Ägypen - Von Kairo über Luxor nach Assuan (und wieder zurück)

  • Anfang September waren wir 10 Tage in Ägypten... knapp 2 Tage in Kairo und danach 7 Tage auf dem Nil von Luxor nach Assuan und wieder zurück.


    Ich versuche mich pro Sehenswürdigkeit auf eine handvoll Bilder zu beschränken - manchmal wird mir das nicht gelingen, das weiß ich jetzt schon.


    Die Bilder sind fast ausschliesslich mit einer Sony A7II und dem Tamron 28-300mm (mit LA-EA3 Adapter) gemacht... ein bewusster Kompromiss, denn ich wollte bei bis zu 45°C (im Schatten) und einem wirklich straffen Ausflugsplan das Gewicht limitieren. Außerdem ist bei einer solchen Gruppenreise (wenn wir auch nur mit 14 Personen unterwegs waren), die Zeit fürs Fotografieren durchaus begrenzt. Objektivwechselei wäre da kaum möglich gewesen...


    ... einige Bilder sind auch mit dem Handy entstanden... nämlich dort, wo das Fotografieren eben nur mit Handy erlaubt war.


    Aber fangen wir mit Tag 1 (eigentlich Tag 2) an. Nach der Anreise von Frankfurt nach Kairo kamen wir nämlich erst am späten Abend im Hotel an, der Wecker am nächsten Morgen auf 6h gestellt, denn für den gesamten Urlaub galt: "Dem frühen Vogel wird's nicht ganz so warm". Das bedeutete; fast jeden Tag ging es bereits um 7h mit dem Programm los ;-)


    Abflug in FRA mit EgyptAir:


    ... während des Fluges war eines immer klar... die Richtung nach Mekka ;-)


    Poolseite des Hotels:


    Treppenhaus:


    ... und Frühstücksraum:


    Vom Hotel ging es in die Innenstadt von Kairo - zur Zitadelle mit der Muhammad-Ali-Moschee (auch Alabaster-Moschee genannt).



    Säulengang:


    Brunnen zur Waschung:


    Kuppel:


    Innenraum:


    ... weiter geht's nach einer kurzen Pause nach Memphis (nein, nicht zu Elvis) und Sakkara.

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

    Edited once, last by HoSt ().

  • ... bevor wir die Zitadelle verliessen, konnten wir noch einen Blick über einen kleinen Teil von Kairo werfen...


    Zwei Moscheen unterhalb der Zitadelle


    Kairo...


    Kairo (die Metropolregion) hat übrigens geschätzte 26 Millionen Einwohner und ist damit die größte Stadt Afrikas...


    ... und quer durch diesen Moloch fahren wir Richtung der alten Hauptstadt Memphis zur Statue von Ramses II.







    Auf dem Gelände gab es auch einiges zu sehen, z.B. die erste grosse Sphinx unserer Reise (mit Nase(!) und Bart).



    Und einen wunderschön gearbeiteten Sarkophag mit einen tollen Anubis:




    Doch damit war der Tag noch nicht zu Ende für uns. Von der Stadt der Lebenden (Mephis) ging es noch an den Rand der Sahara in die Totenstadt Sakkara... doch das gibt es erst im nächsten Teil...

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • ... der hier am Randa der Sahara beginnt.


    Sakkara, die Stadt der Toten und im Gegegnsatz zur Stadt der Lebenden aus unvergänglichen Materialien erbaut. Die ältesten erhaltenen Bauwerke Ägypten aus behauenen Steinen - zum Teil über 4500 Jahre alt.



    Blick zur Stufenpyramide


    Djoser- oder Stufenpyramide


    Blick Richtung Knickpyramide und in die Weite der Totenstadt, die sich 50km in die Wüste hineinzieht...



    Steinsäulen... Papyrus nachempfunden...


    Unter diesen "Steinhaufen" - es war mal eine kleinere Pyramide, die Teti-Pyramide - durften wir dann im wahrsten Sinne des Wortes "Krabbeln"... erst ca. 17m schräg in die Tiefe und dann über 25m durch einen halbhohen Gang bis in die Grabkammer...




