jpg-Illuminator: Bugs und Verbesserungs-Vorschläge

  • ... Diese sollen alle den von der Bildhöhe prozentual abhängig gleich hohen Balken für die Untertitel und die ebenso gleich hohe Schrift erhalten.

    Wenn Du den Balken von der Bildhöhe abhängig machst ist er bei Querformat deutlich höher als bei Hochformat!
    Wills Du das? (ich nicht, das ist optischer Supergau bei einer Präsentation)
    Ich würde den Balken immer gleich hoch wollen, nicht abhängig vom Bildformat; z.B. Balken 30px und Schriftgröße 20px.


    Wäre es nicht möglich den "Balken" in das Bild zu setzen (z.B. mit entsättigter Farbe in dem Bereich)?
    Das würde das Problem mit dem Format/Fotoproportion lösen!


    PS: Bei Deinem Foto (Post 1.959) würde das nichrt stören bzw. die Bildwirkung verändern.
    PPS: Bei meinen Fotos würde das zu 99% nicht stören.

  • Es geht mir um die Präsentation im Vollbildmodus am Bildschirm. Da gibt es diesen Supergau nicht,
    weil alle Bilder die gleiche Höhe haben, nämlich die Bildschirmhöhe (solange Querformate nicht "breiter" sind als das Bildschirmformat).

    OK,
    die Bilder haben "am Bildschirm" die gleiche Höhe, aber nicht die Fotos in Pixel (die sind ja auf den Bildschirm-Vollbild skaliert - somit dann auch der untere Balken).


    Lösung:
    Du musst nur die Fotos (Kopien) Deiner Präsentation vorher auf die gleiche Höhe skalieren, dann wird der untere Balken auch immer gleich hoch.


    Bei verschiedenen Bildhöhen (tatsächliches Foto, nicht am Bildschirm) wird es vermutlich sehr schwer sein ein mathematisches Modell zu finden, dass die Problematik der unterschiedlichen Bildhöhe und dem fix vorgegebenen Schriftbalken löst ( weder nach %-Bildhöhe noch nach Pixel).

  • @ bootes:
    Wo bitte soll da ein Problem sein??


    Beispiel:


    Ausgabe auf einem Bildschirm mit 1200 Pixel Höhe.


    1. Bild im Querformat 4:3 mit 4000x3000 Pixeln. Ein Balken mit 10% Bildhöhe angefügt ergibt 3000+300=3300 Pixel Gesamthöhe.
    2. Bild im Hochformat 2:3 mit 3000x4500 Pixeln. Ein Balken mit 10% Bildhöhe angefügt ergibt 4500+450=4950 Pixel Gesamthöhe.


    Um das 1. Bild formatfüllend anzuzeigen, muß es um den Faktor 2,75 verkleinert werden ( 3300/2,75=1200 ).
    Um das 2. Bild formatfüllend anzuzeigen, muß es um den Faktor 4,125 verkleinert werden ( 4950/4,125=1200 ).


    Der Balken des 1. Bildes mit einer Höhe von 300 Pixeln hat auf dem Bildschirm dann eine Höhe von 300/2,75=109 Pixel.
    Der Balken des 2. Bildes mit einer Höhe von 450 Pixeln hat auf dem Bildschirm dann eine Höhe von 450/4,125=109 Pixel.



    Folglich sind für beide Bilder in der Vollbild-Darstellung die Balken auf dem Bildschirm gleich hoch.
    (Dies gilt für alle Bildgrößen, die in der Vollbild-Darstellung die komplette Bildschirmhöhe ausfüllen. Nur bei
    Panorama-Formaten, die im Seitenverhältnis breiter sind als der Bildschirm, ist dies nicht der Fall.)

  • Noch eine kleine Idee am Rande:


    Die grüne Marke bei benutzten Reglern finde ich eine prima Sache.
    Könnte man den "Reset"-Button so ändern, dass er erst rot wird, wenn eine Bildänderung wirksam ist, dagegen
    bei Anzeige des Original-Bilds grau ist?
    (Mir ist manchmal schon passiert, dass ich überlegt habe, ob jetzt schon eine Bildänderung aktiv ist
    oder nicht. Bei grauem Reset-Button würde man das mit einem Blick sehen können.)

  • Ich habe die Beiträge zum Belichtungsausgleich für Zeitrafferaufnahmen hierhin verschoben:
    Belichtungsausgleich für Zeitrafferaufnahmen


    Könnte man den "Reset"-Button so ändern, dass er erst rot wird, wenn eine Bildänderung wirksam ist, dagegen
    bei Anzeige des Original-Bilds grau ist?

    Das ist eine gute Idee, danke für den Hinweis. Der Button sollte aber solange bedienbar bleiben, wie irgendeine Einstellung nicht in der Neutral-Position ist, auch wenn diese keine Bildänderung bewirkt (z.B. Schwellwerte für Schatten/Lichter ohne dass eine Absenkung/Anhebung eingestellt ist).

  • Wenn ich im Text-Tab die Taste "als Vorgabe" bemühe, werden zwar Text und Textattribute wie auch die Position des Textes gespeichert, nicht aber der Einfügeanker. Für ein rechtbündiges Einfügen benutze ich immer den Ankerpunkt "rechts-unten". Bei einem Neuaufruf (Haken bei "Aufschrift" setzen) wird jedoch immer der mittlere Anker benutzt.


    Ist nichts Gravierendes aber wenn Ihr mal wieder dran seid, könntet Ihr mal danach schauen, danke.

    Gruß softride
    Lumix GM1, GX7, GX80, GX9, P7-14, P8, P1,7/15, P12-32, P2,8/45, O1,8/45, O1,8/75, P14-140 II, P100-300, P100-400

  • Gelegentlich ist mir eine (zum Beispiel) grüne Fläche zu einheitlich in der Farbe, und dann setze ich „Abwechslungspunkte", indem ich den Farbton verschiebe. Dazu muss der Bereich der Farbtonverschiebung in der Regel recht schmal gewählt werden, sonst sind die anders getönten Flächen (in einer Wiese zum Beispiel) bereits wieder zu groß. Ich kann allerdings nicht die Breite 1 nutzen. Die Farbverschiebung funktioniert erst ab Breite 2. Im Einzelfall sind das schon wieder relativ große Farbpunkte, die anders gefärbt werden. Ist das ein Bug oder oder ist ein so schmaler Bereich der Farbverschiebung gar nicht einprogrammiert?

    In dem Zusammenhang noch eine Frage. Ich wollte ein Foto, das ich nicht weiter beschneiden wollte, vom Format 16:9 auf Format 4:3 bringen. Und zwar wollte ich das schmale Originalfoto in den Rahmen hinein verlaufen lassen, der das Format 4:3 hatte. Ich habe allerdings nichts dazu gefunden. Zwar habe ich mir dann geholfen, in dem ich das Originalfoto kopierte, passend in das Format 4:3 zog, es aufhellte und unscharf stellte und dann als Hintergrund für den Rahmen einkopierte. Aber das war natürlich reichlich aufwändig. Gibt es die Option und ich habe sie nicht gefunden, oder ist das Verlaufen eines Bildes in den Rahmen hinein technisch (noch) nicht möglich?

  • Da Harald gerade das Bearbeitungsfenster für das Spektrum einblendet, fällt mir auch noch ein Wunsch dazu ein.
    Ich würde es schön finden, wenn man die Zahlenwerte dort auch manuell per Tastatur eingeben kann. Im Moment geht das nur mit der Maus über die kleinen Pfeiltasten.


    Ich probiere manchmal die Wirkung von Farbveränderungen aus und da es keinen Reset-Knopf gibt, muss man dann immer "mühsam" über die Pfeiltasten zur "0" zurück.

  • Es gibt außerdem ein Kontextmenü auf den Reitern der Registerkarten, da kann man u.a. alle Einstellungen einer Karte zurücksetzen.


    @Harald: Ich kann problemlos ein 16:9-Bild auf mit der Option "ausdehnen auf" auf 4:3 bringen. Funktioniert das bei dir nicht oder meinst du etwas anderes?

  • Auf das Wort "Verschiebung" bzw. "Breite" klicken, dann spring alles zurück :) , falls es das ist, was du meinst.

    Es gibt außerdem ein Kontextmenü auf den Reitern der Registerkarten, da kann man u.a. alle Einstellungen einer Karte zurücksetzen.


