewollte Position. Könnte man es nicht so einrichten, daß der Regler zwar aktiviert wird, die Reglerposition sich aber nicht verändert,
      wenn man knapp links oder rechts neben den Regelbereich kickt?(...)
      Das Problem scheint mir zu sein, dass ein Regler bereits seine Position ändert, wenn er den Fokus erhält. Kann man das Got-Focus-Ereignis nicht vom Click- oder Mouse-Up-Ereignis trennen?

      Dass man mit einem Klick auf den Regelbereich die Einstellung auf diesen Wert ändern kann, entspricht dem Verhalten der meisten Programme und ist auch sehr praktisch weil man mit der Erfahrung im Laufe der Zeit schon weiß, wie weit man für ein bestimmtes Bild verschieben muss. Aber, wenn der Klick nur geringfügig neben der Mitte des Schiebers - aber noch auf dem Schieber - erfolgt, verstellt sich dieser bereits.
      Gruß softride
      Lumix GM1, GX7, GX80, GX9, P7-14, P8, P1,7/15, P12-32, P2,8/45, O1,8/45, O1,8/75, P14-140 II, P100-300, P100-400
    • softride schrieb:

      ... Dass man mit einem Klick auf den Regelbereich die Einstellung auf diesen Wert ändern kann, entspricht dem Verhalten der meisten Programme und ist auch sehr praktisch weil man mit der Erfahrung im Laufe der Zeit schon weiß, wie weit man für ein bestimmtes Bild verschieben muss. ...
      Das ist nur bedingt richtig. Beim Ausrichten z.B. benötigt man vielleicht nur 1 oder 2 Schritte, die man niemals richtig erzeugen kann. Wenn man Glück hat, sind es innerhalb des Schiebers 5 Schritte, aber meistens 11 oder sogar 16. Daher mein Favorit: Innerhalb bzw. knapp neben dem Schieber wird nicht nicht nur der Focus auf den Regler gelegt, sondern gleichzeitig der Schieber um einen Schritt verschoben - je nach Cursor-Lage links oder rechts von der Reglermitte nach links bzw. rechts. (Knapp neben dem Schieber, weil dieser sehr schmal ist.) Schnell nacheinander getätigte Klicks dürfen aber nicht den Regler in seine 0-Stellung bringen, so wie es bei den vorherigen Versionen der Fall war.
    • Skalieren des Stempelinhalts:
      Eine prinzipiell sehr gute Lösung. Leider scheint etwas nicht zu stimmen.

      1. Wenn man noch keinen Quellpunkt ausgewählt und zwischenzeitlich ein anderes Fenster geöffnet hatte, ändert sich zwar der Anzeigewert, doch der Quellkreis bleibt unverändert und es lässt sich kein Quellpunkt setzen.
      2. Im Koppelmodus ändert sich beim Ziehen der Abstand Quellkreis/Stempel, sobald der %-Wert von 100 abweicht.

      Maussteuerung der Regler:

      Auf meinem UHD-Monitor kann ich in "Bild ausrichten" bei keinem Regler einen engen Bereich erkennen, in dem der Griff nur einen Schritt macht. Bei "links" z.B. müssten das 0.05 sein. Den kleinsten Wert, den ich erreichen kann, ist 0,3 nach kurz kurzem Aufblitzen von 0.05.