    Die Wände der Grabkammer waren mit Reliefs verziert, die erst sichtbar wurden , wenn sie ganz schräg mit einer Lampe angeleuchtet wurden:



    Die Decke verziert mit einem "Sternenhimmel"




    ... zurück aus der Grabkammer der Teti Pyramide ging es dann überirdisch weiter und zurück zum Kleinbus und zu einem Mittagessen in einem kleinen Lokal... jede Menge Vorspeisen und eine "Grillplatte" - alles sehr lecker aber viel zu viel...


    Danach ging es dann zurück ins Hotel, wo wir dann gegen 15h wieder eintrafen... ein langer erster Tag ging dann gemütlich im Hotel zu Ende.

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

    Edited once, last by HoSt ().

  • Nach einer recht kurzen Nacht, es ging ja wieder um 7h los und die Koffer mussten gepackt sein, starteten wir Richtung Gizeh. Heute Morgen standen erst die Pyramiden und die Sphinx auf dem Programm, danach das Nationalmuseum und am Nachmittag sollte es per Inlandsflug von Kairo nach Luxur zur Einschiffung gehen.


    Im Vergleich zu gestern hatte sich unsere Gruppe um 100% vergrößert... wir waren nicht mehr alleine, sondern mussten uns den Reiseleiter Ihab mit einem weiteren Paar "teilen".


    Die Fahrt durch den morgendlichen Verkehr in Kairo vom Hotel nach Gizeh dauerte fast eine Stunde, zum Glück setzt die Rush Hour erst später ein.


    Da steht man nun also vor den Pyramiden und auch wenn man aus vielen Bildern, Filmen, etc. eigentlich weiß wie gross das alles ist, wird man in der Realität dann doch etwas "erschlagen". Aber der Reihe nach... wir haben Tickets für das Innere der Cheops Pyramide, also ist das unser erstes Ziel:



    Ober sieht man den "echten" Eingang zum Kammersysten der Pyramide, unten den von Grabräubern, durch den auch heute die Touristen die Pyramide betreten:


    Zuerst geht es durch einen ebenen, recht weiten Gang:


    ... dann wird's anstrengend; ein schmaler, niedriger "Tunnel" muss überwunden werden... er steigt recht steil an und ist ist verdammt eng. Hinzu kommt, dass es Gegenverkehr gibt, man muss sich aneinander vorbei quetschen ;-) Die Luft ist heiß und stickig.



    Hat man diesen Tunnel überwunden, öffnet sich der Weg zu einer schmalen Halle:

    Steil gehen die Treppen nach oben, auch hier ist es eng und die Luft wird nicht besser...


    Ober ist man dann dem Ziel - der Grabkammer - sehr nahe; leider war der "Verkehr" dort dann so im Stau zusammen gebrochen, dass ich lieber umkehrte...


    Wieder draussen angekommen, bietet sich dieses Bild:



    Keine Ahnung, ob sich Cheops das so vorgestellt hat :pink::pink:


    Vom Fuss der Pyramiden geht es dann mit dem Bus hoch hinauf zum "Panorama-Punkt"... erst dort hat man den vollen Blick über die drei großen Pyramiden:



    Cheops und Chefren:



    Blickt man in die andere Richtung, ist von dem hektischen Großstadtmoloch nichts mehr zu erahnen... Wüste...



    Die Zeit drängt heute ein wenig - der Flug! - also geht's recht schnell wieder in den Bus und hinunter zur Großen Sphinx...

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • ... dann kommen wir mal zur einen Nase - nicht die hübsche von Cleopatra (laut Asterix), sondern die, die Obelix auf dem Gewissen hat - die Große Sphinx von Gizeh.


