Canon EOS-R

    • Canon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ghooosty schrieb:

      Naja, nicht wirklich überraschend.
      Ich habe die Gerüchte dazu ehrlich gesagt nur am Rande verfolgt und war einfach davon ausgegangen, dass Canon sein EF-Bajonett beibehält und nicht noch eine dritte Baustelle aufmacht. Die Situation ist mit Nikon ja nicht vergleichbar, die Bestandskundschaft ist nochmal ne ganze Ecke umfangreicher und der Mount als solches ja immer noch up to date. Aber Auflagenmaß geht aktuell wohl über alles... :roll:
      Nikon D750 - AF-S Nikkor 24-120mm 1:4 G ED VR - Sigma 35mm F1,4 DG HSM Art - Walimex Pro 14 mm 1:2,8 - Walimex Pro 135mm 1:2,0 - Nikon SB-700
    • PhilippV3 schrieb:

      ghooosty schrieb:

      Naja, nicht wirklich überraschend.
      Ich habe die Gerüchte dazu ehrlich gesagt nur am Rande verfolgt und war einfach davon ausgegangen, dass Canon sein EF-Bajonett beibehält und nicht noch eine dritte Baustelle aufmacht. Die Situation ist mit Nikon ja nicht vergleichbar, die Bestandskundschaft ist nochmal ne ganze Ecke umfangreicher und der Mount als solches ja immer noch up to date. Aber Auflagenmaß geht aktuell wohl über alles... :roll:
      Wenn du aber das alte Mount mitschleppst, machst du dich in Zukunft angreifbar, denn der Spiegelkasten ist nunmal obsolet und es gibt keinen Grund, die letzte Linse zentimeterweit vor dem Sensor zu platzieren. Man verbaut sich damit die Zukunft und jedes in Zukunft konstruierte Objektiv wäre nur ein Blick in die Vergangenheit. Du kannst problemlos schon jetzt die EF Objektive am M Mount nutzen, daher sehe ich da keinen echten Nachteil. Manch einer wird nicht gerne adaptieren, aber solange man keine negativen Auswüchse dadurch hat, ist doch alles schick.
    • ghooosty schrieb:

      Wenn du aber das alte Mount mitschleppst, machst du dich in Zukunft angreifbar, denn der Spiegelkasten ist nunmal obsolet und es gibt keinen Grund, die letzte Linse zentimeterweit vor dem Sensor zu platzieren.
      Zwei Gründe dafür: Objektive ab ca. Normalbrennweite können kleiner konstruiert werden und der Sensor ist besser geschützt.
      Aber im Grunde sehe ich es ähnlich, der strategische Fehler war wohl auch eher der, dass man den M-Mount nicht gleich mit Reserven fürs KB-Format designed hat. Das hätte die M-Modelle wohl nur unwesentlich vergrößert, aber man hätte nun nicht drei Bajonette zu pflegen. Denn so schnell kann und wird Canon sich sicher nicht vom EF-Mount verabschieden können, da kann der Adapter noch so gut sein. Dafür ist die Bestandskundschaft (auch außerhalb der Canon-DSLRs) viel zu riesig...
      Nikon D750 - AF-S Nikkor 24-120mm 1:4 G ED VR - Sigma 35mm F1,4 DG HSM Art - Walimex Pro 14 mm 1:2,8 - Walimex Pro 135mm 1:2,0 - Nikon SB-700
    • Preise und Verfügbarkeiten:
      EOS R Body €2.499* Verfügbar ab 9. Oktober 2018
      EOS R Body + RF 24-105 €3.499* Verfügbar ab 9. Oktober 2018
      RF 24-105mm f/4 L IS USM €1.199* Verfügbar ab 9. Oktober 2018
      RF 28-70mm f/2 L USM €3.249* Verfügbar ab Dezember 2018
      RF 50mm f/1.2 L USM €2.499* Verfügbar ab Ende Oktober 2018
      RF 35mm f/1.8 Macro IS STM €549* Verfügbar ab Dezember 2018
      Mount Adapter EF-EF-EOS R – €109* Verfügbar ab 9. Oktober 2018
      Control Ring Mount Adapter EF-EF-EOS R €219* Verfügbar ab 9. Oktober 2018
      Drop-In Filter Mount Adapter EF-EF-EOS R (V-ND) €449* Verfügbar ab Februar 2019
      Drop-In Filter Mount Adapter EF-EF-EOS R (C-PL) €329* Verfügbar ab Februar 2019
      * Unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.
    • Der Polfilter für alle Objektive als Hinterlinsenlösung ist tatsächlich extrem sexy.

      Ansonsten ist sie mir zu klein, zu sehr 6D Mkspiegellos.

      Technisch tolle Ausblicke auf die Zukunft, aber ich warte dann auf
      die 5er Klasse - vermutlich zur nächsten Photokina.

      Die ist ja schon im Mai.
      Visual Pursuit - 2 Mietstudios, Hensel Rentstation, Fotografie, Workshops - visualpursuit.de
    • Je länger ich mir das durch den Kopf gehen lasse, desto kundenfreundlicher finde ich die (teils gescholtene) Strategie von Nikon (!) für APSC momentan dem Spiegel treu zu bleiben. Oder konkret auf Canon bezogen:

      Ich verstehe die EOS R, alles prima, keine Frage. Die leicht inflationären Adapterangebote breiten dem bisherigen DSLR-Fotografen einen roten Teppich aus (wie es - in kleinerer 'Bandbreite' - auch Nikon tut). Nur, was ist mit EOS M? M und R sind durch die Wahl von Auflagemaßen und Durchmessern ganz offensichtlich in beide Richtungen komplett inkompatibel. Auch Adapter sind schon rein mechanisch nicht möglich. Was soll das denn? Der Umstieg von der DSLR mag ja golden klappen aber wenn man sich vorstellt, dass es mittlerweile nicht wenige EOS M Nutzer gibt, dann sind die komplett vom 'sanften' Umstieg abgeschnitten. Zwischen EOS M und R klafft eine Lücke wie zwischen M und Sony oder M und Nikon. Ich käme mir als Käufer einer EOS M momentan massiv verarscht vor.

