GAS hat zugeschlagen, Z6 ist da!

    • Nikon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GAS hat zugeschlagen, Z6 ist da!

      Hallo, liebe Mitleser,

      tatsächlich konnte ich es wohl nicht länger abwarten und habe mir so eine Nikon Z6 gekauft. Im CalumetPhotographic Stuttgart im November angefragt, kam am Samstag die Bestätigung des Wareneinganges. Ich hatte ein FTZ-Kit bestellt, bei dem vom Kamerahersteller eine XQD-Karte der G-Serie(also die aktuell schnellste Schreibrate von 400MB/s und Leserate von 440 MB/s) von Sony mit 64 GB Speicherkapazität beigelegt wurde. Die ersten Eindrücke sind fantastisch, der Sucher ist echt der Hammer!
      Das Bild ist mit der D 750 und dem Tamron 35 1.8 aufgenommen worden. Das Objektiv fokussiert nicht an der Z6, ein Firmwareupdate soll das beheben.

      Bild 2 ist aus der Z6 mit dem Nikkor AF-S 85 1.8, einfach so ein Testbild bei recht hoher ISO(2500)

      Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Hatte aber noch nicht viel zeit, die Kamera auf meine Bedürfnisse genau einzustellen.

      Grüße vom Lokknipser Oli
    • Flash schrieb:

      Viel Spaß mit dem neuen Spielzeug! :smile:

      Gerade Erfahrungen im Vergleich zu deiner "alten" D750 fände ich auch sehr interessant. :)
      Was ich nach den ersten Testbildern sagen kann, dass ich wirklich sehr begeistert bin von dem elektronischen Sucher, der sehr groß ist, alle relevanten Infos auf Wunsch anzeigen kann. Und irgendwie flimmert er nullkommanull. Man kann dadurch, dass der Weißabgleich im Sucherbild angezeigt wird, bei Bedarf Jpeg-Dateien zum sortigen Ausdruck erzeugen. Was suboptimal ist, ist der Fakt, dass der FTZ-Adapter-Fuß deutlich tiefer ist als der Kameraboden. Das Auflegen der Kamera auf einen Tisch(eine gleichmäßig hohe Unterlage) ist somit nicht mehr möglich. Gut, der Fuß des FTZ-Adapters hat auch eine gewisse Auflagefläche, aber die ist gering und rutschig und je nach angesetztem Objektiv gibt es ein Kippmoment nach vorne(das doch recht schwere Sigma Art 135) oder hinten(das wirklich sehr leichte Nikkor AF-S 20 1.8G).
      Ich würde auch behaupten, dass der Autofokus der Z6 schneller ist, der Single-Autofokus. Bei wenig Licht kämpft allerdings auch die Z6 etwas länger, um den Fokus zu setzen. Akkuleistung frisst die Z6 deutlich mehr als die D750, das ist zumindest bei mir so. Allerdings habe ich den neuen Akku auch erst einmal aufgeladen. Möglicherweise wird er noch etwas besser in seiner Kapazität. Die Haptik ist aus meiner Sicht gut, was die rechte Hand betrifft, die den Griff fast komplett umschließt. Ein kleines bisschen fühlt sich ab und an der kleine Finger etwas abrutschend an. Da war die D750 noch besser, weil größer. Aber dafür ist der Umgang mit den Objektiven am FTZ- Adapter klasse, man kann sie viel besser greifen und stabilisieren. Was ich bei der D750 sehr gut fand, war das doppelte Motivprogramm/Aufnahmebetriebsart-wählrad auf der linken Schulter. Das P-A-S-M-Auto-U1-U2-U3 ist zwar geblieben, aber die Auswahl von Einzelbild/Serienbild/Selbstauslöser geht nun über das i-Menu. War 'ne Umstellung. Auch der dedizierte Knopf zur Wahl der Belichtungsmessung ist nicht mehr da, die Verlegung der Belichtungswahl in's i-Menu oder auf eine der Fn-Tasten ist aber absolut okay und akzeptabel.
      Zur Bildqualität würde ich sagen, dass sie der D750 leicht überlegen ist. Die Technik der BSI-Sensoren scheint das Licht deutlich besser auszunutzen(dafür wurden die Dinger ja auch entwickelt) als die herkömmlichen Sensoren. Ich glaube,dass schon die Jpeg-Daten aus der Kamera sehr gut anpassbar sind und vom Dynamikumfang des BSI-Sensors profitieren. Ich bin bis jetzt mega zufrieden. Mehr informationen gibt es, wenn ich noch mehr Zeit hatte, die Kamera an meine Bedürfnisse anzupassen.

      Kleines Update zum Serienbild-/Einzelbild- und Selbstauslöser: Da gibt es doch tatsächlich unterhalb der Menu-Taste auf der rechten Seite neben dem Display eine dedizierte Taste für genau diese Auswahl. Man, die hab' ich aber spät entdeckt! :pink: :ugly: :o_o: :mrgreen:

      Grüße aus Crailsheim vom Lokknipser Oli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lokknipser ()

    • Lokknipser schrieb:

      dass ich wirklich sehr begeistert bin von dem elektronischen Sucher
      Das ging mir auch so, seit ich sie nutzen kann (Olympus und Sony). Ich muss immer etwas schmunzeln, wenn einige hier schreiben .....es geht doch nichts über einen optischen Sucher.....

      Die elektronischen Sucher sind unschlagbar bei der Beurteilung, welches Bild ich später erhalte. Da die neuen Kameras fast alle mehr sehen als ich, würde ich mal behaupten, dass ich gerade in dunklen Situationen mit einem elektronischen mehr sehe, als mit einem optischen. Wenn ich mit einem optischen ins Dunkle schaue, sehe ich nämlich nichts. Der elektronische "zaubert" da noch ein ganzes Bild zusammen.

      Viel Spaß noch. Bin gespannt, was Du noch so schreibst.
      Gruß aus Berlin
      Thomas

      Seligenstadt / Flughafen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bonobo ()

    • Hallo, liebe Mitleser und -gucker,

      ein kleines Update zur Z6 und zur Blitztechnik und zum Blitzzubehör.
      Habe heute versucht ein Selbstportrait zu machen, was sich gar nicht so leicht wie mit einer Spiegelreflexkamera mit optischem Sucher herausstellt. Am schwierigsten ist es, wenn man via Funkauslöser(in meinem Fall Yongnuo RF 603) die Studioblitze auslösen will, was sehr wohl funktioniert, aber bei den Einstellungen in der Kamera (1/100s und F8 und ISO 100) ist bei entsprechendem Umgebungslicht und /oder Einstelllicht der Blitze(bei meinen Bilora Sirius 160 jeweils 50 W) das Sucherbild im EVF oder auf dem Monitor sehr dunkel. Es empfiehlt sich die Option "Autofokus mit wenig Licht" a11 im Individualfunktionsmenu auf on zu setzen. Als Kameraauslöser funktionieren die Yongnuo Rf 603 super, halber Durckpunkt = fokussieren, voll durchgedrückt = Aufnahme getätigt. Offensichtlich hat zumindest der eingeschaltete Gesichtserkennungsmodus funktioniert. Das Ergebnis hier:


      Das zweite Ding, was noch viel interessanter ist, ist der Einsatz des Godox X1T-N, ein TTL-Funkblitzauslöser. Ich hab dazu zwei Empfänger(war mal ein günstiges Angebot ) und betreibe darauf den Metz AF 58-1 N. Sobald ich den Godox auf die Z6 setze, diese dann anschalte, wird das EVF-/Displaybild so hell, als wenn der Metz selbst auf der Kamera sitzt. Also ganz offensichtlich wird der Auslöser als Blitz angesehen. Der Metz löst auch am Empfänger aus, aber die Leistungssteuerung per Godox funktioniert nicht. Egal, ob ich die Blitzleistung am Godox runter- oder raufregele, das Bild bleibt gleichmäßig hell. Am Metz steht auch immer als Zoom 24 mm und ISO 100 als Empfindlichkeit, obwohl ich an der Kamera eine ganz andere Brennweite und ISO 200 hatte. Ich bin nicht sicher, ob das am fehlenden Masterblitzmodus der Z6 liegt oder aber am Metz und seiner Kommunikation mit dem Godox. Bei Amazon hatte jemand geschrieben, dass die Godoxe sich nicht mit den Metz-Blitzen vertragen. Hm! :kaffee: An der D750 hatte ich das Gefühl, dass die Godoxe besser mit dem Blitz funktionieren. Sehr merkwürdig!

      Einen schönen Tag wünscht der Lokknipser Oli(der demnächst wieder Fahrgäste von Schwäbisch Hall-Hessental nach Stuttgart und wieder zurück nach Crailsheim befördert)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lokknipser ()

    • Heute gibt es zwei Bilder, die ein neues Zubehör für die Z6 und dem Pendant der D750 zeigen.
      Ich mag prinzipiell keine Kameragurte, die man um den Hals trägt, denn die sind seitens Nikon zu kurz, um sie auch über die Schulter zu streifen. Ich habe für die D 750 vor zwei Jahren(oder sind's schon 3? :???: ) mir die Handschlaufe von Spider, den Spider Pro hand strap (Spider Pro Hand Strap Handschlaufe für DSLR-Kameras rot günstig kaufen | Enjoyyourcamera ) gekauft. Die sitzt supersicher, ist innen sehr weich, man kriegt auch, wenn man feuchte Hände kriegen würde, keine Reibungsstreifen an der Hand und die Kamera läßt sich mit der Handschlaufe an den Spider Holster adaptieren.Durch die geschwungene Form hat man sehr guten Zugriff auf alle Bedienelemente der D 750.