    Die Sphinx liegt unterhalt der Pyramiden und ist aus einem Stein gehauen. Man betritt das Gelände durch einen Tempel und geht durch einen "Gang", durch den Chefrens Leichnam in seine Pyramide getragen wurde - dieser Gang führt geradewegs auf seine Pyramide zu.



    Am Ende dieses Ganges steht man dann direkt neben der Sphinx...




    Im Vollprofil:


    Ein schöner Rücken...



    Von Gizeh ging es dann wieder zurück in die Innenstadt zum Nationalmuseum. Inzwischen war es nach 10h und auf Kairos Stadtautobahnen herrschte tierischer Verkehr. Da steht man nichtsahnend im stockenden Verkehr und wird rechts überholt...



    ...und kurze Zeit später dann das...



    ... aber auch diese Fahrt (und alle anderen!) haben wir auch dank Unterstützung von "oben" gut überstanden...



    ... und das grenzt bei dem Verkehr und dieser Fahrweise an ein kleines Wunder.

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • HoSt

    Ich beneide Euch um diese Reise! Ich werde irgendwann auch noch dorthin kommen. Die Eindrücke, die Ihr mit eigenen Augen bekommen habt, können diese tollen Aufnahmen überhaupt nicht wieder geben. Toll!

    Ja... es sind sehr intensive Eindrücke, die diese Reise hinterlassen hat. Und Ägypten ist näher als man denkt, nach Kairo sind es nur 3 1/2 Flugstunden, näher als die Kanaren.

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • Aaah, noch ein Reisender, der dieses Jahr den Weg nach Ägypten gefunden hat. Ich hatte ja schon Threads zu den Pyramiden von Gizeh und zu einem Teil des ägyptischen Museums in Kairo eingestellt. Nun habe ich auch noch eine Ergänzung zu Sakkara geschrieben.


    In Memphis war ich nicht, aber die Alabaster-Moschee habe ich auch gesehen. Vielleicht stelle ich auch dazu noch ergänzende Fotos ein. Leider bin ich mit der Bearbeitung meiner Bilder noch nicht sehr weit fortgeschritten, aber vielleicht gelingt es mir, ein wenig Schritt zu halten und ein paar weitere Stationen deiner Reise mit zusätzlichen Bildern zu ergänzen - jeder hat ja einen anderen Blickwinkel und manchmal setzt man bei der Motivwahl andere Prioritäten. Und natürlich werden bei der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten oft auch unterschiedliche angesteuert.


    Deine Bilder gefallen mir sehr gut - einige davon sehen meinen sehr ähnlich. Meine Aufnahmen von der Sphinx sind z.B. fast deckungsgleich mit deinen, die brauche ich hier gar nicht mehr einstellen :smile:

  • Prima Fotos von tollen Eindrücken!


    Als Fotograf strebt man ja oft danach, möglichst keine Menschen auf den Fotos zu haben, aber hier muss ich mal wieder sagen, dass mir gerade die Fotos mit Menschen/Tieren (als Größenvergleich) besonders gefallen. Ohne diese Relation hat man oft gar keine Vorstellung, mit welchen Dimensionen man es zu tun hat.

  • Nach gut einer Stunde Fahrt erreichen wir dann das Zentrum Kairos; direkt am Tahir-Platz gelegen befindet sich (noch) das Ägyptische Museum.


    Wie schon ice-dragon schrieb, ist dieses Museum sehr chaotisch... aber es besteht Hoffnung, denn im Herbst nächsten Jahres soll das Neue Museum am Fuß der Pyramiden endlich eröffnen und dieses Museum ablösen.


    In vielen Teilen des Museums aus der Mitte des 19 Jahrhunderts sieht es nämlich so aus:



    Ich beschränke mich auch nur auf ein paar Exponate. Eines der faszinierendsten war für mich diese Statue von Chefren:



    Wunderbar gearbeitet, wenn man näher ran ging wurden die feinen Gesichtszüge deutlicher.



    Doch das verblüffende wurde erst von der Seite sichtbar...



    Der Horus-Falke, der den Kopf von hinten umschließt, aber von vorne in keinster Weise zu erahnen ist....


    Toll auch einige Exponate aus Zedernholz... geschnitzte und kunstvoll bemalte Köpfe:



    Hier eine Darstellung Hatschpsuts mit einem ihrer Kinder:



    ...und natürlich auch einige Exponate aus dem Grab Tutenchamuns:





    Hier endet der Kairo Besuch. Es ging zum Flughafen und von da aus in einer knappen Stunde nach Luxor, wo wir dann auf "unser" Schiff gingen und darauf dann die nächsten 7 Tage verbrachten.

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

    Edited once, last by HoSt ().

  • Nun sind wir also in Luxor und auf dem Schiff angekommen:



    Das Schiff dient uns erst einmal "nur" als schwimmendes Hotel, denn von Luxor aus werden wir die nächsten beiden Tage unsere Ausflüge machen. Erst danach geht es nilaufwärts...


    Da sich ein Flieger mit Mitreisenden deutlich verspätet hat, dürfen wir ausnahmsweise mal ausschlafen; der geplante Termin 7h verschiebt sich auf den Nachmittag - erst dann geht es zum Karnak-Tempel.


    Der Eingangsbereich ist gesäumt von einer Widderallee




    Im ersten Innenhof findet sich eine grosse Statue von Ramses II. mit seiner Lieblingsfrau Nefertari:



    Weiter hinten befinden sich dann zwei riesige Obelisken, hier einer der beiden:


    Die alten Ägypter führten über alles und jeden Listen und konnten exakt bis zu einer Million zählen. Hier die "kleinen" Zahlen:



    Das Prunkstück des Karnak Tempel ist jedoch die Säulenhalle, kaum vorstellbar, wie man solche Bauwerke mit den technischen Mitteln der alten Ägypter bewerkstelligen konnte...





    Selbst die Decken waren kunstvoll verziert, hier ist sogar noch die Originalfarbe erhalten geblieben:



    Achja... den "Vorteil" des Ausschlafens wollen wir nicht noch einmal haben... die Temperaturen bewegen sich am Nachmittag deutlich jenseits der 40°C Marke...

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • Ja, das Museum ist übel, aber auch extrem umfangreich. Ich habe mich bei den Aufnahmen ebenfalls auf einige für mich interessante Objekte beschränkt, die nicht unbedingt die in den Reiseführern verzeichneten Highlights waren (wie die von mir gezeigte Papyrusrolle). Die von dir gezeigten Fotos von den Exponaten aus dem Grab des Tutenchamun habe ich allerdings auch gemacht - und den Schakal fast deckungsgleich.


    In Luxor gab es auch bei uns Probleme, wir hatten zwei Übernachtungen direkt im Ort und zwei auf der sog. Westbank am gegenüberliegenden Ufer des Nil. Deswegen hatten wir eigentlich den ersten Tag für den Tempel von Karnak mit Reiseführer gebucht, wollten dann am zweiten Tag den Luxortempel auf eigene Faust erkunden (abends Hotel- und Uferwechsel) und am dritten Tag dann die Führung durch das Tal der Könige machen, weil das ja ebenfalls auf der Westseite des Nil liegt. Die örtliche Reisebetreuung hat dann aber für den zweiten Tag das Tal der Könige eingetaktet (lange Anfahrt vom Ostufer über die Brücke zum Westufer). Daraufhin haben wir kurzfristig (aber falsch) entschieden, die Tempel von Karnak und Luxor an einem Tag zu besichtigen. Im Luxortempel waren wir daher am Nachmittag und haben die von dir beschriebene Hitze voll abbekommen, ich kann dein "Gejammer" voll nachvollziehen. Wir hätten uns den Luxortempel für den dritten Tag aufsparen sollen, mit der Fähre (kleines, fast ausschließlich von Einheimischen genutztes Bötchen, das ca. alle 10min verkehrt) kommt man recht schnell (und für umgerechnet nur knapp einen Euro pro Person) über den Nil.


