Luftaufnahmen (und ein wenig Technik dabei)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luftaufnahmen (und ein wenig Technik dabei)

      In diesem Thread hier können Luftbilder, die mit den immer populärer werdenden Multicoptern (aka "Drohnen") gemacht wurden, gezeigt & diskutiert werden. Kurze Videoclips wären denke ich auch ganz nett. Da die Technik noch ziemlich neu ist und regelmäßig neue Modelle auf den Markt kommen, kann sicherlich auch der ein oder andere technische Aspekt mit einfließen.

      Bitte beachtet, dass hier KEINE rechtlichen Dinge (Drohnenvoerordnung o.ä.) diskutiert werden sollen! Zitat von Patrick hierzu aus folgendem Beitrag:

      PatrickS3 schrieb:

      Niemand muss beweisen oder rechtfertigen wie er ein Bild erstellt hat,aber Fragen rund ums Thema Sicherheit und Vorschriften bitte unterlassen und in den Foren stellen, wo es hauptsächlich um diese Thematik geht.


      :danke: für die Beachtung!


      So, und nun zu den Bildern... ich lege mal mit Aufnahmen aus dem letzten Herbst von der Burg Grimburg los, gemacht mit der Mavic Pro von DJI.





      Die oberen Beispiele sind m.E. "typische" Luftaufnahmen, die ich auch im Sinn hatte, als ich mir die Mavic angeschafft habe; eine einigermaßen kompakte "fliegende Kamera", die mir bei meinen Wanderungen ein paar abwechslunsgreichere Perspektiven bietet. Neben den typischen schräg-von-oben Bildern finde ich mittlerweile auch Luftaufnahmen spannend, die genau über einem Motiv zustande gekommen sind:



      Das hat bei Burgen -fast- schon Züge von Luftbild-Archäologie und ist für mich ebenfalls ein spannendes Thema.

      Noch ein Wort zur Technik: die Mavic Pro hat eine etwas bescheidene Kamera, zumindest verglichen mit dem was ich sonst so verwende (alles 1" aufwärts, die Mavic hat einen deutlich kleineren Sensor). Das sieht man den hier gezeigte, stark nachbearbeiteten RAW Dateien aus dem Gerät auch an. Parallel zur Mavic hatte ich "am Boden" meine gute, alte Panasonic FZ1000, die die Mavic in allen Aspekten außer dem mit dem Fliegen locker schlägt. Besser wird es bei DJIs fliegendem Auge mit ND Filtern, die es im Set mit verschiedenen Stärken gibt. Biespiele hierzu reiche ich die Tage gerne noch nach!
    • Captain Convertible schrieb:

      Kurze Videoclips wären denke ich auch ganz nett.
      Ich selber habe keine Drohne, aber ein Berliner Foto-Freund hat ein Island-Video gemacht, bei dem auch einige Passagen mit einer Drohne gefilmt wurden. Ich bin total begeistert. Solche Aufnahmen waren bis vor kurzen nur Profis vorenthalten bzw. sogar unmöglich.



      Womit er die Aufnahmen gemacht hat, weiß ich leider nicht, aber wenn Interesse besteht, kann ich ihn gerne mal nach dem Equipment fragen.
    • kleiner_Hobbit schrieb:

      bei dem auch einige Passagen mit einer Drohne gefilmt wurden
      Das Video und die Aufnahmen oben sind wirklich beeindruckend! Ich finde es so fazinierend, dass man mit den Drohnen Stellen erreicht, wo man zu Fuß nicht hingekommen wäre. Gar nicht mal die Aufnahmen von oben nach senkrecht unten, sondern an Stellen wie der Gletscher oder rüber zu einer Insel.

      Ich glaube, dass sie sich zumindest bei ernsthaften Anwendern durchsetzen werden. Also nicht wie die Kasperköppe, die mitten in der Stadt herum fliegen und teilweise andere in Gefahr bringen. Bewusste und behutsame Einsätze wie in dem Video werden aber bestimmt mehr werden.

      Die Teile werden immer kleiner und leistungsfähiger. Die Anschaffungskosten sind ebenfalls nicht mehr so hoch. Zum filmen reicht FullHD oft völlig aus. Ich liebäugle schon länger damit, mir eine zuzulegen. Das Video ist ein weiterer Ansporn für mich. Mal sehen, ob vom Weihnachtsgehlt im November genügend übrig bleibt, dass ich mir so ein Teil zu Weihnachten schenken kann.
      Gruß aus Berlin
      Thomas

      Seligenstadt / Flughafen
    • ich finde die Perspektive von oben schon lange interessant. Leider muss ich aus verschiedenen Gründen die Drohnenmöglichkeit ausschließen und begnüge mich mit Aufnahmen von Aussichtstürmen. In Kirchen nehme ich gerne von der Galerie auf. Sonst gibt es noch die topografischen Möglichkeiten von Anhöhen(Bergen) aus zu fotografieren.

      Gruß Martin
      , Fuji S 1, Panasonic FZ 300

      Martin Braun | Flickr
    • Der Thread scheint ja schon ganz gut aunzukommen - hoffentlich wird daraus ein Mitmach-Thread (so furchtbar viele zeigenswerte Luftbilder hab ich leider auch nicht...). Einstweilen mache ich mal, wen wunderts, mit einer Burg weiter :pink:


      Blick auf Burg Bischofstein



      Auf der gleichen Wanderung (von Moselkern nach Löf auf dem Moselsteig) entstand etwas später noch eine passable Aufnahme; der Ort im Vordergrund ist Löf, hinten liegt Alken. Ganz schwach erkennbar ist Burg Thurant. Von der habe ich keine Luftbilder, weil sie auf gleicher Höhe wie der Wanderweg liegt und sich mein DJI Luftikuss somit erübrigt hat (ganz abgesehen davon, dass da so viele Leute unterwegs waren, dass ich sicherlich jemanden mitd er nicht ganz leisen Drohne gestört hätte. Und das mag und mache ich nicht).


      Weg von der Mosel, rein in die Eifel - die Ruine der Löwenburg am Abend.



      Die letzte Burg dieses Beitrags; die Ruine Balduinseck in der Nähe der "Geierlay Hängeseilbrücke".




      Nochmal von ganz oben - gut erkennbar der Weg rund um die Anlage (da önnte auch mal eine Mauer gestanden haben...)




      Zu guter Letzt nochmal was anderes - ein Bild über einem Bachlauf. Hier hatte ich aber wirklich gar keinen Platz zum manövrieren und war froh, als die Drohne wieder wohlbehalten am Boden war...


      Noch was Technisches: die Bilder hier im Beitrag sind alle mit den zuvor erwähnten ND Filtern gemacht worden. Wer sich eine Mavic Pro anschafft - kauft direkt so ein Set mit! Damit wird die Bildqualität mit vieeeel Nachbearbeitung in LR o.ä. erträglich. Von JPEGS würde ich die Finger lassen und alles gleich in RAW machen (meine FZ1000, die ich parallel zur Mavic auf Wnaderungen einsetze, steht mittlerweile ausschließlich auf JPEG, ich bin also kein RAW Junkie ;-) )
    • Bonobo schrieb:

      Bewusste und behutsame Einsätze wie in dem Video werden aber bestimmt mehr werden.
      Ohne Frage sind dem Bekannten da schöne Szenen gelungen. Doch wenn das der nächste Hype nach Selfie-Sticks wird, dann gute Nacht. Die Vorstellung, dass z.B. am Jökulsaarlon in naher Zukunft zu jeder Tageszeit so 200-300 Drohnen in der Luft herumschwirren, finde ich gruselig. :o_o:
    • Subjektiv schrieb:

      200-300 Drohnen
      Na sooo viele werden es bestimmt nicht sein, aber mehr wird´s bestimmt. Ist halt wie im Verkehr immer eine Frage der gegenseitigen Rücksichtnahme. Wenn nicht jeder Depp mit seiner Drohne den Nachbarn auf´n Sack geht oder den Flugverkehr stört, ist ja alles prima.

      Aber die Möglichkeit von Objekten oder Landschaften Aufnahmen zu machen, zu denen man beispielsweise zu Fuß nicht gekommen wäre, ist schon reizvoll. Wenn ich daran denke, was ich bei meinem Irlandurlaub alles hätte aufnehmen können. Die Klippen, die alten Burgen usw. usw. Allerdings hätte ich schon aufgepasst, wo und vor allem wann ich so´n Teil eingesetzt hätte.

      Auch muss man ja damit aufpassen, was man alles ansteuert und wer da mit auf´s Bild gerät. Fremde Leute ist ja problematisch und Speergebiete (Flughäfen, Kraftwerke etc.) sind tabu. Das waren sie aber auch schon vorher.


      Zur 2.Serie!