      Das ab heute 'tote' System ist kurioserweise nicht EF sondern M !

      Nur mal ein konkrete Beispiel: Die 7D. Für meine Begriffe die Sport- und Wildlifekamera bei Canon. APSC wegen des hier günstigen Cropfaktors, sonst alles professionell. Ja wo soll denn die spiegellose Variante dieses Systems nun angesiedelt werden? Als TOP-M oder als APSC-R? Bedeutet das für M-Kunden, dass bei Ihnen in der Mittelklasse künftig Feierabend ist und für den Aufstieg alles (incl. Objektive) verkloppt werden muss? Oder bedeutet es für R-Kunden, dass sie keine kompatible APSC-Option mehr haben werden? Die R macht das M-System zur Sackgasse. Wenn EF tatsächlich irgendwann sterben sollte (was ich nach wie vor nicht hoffe), dann hätte Canon mit M und R nur noch zwei Inseln ohne Brücke im Programm.
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • Wenn sie die M-Serie sterben lassen wöllten, hätten sie heute nicht das 32er 1,4 gebracht für die M-Serie :smile:

      canon_eos_r_white_paper.pdf
      Sehr detailliert auch nochmal die Objektive beschrieben.

      Inkl. der irren AF Feld Abdeckung auf Seite 40! :mrgreen:

      Ich bin jedenfalls sehr gespannt, für Canon und Nikon isses ja wirklich eine neue Ära :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Demo ()

    • Axel schrieb:

      EOS M ab heute tot glaube ich nicht.

      (...)
      Kompromisslose Bajonette und preiswerte Adapter in jede Richtung.
      Ja schön wär's. Keine Chance zwischen den beiden spiegellosen Systemen EOS M und EOS R. Und diese beiden seien doch angeblich 'die Zukunft'. Dass man EF an beiden Systemen adaptieren kann, nutzt dem Käufer eines nagelneuen 1.4/32 nix, wenn er später auf eine R wechseln will. Und er kann auch vorausschauend keines der neuen R-Objektive an seiner M betreiben (weil er im Kopf hat, dass er vielleicht später mal Vollformat will). Schwachsinnige Planung, meiner Meinung nach.
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • Ich sehe darin 2 völlig verschiedene Systeme, Der M-Nutzer kann ja nun wirklich massig Objektive adaptieren, da steht ihm ja ein riesiges Feld offen.

      Ich glaube übrigens nicht, das ein Käufer einer M10 mit Kitlinse, irgendwann 3500€ in die Hand nimmt und sagt ich will jetzt eine R, der will sowas großes gar nicht, und hat sich bewusst FÜR die M entschieden.

      Ich denke Canon wird das M-System noch ne Weile laufen lassen (tut denen nicht weh), Im Gegenzug zum Nikon 1 System scheinen die ja gar nicht schlecht verkauft zu werden.

      Und dann wäre da ja noch die GX-Reihe von Canon, da hat Nikon ja nun wirklich gar nichts zu bieten.
    • Also ich kann le spationautes Argumentation nicht nachvollziehen. Ich sehe kaum Gründe warum einer von einem M system auf ein R-System umsteigen sollte. Da liegen zum einem von der Grösse der Geräte als auch vom Preis her Welten. Zum anderen ist die eine eine Crop Kamera und die andere eine Vollformatkamera.

      Als APSC Canon Besitzer habe ich bis anhin keinen Bedarf gesehen auf Vollformat umzusteigen. Daran ändert auch die R nichts. Schon alleine vom Preis her ist die für mich total uninteressant. Ich bin nicht bereit den 3,5-fache Preis meiner jetzigen EOS 80D zu investieren um meine EF-S Objektive adaptieren zu können. Ich kann mir nicht vorstellen dass die Bildqualität so zunimmt, vermute eher sie bleibt wie sie ist, dass sich der Preis rechtfertigen würde. Sollte ich aber den Bedarf haben mich bezüglich der Grösse verkleinern zu wollen, war ja mal das Hauptargument für Spiegellose, dann wäre das M-System genau das richtige für mich. Da kann ich dann auch problemlos meine EF-S Objektive ohne QUalitätsverluste adaptieren, zu einem noch akzeptablen Preis. Auch die reinen M-Objektiven bewegen sich noch in einem akzeptablen Preissegment.

      Wieso meint eigentlich jeder dass man unbedingt immer auf Vollformat umsteigen muss. Ich habe das Bedürfnis nicht, dadurch werden meiner Bilder nicht besser. Aber mein Geldbeutel würde um einiges schmäler werden.

      Im Nikon Z Thread formulierte le spationaute die Sinnfrage, wieso sollte man den so eine GROSSE Z kaufen. Und nun die Kritik an Canon, man kann ja nun M-Objektive nicht an der R adaptieren und damit wäre das M-System (schön klein) demnächst tot. ..... Da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Für mich haben beide System (M und R) ihre volle Berechtigung und hoffe sie bleiben auch beide erhalten. Beide Systeme sind voll entwickelt und Objektive sind auch da.

      Oh... sehe gerade dass Demo ähnlich argumentiert.
      Gruß Dieter
      Fotobuch London, Homepage, Canon 80D (60D), EF-S 10 - 22 USM, EF-S 15 - 85 IS USM, EF 100 Makro USM, EF 70 - 300 IS USM

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 11er ()