    So sind wir am dritten Tag noch mal ohne Guide in den Tempel von Karnak gegangen - zum entspannten Schauen und Fotografieren. Ohne Zeitdruck entdeckt man dort noch unheimlich viele Details und ich habe es sogar geschafft, ein Foto quer durch die große Säulenhalle zu machen, ohne dass da ein Touri zu sehen ist. Hat ca. 10 min Wartezeit gekostet, aber wir hatten ja wie gesagt keine Eile. Wir haben dann noch den auf dem Gelände etwas abseits liegenden Tempel des Chons besucht, wo die Prozessionsstraße zum Luxortempel ihren Ausgang hat. Der Straße sind wir dann zum Tempel der Mut gefolgt, an dem diese Sphinxallee vorbeiführt. Dort verirrt sich normal kein Schwein hin, die Aufseher waren völlig überrascht, als wir dort ankamen. Wir hatten den Tempel ganz für uns und alle Aufseher begleiteten uns und erklärten uns die Anlage (natürlich für ein Trinkgeld ;-) ). Dieses nicht ganz uninteressante Kleinod wird zu Unrecht wenig beachtet, aber bei der Konkurrenz durch die beiden großen Tempelanlagen geht es halt in knappen Reiseplänen unter.

  • Ja... im Karnak Tempel hätte ich auch gerne viel mehr Zeit verbracht; aber bei einer "Pauschalreise" mit festem Programm muss man halt Kompromisse eingehen. Andererseits wollten wir bei unserem ersten Ägypten Urlaub auf dieses "Rundum-Sorglois-Paket" auch nicht verzichten. Da wir aber mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort waren, lässt sich das ja nachholen ;-)

    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • Karnak war bei rückschauender Betrachtung das Highlight der Reise, da kamen letztendlich nicht mal die Pyramiden mit. Leider sind die Fotos von Luxor bei mir noch nicht fertig und ich werde die nächsten zwei Wochen vermutlich keine Zeit dafür haben. Vielleicht greife ich aber doch mal einzelne Bilder raus, jage sie durch den JI und stelle sie zeitnah ein. Mal sehen, wo ich auf etwas Schlaf verzichten kann:roll::mrgreen:

  • ... da wir nach dem mittäglichen Besuch im Karnak-Tempel noch nicht ganz "gar" waren, ging es im Anschluss noch zum Luxor Tempel :mrgreen: Den hatten wir schon gestern Abend auf dem Weg zum Schiff beleuchtet gesehen.





    Der Tempel hat eine bewegte Geschichte hinter sich... Tempel im alten Ägypen, dann lange Zeit im Schlamm verschüttet, von Christen mit Kirchen überbaut und schliesslich an der Stelle der Kirche bis heute eine Moschee:



    Die Tür links in 4-5 Meter Höhe war mal Bodenniveau...


    Auch hier gibt es mächtige Säulenhallen:




    ... und weitere Zeugnisse der christlichen "Vergangenheit":



    Hier noch Tutenchamun mit seiner (halben) Gattin:



    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

  • ... und auf dem Weg nach draussen kamen wir noch am Ende / Anfang der Sphinx Alle vorbei, die den Luxor Tempel und den Karnak Tempel miteinander verbindet. Die Allee wird derzeit komplett freigelegt und restauriert. Auf einer Länge von 2.7km liess der Pharao Amenhotep III. auf jeder Seite 1000 Sphinxen erbauen.




    Abends gins es dann noch (!!) einmal in den Karnak-Tempel, im Dunkeln gibt es dort eine Lichtshow.


    In der Kabine erwaretete uns dann noch eine kleine Überraschung - wie ab sofort jeden Abend.

    Ein kleine Kunstwerk aus den Handtüchern oder dem Bettzeug:


    EBV :daumenhoch:


    Sony α7II - SEL2870 - LA-EA3
    Sony α77II - SAL70300G SSM - Tamron 150-600 G1 - Tamron 28-300mm

    Edited once, last by HoSt ().