Canon G5 X Mark II / G7 X III

  • Ich muss sagen, dass Canon mir der G5X II was ziemlich interessantes auf den Markt loslässt. Die Kamera kommt mit der ersten Generation der gestackten Sensoren von Sony (dort gibt es schon die 2. Generation imt PADF), beide Kameras haben Pop-Up Sucher wie die Sonys ebenfalls mit knapp 2,4 Mpix. Größe ist gut, sieht aus, als würden sie gut in der Hand liegen, aber jetzt kommt der Hammer, in der G5X II steckt ein 24-120mm F1.8-2.8. Nochmal F1.8-2.8! Das ist völlig absurd. Es wäre der Brüller, wenn die Linse jetzt noch entsprechend optisch daherkommt.


    Für mich ist das mit die beeindruckenste Neuerung, die Canon in den letzten Jahren gebracht hat. Sony hat immer nur 24-70mm F1.8-2.8 geschafft, oder bei der ersten RX 28-105mm F1.8-4.9.
    Der Preis soll bei 900$ liegen, was für die Eckdaten ziemlich gut ist. Ob nun die RX100VI oder diese neue G5X II, dass sind Kameras, die Systemkameras obsolet machen.


    Ich weiss, die Behauptung ist immer wieder steil, aber ich hatte gerade für Edeka eine Veranstaltung eingeschossen und die kleine liegt bei mir immer in der Tasche, wenn ich wirklich unsichtbar für die Leute sein möchte. Da mischen sich die Daten der A7RIII und der RX100I und beim Bearbeiten fällt mir erst am Schluss auf, dass auch die RX Bilder schon mit dabei waren, weil sie sich so wenig unterschieden haben. Rauscht ein bissel mehr, aber nicht derart viel, weil die Linsen halt sehr sehr lichtstark sind. Bei mir setzen diese Aha-Erlebnisse immer den Denkapperat in Gange.


    Sowas wie die G5X II könnte ein ziemlich perfekter Begleiter für eine ganze Reihe von Einsatzzwecken sein. Gerade wenn man diesbezüglich mal ins mFT Lager schmult und sieht, dass die krasser ist, als wenn man sich ein 12-40mm F2.8 vorne dran hängt und das in einem wirklich sehr kompakten Gehäuse. Für mich ist das eine super schöne Entwicklung, leider werden nicht so viele mitbekommen was einem die Hersteller hier eigentlich für kleine Schätzchen präsentieren :( .

  • Mir ist in diesem Kontext wieder aufgefallen, zu welchem Spottpreis Canon die G9X und G9X II verhökert. Und ansonsten gebe ich Dir Recht, ghooosty. Auch der trade-off, das griffigere mini-SLR-Design fallen zu lassen und dafür nun schlank in die Tasche zu passen ist gut. Obwohl Ich diese Faltsucher ein bisschen fummelig finde...

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas

  • Bitte nicht vergessen daß man zwar den Bildwinkel eines 120ers (äquivalent zu KB)
    am langen Ende bekommt, aber eben auch den Schärfebereich bei rund Blende 8.


    Cropfaktor 2,7 - der kleine Sensor hat eben doch seine Nachteile.


    Die G7X III kann Youtube live direkt aus der Kamera streamen - das ist sensationell.


    Leider aber ohne Dual Pixel AF.


    Sie haben den Zentralverschluss der G5X übernommen, aber die daraus resultierende
    größte Stärke (Synchronisierung bis 1/2000 sec) haben sie unnötig kastriert, weil
    Pop-up Sucher und Miniblitz nicht parallel mit Blitzschuh gehen.


    Also nein, der kleine Formfaktor findet nicht meinen Beifall.

  • Ich muss sagen, dass Canon mir der G5X II was ziemlich interessantes auf den Markt loslässt. Die Kamera kommt mit der ersten Generation der gestackten Sensoren von Sony (dort gibt es schon die 2. Generation imt PADF), beide Kameras haben Pop-Up Sucher wie die Sonys ebenfalls mit knapp 2,4 Mpix. Größe ist gut, sieht aus, als würden sie gut in der Hand liegen, aber jetzt kommt der Hammer, in der G5X II steckt ein 24-120mm F1.8-2.8. Nochmal F1.8-2.8! Das ist völlig absurd. Es wäre der Brüller, wenn die Linse jetzt noch entsprechend optisch daherkommt.

    Da bin ich gespannt, weil die Linse der G7X Canon G7X Mark II Review - Optics auch wenn die "nur" 100mm hat finde ich nicht so prickelnd, selbst bei Blende 5,6 solche soften Ecken :kaffee:


    @le spationaute stimmt :o_o: für Amazonprime Kunden nur 300€ in Schwarz, das ist schon genial
    Schade übrigens das die G1X MarkIII noch so teuer ist, die bewegt sich vom Preis her leider keinen Zentimeter :mrgreen: die würde mich aber echt mal reizen.

  • Da bin ich gespannt, weil die Linse der G7X Canon G7X Mark II Review - Optics auch wenn die "nur" 100mm hat finde ich nicht so prickelnd, selbst bei Blende 5,6 solche soften Ecken

    Tolle Kamera die G5X !!!
    Ich habe die G7X I und bin immer noch begeistert von der Kleinen. Das mit den "soften Ecken" geistert immer mal wieder in Foren, ist aber wohl eher ein generelles Problem bei so kleinen lichtstarken Kameras. Bei den RXen vielleicht etwas weniger (da auch weniger Tele) ...
    Bilder Sony RX 100 - Bildualität i.O? - Fotografie Forum


    Ich kann DAMIT aber sehr gut leben...
    Test Blende 1.8, RAW mit DPP. | Test Aperture Corner Sharpne… | Flickr

    Aktuell: Nikon D7000 mit Sigma 18-200 C und AF-S 85/1.8, Panasonic FZ82

  • Bitte nicht vergessen daß man zwar den Bildwinkel eines 120ers (äquivalent zu KB)
    am langen Ende bekommt, aber eben auch den Schärfebereich bei rund Blende 8.

    Ich sehe das sogar verhältnismäßig unkritisch. Es ist umgerechnet F7,56, aber für den Vergleich nehme ich da immer die mFTs, da diese ja der Einstieg in die Systemwelt darstellen. Da erzielst du ähnliche Werte, musst aber schon wieder ordentlich was mit dir herumtragen, wenn man es im Verhältnis betrachtet.
    Zum KB kann man den Vergleich bezüglich der Freistellung nicht ziehen, da reicht es hinten und vorne nicht, aber die Lichtstärke arbeitet hier über den ISO für einen und das macht die Sache wiedrum interessant. Ich hatte bei der RX100VI die kleine Galerie von meinem kurzen Test reingestellt und was die Freistellung angeht, dürften sich die beiden relativ nahe sein bei 200mm F4 und der Canon bei 120mm F2.8. Ich war eher beeindruckt, was da möglich ist.



    Da bin ich gespannt, weil die Linse der G7X Canon G7X Mark II Review - Optics auch wenn die "nur" 100mm hat finde ich nicht so prickelnd, selbst bei Blende 5,6 solche soften Ecken

    Bin ich bei dir, da war ich damals auch enttäuscht. Aber hier hoffe ich darauf, dass man sich da nochmal hingesetzt hat, damit das was wird. Taugt sie nix, verschwindet sie eh in der Versenkung. Bei der RX100 VI ist mir z.B aufgefallen, dass die Linsen scheinbar ordentlich in Bewegung sind, denn bisweilen sind die Randunschärfen sehr sehr unterschiedlich. Also ich meine jetzt einseitige Unschärfen, sprich Dezentrierungen.
    Die erste RX hatte ja auch ihre Probleme mit der Linse, gerade im Tele, aber die Bilder sind trotzdem gut.

  • Hier mal ein ziemlich guter Vergleich zwischen der G5X Mark II und ihrer Hauptkonkurrentin RX100 II.


    [External Media: https://youtu.be/r3Z2Dh22gtY]



    Die Möglichkeiten bezüglich der Freistellung sind schon eine andere Hausnummer als die der RX100 VII. Er sagt auch, dass der Sucher größer und angenehmer als der der Sony ist.
    Ich hatte bei den Testbildern von DPreview bei vielen Bildern eine Anfälligkeit der G5X II Linse auf lila CAs festgestellt. Was Cas angeht, ist die Sony wirklich super in den RAWs korrigiert. Die Canon ist insgesamt minimal schlechter bei der Auflösung, gerade in den Ecken. Allerdings tritt hier ein 23,7mm Canon Objektiv, gegen ein 24,3mm Sony Objektiv an ( 8,8 zu 9,0 laut den RAWs)


    High ISO macht die Canon klar besser, wenn man das RAW nutzt.


    Wenn alles klappt, kann ich diese Woche eine bei Andy (Zacky) ausprobieren.

  • Habe sie heute ausprobiert. Ist ca 15-20% größer als eine RX100 VI und fühlt sich nicht ganz so hochwertig wie die Sonys an. Die Sonys wirken wie ein Block Metall.


    Vorteil der Canon, sie liegt super in der Hand. Knöpfe und Rädchen fühlen sich gut an, aber der Ring um das objektiv ist eine Peinlichkeit. Der negativste Punkt der Kamera.


    Das Display ist hervorragend, kein Vergleich zu den Sonys. Die ganze Touchsteuerung passt sehr gut zu einer Kamera, die einfach nicht derart viel Platz für Knöpfe hat.


    Dann der Sucher, da haben Andy (Zacky) und ich etwas gestaunt. Klar, flüssig und gute Farben. Sehr gut nutzbar.


    Die Knöpfe der Kamera sind nicht so frei konfigurierbar, wie bei der Sony. Die Möglichkeiten sind insgesamt etwas abgespeckter im Vergleich zu den RXen, ich kann hier auch keinen Vorteil in der Menüstruktur finden.


    Dann mal zum AF, der ist nicht so fix wie bei Sony, aber im Fotobetrieb gut nutzbar. Tracking funtioniert besser, als ich erwartet hätte. Den Fokuspunkt kann man frei per Touch verschieben.


    Schnell ist sie auch insgesamt. Nix ist irgendwie laggy. Auch die Linse ist fix im Durchfahren des Zoombereichs, lässt sich aber vom Speed her nicht verändern, wie bei Sony möglich.


    Stabilisiert ist die Linse auch und zwar so, dass 1sek kein Problem ist und auch die 120mm lassen sich locker bei 1/5sek halten. Das ist schon ein bissel beeindruckend. Die Linse produziert ein deutlich schöneres Bokeh als das 24-200mm der RXen, aber da mag ich beide. Die Canon ist einfach etwas besser und ermöglich gut freigestellte Portraits bei 120mm.


    Mein erster Eindruck insgesamt, die Kamera ersetzt locker eine mFT und weil der erste Eindruck absolut überzeugend war, habe ich sie gekauft. Sie passt gerade noch in die hintere Hosentasche, was mein wichtigstes Kaufkriterium war. Bitte nicht lachen.

  • Ach Ghooosty :mrgreen: aber solche Impulskäufe müssen manchmal auch sein :daumenhoch:

    Ich bin auch ganz froh, dass ich es getan habe.

    Na dann viel Spaß mit der Kleinen... :smile:

    Dankeschön. Seitdem ich mich dazu gezwungen habe, meine privaten Bilder mal eine Weile nur mit einer RX100 I zu machen, habe ich richtig Spaß an den kleinen Geräten entwickelt.



    Ich habe noch nix an normalen JPGs, bin gestern Abend mit einer Freundin durch den Prenzelberg gezogen und hab mal ein paar Bilder geknipst, die ich dann durch meine Presets gezogen habe, was für die Daten eine ziemliche Tortur ist, da die Daten in den Schatten extrem gepushed sind, selbst wenn man es im fertigen Bild gar nicht so wahrnimmt. Was mir persönlich sehr positiv aufgefallen ist, die Kamera hat einen sehr weichen Verlauf in den Lichtern, kann man schön mit arbeiten. Wens interessiert, kann hier mal schauen:
    Pf7PAvAZBx5zarhu7

  • Ich überlege gerade, für die Baustelle eine Kompaktkamera mit guter Qualität anzuschaffen. Mindestens 9 Benutzer, muss also relativ selbsterklärend sein. Die Bilder dienen der Dokumentation, auch in Druckerzeugnissen, ersetzen aber nicht die Fotografien der fertigen Gebäude (die werden von unseren Werbeprofis organisiert). Natürlich dachte ich auch an die G5X II.


    Ich frage mich allerdings auch, warum ich nicht die G5X (erste Version) nehmen soll. Der fest verbaute EVF ist eigentlich besser, wenn man von einer Vielzahl von Kameranutzern ausgeht. Was denkt ihr? Wo liegen die größten Unterschiede zwischen G5X und G5X II?


    PS: Keine Sorge, wenn die Antworten auf meine Frage zu Weit ins OT driften, kopple ich das nachträglich in einem eigenen Thread aus ;-)

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas

  • Spricht für mich nichts gegen. Die neue ist einfach nicht robust genug, um solchen Anforderungen stand zu halten. Die möchte gut behandelt werden.


    Der Vorgänger liegt gut in der Hand, der Sucher ist robuster und ansich ist das eine sehr komplette Kamera, dass einzige was sie als Manko hatte war das Objektiv. Ich war damals enttäuscht über die Randauflösung bei 24mm. Diesbezüglich hat Canon bei der II einen ordentlichen Sprung gemacht.