      Die Burg von oben senkrecht runter. Die Aufnahme gefällt mir wirklich gut!
      Gruß aus Berlin
      Thomas

      Seligenstadt / Flughafen
    • Subjektiv schrieb:

      Die Vorstellung, dass z.B. am Jökulsaarlon in naher Zukunft zu jeder Tageszeit so 200-300 Drohnen in der Luft herumschwirren, finde ich gruselig.
      Wenn man sich mal vor Augen hält, was'n Selfistick kostet und was eine "taugliche" Foto-Drohne kostet, sehe ich die Gefahr ehrlich gesagt nicht.
      Yakumo Mega-Image 34 - Konica Minolta Dimage A200 - Konica Minolta Dynax 5D - Canon PowerShot G3 X
    • Ponti schrieb:

      Wenn man sich mal vor Augen hält, was'n Selfistick kostet und was eine "taugliche" Foto-Drohne kostet, sehe ich die Gefahr ehrlich gesagt nicht.
      Weiß nicht. Einfache Drohnen, die ungefähr die BQ eines Handys bieten, sind im Preis schon dramatisch gefallen. Klar, sie kosten noch mehr als ein Stick, aber ich befürchte doch, jeder, der sich eine Busreise durch Europa leistet, kann sich auch eine kleine Drohne leisten. Und dann natürlich bei jeder Sight-Seeing Location, die der Bus anfährt, auch steigen lässt. Dann geht's an solchen Location bald zu wie vor einem Wespennest.

      Vielleicht täusch ich mich - hoffentlich!

      Und natürlich braucht uns all das nicht daran hindern, hier schon mal voraus zu gehen und ein paar GUTE Drohenfotos zu zeigen. ;-)
    • Richtig. Ich fände es auch schade, diesen Thread mit theoretischem 'für und wider' zu überfrachten. Bitte lasst uns den Hinweis von CC im Eröffnungsposting befolgen und hier keine rechtlichen Fragen diskutieren. Wenns nach mir geht, würde ich alle grundsätzlichen Diskussionen hier raus halten und lieber Fotos sehen.

      Selber habe ich in diesem Sinne leider nichts beizutragen. Keine Drohne: Keine Bilder :-/
      www.stefansenf.de
      Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
      Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas
    • Ich bin da ganz bei Subjektiv.

      @Captain Convertible: Dies ist nicht persönlich gemeint, sondern ganz allgemein.
      Auch ich finde die Perspektive, da sie ungewohnt ist, noch relativ interessant. Je mehr man davon sieht desto gewohnter wird es und verliert dann in meinen Augen stark an Reiz.
      Aber mal ganz ehrlich. Die Bilder leben alleine von der Perspektive, sonst sind sie einfache Schnappschüsse mit einer Qualität die jedes aktuelle Handy eher besser kann.
      Gruß Dieter
      Fotobuch London, Homepage, Canon 80D (60D), EF-S 10 - 22 USM, EF-S 15 - 85 IS USM, EF 100 Makro USM, EF 70 - 300 IS USM
    • 11er schrieb:



      Aber mal ganz ehrlich. Die Bilder leben alleine von der Perspektive, sonst sind sie einfache Schnappschüsse mit einer Qualität die jedes aktuelle Handy eher besser kann.
      Meinen Eingangspost bezüglich Bildqualität etc. der Mavic sollte man schon lesen, auch wenn man nichts persönlich meint. ;-)

      Aber ich wiederhole mich ja gerne, ist schließlich Internet hier. :lol:


      CC schrieb:

      Noch ein Wort zur Technik: die Mavic Pro hat eine etwas bescheidene Kamera, zumindest verglichen mit dem was ich sonst so verwende (alles 1" aufwärts, die Mavic hat einen deutlich kleineren Sensor). Das sieht man den hier gezeigte, stark nachbearbeiteten RAW Dateien aus dem Gerät auch an. Parallel zur Mavic hatte ich "am Boden" meine gute, alte Panasonic FZ1000, die die Mavic in allen Aspekten außer dem mit dem Fliegen locker schlägt. Besser wird es bei DJIs fliegendem Auge mit ND Filtern, die es im Set mit verschiedenen Stärken gibt. Biespiele hierzu reiche ich die Tage gerne noch nach!
      Mit "in allen Aspekten (...) überlegen" meine ich neben der Technik auch die Perspektive, Aussage, etc. Wobei Drohnenfotos viel schwieriger zu gestalten sind. Es gibt die Z-Achse und zusätzlich die Neigung der Kamera. Ausserdem ist man als Fotograf keine 40 plus kmh schnell und eher Standort-gebunden. Das schränkt die Möglichkeiten am Boden ein, oder zumindest ist man das eher gewohnt (alle, die immer eine Leiter beim knippsen dabei haben, kennen das Problem :pink: ).