      Bugfixes:

      Nunmehr benötigt der Seitenausfbau, z.B. auf "Bild Ausrichten" und auch zurück, unter dem Stil Obsidian leider ca. 50% mehr Zeit. Das wirkt ziemlich zäh. Der Stil Standard ist dagegen blitzschnell.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pixelfan ()

    • pixelfan schrieb:

      1. Wenn man noch keinen Quellpunkt ausgewählt und zwischenzeitlich ein anderes Fenster geöffnet hatte, ändert sich zwar der Anzeigewert, doch der Quellkreis bleibt unverändert und es lässt sich kein Quellpunkt setzen.
      Das scheint ein altes, bisher unentdecktes Problem zu sein. Der Quellkreis liegt dann bei (0,0) in der Ecke links oben. Er ändert sich bei Tastendruck "<" oder "Y" schon. Ein Quellpunkt lässt sich dann mit der Alt-Taste wählen.
      Da muss ich erst auf die Suche gehen.


      pixelfan schrieb:

      2. Im Koppelmodus ändert sich beim Ziehen der Abstand Quellkreis/Stempel, sobald der %-Wert von 100 abweicht.
      Das war beabsichtigt. So kommen die zu Beginn gewählten Quell- und Zielpunkte wieder genau aufeinander, wenn der Skalierungsfaktor inwischen verändert wurde. Wenn man das nicht möchte, kann man mit der Alt-Taste den Quellpunkt neu wählen und mit dem ersten Stempelklick den Zielpunkt. Mir ist schon bewusst, dass ein User eventuell auch ein anderes Verhalten erwarten kann.
    • bertram schrieb:

      pixelfan schrieb:

      2. Im Koppelmodus ändert sich beim Ziehen der Abstand Quellkreis/Stempel, sobald der %-Wert von 100 abweicht.
      Das war beabsichtigt. So kommen die zu Beginn gewählten Quell- und Zielpunkte wieder genau aufeinander, wenn der Skalierungsfaktor inwischen verändert wurde. Wenn man das nicht möchte, kann man mit der Alt-Taste den Quellpunkt neu wählen und mit dem ersten Stempelklick den Zielpunkt. Mir ist schon bewusst, dass ein User eventuell auch ein anderes Verhalten erwarten kann.
      Den Sinn dieses Verhaltens verstehe ich nicht. Koppeln bedeutete bisher, dass Quell-und Zielkreis unabhängig von der Cursorlage immer denselben Abstand und Winkel zueinander besaßen. Nunmehr werden diese währen des Ziehens des Mauscursors von dessen Lage abhängig und können auch negative Werte annehmen. Für welche Anwendung soll so etwas gut sein?

      Den Quellpunkt neu zu wählen bringt auch keine anderen Ergebnisse mit m.E. nicht praktikablen Eigenschaften hervor.


      NB
      Meinen vorigen Beitrag habe ich ergänzt.
    • pixelfan schrieb:

      Auf meinem UHD-Monitor kann ich in "Bild ausrichten" bei keinem Regler einen engen Bereich erkennen, in dem der Griff nur einen Schritt macht. Bei "links" z.B. müssten das 0.05 sein. Den kleinsten Wert, den ich erreichen kann, ist 0,3 nach kurz kurzem Aufblitzen von 0.05.
      Am Monitor wird's nicht liegen. Aber womöglich an den Skalierungseinstellungen. Wie hast du die eingestellt? Wir haben 125% und 150% getestet.

      pixelfan schrieb:

      Nunmehr benötigt der Seitenausfbau, z.B. auf "Bild Ausrichten" und auch zurück, unter dem Stil Obsidian leider ca. 50% mehr Zeit. Das wirkt ziemlich zäh. Der Stil Standard ist dagegen blitzschnell.
      Kannst du das reproduzieren? Ich kann keine wesentlichen Unterschiede im Verhalten erkennen. Beim ersten Aufruf von Ausrichten mit aktiviertem Stil gibt es immer zusätzliches Redrawing, nachfolgende Aufrufe sind aber schnell und flackerfrei. Die frühere Version verhielt sich im Prinzip genauso, zeigt aber immer ein leichtes Flackern beim Wechsel des Modus.
    • pixelfan schrieb:

      Den Sinn dieses Verhaltens verstehe ich nicht. Koppeln bedeutete bisher, dass Quell-und Zielkreis unabhängig von der Cursorlage immer denselben Abstand und Winkel zueinander besaßen. Nunmehr werden diese währen des Ziehens des Mauscursors von dessen Lage abhängig und können auch negative Werte annehmen. Für welche Anwendung soll so etwas gut sein?
      Das gekoppelte Stempeln ist doch dazu da, dass man ein Motiv nicht mit einem Klick kopieren muss, sondern mit mehreren Klicks oder durch Malen mit festgehaltener Maustaste übertragen kann. Der Quellbereich zeigt dann in jeder Situation das an, was im Zielbereich gerade gemalt wird.
      Wenn man jetzt das Motiv um einen Winkel gedreht zeichnen will, dann muss sich der Quellbereich in eine andere Richtung bewegen als es die Maus mit dem Zielbereich tut, und so ändert sich der Abstand zwischen beiden. Das war bisher schon so. Und wenn man das Motiv verkleinert zeichnen will, dann muss sich der Quellbereich schneller bewegen als der Zielbereich, und so ändert sich der Abstand zwischen beiden. (Zum Training des Vorstellungsvermögens empfehle ich beides zu kombinieren. :smile: )
    • Franz schrieb:

      Am Monitor wird's nicht liegen. Aber womöglich an den Skalierungseinstellungen. Wie hast du die eingestellt? Wir haben 125% und 150% getestet.
      UHD-Monitor hatte ich auch nur wegen der Auflösung erwähnt. Ich benutze die Skalierung 150%.

      Aber wie ich schon schrieb, erscheint der kleinste Schritt ja kurzzeitig, das kommt aber auch bei anderen Reglern als dem zum Ausrichten vor. Beim Regler "Balanciert" habe ich festgestellt, dass er leuchtet, wenn der Cursor auf ihm oder knapp daneben steht. Steht der Cursor bei leuchtendem Griff so weit wie möglich neben diesem und wenn ich dann die Maustaste drücke, so geht die Anzeige für mehr als 1 s lang von 0% auf 1%, währenddessen sich der Aktivitätskreisel dreht. Danach ist der Wert 3%. Setze ich den Cursor jedoch ganz knapp neben den Bereich, wo der Griff leuchtet, läuft der Vorgang genau so wie zuvor ab, jedoch bleibt der Wert auf 1% stehen, und dass ist dann richtig.

      Wie groß ist denn der "enge Bereich" neben den Griffen?

      Franz schrieb:

      Beim ersten Aufruf von Ausrichten mit aktiviertem Stil gibt es immer zusätzliches Redrawing, nachfolgende Aufrufe sind aber schnell und flackerfrei. Die frühere Version verhielt sich im Prinzip genauso, zeigt aber immer ein leichtes Flackern beim Wechsel des Modus.
      Das "Flackern" (sah eigentlich aus wie ein blitzschneller neuer Bildsaufbau) habe ich nie als negativ empfunden und wäre für mich nie ein Grund zu einer Bemängelung gewesen. Doch die neue Trägheit ist störend, denn das Aufzeigen des neuen Arbeitsbereiches ist bei mir statt vorher weniger als 1 Sekunde jetzt ca. 1,5 Sekunden. Das erweckt schon den Eindruck, dass etwas hakt oder sich aufgehängt hat. Dann lieber Blitzen als Hakeln.

      Beim Abbrechen des Verlaufs dauert es sogar 2,5 s bis JI wieder aktionsbereit ist!
    • pixelfan schrieb:

      Beim Abbrechen des Verlaufs dauert es sogar 2,5 s bis JI wieder aktionsbereit ist!
      Beim Abbrechen des Verlaufs wird das Bild nochmals neu berechnet, das führt zu der verlängerten Zeit. Man muss beim Vergleichen der Zeiten daher darauf achten, mit exakt den gleichen Einstellungen und Bildern zu arbeiten. Unter diesen Voraussetzungen kann ich keinen Unterschied zwischen der aktuellen Version und den älteren ji-Versionen feststellen.
    • bertram schrieb:


      Es ist seltsam, dass ich deine Feststellungen auch bei Bildschirmskalierung auf 150% nicht nachvollziehen kann.
      Versuche mal unter dem Stil Obsidian bei der Farbkorrektur den Cursor so weit rechts außerhalb vom Griff zu stellen, dass der Griff gerade noch leuchtet. Dann springt bei mir nach dem Klick die Anzeige von 0 auf 0,1 und nach dem Verschwinden des Aktivitätskreisels auf 0,4. Ein klein wenig vom Griff weg (nicht mehr leuchtend) sind es dann nur 0,1 in der Endphase. Es gibt also im Bereich zwischen dem leuchtenden Griff und dem nicht leuchtenden ein "Loch".
    • Franz schrieb:

      pixelfan schrieb:

      Beim Abbrechen des Verlaufs dauert es sogar 2,5 s bis JI wieder aktionsbereit ist!
      Beim Abbrechen des Verlaufs wird das Bild nochmals neu berechnet, das führt zu der verlängerten Zeit. Man muss beim Vergleichen der Zeiten daher darauf achten, mit exakt den gleichen Einstellungen und Bildern zu arbeiten. Unter diesen Voraussetzungen kann ich keinen Unterschied zwischen der aktuellen Version und den älteren ji-Versionen feststellen.
      Bei den Messungen lagen die Standardeinstellungen zu Grunde und immer die selben Bilder. Das Abbrechen des Verlaufs erfolgte ohne irgend eine zuvor vorgenomme Aktion, lediglich das Preset "Aufhellen" war ausgewählt. Ich habe jetzt mit einem Bild 3456 x 1944 px die Messungen erneut bei der aktuellen und nun auch der vorherigen Version durchgeführt. Ergebnis: Bei Version 5.0.2.0 ist der Wert bis zum Neuaufbau des Arbeitsbereichs 3,16 s, bei Version 5.0.1.0 nur 2,01 s (Mittelwert aus jeweils 3 Messungen).

      Wenn ich aber einen Verlauf - immer bei neu geladenem Bild - hinzufüge und dann abbreche, ist bei Version 5.0.2.0 die Aufbauzeit nur 1,7 s statt 3,16 s (ohne zugefügten Verlauf)!

      Ohne zugefügten Verlauf ist das Bild unverändert und JI weiß das, denn ohne hinzugefügten Verlauf ist die Taste "Verlauf anwenden" funktionsunfähig. Wieso ist dann ein Neuaufbau notwendig, der zudem noch fast doppelt so lange dauert wie der mit zugefügtem Verlauf?

      Ich hoffe, dass ich alles richtig geschrieben habe und mein Rechner nicht einen Schaden hat.

      Nachtrag:

      Wenn ich in das Bild klicke und einen Rahmen ziehe, so dauert es unter Obsidian 1,82 s, bis der Rahmen sichtbar wird. Bei der vorherigen Version sind es "nur" 1,14 s, das ist aber auch schon lang. Im Standardstil sind es bei der aktuellen Version 0,46 s, was schon schwierig zu stoppen ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pixelfan ()

    • pixelfan schrieb:

      Wenn ich in das Bild klicke und einen Rahmen ziehe, so dauert es unter Obsidian 1,82 s, bis der Rahmen sichtbar wird. Bei der vorherigen Version sind es "nur" 1,14 s, das ist aber auch schon lang. Im Standardstil sind es bei der aktuellen Version 0,46 s, was schon schwierig zu stoppen ist.
      Was für einen Rechner hast du? Bei meinem drei Jahre alten i3 geht das praktisch verzögerungsfrei. Ich habe den Verdacht die Probleme kommen von deiner sehr hohen Desktop-Auflösung gepaart mit schwacher CPU/Grafik-Leistung. Wird es besser, wenn du das ji-Fenster verkleinerst?