    Danke Euch, wieder was gelernt ... ich sollte doch mal die Anleitung durchlesen ...

  • Ich kann allerdings nicht die Breite 1 nutzen. Die Farbverschiebung funktioniert erst ab Breite 2

    Das ist offenbar ein Rundungsproblem, nur bei ganzzahligen Werten für "Breite" ändert sich der Effekt. Da können wir mal schauen, ob sich das ohne Nebenwirkungen verbessern lässt. Allerdings erzeugen sehr schmale Filter meist extreme Artefakte, weil ein JPG gar nicht die erforderliche Farbauflösung besitzt. Deshalb kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass man eine Spektralbreite von 1 sinnvoll einsetzen kann. Hier habe ich ein Stück blauen Himmel mit Spektralbreite 2 nach Rot verschoben:

  • @Harald: Ich kann problemlos ein 16:9-Bild auf mit der Option "ausdehnen auf" auf 4:3 bringen. Funktioniert das bei dir nicht oder meinst du etwas anderes?

    Nein, ich meine damit folgendes (Beispiel): ich möchte beispielsweise ein 2:3 Bild auf einen 3:4 Bild vergrößern. Im vorliegenden Beispiel wäre natürlich ein Beschnitt überhaupt kein Problem. Aber gerade bei extremen langen Formaten (Handybilder) ist es innerhalb einer Diaschau für die Augen angenehmer, wenn ich die auch auf ein einheitliches Format bringen kann. Aber da gibt es eben auch Situationen, wo man nicht beschneiden kann, ohne Inhalte des Bildes zu verlieren. Ich meine damit, das, was hier im Beispiel als schwarzer Rand zu sehen ist, soll quasi mit einem an dem rechten und linken Rand „verlaufenden Originalbild" gefüllt werden.



    Hier ist mal ein Beispiel aus dem Netz. Das Foto wird rechts und links "erweitert".

  • Das ist offenbar ein Rundungsproblem, nur bei ganzzahligen Werten für "Breite" ändert sich der Effekt. Da können wir mal schauen, ob sich das ohne Nebenwirkungen verbessern lässt. Allerdings erzeugen sehr schmale Filter meist extreme Artefakte, weil ein JPG gar nicht die erforderliche Farbauflösung besitzt. Deshalb kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass man eine Spektralbreite von 1 sinnvoll einsetzen kann. Hier habe ich ein Stück blauen Himmel mit Spektralbreite 2 nach Rot verschoben:

    Meine Jpgs haben in der Regel um die 12 MB, da sind bei Farbverschiebungen die Artefakte sehr klein. Und wenn sie wirklich einmal sichtbar sind, dann glätte ich die kritische Stellen mit bereichsweisem Bokeh-Verlauf.

  • Ich meine damit, das, was hier im Beispiel als schwarzer Rand zu sehen ist, soll quasi mit einem an dem rechten und linken Rand „verlaufenden Originalbild" gefüllt werden.

    Genau das geht, wenn du den äußeren Rahmen auf Transparenz stellst und den Weichzeichner dazu regelst:



    Im Handbuch gibt's auch ein Bildbeispiel dafür.

  • Darf ich mich noch mal zum Thema Spektrum melden?
    a) wäre es denn schlimm bzw. möglich in die Felder Zahlen eingeben zu können
    b) mit der Tab Taste die Felder zu wechseln geht rückwerts, (Helligkeit und Sättigung ist vertauscht) läßt sich das umstellen

  • @aha:
    a) weder schlimm noch unmöglich. Es gibt halt gewisse Probleme mit anderen Tastenfunktionen. Bisher haben wir im Filterbereich keine mit der Tastatur beschreibbaren Eingabefelder. Ein "Entf" löst bisher das Löschen des aktuellen Bilds aus, "-" verkleinert die Bildschirmansicht. Beide Tasten braucht man aber auch, wenn man Zahlen in die Felder eintippen können soll.
    Übrigens: Ist bekannt, dass man die Werte für "Farbton", "Breite" und "Verschiebung" sowohl durch Ziehen mit der Maus im Spektrum verstellen kann als auch durch Scrollen mit dem Mausrad?
    b) Danke für den Hinweis.