      Ausserde: Es gibt diese "...von oben" Reihen in ARD und co. Die zeigen das Problem mit Drohnen sehr deutlich; man sieht in den ersten Filmen der Reihe wirklich immer alles nur von oben. Total langweilig auf Dauer. Mittlerweile sind viele normale Sequenzen in den Filmen, wenn ich nicht irre.

      Für meine Hobbys Wandern, Fotografieren und Drohnenfliegerei bedeutet dass, dass auf ca. 20km Wanderung auf viele Bilder mit der FZ eine Handvoll Drohnenfotos an besonderen Punkten dazu kommen. Auf meiner heutigen 20km Wanderung waren das drei Drohnenflüge a 3 bis 5 Minuten an einem Aussichtsturm und zwei Burgruinen. Das reicht vollkommen aus, um genug Bilder zu bekommen um sie als Salz in der Fotobuch Suppe zu platzieren.

      Wenn ich meinen Beitrag nochmal Revue passieren lasse, ist es enttäuschend, wie viel in dem Thread diskutiert wird. Kenne ich weder von dem Oldtimer- noch dem Dampflok- oder dem Friedhofs-Thread... :daumenrunter: :daumenrunter: :daumenrunter:
    • Captain Convertible schrieb:

      Wenn ich meinen Beitrag nochmal Revue passieren lasse, ist es enttäuschend, wie viel in dem Thread diskutiert wird. Kenne ich weder von dem Oldtimer- noch dem Dampflok- oder dem Friedhofs-Thread...
      Na, dann schau doch mal im Streetfoto-Thread nach ;-) . Es gibt halt Themen, die anfangs einen gewissen Meinungsaustausch geradezu magisch anziehen; das flaut nach einer Weile ab, wirst sehen. Ob Dein Thread am Ende fliegt, wird eher davon abhängen, wie viele User Drohnenfliegerei wie Du zu ihrem Hobby machen und obendrein mit ihrem Foto-Hobby verknüpfen werden.
    • Ich hole den Thread mal nach oben, da die Mavic Pro mittlerweile verkauft ist und die Pro 2 mit ihrem 1" Sensor weit oben auf der Gas-getriebenen Einkaufsliste steht.

      Die Gründe für den Verkauf stehen praktisch schon alle weiter oben im Thread; die Bildqualität mit dem kleinen Sensor hat mich zuletzt so gestört, dass die Drohne bei Wanderungen kaum noch zum Einsatz kam. Bei allerbesten Licht, also abends im Sommer z.B., waren die Ergebnisse mit viel LR Einsatz einigermaßen. Mehr aber auch nicht. Was einfach super war, war der Rest an dem Ding; tolles Flugverhalten, einfach zu bedienen, relativ leicht und schnell einsatzbereit.

      Mal sehen, wann und ob die Pro 2 ins Haus kommt. In der Zwischenzeit lade ich hier demnächst mal noch ein paar Bilder vom letzten Sommer und dem Frühjahr hoch.
    • HIer ein paar Impressionen aus der Pfalz, rund um Annweiler am Trifels und zu verschiedenen Urzeiten auf einer ausgedehnten Wanderung aufgenommen. Logo, dass die Drohne dabei immer im Blick war!




      Pfälzer Panoramablicke


      Die Runine der Wegelnburg


      Blick auf Burg Trifels; im Vordergrund ist die Ruine der Burg Anebos zu erahnen (auf dem Felsen)


      Ein genauerer Blick auf Burgruine Anebos; im Hintergrund ist die Ruine der Burg Münz zu erkennen. Hätte ich diese Ruine ohne Drohne fotografieren wollen, hätte ich eine ziemlich lange Leiter benötigt :duck:


      Genau deswegen mag ich Drohnenfotografie: Man sieht wunderbar die Kette der Burgen Münz - Anebos - Trifels und die Reste der sie verbindenden Wehranlagen im Wald (dass das Bild technisch schwach ist, ist klar - siehe vorheriger Beitrag).
      Sowas schafft keine Follvormat-Kamera der Welt und ist -für mich- das zusätzliche Salz in der Suppe bei solchen Ausflügen. :cheers: Fehlt nur noch die Drohne mit der besseren Kamera :mrgreen: :roll: