Bye, bye Lightroom...

  • @Belastungstester: So wie ich es verstehe kann ich nach einer eventuellen Beendigung des Abos weiter auf die Bibliothek zugreifen und die Bilder dann auch exportieren, aber nicht mehr über die Module "Buch", "Web" usw...


    Und auf die Frage, ob LR cCC jetzt den langsamen Tod stirbt, sagt Adobe zumindest: "No, we’re not phasing out Lightroom Classic and remain committed to investing in Lightroom Classic in the future." Also "Stirbt nicht, wird weiterentwickelt" - Was diese Aussage in ein paar Jahren dann noch wert ist steht natürlich auf einem anderen Blatt.
    Zumindest kann man Adobe nicht vorwerfen, dass die Umstellung auf ein Abomodell ohne Vorwarnung gekommen sei: Selbst für die bisherige Kaufversion von LR 6 wurden die Funktionsupdates ja nicht mehrfreigeschaltet (Dunst entfernen, Upright mit Hilfslinien). Da konnte man doch schon erahnen in welche Richtung der Hase läuft. Von daher bin ich (gutgläubig wie ich bin) geneigt das zu glauben und fühle mich zumindest für die nächsten 5 Jahre oder so auf der sicheren Seite.


    Und, ganz ehrlich, ob Adobe jetzt ein Software Abo einführt, das interessiert mich tatsächlich deutlich weniger als die Abschaltung von UKW-Radio, auch wenn ich selber praktisch kein Radio höre. Dem trauere ich ob der verhältnismäßig einfachen und robusten Technik mehr nach.
    Zeitgeist und so... Ich muss vielleicht mal mit meinen Metzgersfrauen über ein Abo reden... :duck:


    Schöne Grüße
    Stefan

  • Also zum Thema Glaubwürdigkeit: Ich müsste die Quelle suchen aber es gab mal eine Verlautbarung von Adobe - da war die 6 schon am Markt, meine ich - dass man auf jeden Fall an LR als stand-alone-Version zum Kauf festhalten werde.

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas

  • Dass der Betrag für Profis unter Betriebskosten läuft, ist schon klar.

    Betriebskosten müssen auch hereinverdient werden, und wenn ich die Wahl hab
    Gewinn aus der Firma zu entnehmen oder Softwaremiete zu zahlen, dann ist da
    die Sache klar für mich.


    Auf einem älteren Laptop habe ich noch CS2 - bezahlt und gut. Ohne Onboard-WLAN
    und ohne regelmäßigen Zugang zum Internet müsste ich jedes Mal wenn ich den
    einsetzen will Klimmzüge machen, und ich hab schon Leute erlebt, die den Laptop
    für eine Präsentation aufmachten und dann erst mal ein Netz brauchten.


    In Zeiten immer häufigerer Angriffe über das Netz stinkt es mir auch mein
    Produktionsnetz regelmäßig mit dem Internet verbinden zu müssen um für das
    was ich bezahle beim Server des Herstellers um Benutzungserlaubnis zu betteln.


    Zu guter Letzt habe ich selbst wegen Problemen bei Adobe mal drei Tage keinen
    Zugriff auf die CC-Version gehabt - gut, daß ich noch gültige ältere Lizenzen
    habe. Mit CC kann ich das zwar auf mehreren Maschinen installieren, aber ich
    kann nur zwei gleichzeitig autorisieren. Will ich zur Abwechslung eine dritte
    verwenden, muss ich eine der beiden anderen de-autorisieren. Wenn das schief
    geht, habe ich im Zweifel wieder einen Supportanruf bei Adobe an der Backe,
    und bis das geflickt ist vielleicht Betriebsausfall.


    Affinity Photo kann ich auf beliebig vielen Maschinen parallel installieren,
    so lange ich nur jeweils eine auf einmal verwende. Kein Gezappel. Als Early Bird
    hat mich die Lizenz gerade einmal 40 Euro gekostet. 4 Monate Photoshop-Abo.
    Weitere 40 Euro für Affinity Designer. Bleiben im ersten Jahr bereits 40 Euro
    über, aus denen mein Betriebsgewinn werden kann statt Adobes Betriebsgewinn.


    Aber da war ja noch das Ding mit der Videobearbeitung. Wer Premiere will, muss
    den ganzen riesisgen Klumpen unnützer Software abonnieren, und ist dann rund
    40 Euro im Monat los. 480 Euro im Jahr.


    Ziehe ich die Premium-Lizenz für Lightworks mit rund 300 Euro, Affinity Photo
    und Affinity Designer mit je 40 Euro ab, bleiben mir allein im ersten Jahr schon
    100 Euro über. Und weil ich alle drei ganz sicher nicht wöchentlich aktualisieren
    muss/will, sammelt sich das über die Jahre ganz beträchtlich. Wenn mich der
    Hafer sticht und ich mal drei Monate Auszeit auf Bali nehmen sollte, dann zahle
    ich in der Zeit auch keine Adobesteuer, und ganz sicher muss ich nicht jeden Tag
    daran denken daß Adobe meine Datenbank zur Geisel hat.


    Abo und Cloud sind zwei Dinge bei denen bei mir alle roten Lampen angehen,
    aus guten Gründen.


    Die blöden Sprüche "wer sich die Cloud nicht leisten kann ist schlecht im Geschäft"
    können sie sich auch gerne schenken. Ich seh das eher so daß wer sich die Cloud
    antut schlecht im Rechnen ist. "Sind doch Betriebskosten" entspringt der naiven
    Ansicht daß das Geld für "Betriebskosten" vom Himmel fällt statt erwirtschaftet zu
    werden und ignoriert daß man das Geld auch anders einsetzen kann. Für nur drei
    Jahre volles Cloudabo kann ich mir hier Le Club 55 - officiel zwei Flaschen
    Champagner mit dem Säbel köpfen lassen. BTDT.

  • "Sind doch Betriebskosten" entspringt der naiven
    Ansicht daß das Geld für "Betriebskosten" vom Himmel fällt statt erwirtschaftet zu
    werden

    Natürlich sind Betriebskosten genauso Kosten wie alle anderen und müssen durch Einkünfte erwirtschaftet warden. Meine Bemerkung zielte auch eher auf die Beiträge von Dennis und Ghoosty, mit ihren Apellen, sich wegen 12 EUR / Monat doch nicht so anzustellen. Wenn ich in einer Firma eine SW-Lizenz erwerbe, kann ich die sofort oder über eine realistische Nutzungsdauer abschreiben. Und ob ich die Kosten als Abschreibung oder als Miete verbuche, na ja - das MAG für einen Profi nicht die wichtigste Frage sein.


    Ansonsten lese ich aus Deinem Beitrag aber, dass es auch Profis stinkt, in ein Abo-Modell UND eine Cloud gezwungen zu werden. Und das nicht nur aus Kostengründen ... Man darf gespannt sein, ob andere kleine und mittlere Unternehmen ähnliche Überlegungen anstellen wie Du - dann könnte das Adobe auf Dauer schon gewaltig Marktanteile kosten. Fänd' ich aber nicht traurig - der Laden springt mit seinen Kunden einfach zu rücksichtslos und arrogant um.

  • Und auf die Frage, ob LR cCC jetzt den langsamen Tod stirbt, sagt Adobe zumindest: "No, we’re not phasing out Lightroom Classic and remain committed to investing in Lightroom Classic in the future." Also "Stirbt nicht, wird weiterentwickelt" - Was diese Aussage in ein paar Jahren dann noch wert ist steht natürlich auf einem anderen Blatt.

    Also zum Thema Glaubwürdigkeit: Ich müsste die Quelle suchen aber es gab mal eine Verlautbarung von Adobe - da war die 6 schon am Markt, meine ich - dass man auf jeden Fall an LR als stand-alone-Version zum Kauf festhalten werde.

    Ja, das war mal eine offizielle Aussage von Adobe:


    Adobe, you promised: "future versions of Lightroom will be made available via traditional perpetual licenses indefinitely" | Photo Rumors


    Quote

    Future versions of Lightroom will be made available via traditional perpetual licenses indefinitely

    Das bezog sich auf LR 5, der Begriff "versions" in der Mehrzahl war dann wohl ein typischer (Wahl-)Versprecher... :ugly:

  • Das ist ja auch berechtigt. Mich regt das Thema so auf, dass ich kaum. Noch Lust habe mit LR weiter zu arbeiten obwohl das technisch natürlich so lange geht, bis ich mir eine neue Kamera kaufe.


    Und ich finde auch, dass man die monatlichen Kosten sogar unbedingt zusammenrechnen MUSS! Ich nutze Lightroom jetzt seit 5 Jahren oder so. In Abo-Dimensionen sind das 5x12x12=720 Euro. Eine Vollversion und ein Update addieren sich dagegen auf 1/4 davon. Und wenn ich will, kann ich die Lizenz am Ende sogar noch verkaufen. Wer das ignoriert, ist selber schuld.


    Wichtig finde ich aber auch alle Hinweise zum Thema Datenschutz. Von der Bandbreite ganz zu schweigen. Nein. Blöd. Keine Lust, das zu unterstützen, selbst wenn ich funktional nur eine 'zweitbeste' Alternative finden sollte...

    www.stefansenf.de
    Ich moderiere in grün, der Rest ist nur meine Meinung ;-)
    Ricoh Theta V | Pentax KP, 10-17, 18-300, 15, 21, 35, 55, 70 und Lensbaby | Samsung NX1000 und NX300 mit 16, 16-50, 20-50 und Altglas

  • Wie ist das eigentlich mit der automatischen Verschlagwortung? Dabei werden die Bilder inhaltlich analysiert und das geht bei Adobe soweit ich weiß über die Cloud. Adobe weiß also immer recht genau was und wer meine Motive sind. Kombiniert mit den persönlichen Daten aus einem Abo-Vertrag sehe ich da ziemliche Probleme beim Datenschutz.

  • Kombiniert mit den persönlichen Daten aus einem Abo-Vertrag sehe ich da ziemliche Probleme beim Datenschutz.

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Mehrzahl der Kunden dann doch in Nordamerika sitzt - und denen ist das offenbar sowas von Wumpe, wer was mit ihren Daten macht ... Den Schutz persönlicher Daten sehen Amerikaner als ein rein europäisches Thema an - jedenfalls solange bis plötzlich jemand IHRE Daten speichern will.

  • @Franz: Da hast Du Recht, nur mit dem "Wer" bin ich mir nicht sicher (aber da ich das Cloud-Zeug nicht nutze, forsche ich da nicht tiefer), die automatische Gesichtserkennung bei LR cCC geht wie bisher auch nur in der Galerieansicht, die automatische Verschlagwortung gibt es nur bei LR CC, ob da dann auch Gesichtserkennung dazugehört weiß ich nicht.


    Aber ja, das ist ein großes, systemimmanentes Cloud-Problem. Was den Rechner einmal verlassen hat ist nicht mehr privat. Vielleicht, je nach Verschlüsselung, noch für ein paar Jahre aber spätestens wenn die Quantencomputerentwicklung weiter so fortschreitet wie bisher, dann sind unsere jetzigen Schlüssel nichts mehr Wert. Das heißt zwar nicht, dass dann jeder Hinz und Kunz alles mitlesen oder schauen könnte, aber sowohl Hacker, staatliche Stellen und [paranoia mode] jede Firma mit genügend Geld [/paranoia mode]...
    Gut, aber ich schweife ab.
    Als letzter Punkt noch, Facebook macht das doch mit Personen-Taggen doch heute schon.Ich würde mir ja wünschen, dass das Bewusstsein für die Gefährlichkeit der Cloud auch die Handyknipser erreichen würde... Aber diese Büchse der Pandora ist wohl unweigerlich geöffnet.
    Das Problem ist einfach, dass die Cloud das Leben ja tatsächlich leichter macht oder machen kann...


    Schöne Grüße,
    Stefan

  • Ich habe es getan.........................................habe meine 5er Version auf 6 upgraded.


    Motivation: Ich gehe übermorgen für 5 Wochen in Urlaub und komme mit mindestens 1000 Bilder zurück. Habe einfach keine Lust mehr diese alle durch den DNG Konverter zu schieben, da die 5er Version meine Canon 80D nicht erkennt. Ich habe das jetzt mehr als ein Jahr mit dem DNG Konverter gemacht, jetzt reicht es mir. Und da ich in den nächsten paar Jahren auch keine neue Kamera mehr kaufen werde und in Anbetracht dessen dass es momentan sowieso keine wirkliche Alternative zu LR für mich gibt und ich sonst mit LR eigentlich zufrieden bin, lebe ich jetzt halt mit der 6er Version.


    Da irrt der Mensch von fotoespresso:
    (Zitat): Es scheint zwar auch (noch) ein reines Update zu geben (dies lag in der Vergangenheit bei etwa 75 Euro), ich konnte dieses jedoch trotz einiger Suche nicht mehr im Netz oder bei Amazon finden. Deshalb bleibt dann der Kauf einer Lightroom-6-Vollversion, die im Netz (nicht auf der Adobe-Seite) für etwa 112 Euro (inkl. MwSt.) zu finden ist (Zitat Ende)


    Der Upgrade ist bei Adobe so zu finden wo schon seit Jahren. Installation war problemlos, wie in der Vergangenheit. Kostenpunkt fürs Upgrade 73,78 €

  • Ich habe es getan.........................................habe meine 5er Version auf 6 upgraded.

    Ist für mich als mittelfristige Option auch noch nicht vom Tisch.


    Über die Performance von LR6 wird ja viel gelästert. Kannst du bestätigen, dass die 6er-Version langsamer läuft als die 5er oder ist die Performance einfach nur auf dem Niveau der 5er stehen geblieben?

  • @PhilippV3


    Wäre interessant, aber damit kann ich dir leider nicht dienen, zumindest nicht mehr in diesem Jahr.


    Am Donnerstag morgen geht es in den Südwesten der USA, National Parks besuchen etc... und ich muss noch so viel erledigen. Habe gestern nur LR 6.12 installiert und zweimal aufgerufen, um zu sehen ob alles i.O. ist. Wollte eigentlich erst nach dem Urlaub upgraden, hatte aber gestern Bedenken bekommen ob man die 6er Version dann noch runterladen kann. Auf Adobes Aussagen kann man sich ja leider nicht verlassen.


    Mein Sohn hat LR 6 schon seit über 2 Jahren. Seine alte Kiste (wie meine um die 8 Jahre alt) hatte nur 4 GB und damit liefen diverse Teile von LR 6 extrem schlecht. Vorher hatte er LR 4 drauf und das kam mit 4 GB gut zurecht. Wir hatten sie dann auf 16 GB RAM aufgerüstet und eine SSD eingebaut. Damit läuft LR 6 wesentlich besser. Ich kann ihn leider nicht kontaktieren, ist schon in Kalifornien.


    Meine Kiste hat auch vor einem Jahr eine SSD bekommen, hat aber nur 8 GB. Mal sehen ob das reicht. Ich hatte bis anhin mit LR 5 keine Performanceprobleme.