      Jetzt habe ich so etwas in der Art für spiegellose Kameras gesucht. Und die Spider Light hand strap(Spider Light Hand Strap Handschlaufe für spiegellose Systemkameras rot günstig kaufen | Enjoyyourcamera ) gefunden. Sie ist etwas dünner und hat am Body unten die gleiche Befestigung wie die Pro Hand strap. Lediglich die obere Befestigung ist etwas anders. Und aus meiner Sicht nicht ganz optimal. ich habe sie mir dennoch gekauft und den oberen Kameraadapter weggelassen und das obere Ende an der Nikon-Gurt-Öse befestigt. Die Schlaufe hat dadurch etwas mehr Bewegungsfreiheit, was sich im täglichen Gebrauch als sehr gut erweist, denn so ist das Verdrehmoment an der unteren Befestigung deutlich geringer und der Anschluss unten langlebiger. Die Verdrehung(wenn man in die Schlaufe reingrift, bewegt sich die Schlaufe immer ein bisschen) findet am oberen Anschluss statt und ist dort besser aufgehoben. Das Einzige, was ich zusätzlich hinzugefügt habe, ist ein Streifen schwarzes Klebeband über die 3 Klickbefestigungen an der Schlaufe oben. Ich hoffe, man kann das im Bild erkennen. Und jetzt zum Vorteil an der Z6, da sowohl die Kamera als auch der Adpater ein Stativgewinde haben, kann ich die Handschlaufe und die Befestigungsplatte für den Spider Pro Kamera Holster ( Spider Pro SCS Single Camera System Holster Hüft-Tragesystem für eine DSLR günstig kaufen | Enjoyyourcamera) an der Kamera befestigen und am FTZ-Adapter die Stativkupplung anbringen. Und wenn ich mal den Kamera Holster nicht nehmen will, kann ich einen Sunbounce Belt Pro(den es scheinbar schon gar nicht mehr gibt) auch nutzen trotz der Handschlaufe.

      Das war mal wieder etwas von mir und meiner Z 6. Beim nächsten Mal gibt es Bilder aus der Kamera mit den Picture Styes, die ich im Internet gefunden habe und an die NP3-Picture Style-Konfigurationen der Z6 angepasst habe.

      So, einen schönen Sonntag noch aus Crailsheim vom Lokknipser Oli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lokknipser ()

    • Ich nutze seit Jahren einen Bungee-Snake. Kostet 3€ und man macht eigentlich mit den Dingern Bespannungen von großen Reflektoren an den Rahmen fest. Hab das irgendwann mal bei einem befreundeten Fotografen gesehen und die Nummer ist so einfach und so genial, ich hab nie mehr was anderes benutzt ^^. Zieht man einfach durch eine Öse und schon hängt die Kamera sicher am Handgelenk.
    • Noch ein Bild vom verganenen Dienstag, als ich mal das Sigma Art 135 an der Z6 hatte. Und den Metz 58-1 auf der Kamera mit nach oben gedrehtem Hauptreflektor und ausgezogener Reflektorkarte. Das RAW habe ich in Photoshop geöffnet, das Objektivprofil zur Korrektur angeklickt, die Dynamik(+15) und Farbsättigung leicht (+5) erhöht. Als Tiff-Datei ohne Schärfung gespeichert. Erst nach der Verkleinerung mit 50/0,6/5 nachgeschärft.
    • ghooosty schrieb:

      Ich nutze seit Jahren einen Bungee-Snake. Kostet 3€ und man macht eigentlich mit den Dingern Bespannungen von großen Reflektoren an den Rahmen fest. Hab das irgendwann mal bei einem befreundeten Fotografen gesehen und die Nummer ist so einfach und so genial, ich hab nie mehr was anderes benutzt ^^. Zieht man einfach durch eine Öse und schon hängt die Kamera sicher am Handgelenk.
      Ich hab' mir das Ding mal angeschaut, Benjamin. Irgendwie erscheint es mir nicht zweckoptimiert für ein Kamera zu sein. Aber das hast Du ja schon geschrieben. Außerdem traue ich der Haltbarkeit nicht über den Weg. Bei kleinen Objektiven mag das noch gehen, aber mit Telezooms oder langen Festbrennweiten zieht da ganz schön Gewicht dran. Mmmmmmmh, ick weiß nich! :o_o: